Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Klüber, Johann Ludwig: Öffentliches Recht des teutschen Bundes und der Bundesstaaten. Frankfurt (Main), 1817.

Bild:
<< vorherige Seite
II. Th. XIII. Cap.
§. 398.
Gültigkeit und Wirksamkeit der Privilegien.

I) Die Rechtmäsigkeit eines Privi-
legii hängt ab, von der Befugniss des Er-
theilers, von der Erwerbfähigkeit des Privi-
legirten, und von gefährdeloser Erlangung
desselben a). II) Die heutige Gültigkeit älte-
rer
Privilegien wird beurtheilt, in der Re-
gel, nach den, der Ertheilung gleichzeiti-
gen staatsrechtlichen Grundsätzen b). III) Die
Wirksamkeit der Privilegien schränkt sich
ein, auf das Staatsgebiet des Ertheilers c);
wo auch Ausländer solche anerkennen
müssen d). IV) Ein Privilegium enthält zu-
gleich eine HandlungsNorm für andere
Unterthanen e); wesshalb verhältnissmäsige
Bekanntmachung desselben nöthig oder nütz-
lich seyn kann. V) Unwirksam ist es
gegen das wohlerworbene Recht eines Drit-
ten
f); überhaupt, so oft es die Staatspflicht
der Nichtprivilegirten überschreitet. Daher
kann, vor Ertheilung mancher Privilegien,
Vernehmung der Interessenten rathsam seyn.

a) Von dem vitio sub- et obreptionis. Böhmer jur. ec-
cles. protestant. T. I. lib. 1. tit. 3. §. 9 sq. C. O.
Gräbe pr. de exceptionibus sub- et obreptionis earum-
que probatione. Rint. 1788. Klübers kl. jur. Bibl.
XIV. 249.
II. Th. XIII. Cap.
§. 398.
Gültigkeit und Wirksamkeit der Privilegien.

I) Die Rechtmäsigkeit eines Privi-
legii hängt ab, von der Befugniſs des Er-
theilers, von der Erwerbfähigkeit des Privi-
legirten, und von gefährdeloser Erlangung
desselben a). II) Die heutige Gültigkeit älte-
rer
Privilegien wird beurtheilt, in der Re-
gel, nach den, der Ertheilung gleichzeiti-
gen staatsrechtlichen Grundsätzen b). III) Die
Wirksamkeit der Privilegien schränkt sich
ein, auf das Staatsgebiet des Ertheilers c);
wo auch Ausländer solche anerkennen
müssen d). IV) Ein Privilegium enthält zu-
gleich eine HandlungsNorm für andere
Unterthanen e); weſshalb verhältniſsmäsige
Bekanntmachung desselben nöthig oder nütz-
lich seyn kann. V) Unwirksam ist es
gegen das wohlerworbene Recht eines Drit-
ten
f); überhaupt, so oft es die Staatspflicht
der Nichtprivilegirten überschreitet. Daher
kann, vor Ertheilung mancher Privilegien,
Vernehmung der Interessenten rathsam seyn.

a) Von dem vitio sub- et obreptionis. Böhmer jur. ec-
cles. protestant. T. I. lib. 1. tit. 3. §. 9 sq. C. O.
Gräbe pr. de exceptionibus sub- et obreptionis earum-
que probatione. Rint. 1788. Klübers kl. jur. Bibl.
XIV. 249.
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <pb facs="#f0676" n="652"/>
            <fw place="top" type="header">II. Th. XIII. Cap.</fw><lb/>
            <div n="4">
              <head>§. 398.<lb/><hi rendition="#i">Gültigkeit und Wirksamkeit der Privilegien</hi>.</head><lb/>
              <p>I) Die <hi rendition="#g">Rechtmäsigkeit</hi> eines Privi-<lb/>
legii hängt ab, von der Befugni&#x017F;s des Er-<lb/>
theilers, von der Erwerbfähigkeit des Privi-<lb/>
legirten, und von gefährdeloser Erlangung<lb/>
desselben <hi rendition="#i"><hi rendition="#sup">a</hi></hi>). II) Die heutige Gültigkeit <hi rendition="#g">älte-<lb/>
rer</hi> Privilegien wird beurtheilt, in der Re-<lb/>
gel, nach den, der Ertheilung gleichzeiti-<lb/>
gen staatsrechtlichen Grundsätzen <hi rendition="#i"><hi rendition="#sup">b</hi></hi>). III) Die<lb/>
Wirksamkeit der Privilegien schränkt sich<lb/>
ein, auf das <hi rendition="#g">Staatsgebiet</hi> des Ertheilers <hi rendition="#i"><hi rendition="#sup">c</hi></hi>);<lb/>
wo auch <hi rendition="#g">Ausländer</hi> solche anerkennen<lb/>
müssen <hi rendition="#i"><hi rendition="#sup">d</hi></hi>). IV) Ein Privilegium enthält zu-<lb/>
gleich eine <hi rendition="#g">HandlungsNorm</hi> für <hi rendition="#g">andere</hi><lb/>
Unterthanen <hi rendition="#i"><hi rendition="#sup">e</hi></hi>); we&#x017F;shalb verhältni&#x017F;smäsige<lb/>
Bekanntmachung desselben nöthig oder nütz-<lb/>
lich seyn kann. V) <hi rendition="#g">Unwirksam</hi> ist es<lb/>
gegen das wohlerworbene Recht eines <hi rendition="#g">Drit-<lb/>
ten</hi> <hi rendition="#i"><hi rendition="#sup">f</hi></hi>); überhaupt, so oft es die Staatspflicht<lb/>
der Nichtprivilegirten überschreitet. Daher<lb/>
kann, vor Ertheilung mancher Privilegien,<lb/>
Vernehmung der Interessenten rathsam seyn.</p><lb/>
              <note place="end" n="a)">Von dem vitio sub- et obreptionis. <hi rendition="#k">Böhmer</hi> jur. ec-<lb/>
cles. protestant. T. I. lib. 1. tit. 3. §. 9 sq. C. O.<lb/><hi rendition="#k">Gräbe</hi> pr. de exceptionibus sub- et obreptionis earum-<lb/>
que probatione. Rint. 1788. <hi rendition="#k">Klübers</hi> kl. jur. Bibl.<lb/>
XIV. 249.</note><lb/>
            </div>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[652/0676] II. Th. XIII. Cap. §. 398. Gültigkeit und Wirksamkeit der Privilegien. I) Die Rechtmäsigkeit eines Privi- legii hängt ab, von der Befugniſs des Er- theilers, von der Erwerbfähigkeit des Privi- legirten, und von gefährdeloser Erlangung desselben a). II) Die heutige Gültigkeit älte- rer Privilegien wird beurtheilt, in der Re- gel, nach den, der Ertheilung gleichzeiti- gen staatsrechtlichen Grundsätzen b). III) Die Wirksamkeit der Privilegien schränkt sich ein, auf das Staatsgebiet des Ertheilers c); wo auch Ausländer solche anerkennen müssen d). IV) Ein Privilegium enthält zu- gleich eine HandlungsNorm für andere Unterthanen e); weſshalb verhältniſsmäsige Bekanntmachung desselben nöthig oder nütz- lich seyn kann. V) Unwirksam ist es gegen das wohlerworbene Recht eines Drit- ten f); überhaupt, so oft es die Staatspflicht der Nichtprivilegirten überschreitet. Daher kann, vor Ertheilung mancher Privilegien, Vernehmung der Interessenten rathsam seyn. a⁾ Von dem vitio sub- et obreptionis. Böhmer jur. ec- cles. protestant. T. I. lib. 1. tit. 3. §. 9 sq. C. O. Gräbe pr. de exceptionibus sub- et obreptionis earum- que probatione. Rint. 1788. Klübers kl. jur. Bibl. XIV. 249.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/klueber_recht_1817
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/klueber_recht_1817/676
Zitationshilfe: Klüber, Johann Ludwig: Öffentliches Recht des teutschen Bundes und der Bundesstaaten. Frankfurt (Main), 1817, S. 652. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/klueber_recht_1817/676>, abgerufen am 26.03.2019.