Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Goethe, Johann Wolfgang von: Torquato Tasso. Leipzig, 1790.

Bild:
<< vorherige Seite
Torquato Tasso
Fünfter Auftritt.
Alphons. Antonio.
Antonio.
Wo schwärmt der Knabe hin? Mit welchen
Farben
Mahlt er sich seinen Werth und sein Geschick?
Beschränkt und unerfahren hält die Jugend
Sich für ein einzig auserwähltes Wesen,
Und alles über alle sich erlaubt.
Er fühle sich gestraft, und strafen heißt
Dem Jüngling wohlthun, daß der Mann uns
danke.
Alphons.
Er ist gestraft, ich fürchte, nur zu viel.
Antonio.
Wenn du gelind mit ihm verfahren magst,
So gib, o Fürst, ihm seine Freyheit wieder,
Und unsern Zwist entscheide dann das Schwert.
Alphons.
Wenn es die Meinung fordert, mag es seyn.
Doch sprich, wie hast du seinen Zorn gereitzt?
Torquato Taſſo
Fünfter Auftritt.
Alphons. Antonio.
Antonio.
Wo ſchwärmt der Knabe hin? Mit welchen
Farben
Mahlt er ſich ſeinen Werth und ſein Geſchick?
Beſchränkt und unerfahren hält die Jugend
Sich für ein einzig auserwähltes Weſen,
Und alles über alle ſich erlaubt.
Er fühle ſich geſtraft, und ſtrafen heißt
Dem Jüngling wohlthun, daß der Mann uns
danke.
Alphons.
Er iſt geſtraft, ich fürchte, nur zu viel.
Antonio.
Wenn du gelind mit ihm verfahren magſt,
So gib, o Fürſt, ihm ſeine Freyheit wieder,
Und unſern Zwiſt entſcheide dann das Schwert.
Alphons.
Wenn es die Meinung fordert, mag es ſeyn.
Doch ſprich, wie haſt du ſeinen Zorn gereitzt?
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <pb facs="#f0112" n="104"/>
          <fw place="top" type="header"> <hi rendition="#g">Torquato Ta&#x017F;&#x017F;o</hi> </fw><lb/>
          <div n="3">
            <head><hi rendition="#g">Fünfter Auftritt</hi>.</head><lb/>
            <stage><hi rendition="#g">Alphons. Antonio</hi>.</stage><lb/>
            <sp who="#ANT">
              <speaker><hi rendition="#g">Antonio</hi>.</speaker><lb/>
              <p>Wo &#x017F;chwärmt der Knabe hin? Mit welchen<lb/>
Farben<lb/>
Mahlt er &#x017F;ich &#x017F;einen Werth und &#x017F;ein Ge&#x017F;chick?<lb/>
Be&#x017F;chränkt und unerfahren hält die Jugend<lb/>
Sich für ein einzig auserwähltes We&#x017F;en,<lb/>
Und alles über alle &#x017F;ich erlaubt.<lb/>
Er fühle &#x017F;ich ge&#x017F;traft, und &#x017F;trafen heißt<lb/>
Dem Jüngling wohlthun, daß der Mann uns<lb/>
danke.</p>
            </sp><lb/>
            <sp who="#ALP">
              <speaker><hi rendition="#g">Alphons</hi>.</speaker><lb/>
              <p>Er i&#x017F;t ge&#x017F;traft, ich fürchte, nur zu viel.</p>
            </sp><lb/>
            <sp who="#ANT">
              <speaker><hi rendition="#g">Antonio</hi>.</speaker><lb/>
              <p>Wenn du gelind mit ihm verfahren mag&#x017F;t,<lb/>
So gib, o Für&#x017F;t, ihm &#x017F;eine Freyheit wieder,<lb/>
Und un&#x017F;ern Zwi&#x017F;t ent&#x017F;cheide dann das Schwert.</p>
            </sp><lb/>
            <sp who="#ALP">
              <speaker><hi rendition="#g">Alphons</hi>.</speaker><lb/>
              <p>Wenn es die Meinung fordert, mag es &#x017F;eyn.<lb/>
Doch &#x017F;prich, wie ha&#x017F;t du &#x017F;einen Zorn gereitzt?</p>
            </sp><lb/>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[104/0112] Torquato Taſſo Fünfter Auftritt. Alphons. Antonio. Antonio. Wo ſchwärmt der Knabe hin? Mit welchen Farben Mahlt er ſich ſeinen Werth und ſein Geſchick? Beſchränkt und unerfahren hält die Jugend Sich für ein einzig auserwähltes Weſen, Und alles über alle ſich erlaubt. Er fühle ſich geſtraft, und ſtrafen heißt Dem Jüngling wohlthun, daß der Mann uns danke. Alphons. Er iſt geſtraft, ich fürchte, nur zu viel. Antonio. Wenn du gelind mit ihm verfahren magſt, So gib, o Fürſt, ihm ſeine Freyheit wieder, Und unſern Zwiſt entſcheide dann das Schwert. Alphons. Wenn es die Meinung fordert, mag es ſeyn. Doch ſprich, wie haſt du ſeinen Zorn gereitzt?

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/goethe_torquato_1790
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/goethe_torquato_1790/112
Zitationshilfe: Goethe, Johann Wolfgang von: Torquato Tasso. Leipzig, 1790, S. 104. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/goethe_torquato_1790/112>, abgerufen am 16.12.2018.