Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Hoffmann von Fallersleben, August Heinrich: Unpolitische Lieder. Bd. 1. Hamburg, 1840.

Bild:
<< vorherige Seite
In der Heimath.
Owe war sint verswunden alliu miniu jar!
Walther von der Vogelweide.
Gelichtet ist der Wald und kahl das Feld,
Wie alt geworden ist die junge Welt!
Geebnet sind der Gräber lange Reihn,
Neu sind die Häuser, neu von Holz und Stein,
Sogar der Bach verließ den alten Zug --
Die Glocke nur, sie schlägt noch wie sie schlug.
Von allem was du hattest -- keine Spur,
Du findest es im Menschenherzen nur,
Und jedes hegt für dich Erinnerung,
Und jedes macht dich wieder froh und jung;
Das Herz bleibt ohne Wandel, ohne Trug,
Es schlägt noch immer wie es weiland schlug.

In der Heimath.
Owé war sint verswunden alliu miniu jâr!
Walther von der Vogelweide.
Gelichtet iſt der Wald und kahl das Feld,
Wie alt geworden iſt die junge Welt!
Geebnet ſind der Gräber lange Reihn,
Neu ſind die Häuſer, neu von Holz und Stein,
Sogar der Bach verließ den alten Zug —
Die Glocke nur, ſie ſchlägt noch wie ſie ſchlug.
Von allem was du hatteſt — keine Spur,
Du findeſt es im Menſchenherzen nur,
Und jedes hegt für dich Erinnerung,
Und jedes macht dich wieder froh und jung;
Das Herz bleibt ohne Wandel, ohne Trug,
Es ſchlägt noch immer wie es weiland ſchlug.

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <pb facs="#f0188" n="170"/>
        </div>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b">In der Heimath.</hi><lb/>
          </head>
          <cit>
            <quote> <hi rendition="#et"> <hi rendition="#aq">Owé war sint verswunden alliu miniu jâr!</hi> </hi><lb/>
            </quote>
            <bibl> <hi rendition="#right">Walther von der Vogelweide.</hi><lb/>
            </bibl>
          </cit>
          <lg type="poem">
            <lg n="1">
              <l>Gelichtet i&#x017F;t der Wald und kahl das Feld,</l><lb/>
              <l>Wie alt geworden i&#x017F;t die junge Welt!</l><lb/>
              <l>Geebnet &#x017F;ind der Gräber lange Reihn,</l><lb/>
              <l>Neu &#x017F;ind die Häu&#x017F;er, neu von Holz und Stein,</l><lb/>
              <l>Sogar der Bach verließ den alten Zug &#x2014;</l><lb/>
              <l>Die Glocke nur, &#x017F;ie &#x017F;chlägt noch wie &#x017F;ie &#x017F;chlug.</l><lb/>
            </lg>
            <lg n="2">
              <l>Von allem was du hatte&#x017F;t &#x2014; keine Spur,</l><lb/>
              <l>Du finde&#x017F;t es im Men&#x017F;chenherzen nur,</l><lb/>
              <l>Und jedes hegt für dich Erinnerung,</l><lb/>
              <l>Und jedes macht dich wieder froh und jung;</l><lb/>
              <l>Das Herz bleibt ohne Wandel, ohne Trug,</l><lb/>
              <l>Es &#x017F;chlägt noch immer wie es weiland &#x017F;chlug.</l><lb/>
            </lg>
          </lg>
          <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[170/0188] In der Heimath. Owé war sint verswunden alliu miniu jâr! Walther von der Vogelweide. Gelichtet iſt der Wald und kahl das Feld, Wie alt geworden iſt die junge Welt! Geebnet ſind der Gräber lange Reihn, Neu ſind die Häuſer, neu von Holz und Stein, Sogar der Bach verließ den alten Zug — Die Glocke nur, ſie ſchlägt noch wie ſie ſchlug. Von allem was du hatteſt — keine Spur, Du findeſt es im Menſchenherzen nur, Und jedes hegt für dich Erinnerung, Und jedes macht dich wieder froh und jung; Das Herz bleibt ohne Wandel, ohne Trug, Es ſchlägt noch immer wie es weiland ſchlug.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde von OCR-Software automatisch erfasst und anschließend gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien von Muttersprachlern nachkontrolliert. Es wurde gemäß dem DTA-Basisformat in XML/TEI P5 kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/hoffmann_unpolitische01_1840
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/hoffmann_unpolitische01_1840/188
Zitationshilfe: Hoffmann von Fallersleben, August Heinrich: Unpolitische Lieder. Bd. 1. Hamburg, 1840, S. 170. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/hoffmann_unpolitische01_1840/188>, abgerufen am 09.08.2020.