Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Vergilius Maro, Publius: Eigentlicher Abriß Eines verständigen/ tapfferen und frommen Fürsten/ Von dem fürtrefflichsten Poeten Virgilius. Cölln (Spree), 1668.

Bild:
<< vorherige Seite


Der Zwölff Bücher Virgilius
von den Trojanischen Geschichten.
Summarischer Inhalt.


Das Erste Buch.

DEr streitbare verständige und fromme
fürst Eneas gehet/ nach dem die mäch-
tige stadt Troja neun jahr lang belä-
gert/ erobekt und zerstöret worden/ mit
den seinigen und vielen Trojanern mit zwantzig
schiffen zu segel/ und wird durch bittern haß der
Juno/ welche von dem Eolus wider denselben
die winde erbittet/ auff dem meere hin und her ge-
trieben/ so gar/ daß er auch schiffbruch leidet. Als
er nun an das land Libyen kommet/ steiget er aus/
erhohlet sich etwas wieder/ nimmet seinen bogen
und pfeil an die hand/ und erleget sieben grosse
stücken hirsche/ die vertheilet er auff eben so viel
schiffe/ die ihm nach dem sturm waren übrig ge-
blieben/ vermahnet hernach seine durch viel und

lang-


Der Zwoͤlff Buͤcher Virgilius
von den Trojaniſchen Geſchichten.
Summariſcher Inhalt.


Das Erſte Buch.

DEr ſtreitbare verſtaͤndige und fromme
fuͤrſt Eneas gehet/ nach dem die maͤch-
tige ſtadt Troja neun jahr lang belaͤ-
gert/ erobekt und zerſtoͤret worden/ mit
den ſeinigen und vielen Trojanern mit zwantzig
ſchiffen zu ſegel/ und wird durch bittern haß der
Juno/ welche von dem Eolus wider denſelben
die winde erbittet/ auff dem meere hin und her ge-
trieben/ ſo gar/ daß er auch ſchiffbruch leidet. Als
er nun an das land Libyen kommet/ ſteiget er aus/
erhohlet ſich etwas wieder/ nimmet ſeinen bogen
und pfeil an die hand/ und erleget ſieben groſſe
ſtuͤcken hirſche/ die vertheilet er auff eben ſo viel
ſchiffe/ die ihm nach dem ſturm waren uͤbrig ge-
blieben/ vermahnet hernach ſeine durch viel und

lang-
<TEI>
  <text>
    <body>
      <pb facs="#f0691" n="[669]"/>
      <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
      <div n="1">
        <head><hi rendition="#b">Der Zwo&#x0364;lff Bu&#x0364;cher Virgilius</hi><lb/>
von den Trojani&#x017F;chen Ge&#x017F;chichten.<lb/><hi rendition="#b">Summari&#x017F;cher Inhalt.</hi></head><lb/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b">Das Er&#x017F;te Buch.</hi> </head><lb/>
          <p><hi rendition="#in">D</hi>Er &#x017F;treitbare ver&#x017F;ta&#x0364;ndige und fromme<lb/>
fu&#x0364;r&#x017F;t Eneas gehet/ nach dem die ma&#x0364;ch-<lb/>
tige &#x017F;tadt Troja neun jahr lang bela&#x0364;-<lb/>
gert/ erobekt und zer&#x017F;to&#x0364;ret worden/ mit<lb/>
den &#x017F;einigen und vielen Trojanern mit zwantzig<lb/>
&#x017F;chiffen zu &#x017F;egel/ und wird durch bittern haß der<lb/>
Juno/ welche von dem Eolus wider den&#x017F;elben<lb/>
die winde erbittet/ auff dem meere hin und her ge-<lb/>
trieben/ &#x017F;o gar/ daß er auch &#x017F;chiffbruch leidet. Als<lb/>
er nun an das land Libyen kommet/ &#x017F;teiget er aus/<lb/>
erhohlet &#x017F;ich etwas wieder/ nimmet &#x017F;einen bogen<lb/>
und pfeil an die hand/ und erleget &#x017F;ieben gro&#x017F;&#x017F;e<lb/>
&#x017F;tu&#x0364;cken hir&#x017F;che/ die vertheilet er auff eben &#x017F;o viel<lb/>
&#x017F;chiffe/ die ihm nach dem &#x017F;turm waren u&#x0364;brig ge-<lb/>
blieben/ vermahnet hernach &#x017F;eine durch viel und<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">lang-</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[669]/0691] Der Zwoͤlff Buͤcher Virgilius von den Trojaniſchen Geſchichten. Summariſcher Inhalt. Das Erſte Buch. DEr ſtreitbare verſtaͤndige und fromme fuͤrſt Eneas gehet/ nach dem die maͤch- tige ſtadt Troja neun jahr lang belaͤ- gert/ erobekt und zerſtoͤret worden/ mit den ſeinigen und vielen Trojanern mit zwantzig ſchiffen zu ſegel/ und wird durch bittern haß der Juno/ welche von dem Eolus wider denſelben die winde erbittet/ auff dem meere hin und her ge- trieben/ ſo gar/ daß er auch ſchiffbruch leidet. Als er nun an das land Libyen kommet/ ſteiget er aus/ erhohlet ſich etwas wieder/ nimmet ſeinen bogen und pfeil an die hand/ und erleget ſieben groſſe ſtuͤcken hirſche/ die vertheilet er auff eben ſo viel ſchiffe/ die ihm nach dem ſturm waren uͤbrig ge- blieben/ vermahnet hernach ſeine durch viel und lang-

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/maro_abriss_1668
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/maro_abriss_1668/691
Zitationshilfe: Vergilius Maro, Publius: Eigentlicher Abriß Eines verständigen/ tapfferen und frommen Fürsten/ Von dem fürtrefflichsten Poeten Virgilius. Cölln (Spree), 1668, S. [669]. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/maro_abriss_1668/691>, abgerufen am 19.10.2019.