Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Grimmelshausen, Hans Jakob Christoffel von: Trutz Simplex. Utopia [i. e. Nürnberg], 1670.

Bild:
<< vorherige Seite

solte/ ich deren wider habhafft werden könte;
die übrige 2000. Reichsthaler die ich noch
hätte/ solten an ein gewiß Ort auf Zinß ge-
legt; und in stehender Ehe die Zinß von
meinem Haubtmann genossen werden/ das
Capital aber ohnverändert bleiben/ biß
wir Erben hätten/ auch solte ich macht ha-
ben/ wann ich ohne Erben sterben solte/ mein
gantz Vermögen/ darunter auch die 1000.
Reichsthaler verstanden/ die ich ihm zuge-
bracht/ hin zuvertestiren/ wohin ich wolte/ etc.
Dem nach wurde die Hochzeit gehalten/ und
als wir vermeynten zu Prag beyeinander/
so lang der Krieg währete/ in der Guarnison
gleich wie im Frieden/ in Ruhe zu leben/ si-
he/ da kam Ordre/ daß wir nach Hollstein in
den Dennemärck. Krieg marchirn müsten.

Das XI. Capitel.

Nach dem Courage anfähet sich
from zu halten/ wird sie wieder unver-
sehens zu einer Wittib.

JCh rüstete mich trefflich ins Feld/
weil ich schon besser/ als mein Haubt-
mann/ wuste/ was darzu gehörete; und
in dem ich mich ängstigte/ daß ich

wider
E v

ſolte/ ich deren wideꝛ habhafft werden koͤnte;
die uͤbrige 2000. Reichsthaler die ich noch
haͤtte/ ſolten an ein gewiß Ort auf Zinß ge-
legt; und in ſtehender Ehe die Zinß von
meinem Haubtmann genoſſen werden/ das
Capital aber ohnveraͤndert bleiben/ biß
wir Erben haͤtten/ auch ſolte ich macht ha-
ben/ wañ ich ohne Erben ſterben ſolte/ mein
gantz Vermoͤgen/ darunter auch die 1000.
Reichsthaler verſtanden/ die ich ihm zuge-
bracht/ hin zuverteſtiꝛen/ wohin ich wolte/ ꝛc.
Dem nach wurde die Hochzeit gehalten/ uñ
als wir vermeynten zu Prag beyeinander/
ſo lang der Krieg waͤhrete/ in deꝛ Guarniſon
gleich wie im Frieden/ in Ruhe zu leben/ ſi-
he/ da kam Ordre/ daß wir nach Hollſtein in
den Dennemaͤrck. Krieg marchirn muͤſten.

Das XI. Capitel.

Nach dem Courage anfaͤhet ſich
from zu halten/ wird ſie wieder unver-
ſehens zu einer Wittib.

JCh ruͤſtete mich trefflich ins Feld/
weil ich ſchon beſſer/ als mein Haubt-
mann/ wuſte/ was darzu gehoͤrete; und
in dem ich mich aͤngſtigte/ daß ich

wider
E v
<TEI xml:id="dtabf">
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <p><pb facs="#f0103" n="101"/>
&#x017F;olte/ ich deren wide&#xA75B; habhafft werden ko&#x0364;nte;<lb/>
die u&#x0364;brige 2000. Reichsthaler die ich noch<lb/>
ha&#x0364;tte/ &#x017F;olten an ein gewiß Ort auf Zinß ge-<lb/>
legt; und in &#x017F;tehender Ehe die Zinß von<lb/>
meinem Haubtmann geno&#x017F;&#x017F;en werden/ das<lb/>
Capital aber ohnvera&#x0364;ndert bleiben/ biß<lb/>
wir Erben ha&#x0364;tten/ auch &#x017F;olte ich macht ha-<lb/>
ben/ wan&#x0303; ich ohne Erben &#x017F;terben &#x017F;olte/ mein<lb/>
gantz Vermo&#x0364;gen/ darunter auch die 1000.<lb/>
Reichsthaler ver&#x017F;tanden/ die ich ihm zuge-<lb/>
bracht/ hin zuverte&#x017F;ti&#xA75B;en/ wohin ich wolte/ &#xA75B;c.<lb/>
Dem nach wurde die Hochzeit gehalten/ un&#x0303;<lb/>
als wir vermeynten zu Prag beyeinander/<lb/>
&#x017F;o lang der Krieg wa&#x0364;hrete/ in de&#xA75B; <hi rendition="#aq">Guarni&#x017F;on</hi><lb/>
gleich wie im Frieden/ in Ruhe zu leben/ &#x017F;i-<lb/>
he/ da kam Ordre/ daß wir nach Holl&#x017F;tein in<lb/>
den Dennema&#x0364;rck. Krieg marchirn mu&#x0364;&#x017F;ten.</p>
      </div><lb/>
      <div n="1">
        <head> <hi rendition="#fr">Das</hi> <hi rendition="#aq">XI.</hi> <hi rendition="#fr">Capitel.</hi> </head><lb/>
        <argument>
          <p> <hi rendition="#c"><hi rendition="#fr">Nach dem</hi><hi rendition="#aq">Courage</hi><hi rendition="#fr">anfa&#x0364;het &#x017F;ich</hi><lb/>
from zu halten/ wird &#x017F;ie wieder unver-<lb/>
&#x017F;ehens zu einer Wittib.</hi> </p>
        </argument><lb/>
        <p><hi rendition="#in">J</hi>Ch ru&#x0364;&#x017F;tete mich trefflich ins Feld/<lb/>
weil ich &#x017F;chon be&#x017F;&#x017F;er/ als mein Haubt-<lb/>
mann/ wu&#x017F;te/ was darzu geho&#x0364;rete; und<lb/>
in dem ich mich a&#x0364;ng&#x017F;tigte/ daß ich<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">E v</fw><fw place="bottom" type="catch">wider</fw><lb/></p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[101/0103] ſolte/ ich deren wideꝛ habhafft werden koͤnte; die uͤbrige 2000. Reichsthaler die ich noch haͤtte/ ſolten an ein gewiß Ort auf Zinß ge- legt; und in ſtehender Ehe die Zinß von meinem Haubtmann genoſſen werden/ das Capital aber ohnveraͤndert bleiben/ biß wir Erben haͤtten/ auch ſolte ich macht ha- ben/ wañ ich ohne Erben ſterben ſolte/ mein gantz Vermoͤgen/ darunter auch die 1000. Reichsthaler verſtanden/ die ich ihm zuge- bracht/ hin zuverteſtiꝛen/ wohin ich wolte/ ꝛc. Dem nach wurde die Hochzeit gehalten/ uñ als wir vermeynten zu Prag beyeinander/ ſo lang der Krieg waͤhrete/ in deꝛ Guarniſon gleich wie im Frieden/ in Ruhe zu leben/ ſi- he/ da kam Ordre/ daß wir nach Hollſtein in den Dennemaͤrck. Krieg marchirn muͤſten. Das XI. Capitel. Nach dem Courage anfaͤhet ſich from zu halten/ wird ſie wieder unver- ſehens zu einer Wittib. JCh ruͤſtete mich trefflich ins Feld/ weil ich ſchon beſſer/ als mein Haubt- mann/ wuſte/ was darzu gehoͤrete; und in dem ich mich aͤngſtigte/ daß ich wider E v

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/grimmelshausen_trutzsimplex_1670
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/grimmelshausen_trutzsimplex_1670/103
Zitationshilfe: Grimmelshausen, Hans Jakob Christoffel von: Trutz Simplex. Utopia [i. e. Nürnberg], 1670, S. 101. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/grimmelshausen_trutzsimplex_1670/103>, abgerufen am 17.01.2019.