Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Lenau, Nikolaus: Gedichte. Stuttgart, 1832.

Bild:
<< vorherige Seite
Der Indifferentist.

Ob du, ein Sokrates, den Schirlingsbecher
Auf's Wohl des Vaterlandes lächelnd trinkst;
Ob du, ein schnöder, teuflischer Verbrecher,
Vom Henkerbeil getroffen, fluchend sinkst;
Ob dein Genie sein Werk den raschen Zeiten
Geschleudert, ein Gebirg, in ihre Bahn,
Daß sie an seinem Fuß vorüberschreiten,
Und grauend seine Gipfel starren an;
Ob nichts dein langes Leben war hienieden,
Als für's Gewürm des Grabes eine Mast;
Ob du, der Menschheit Fesseln anzuschmieden,
Ein toller Held die bange Welt durchrast:
Ist just so wichtig, als: ob nur im Kreise
Einförmig stets das Aufgußthierchen schwimmt,
Ob es vielleicht nach rechts die große Reise,
Vielleicht nach links im Tropfen unternimmt.

Der Indifferentist.

Ob du, ein Sokrates, den Schirlingsbecher
Auf's Wohl des Vaterlandes laͤchelnd trinkſt;
Ob du, ein ſchnoͤder, teufliſcher Verbrecher,
Vom Henkerbeil getroffen, fluchend ſinkſt;
Ob dein Genie ſein Werk den raſchen Zeiten
Geſchleudert, ein Gebirg, in ihre Bahn,
Daß ſie an ſeinem Fuß voruͤberſchreiten,
Und grauend ſeine Gipfel ſtarren an;
Ob nichts dein langes Leben war hienieden,
Als fuͤr's Gewuͤrm des Grabes eine Maſt;
Ob du, der Menſchheit Feſſeln anzuſchmieden,
Ein toller Held die bange Welt durchrast:
Iſt juſt ſo wichtig, als: ob nur im Kreiſe
Einfoͤrmig ſtets das Aufgußthierchen ſchwimmt,
Ob es vielleicht nach rechts die große Reiſe,
Vielleicht nach links im Tropfen unternimmt.

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <pb facs="#f0138" n="124"/>
        </div>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b #g">Der Indifferentist</hi> <hi rendition="#b">.</hi><lb/>
          </head>
          <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
          <lg type="poem">
            <lg n="1">
              <l><hi rendition="#in">O</hi>b du, ein Sokrates, den Schirlingsbecher</l><lb/>
              <l>Auf's Wohl des Vaterlandes la&#x0364;chelnd trink&#x017F;t;</l><lb/>
              <l>Ob du, ein &#x017F;chno&#x0364;der, teufli&#x017F;cher Verbrecher,</l><lb/>
              <l>Vom Henkerbeil getroffen, fluchend &#x017F;ink&#x017F;t;</l><lb/>
            </lg>
            <lg n="2">
              <l>Ob dein Genie &#x017F;ein Werk den ra&#x017F;chen Zeiten</l><lb/>
              <l>Ge&#x017F;chleudert, ein Gebirg, in ihre Bahn,</l><lb/>
              <l>Daß &#x017F;ie an &#x017F;einem Fuß voru&#x0364;ber&#x017F;chreiten,</l><lb/>
              <l>Und grauend &#x017F;eine Gipfel &#x017F;tarren an;</l><lb/>
            </lg>
            <lg n="3">
              <l>Ob nichts dein langes Leben war hienieden,</l><lb/>
              <l>Als fu&#x0364;r's Gewu&#x0364;rm des Grabes eine Ma&#x017F;t;</l><lb/>
              <l>Ob du, der Men&#x017F;chheit Fe&#x017F;&#x017F;eln anzu&#x017F;chmieden,</l><lb/>
              <l>Ein toller Held die bange Welt durchrast:</l><lb/>
            </lg>
            <lg n="4">
              <l>I&#x017F;t ju&#x017F;t &#x017F;o wichtig, als: ob nur im Krei&#x017F;e</l><lb/>
              <l>Einfo&#x0364;rmig &#x017F;tets das Aufgußthierchen &#x017F;chwimmt,</l><lb/>
              <l>Ob es vielleicht nach rechts die große Rei&#x017F;e,</l><lb/>
              <l>Vielleicht nach links im Tropfen unternimmt.</l><lb/>
            </lg>
          </lg>
          <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[124/0138] Der Indifferentist. Ob du, ein Sokrates, den Schirlingsbecher Auf's Wohl des Vaterlandes laͤchelnd trinkſt; Ob du, ein ſchnoͤder, teufliſcher Verbrecher, Vom Henkerbeil getroffen, fluchend ſinkſt; Ob dein Genie ſein Werk den raſchen Zeiten Geſchleudert, ein Gebirg, in ihre Bahn, Daß ſie an ſeinem Fuß voruͤberſchreiten, Und grauend ſeine Gipfel ſtarren an; Ob nichts dein langes Leben war hienieden, Als fuͤr's Gewuͤrm des Grabes eine Maſt; Ob du, der Menſchheit Feſſeln anzuſchmieden, Ein toller Held die bange Welt durchrast: Iſt juſt ſo wichtig, als: ob nur im Kreiſe Einfoͤrmig ſtets das Aufgußthierchen ſchwimmt, Ob es vielleicht nach rechts die große Reiſe, Vielleicht nach links im Tropfen unternimmt.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde von OCR-Software automatisch erfasst und anschließend gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien von Muttersprachlern nachkontrolliert. Es wurde gemäß dem DTA-Basisformat in XML/TEI P5 kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/lenau_gedichte_1832
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/lenau_gedichte_1832/138
Zitationshilfe: Lenau, Nikolaus: Gedichte. Stuttgart, 1832. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/lenau_gedichte_1832/138>, S. 124, abgerufen am 17.08.2017.