Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Hoffmann von Fallersleben, August Heinrich: Unpolitische Lieder. Bd. 1. Hamburg, 1840.

Bild:
<< vorherige Seite
Siebente Sitzung.

Trinklied.
Do huob er auf unde tranc.
Weinschwelg.
Ja, lustig bin ich, das ist wahr!
Wie's Lämmlein auf der Au.
Die ganze Welt ist Sonnenschein,
Ich fange hier den Regen ein
Und trinke Himmelthau.
Den Stein der Weisen find' ich noch;
Margret, ein Schöpplein Wein!
Ich mach' aus Wein noch Gold und Geld,
Potz Velten! noch die ganze Welt,
's Darf nur kein Krätzer sein!
He! reiß den Zeiger von der Uhr!
Was kümmert uns die Zeit?
Lass laufen was nicht bleiben kann!
Was geht denn mich ein andrer an?
Trink, Bruder, gieb Bescheid!
Ihr Bänk' und Tische nehmt's nicht krumm!
Ein Lied gar bald entflieht.
Als ihr noch grünbelaubet wart,
Da sangen Vöglein mancher Art
Euch auch gar manches Lied.

Siebente Sitzung.

Trinklied.
Dô huob er ûf unde tranc.
Weinschwelg.
Ja, luſtig bin ich, das iſt wahr!
Wie's Lämmlein auf der Au.
Die ganze Welt iſt Sonnenſchein,
Ich fange hier den Regen ein
Und trinke Himmelthau.
Den Stein der Weiſen find' ich noch;
Margret, ein Schöpplein Wein!
Ich mach' aus Wein noch Gold und Geld,
Potz Velten! noch die ganze Welt,
's Darf nur kein Krätzer ſein!
He! reiß den Zeiger von der Uhr!
Was kümmert uns die Zeit?
Laſs laufen was nicht bleiben kann!
Was geht denn mich ein andrer an?
Trink, Bruder, gieb Beſcheid!
Ihr Bänk' und Tiſche nehmt's nicht krumm!
Ein Lied gar bald entflieht.
Als ihr noch grünbelaubet wart,
Da ſangen Vöglein mancher Art
Euch auch gar manches Lied.

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <pb facs="#f0169" n="151"/>
        </div>
      </div>
      <div n="1">
        <head> <hi rendition="#b">Siebente Sitzung.</hi><lb/>
        </head>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b">Trinklied.</hi><lb/>
          </head>
          <cit>
            <quote> <hi rendition="#et"> <hi rendition="#aq">Dô huob er ûf unde tranc.</hi> </hi><lb/>
            </quote>
            <bibl> <hi rendition="#right"> <hi rendition="#aq #i">Weinschwelg.</hi> </hi><lb/>
            </bibl>
          </cit>
          <lg type="poem">
            <lg n="1">
              <l>Ja, lu&#x017F;tig bin ich, das i&#x017F;t wahr!</l><lb/>
              <l>Wie's Lämmlein auf der Au.</l><lb/>
              <l>Die ganze Welt i&#x017F;t Sonnen&#x017F;chein,</l><lb/>
              <l>Ich fange hier den Regen ein</l><lb/>
              <l>Und trinke Himmelthau.</l><lb/>
            </lg>
            <lg n="2">
              <l>Den Stein der Wei&#x017F;en find' ich noch;</l><lb/>
              <l>Margret, ein Schöpplein Wein!</l><lb/>
              <l>Ich mach' aus Wein noch Gold und Geld,</l><lb/>
              <l>Potz Velten! noch die ganze Welt,</l><lb/>
              <l>'s Darf nur kein Krätzer &#x017F;ein!</l><lb/>
            </lg>
            <lg n="3">
              <l>He! reiß den Zeiger von der Uhr!</l><lb/>
              <l>Was kümmert uns die Zeit?</l><lb/>
              <l>La&#x017F;s laufen was nicht bleiben kann!</l><lb/>
              <l>Was geht denn mich ein andrer an?</l><lb/>
              <l>Trink, Bruder, gieb Be&#x017F;cheid!</l><lb/>
            </lg>
            <lg n="4">
              <l>Ihr Bänk' und Ti&#x017F;che nehmt's nicht krumm!</l><lb/>
              <l>Ein Lied gar bald entflieht.</l><lb/>
              <l>Als ihr noch grünbelaubet wart,</l><lb/>
              <l>Da &#x017F;angen Vöglein mancher Art</l><lb/>
              <l>Euch auch gar manches Lied.</l><lb/>
            </lg>
          </lg>
          <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[151/0169] Siebente Sitzung. Trinklied. Dô huob er ûf unde tranc. Weinschwelg. Ja, luſtig bin ich, das iſt wahr! Wie's Lämmlein auf der Au. Die ganze Welt iſt Sonnenſchein, Ich fange hier den Regen ein Und trinke Himmelthau. Den Stein der Weiſen find' ich noch; Margret, ein Schöpplein Wein! Ich mach' aus Wein noch Gold und Geld, Potz Velten! noch die ganze Welt, 's Darf nur kein Krätzer ſein! He! reiß den Zeiger von der Uhr! Was kümmert uns die Zeit? Laſs laufen was nicht bleiben kann! Was geht denn mich ein andrer an? Trink, Bruder, gieb Beſcheid! Ihr Bänk' und Tiſche nehmt's nicht krumm! Ein Lied gar bald entflieht. Als ihr noch grünbelaubet wart, Da ſangen Vöglein mancher Art Euch auch gar manches Lied.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde von OCR-Software automatisch erfasst und anschließend gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien von Muttersprachlern nachkontrolliert. Es wurde gemäß dem DTA-Basisformat in XML/TEI P5 kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/hoffmann_unpolitische01_1840
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/hoffmann_unpolitische01_1840/169
Zitationshilfe: Hoffmann von Fallersleben, August Heinrich: Unpolitische Lieder. Bd. 1. Hamburg, 1840, S. 151. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/hoffmann_unpolitische01_1840/169>, abgerufen am 08.08.2020.