Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Löhe, Wilhelm: Etwas aus der Geschichte des Diaconissenhauses Neuendettelsau. Nürnberg, 1870.

Bild:
<< vorherige Seite

Für den Krankendienst:

7. Eine Krankendiaconissin und
8. eine Probeschwester.
9. Eine Diaconissin zur Hilfe in der Apotheke, die zugleich das Inventar des Hauses führt.


10. Die Registraturdiaconissin, zugleich mit der Aufsicht über die Bäckerei und Gärtnerei betraut.
11. Die Haushaltungsdiaconissin, zugleich Cantorin und Gesanglehrerin.
12. Die Paramentendiaconissin.
13. Eine Diaconissin für die Pförtnerei.
14. Eine Probeschwester für die Staatserziehungsanstalt für verwahrloste Mädchen.

Für die Küche:

15. Die Küchendiaconissin mit 16. u. 17. zwei Gehilfinnen, und
18. einer Magd für die Spülküche.


19. Eine Gehilfin als Schneiderin.


20. Eine Hausmagd.
21. Eine Viehmagd.


Männliche Angestellte:

1. Der Arzt der Anstalt.
2. Der Vicar als Gehilfe des Rectors.
3. Der Bibliothekar.


Für die Oeconomie:

4. Ein Verwalter mit
5-8. vier Knechten.


Für den Krankendienst:

7. Eine Krankendiaconissin und
8. eine Probeschwester.
9. Eine Diaconissin zur Hilfe in der Apotheke, die zugleich das Inventar des Hauses führt.


10. Die Registraturdiaconissin, zugleich mit der Aufsicht über die Bäckerei und Gärtnerei betraut.
11. Die Haushaltungsdiaconissin, zugleich Cantorin und Gesanglehrerin.
12. Die Paramentendiaconissin.
13. Eine Diaconissin für die Pförtnerei.
14. Eine Probeschwester für die Staatserziehungsanstalt für verwahrloste Mädchen.

Für die Küche:

15. Die Küchendiaconissin mit 16. u. 17. zwei Gehilfinnen, und
18. einer Magd für die Spülküche.


19. Eine Gehilfin als Schneiderin.


20. Eine Hausmagd.
21. Eine Viehmagd.


Männliche Angestellte:

1. Der Arzt der Anstalt.
2. Der Vicar als Gehilfe des Rectors.
3. Der Bibliothekar.


Für die Oeconomie:

4. Ein Verwalter mit
5–8. vier Knechten.


<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <pb facs="#f0119" n="119"/>
            <p>Für den Krankendienst:</p>
            <list>
              <item>7. Eine Krankendiaconissin und</item><lb/>
              <item>8. eine Probeschwester.</item><lb/>
              <item>9. Eine Diaconissin zur Hilfe in der Apotheke, die zugleich das Inventar des Hauses führt.</item><lb/>
            </list>
            <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
            <list>
              <item>10. Die Registraturdiaconissin, zugleich mit der Aufsicht über die Bäckerei und Gärtnerei betraut.</item><lb/>
              <item>11. Die Haushaltungsdiaconissin, zugleich Cantorin und Gesanglehrerin.</item><lb/>
              <item>12. Die Paramentendiaconissin.</item><lb/>
              <item>13. Eine Diaconissin für die Pförtnerei.</item><lb/>
              <item>14. Eine Probeschwester für die Staatserziehungsanstalt für verwahrloste Mädchen.</item><lb/>
            </list>
            <p>Für die Küche:</p>
            <list>
              <item>15. Die Küchendiaconissin mit 16. u. 17. zwei Gehilfinnen, und</item><lb/>
              <item>18. einer Magd für die Spülküche.</item><lb/>
            </list>
            <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
            <list>
              <item>19. Eine Gehilfin als Schneiderin.</item><lb/>
            </list>
            <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
            <list>
              <item>20. Eine Hausmagd.</item><lb/>
              <item>21. Eine Viehmagd.</item><lb/>
            </list>
            <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
            <p>Männliche Angestellte:</p>
            <list>
              <item>1. Der Arzt der Anstalt.</item><lb/>
              <item>2. Der Vicar als Gehilfe des Rectors.</item><lb/>
              <item>3. Der Bibliothekar.</item><lb/>
            </list>
            <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
            <p>Für die Oeconomie:</p>
            <list>
              <item>4. Ein Verwalter mit</item><lb/>
              <item>5&#x2013;8. vier Knechten.</item><lb/>
            </list>
            <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[119/0119] Für den Krankendienst: 7. Eine Krankendiaconissin und 8. eine Probeschwester. 9. Eine Diaconissin zur Hilfe in der Apotheke, die zugleich das Inventar des Hauses führt. 10. Die Registraturdiaconissin, zugleich mit der Aufsicht über die Bäckerei und Gärtnerei betraut. 11. Die Haushaltungsdiaconissin, zugleich Cantorin und Gesanglehrerin. 12. Die Paramentendiaconissin. 13. Eine Diaconissin für die Pförtnerei. 14. Eine Probeschwester für die Staatserziehungsanstalt für verwahrloste Mädchen. Für die Küche: 15. Die Küchendiaconissin mit 16. u. 17. zwei Gehilfinnen, und 18. einer Magd für die Spülküche. 19. Eine Gehilfin als Schneiderin. 20. Eine Hausmagd. 21. Eine Viehmagd. Männliche Angestellte: 1. Der Arzt der Anstalt. 2. Der Vicar als Gehilfe des Rectors. 3. Der Bibliothekar. Für die Oeconomie: 4. Ein Verwalter mit 5–8. vier Knechten.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Wikisource: Bereitstellung der Texttranskription und Auszeichnung in Wikisource-Syntax. (2013-01-03T16:04:31Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme aus Wikisource entsprechen muss.
Wikimedia Commons: Bereitstellung der Bilddigitalisate (2013-01-03T16:04:31Z)
Frank Wiegand: Konvertierung von Wikisource-Markup nach XML/TEI gemäß DTA-Basisformat. (2013-01-03T16:04:31Z)

Weitere Informationen:

Anmerkungen zur Transkription:




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/loehe_neuendettelsau_1870
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/loehe_neuendettelsau_1870/119
Zitationshilfe: Löhe, Wilhelm: Etwas aus der Geschichte des Diaconissenhauses Neuendettelsau. Nürnberg, 1870, S. 119. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/loehe_neuendettelsau_1870/119>, abgerufen am 20.10.2019.