Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Lesser, Ludwig: Zur Geschichte der Berliner Börse und des Eisenbahnaktien-Handels. Berlin, 1844.

Bild:
<< vorherige Seite

auch durch Uebernahme einer Garantie für die Zinsen
der Anlage-Kapitalien mit Kraft und Nachdruck beför-
dert werden soll, und will darüber von Jhnen, dem
Finanzminister, baldmöglichst nähere Anträge erwarten.

Das Staatsministerium soll diese Ordre durch die
Gesetzsammlung zur öffentlichen Kenntniß bringen.

Berlin, den 22. November 1842.
Friedrich Wilhelm.


Anhang II.

Königl. Kabinets-Ordre vom 22. December 1843, die
Annahme der Eisenbahn-Aktien als pupillen- und
depositalmäßige Sicherheit betreffend.

Nachdem Jch durch Meine Ordre vom 22. No-
vember v. J. angeordnet habe, daß die Ausführung
der von den vereinigten ständischen Ausschüssen für ein
dringendes Bedürfniß erachteten, umfassenden Eisen-
bahn-Verbindungen auch durch Uebernahme einer Ga-
rantie für die Zinsen der Anlage-Kapitalien von Sei-
ten des Staats befördert werden solle, bestimme Jch
auf den Antrag des Staatsministerii vom 5ten d. M.,
daß die Ordre vom 3. Mai 1821 (Ges. S. S. 46),
betreffend die Annahme der Staatsschuldscheine als pu-
pillen- und depositalmäßige Sicherheit, auch auf dieje-
nigen Eisenbahn-Aktien oder Eisenbahn-Obligationen
Anwendung finden soll, für welche bis zur Rückzah-
lung der darin angelegten Kapitalien die Zinsen vom
Staate unbedingt garantirt worden sind, oder künftig
garantirt werden. Beträgt jedoch der vom Staate

auch durch Uebernahme einer Garantie für die Zinſen
der Anlage-Kapitalien mit Kraft und Nachdruck beför-
dert werden ſoll, und will darüber von Jhnen, dem
Finanzminiſter, baldmöglichſt nähere Anträge erwarten.

Das Staatsminiſterium ſoll dieſe Ordre durch die
Geſetzſammlung zur öffentlichen Kenntniß bringen.

Berlin, den 22. November 1842.
Friedrich Wilhelm.


Anhang II.

Königl. Kabinets-Ordre vom 22. December 1843, die
Annahme der Eiſenbahn-Aktien als pupillen- und
depoſitalmäßige Sicherheit betreffend.

Nachdem Jch durch Meine Ordre vom 22. No-
vember v. J. angeordnet habe, daß die Ausführung
der von den vereinigten ſtändiſchen Ausſchüſſen für ein
dringendes Bedürfniß erachteten, umfaſſenden Eiſen-
bahn-Verbindungen auch durch Uebernahme einer Ga-
rantie für die Zinſen der Anlage-Kapitalien von Sei-
ten des Staats befördert werden ſolle, beſtimme Jch
auf den Antrag des Staatsminiſterii vom 5ten d. M.,
daß die Ordre vom 3. Mai 1821 (Geſ. S. S. 46),
betreffend die Annahme der Staatsſchuldſcheine als pu-
pillen- und depoſitalmäßige Sicherheit, auch auf dieje-
nigen Eiſenbahn-Aktien oder Eiſenbahn-Obligationen
Anwendung finden ſoll, für welche bis zur Rückzah-
lung der darin angelegten Kapitalien die Zinſen vom
Staate unbedingt garantirt worden ſind, oder künftig
garantirt werden. Beträgt jedoch der vom Staate

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <p><pb facs="#f0060" n="54"/>
auch durch Uebernahme einer Garantie für die Zin&#x017F;en<lb/>
der Anlage-Kapitalien mit Kraft und Nachdruck beför-<lb/>
dert werden &#x017F;oll, und will darüber von Jhnen, dem<lb/>
Finanzmini&#x017F;ter, baldmöglich&#x017F;t nähere Anträge erwarten.</p><lb/>
        <p>Das Staatsmini&#x017F;terium &#x017F;oll die&#x017F;e Ordre durch die<lb/>
Ge&#x017F;etz&#x017F;ammlung zur öffentlichen Kenntniß bringen.</p><lb/>
        <closer>
          <salute>Berlin, den 22. November 1842.<lb/><hi rendition="#et"><hi rendition="#g">Friedrich Wilhelm.</hi></hi></salute>
        </closer>
      </div><lb/>
      <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
      <div n="1">
        <head> <hi rendition="#b"> <hi rendition="#g">Anhang</hi> <hi rendition="#aq">II.</hi> </hi> </head><lb/>
        <p>Königl. Kabinets-Ordre vom 22. December 1843, die<lb/>
Annahme der Ei&#x017F;enbahn-Aktien als pupillen- und<lb/>
depo&#x017F;italmäßige Sicherheit betreffend.</p><lb/>
        <p>Nachdem Jch durch Meine Ordre vom 22. No-<lb/>
vember v. J. angeordnet habe, daß die Ausführung<lb/>
der von den vereinigten &#x017F;tändi&#x017F;chen Aus&#x017F;chü&#x017F;&#x017F;en für ein<lb/>
dringendes Bedürfniß erachteten, umfa&#x017F;&#x017F;enden Ei&#x017F;en-<lb/>
bahn-Verbindungen auch durch Uebernahme einer Ga-<lb/>
rantie für die Zin&#x017F;en der Anlage-Kapitalien von Sei-<lb/>
ten des Staats befördert werden &#x017F;olle, be&#x017F;timme Jch<lb/>
auf den Antrag des Staatsmini&#x017F;terii vom 5ten d. M.,<lb/>
daß die Ordre vom 3. Mai 1821 (Ge&#x017F;. S. S. 46),<lb/>
betreffend die Annahme der Staats&#x017F;chuld&#x017F;cheine als pu-<lb/>
pillen- und depo&#x017F;italmäßige Sicherheit, auch auf dieje-<lb/>
nigen Ei&#x017F;enbahn-Aktien oder Ei&#x017F;enbahn-Obligationen<lb/>
Anwendung finden &#x017F;oll, für welche bis zur Rückzah-<lb/>
lung der darin angelegten Kapitalien die Zin&#x017F;en vom<lb/>
Staate unbedingt garantirt worden &#x017F;ind, oder künftig<lb/>
garantirt werden. Beträgt jedoch der vom Staate<lb/></p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[54/0060] auch durch Uebernahme einer Garantie für die Zinſen der Anlage-Kapitalien mit Kraft und Nachdruck beför- dert werden ſoll, und will darüber von Jhnen, dem Finanzminiſter, baldmöglichſt nähere Anträge erwarten. Das Staatsminiſterium ſoll dieſe Ordre durch die Geſetzſammlung zur öffentlichen Kenntniß bringen. Berlin, den 22. November 1842. Friedrich Wilhelm. Anhang II. Königl. Kabinets-Ordre vom 22. December 1843, die Annahme der Eiſenbahn-Aktien als pupillen- und depoſitalmäßige Sicherheit betreffend. Nachdem Jch durch Meine Ordre vom 22. No- vember v. J. angeordnet habe, daß die Ausführung der von den vereinigten ſtändiſchen Ausſchüſſen für ein dringendes Bedürfniß erachteten, umfaſſenden Eiſen- bahn-Verbindungen auch durch Uebernahme einer Ga- rantie für die Zinſen der Anlage-Kapitalien von Sei- ten des Staats befördert werden ſolle, beſtimme Jch auf den Antrag des Staatsminiſterii vom 5ten d. M., daß die Ordre vom 3. Mai 1821 (Geſ. S. S. 46), betreffend die Annahme der Staatsſchuldſcheine als pu- pillen- und depoſitalmäßige Sicherheit, auch auf dieje- nigen Eiſenbahn-Aktien oder Eiſenbahn-Obligationen Anwendung finden ſoll, für welche bis zur Rückzah- lung der darin angelegten Kapitalien die Zinſen vom Staate unbedingt garantirt worden ſind, oder künftig garantirt werden. Beträgt jedoch der vom Staate

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/lesser_boerse_1844
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/lesser_boerse_1844/60
Zitationshilfe: Lesser, Ludwig: Zur Geschichte der Berliner Börse und des Eisenbahnaktien-Handels. Berlin, 1844, S. 54. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/lesser_boerse_1844/60>, abgerufen am 19.04.2019.