Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Hoffmann von Fallersleben, August Heinrich: Unpolitische Lieder. Bd. 1. Hamburg, 1840.

Bild:
<< vorherige Seite
Der Corporalstock.
Frequens fustium usus.
Tacitus de Germ. cap. 45
Von einem Helden will ich singen
Der einst die ganze Welt bezwang:
So konnt' es keinem noch gelingen,
So glorreich wie es ihm gelang.
Obschon im Waldesgrün geboren
Bei Amselschlag und Frühlingswehn,
So war er doch dazu erkoren,
Mit Herren Hand in Hand zu gehn.
Er ward gewiegt von Fürstenhänden,
Zopf und Kamasche pflegten sein;
Sie mussten viele Zeit verwenden
Zu seinem Wachsthum und Gedeihn.
Dann gab man ihn noch in die Lehre
Zu einem braven Corporal,
Da ward er voller Zucht und Ehre,
Wie Leder zäh, und hart wie Stahl.
Der Corporalſtock.
Frequens fustium usus.
Tacitus de Germ. cap. 45
Von einem Helden will ich ſingen
Der einſt die ganze Welt bezwang:
So konnt' es keinem noch gelingen,
So glorreich wie es ihm gelang.
Obſchon im Waldesgrün geboren
Bei Amſelſchlag und Frühlingswehn,
So war er doch dazu erkoren,
Mit Herren Hand in Hand zu gehn.
Er ward gewiegt von Fürſtenhänden,
Zopf und Kamaſche pflegten ſein;
Sie muſſten viele Zeit verwenden
Zu ſeinem Wachsthum und Gedeihn.
Dann gab man ihn noch in die Lehre
Zu einem braven Corporal,
Da ward er voller Zucht und Ehre,
Wie Leder zäh, und hart wie Stahl.
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <pb facs="#f0055" n="37"/>
        </div>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b">Der Corporal&#x017F;tock.</hi><lb/>
          </head>
          <cit>
            <quote> <hi rendition="#et"> <hi rendition="#aq">Frequens fustium usus.</hi> </hi><lb/>
            </quote>
            <bibl> <hi rendition="#right"><hi rendition="#aq #i">Tacitus de Germ. cap.</hi> 45</hi><lb/>
            </bibl>
          </cit>
          <lg type="poem">
            <lg n="1">
              <l>Von einem Helden will ich &#x017F;ingen</l><lb/>
              <l>Der ein&#x017F;t die ganze Welt bezwang:</l><lb/>
              <l>So konnt' es keinem noch gelingen,</l><lb/>
              <l>So glorreich wie es ihm gelang.</l><lb/>
            </lg>
            <lg n="2">
              <l>Ob&#x017F;chon im Waldesgrün geboren</l><lb/>
              <l>Bei Am&#x017F;el&#x017F;chlag und Frühlingswehn,</l><lb/>
              <l>So war er doch dazu erkoren,</l><lb/>
              <l>Mit Herren Hand in Hand zu gehn.</l><lb/>
            </lg>
            <lg n="3">
              <l>Er ward gewiegt von Für&#x017F;tenhänden,</l><lb/>
              <l>Zopf und Kama&#x017F;che pflegten &#x017F;ein;</l><lb/>
              <l>Sie mu&#x017F;&#x017F;ten viele Zeit verwenden</l><lb/>
              <l>Zu &#x017F;einem Wachsthum und Gedeihn.</l><lb/>
            </lg>
            <lg n="4">
              <l>Dann gab man ihn noch in die Lehre</l><lb/>
              <l>Zu einem braven Corporal,</l><lb/>
              <l>Da ward er voller Zucht und Ehre,</l><lb/>
              <l>Wie Leder zäh, und hart wie Stahl.</l><lb/>
            </lg>
          </lg>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[37/0055] Der Corporalſtock. Frequens fustium usus. Tacitus de Germ. cap. 45 Von einem Helden will ich ſingen Der einſt die ganze Welt bezwang: So konnt' es keinem noch gelingen, So glorreich wie es ihm gelang. Obſchon im Waldesgrün geboren Bei Amſelſchlag und Frühlingswehn, So war er doch dazu erkoren, Mit Herren Hand in Hand zu gehn. Er ward gewiegt von Fürſtenhänden, Zopf und Kamaſche pflegten ſein; Sie muſſten viele Zeit verwenden Zu ſeinem Wachsthum und Gedeihn. Dann gab man ihn noch in die Lehre Zu einem braven Corporal, Da ward er voller Zucht und Ehre, Wie Leder zäh, und hart wie Stahl.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde von OCR-Software automatisch erfasst und anschließend gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien von Muttersprachlern nachkontrolliert. Es wurde gemäß dem DTA-Basisformat in XML/TEI P5 kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/hoffmann_unpolitische01_1840
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/hoffmann_unpolitische01_1840/55
Zitationshilfe: Hoffmann von Fallersleben, August Heinrich: Unpolitische Lieder. Bd. 1. Hamburg, 1840, S. 37. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/hoffmann_unpolitische01_1840/55>, abgerufen am 10.08.2020.