Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Goethe, Johann Wolfgang von: Die Wahlverwandtschaften. Bd. 2. Tübingen, 1809.

Bild:
<< vorherige Seite
Aus
Ottiliens Tagebuche.


"Wie man es nur über das Herz bringen
kann, die garstigen Affen so sorgfältig abzu¬
bilden. Man erniedrigt sich schon, wenn
man sie nur als Thiere betrachtet; man wird
aber wirklich bösartiger, wenn man dem Reize
folgt, bekannte Menschen unter dieser Maske
aufzusuchen."

"Es gehört durchaus eine gewisse Verschro¬
benheit dazu, um sich gern mit Caricaturen
und Zerrbildern abzugeben. Unserm guten Ge¬
hülfen danke ich's, daß ich nicht mit der Na¬
turgeschichte gequält worden bin: ich konnte
mich mit den Würmern und Käfern niemals
befreunden."

Aus
Ottiliens Tagebuche.


„Wie man es nur uͤber das Herz bringen
kann, die garſtigen Affen ſo ſorgfaͤltig abzu¬
bilden. Man erniedrigt ſich ſchon, wenn
man ſie nur als Thiere betrachtet; man wird
aber wirklich boͤsartiger, wenn man dem Reize
folgt, bekannte Menſchen unter dieſer Maske
aufzuſuchen.“

„Es gehoͤrt durchaus eine gewiſſe Verſchro¬
benheit dazu, um ſich gern mit Caricaturen
und Zerrbildern abzugeben. Unſerm guten Ge¬
huͤlfen danke ich's, daß ich nicht mit der Na¬
turgeſchichte gequaͤlt worden bin: ich konnte
mich mit den Wuͤrmern und Kaͤfern niemals
befreunden.“

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <pb facs="#f0151" n="148"/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#g">Aus<lb/>
Ottiliens Tagebuche.</hi><lb/>
          </head>
          <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
          <p>&#x201E;Wie man es nur u&#x0364;ber das Herz bringen<lb/>
kann, die gar&#x017F;tigen Affen &#x017F;o &#x017F;orgfa&#x0364;ltig abzu¬<lb/>
bilden. Man erniedrigt &#x017F;ich &#x017F;chon, wenn<lb/>
man &#x017F;ie nur als Thiere betrachtet; man wird<lb/>
aber wirklich bo&#x0364;sartiger, wenn man dem Reize<lb/>
folgt, bekannte Men&#x017F;chen unter die&#x017F;er Maske<lb/>
aufzu&#x017F;uchen.&#x201C;</p><lb/>
          <p>&#x201E;Es geho&#x0364;rt durchaus eine gewi&#x017F;&#x017F;e Ver&#x017F;chro¬<lb/>
benheit dazu, um &#x017F;ich gern mit Caricaturen<lb/>
und Zerrbildern abzugeben. Un&#x017F;erm guten Ge¬<lb/>
hu&#x0364;lfen danke ich's, daß ich nicht mit der Na¬<lb/>
turge&#x017F;chichte gequa&#x0364;lt worden bin: ich konnte<lb/>
mich mit den Wu&#x0364;rmern und Ka&#x0364;fern niemals<lb/>
befreunden.&#x201C;</p><lb/>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[148/0151] Aus Ottiliens Tagebuche. „Wie man es nur uͤber das Herz bringen kann, die garſtigen Affen ſo ſorgfaͤltig abzu¬ bilden. Man erniedrigt ſich ſchon, wenn man ſie nur als Thiere betrachtet; man wird aber wirklich boͤsartiger, wenn man dem Reize folgt, bekannte Menſchen unter dieſer Maske aufzuſuchen.“ „Es gehoͤrt durchaus eine gewiſſe Verſchro¬ benheit dazu, um ſich gern mit Caricaturen und Zerrbildern abzugeben. Unſerm guten Ge¬ huͤlfen danke ich's, daß ich nicht mit der Na¬ turgeſchichte gequaͤlt worden bin: ich konnte mich mit den Wuͤrmern und Kaͤfern niemals befreunden.“

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde von OCR-Software automatisch erfasst und anschließend gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien von Muttersprachlern nachkontrolliert. Es wurde gemäß dem DTA-Basisformat in XML/TEI P5 kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/goethe_wahlverw02_1809
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/goethe_wahlverw02_1809/151
Zitationshilfe: Goethe, Johann Wolfgang von: Die Wahlverwandtschaften. Bd. 2. Tübingen, 1809, S. 148. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/goethe_wahlverw02_1809/151>, abgerufen am 23.02.2019.