Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Hoffmann von Fallersleben, August Heinrich: Unpolitische Lieder. Bd. 1. Hamburg, 1840.

Bild:
<< vorherige Seite
Die beiden Strauße.
Zwei Strauße sind anjetzt vorhanden,
Zwei Strauße von verschiedner Art;
Ein Paar wie sich's in allen Landen
Noch niemals hat geoffenbart.
Man muss sie hören, muss sie lesen,
Und mancher wird davon entzückt,
Und mancher kann nicht mehr genesen,
Er wird halb närrisch und verrückt.
Und wenn der eine musicieret,
Spatzieren wir ins Himmelshaus,
Und wenn der andre disputieret,
Jagt er Gott Vater selbst hinaus.
Könnt' ich ein kleines Fürstlein werden
Von Gottes Gnad' und Volkes Gold,
So nähm' ich für die Volksbeschwerden
Die beiden Strauß' in meinen Sold.
Die beiden Strauße.
Zwei Strauße ſind anjetzt vorhanden,
Zwei Strauße von verſchiedner Art;
Ein Paar wie ſich's in allen Landen
Noch niemals hat geoffenbart.
Man muſs ſie hören, muſs ſie leſen,
Und mancher wird davon entzückt,
Und mancher kann nicht mehr geneſen,
Er wird halb närriſch und verrückt.
Und wenn der eine muſicieret,
Spatzieren wir ins Himmelshaus,
Und wenn der andre disputieret,
Jagt er Gott Vater ſelbſt hinaus.
Könnt' ich ein kleines Fürſtlein werden
Von Gottes Gnad' und Volkes Gold,
So nähm' ich für die Volksbeſchwerden
Die beiden Strauß' in meinen Sold.
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <pb facs="#f0089" n="71"/>
        </div>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b">Die beiden Strauße.</hi><lb/>
          </head>
          <lg type="poem">
            <lg n="1">
              <l>Zwei Strauße &#x017F;ind anjetzt vorhanden,</l><lb/>
              <l>Zwei Strauße von ver&#x017F;chiedner Art;</l><lb/>
              <l>Ein Paar wie &#x017F;ich's in allen Landen</l><lb/>
              <l>Noch niemals hat geoffenbart.</l><lb/>
            </lg>
            <lg n="2">
              <l>Man mu&#x017F;s &#x017F;ie hören, mu&#x017F;s &#x017F;ie le&#x017F;en,</l><lb/>
              <l>Und mancher wird davon entzückt,</l><lb/>
              <l>Und mancher kann nicht mehr gene&#x017F;en,</l><lb/>
              <l>Er wird halb närri&#x017F;ch und verrückt.</l><lb/>
            </lg>
            <lg n="3">
              <l>Und wenn der eine mu&#x017F;icieret,</l><lb/>
              <l>Spatzieren wir ins Himmelshaus,</l><lb/>
              <l>Und wenn der andre disputieret,</l><lb/>
              <l>Jagt er Gott Vater &#x017F;elb&#x017F;t hinaus.</l><lb/>
            </lg>
            <lg n="4">
              <l>Könnt' ich ein kleines Für&#x017F;tlein werden</l><lb/>
              <l>Von Gottes Gnad' und Volkes Gold,</l><lb/>
              <l>So nähm' ich für die Volksbe&#x017F;chwerden</l><lb/>
              <l>Die beiden Strauß' in meinen Sold.</l><lb/>
            </lg>
          </lg>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[71/0089] Die beiden Strauße. Zwei Strauße ſind anjetzt vorhanden, Zwei Strauße von verſchiedner Art; Ein Paar wie ſich's in allen Landen Noch niemals hat geoffenbart. Man muſs ſie hören, muſs ſie leſen, Und mancher wird davon entzückt, Und mancher kann nicht mehr geneſen, Er wird halb närriſch und verrückt. Und wenn der eine muſicieret, Spatzieren wir ins Himmelshaus, Und wenn der andre disputieret, Jagt er Gott Vater ſelbſt hinaus. Könnt' ich ein kleines Fürſtlein werden Von Gottes Gnad' und Volkes Gold, So nähm' ich für die Volksbeſchwerden Die beiden Strauß' in meinen Sold.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde von OCR-Software automatisch erfasst und anschließend gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien von Muttersprachlern nachkontrolliert. Es wurde gemäß dem DTA-Basisformat in XML/TEI P5 kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/hoffmann_unpolitische01_1840
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/hoffmann_unpolitische01_1840/89
Zitationshilfe: Hoffmann von Fallersleben, August Heinrich: Unpolitische Lieder. Bd. 1. Hamburg, 1840, S. 71. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/hoffmann_unpolitische01_1840/89>, abgerufen am 10.08.2020.