Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Grimmelshausen, Hans Jakob Christoffel von: Trutz Simplex. Utopia [i. e. Nürnberg], 1670.

Bild:
<< vorherige Seite

käme/ die ich noch bey mir behalten/ unser
Handelschafft damit zu treiben/ verbarg ich
solche hinter meine Mutter/ welche solche
so Tags so Naches wohl eingenähet/ auf
ihrem blosen Leib tragen muste.

Das XXII. Capitel.

Aus was Ursachen Spring-ins-felt
und Courage sich gescheiden/ und wor-
mit sie ihn zur Letze begabt.

GLeich nach dieser unserer nächtlichen
Schlacht/ stunde es wenig Zeit an/
daß Mantua mit einem Kriegs-Possen
eingenommen wurde/ ja der Fried selbst
zwischen den Röm. Käyserl. und Frantzo-
sen: zwischen den Hertzogen von Sophoia
und Nivers folgte ohnlängst hernach;
gleichsam als wann der welsche Krieg mit
unsern Treffen hätte geendigt werden müs-
sen; und eben deswegen giengen die Fran-
tzosen/ aus Savoya und stürmeten wieder
in Franckreich/ die Käyserl. Völcker aber
in Teutschland/ zusehen was der Schwed

machte;

kaͤme/ die ich noch bey mir behalten/ unſer
Handelſchafft damit zu treiben/ verbarg ich
ſolche hinter meine Mutter/ welche ſolche
ſo Tags ſo Naches wohl eingenaͤhet/ auf
ihrem bloſen Leib tragen muſte.

Das XXII. Capitel.

Aus was Urſachen Spring-ins-felt
und Courage ſich geſcheiden/ und woꝛ-
mit ſie ihn zur Letze begabt.

GLeich nach dieſer unſerer naͤchtlichen
Schlacht/ ſtunde es wenig Zeit an/
daß Mantua mit einem Kriegs-Poſſen
eingenommen wurde/ ja der Fried ſelbſt
zwiſchen den Roͤm. Kaͤyſerl. und Frantzo-
ſen: zwiſchen den Hertzogen von Sophoia
und Nivers folgte ohnlaͤngſt hernach;
gleichſam als wann der welſche Krieg mit
unſern Treffen haͤtte geendigt werden muͤſ-
ſen; und eben deswegen giengen die Fran-
tzoſen/ aus Savoya und ſtuͤrmeten wieder
in Franckreich/ die Kaͤyſerl. Voͤlcker aber
in Teutſchland/ zuſehen was der Schwed

machte;
<TEI xml:id="dtabf">
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <p><pb facs="#f0207" n="205"/>
ka&#x0364;me/ die ich noch bey mir behalten/ un&#x017F;er<lb/>
Handel&#x017F;chafft damit zu treiben/ verbarg ich<lb/>
&#x017F;olche hinter meine Mutter/ welche &#x017F;olche<lb/>
&#x017F;o Tags &#x017F;o Naches wohl eingena&#x0364;het/ auf<lb/>
ihrem blo&#x017F;en Leib tragen mu&#x017F;te.</p>
      </div><lb/>
      <div n="1">
        <head> <hi rendition="#fr">Das</hi> <hi rendition="#aq">XXII.</hi> <hi rendition="#fr">Capitel.</hi> </head><lb/>
        <argument>
          <p> <hi rendition="#c"><hi rendition="#fr">Aus was Ur&#x017F;achen Spring-ins-felt</hi><lb/>
und <hi rendition="#aq">Courage</hi> &#x017F;ich ge&#x017F;cheiden/ und wo&#xA75B;-<lb/>
mit &#x017F;ie ihn zur Letze begabt.</hi> </p>
        </argument><lb/>
        <p><hi rendition="#in">G</hi>Leich nach die&#x017F;er un&#x017F;erer na&#x0364;chtlichen<lb/>
Schlacht/ &#x017F;tunde es wenig Zeit an/<lb/>
daß Mantua mit einem Kriegs-Po&#x017F;&#x017F;en<lb/>
eingenommen wurde/ ja der Fried &#x017F;elb&#x017F;t<lb/>
zwi&#x017F;chen den Ro&#x0364;m. Ka&#x0364;y&#x017F;erl. und Frantzo-<lb/>
&#x017F;en: zwi&#x017F;chen den Hertzogen von Sophoia<lb/>
und Nivers folgte ohnla&#x0364;ng&#x017F;t hernach;<lb/>
gleich&#x017F;am als wann der wel&#x017F;che Krieg mit<lb/>
un&#x017F;ern Treffen ha&#x0364;tte geendigt werden mu&#x0364;&#x017F;-<lb/>
&#x017F;en; und eben deswegen giengen die Fran-<lb/>
tzo&#x017F;en/ aus Savoya und &#x017F;tu&#x0364;rmeten wieder<lb/>
in Franckreich/ die Ka&#x0364;y&#x017F;erl. Vo&#x0364;lcker aber<lb/>
in Teut&#x017F;chland/ zu&#x017F;ehen was der Schwed<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">machte;</fw><lb/></p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[205/0207] kaͤme/ die ich noch bey mir behalten/ unſer Handelſchafft damit zu treiben/ verbarg ich ſolche hinter meine Mutter/ welche ſolche ſo Tags ſo Naches wohl eingenaͤhet/ auf ihrem bloſen Leib tragen muſte. Das XXII. Capitel. Aus was Urſachen Spring-ins-felt und Courage ſich geſcheiden/ und woꝛ- mit ſie ihn zur Letze begabt. GLeich nach dieſer unſerer naͤchtlichen Schlacht/ ſtunde es wenig Zeit an/ daß Mantua mit einem Kriegs-Poſſen eingenommen wurde/ ja der Fried ſelbſt zwiſchen den Roͤm. Kaͤyſerl. und Frantzo- ſen: zwiſchen den Hertzogen von Sophoia und Nivers folgte ohnlaͤngſt hernach; gleichſam als wann der welſche Krieg mit unſern Treffen haͤtte geendigt werden muͤſ- ſen; und eben deswegen giengen die Fran- tzoſen/ aus Savoya und ſtuͤrmeten wieder in Franckreich/ die Kaͤyſerl. Voͤlcker aber in Teutſchland/ zuſehen was der Schwed machte;

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/grimmelshausen_trutzsimplex_1670
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/grimmelshausen_trutzsimplex_1670/207
Zitationshilfe: Grimmelshausen, Hans Jakob Christoffel von: Trutz Simplex. Utopia [i. e. Nürnberg], 1670, S. 205. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/grimmelshausen_trutzsimplex_1670/207>, abgerufen am 17.01.2019.