Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Lessing, Gotthold Ephraim: Fabeln. Berlin, 1759.

Bild:
<< vorherige Seite
XXIX.
Der Adler und der Fuchs.

Sey auf deinen Flug nicht so stolz! sagte der
Fuchs zu dem Adler. Du steigst doch nur des-
wegen so hoch in die Luft, um dich desto weiter
nach einem Ase umsehen zu können.

So kenne ich Männer, die tiefsinnige Welt-
weise geworden sind, nicht aus Liebe zur Wahr-
heit, sondern aus Begierde zu einem einträglichen
Lehramte.



XXX. Der
XXIX.
Der Adler und der Fuchs.

Sey auf deinen Flug nicht ſo ſtolz! ſagte der
Fuchs zu dem Adler. Du ſteigſt doch nur des-
wegen ſo hoch in die Luft, um dich deſto weiter
nach einem Aſe umſehen zu können.

So kenne ich Männer, die tiefſinnige Welt-
weiſe geworden ſind, nicht aus Liebe zur Wahr-
heit, ſondern aus Begierde zu einem einträglichen
Lehramte.



XXX. Der
<TEI xml:id="dtabf">
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <pb facs="#f0129" n="109"/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#aq"><hi rendition="#g">XXIX</hi>.</hi><lb/> <hi rendition="#b">Der</hi> <hi rendition="#fr">Adler</hi> <hi rendition="#b">und der</hi> <hi rendition="#fr">Fuchs.</hi> </head><lb/>
          <p><hi rendition="#in">S</hi>ey auf deinen Flug nicht &#x017F;o &#x017F;tolz! &#x017F;agte der<lb/>
Fuchs zu dem Adler. Du &#x017F;teig&#x017F;t doch nur des-<lb/>
wegen &#x017F;o hoch in die Luft, um dich de&#x017F;to weiter<lb/>
nach einem A&#x017F;e um&#x017F;ehen zu können.</p><lb/>
          <p>So kenne ich Männer, die tief&#x017F;innige Welt-<lb/>
wei&#x017F;e geworden &#x017F;ind, nicht aus Liebe zur Wahr-<lb/>
heit, &#x017F;ondern aus Begierde zu einem einträglichen<lb/>
Lehramte.</p>
        </div><lb/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
        <fw place="bottom" type="catch"><hi rendition="#aq">XXX.</hi> Der</fw><lb/>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[109/0129] XXIX. Der Adler und der Fuchs. Sey auf deinen Flug nicht ſo ſtolz! ſagte der Fuchs zu dem Adler. Du ſteigſt doch nur des- wegen ſo hoch in die Luft, um dich deſto weiter nach einem Aſe umſehen zu können. So kenne ich Männer, die tiefſinnige Welt- weiſe geworden ſind, nicht aus Liebe zur Wahr- heit, ſondern aus Begierde zu einem einträglichen Lehramte. XXX. Der

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/lessing_fabeln_1759
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/lessing_fabeln_1759/129
Zitationshilfe: Lessing, Gotthold Ephraim: Fabeln. Berlin, 1759, S. 109. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/lessing_fabeln_1759/129>, abgerufen am 22.07.2019.