Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Marx, Karl: Das Kapital. Bd. 2. Buch II: Der Cirkulationsprocess des Kapitals. Hamburg, 1885.

Bild:
<< vorherige Seite

I. 5324c + 1331v + 1331m = 7986
II. 1936c + 968v + 968m = 3872
= 11,858.

Mit Wiederholung derselben Rechnung und Abrundung der Brüche
erhalten wir am Schluss des folgenden Jahrs ein Produkt von:
I. 5856c + 1464v + 1464m = 8784
II. 2129c + 1065v + 1065m = 4249
= 13,033.

Und am Schlusse des nächstfolgenden Jahres:
I. 6442c + 1610v + 1610m = 9662
II. 2342c + 1172v + 1172m = 4686
= 14,348.

Im Verlauf von vierjähriger Reproduktion auf erweiterter Stufenleiter
ist das Gesammtkapital von I und II gestiegen von 5400c + 1750v
= 7150 auf 8784c + 2782v = 11,566, also im Verhält-
niss von 100 : 160. Der Gesammtmehrwerth war ursprünglich 1750,
er ist 2782. Der verzehrte Mehrwerth war anfangs 500 für I und
535 für II, zusammen = 1035; er war im letzten Jahr 732 für I und
958 für II, zusammen = 1690. Er ist also gewachsen im Verhält-
niss von 100 : 163.



2) Zweites Beispiel.

Nehmen wir nun das jährliche Produkt von 9000, das sich allzu-
sammt als Waarenkapital in der Hand der industriellen Kapitalistenklasse
befindet, in einer Form, wo das allgemeine Durchschnittsverhältniss des
variablen und konstanten Kapitals das von 1 : 5 ist. Es setzt dies
voraus: schon bedeutende Entwicklung der kapitalistischen Produktion
und, dem entsprechend, der Produktivkraft der gesellschaftlichen Arbeit;
bedeutende, schon vorhergegangne Erweitrung der Produktionsleiter;
endlich Entwicklung aller der Umstände, die eine relative Uebervöl-
kerung in der Arbeiterklasse produciren. Das Jahresprodukt wird sich
dann, nach Abrundung der Brüche, vertheilen wie folgt:
I. 5000c + 1000v + 1000m = 7000
II. 1430c + 285v + 285m = 2000
= 9000.

Gesetzt jetzt, die Kapitalistenklasse I konsumire den halben Mehr-
werth = 500, und akkumulire die andre Hälfte. Dann wären (1000v

I. 5324c + 1331v + 1331m = 7986
II. 1936c + 968v + 968m = 3872
= 11,858.

Mit Wiederholung derselben Rechnung und Abrundung der Brüche
erhalten wir am Schluss des folgenden Jahrs ein Produkt von:
I. 5856c + 1464v + 1464m = 8784
II. 2129c + 1065v + 1065m = 4249
= 13,033.

Und am Schlusse des nächstfolgenden Jahres:
I. 6442c + 1610v + 1610m = 9662
II. 2342c + 1172v + 1172m = 4686
= 14,348.

Im Verlauf von vierjähriger Reproduktion auf erweiterter Stufenleiter
ist das Gesammtkapital von I und II gestiegen von 5400c + 1750v
= 7150 auf 8784c + 2782v = 11,566, also im Verhält-
niss von 100 : 160. Der Gesammtmehrwerth war ursprünglich 1750,
er ist 2782. Der verzehrte Mehrwerth war anfangs 500 für I und
535 für II, zusammen = 1035; er war im letzten Jahr 732 für I und
958 für II, zusammen = 1690. Er ist also gewachsen im Verhält-
niss von 100 : 163.



2) Zweites Beispiel.

Nehmen wir nun das jährliche Produkt von 9000, das sich allzu-
sammt als Waarenkapital in der Hand der industriellen Kapitalistenklasse
befindet, in einer Form, wo das allgemeine Durchschnittsverhältniss des
variablen und konstanten Kapitals das von 1 : 5 ist. Es setzt dies
voraus: schon bedeutende Entwicklung der kapitalistischen Produktion
und, dem entsprechend, der Produktivkraft der gesellschaftlichen Arbeit;
bedeutende, schon vorhergegangne Erweitrung der Produktionsleiter;
endlich Entwicklung aller der Umstände, die eine relative Uebervöl-
kerung in der Arbeiterklasse produciren. Das Jahresprodukt wird sich
dann, nach Abrundung der Brüche, vertheilen wie folgt:
I. 5000c + 1000v + 1000m = 7000
II. 1430c + 285v + 285m = 2000
= 9000.

Gesetzt jetzt, die Kapitalistenklasse I konsumire den halben Mehr-
werth = 500, und akkumulire die andre Hälfte. Dann wären (1000v

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <div n="4">
              <div n="5">
                <p><pb facs="#f0550" n="516"/><list rendition="#rightBraced"><item>I. 5324<hi rendition="#sub">c</hi> + 1331<hi rendition="#sub">v</hi> + 1331<hi rendition="#sub">m</hi> = 7986 </item><lb/><item>II. 1936<hi rendition="#sub">c</hi> + 968<hi rendition="#sub">v</hi> + 968<hi rendition="#sub">m</hi> = 3872 </item></list>                    = 11,858.                 </p><lb/>
                <p>Mit Wiederholung derselben Rechnung und Abrundung der Brüche<lb/>
erhalten wir am Schluss des folgenden Jahrs ein Produkt von:<lb/><list rendition="#rightBraced"><item>I. 5856<hi rendition="#sub">c</hi> + 1464<hi rendition="#sub">v</hi> + 1464<hi rendition="#sub">m</hi> = 8784 </item><lb/><item>II. 2129<hi rendition="#sub">c</hi> + 1065<hi rendition="#sub">v</hi> + 1065<hi rendition="#sub">m</hi> = 4249 </item></list>                    = 13,033.                 </p><lb/>
                <p>Und am Schlusse des nächstfolgenden Jahres:<lb/><list rendition="#rightBraced"><item>I. 6442<hi rendition="#sub">c</hi> + 1610<hi rendition="#sub">v</hi> + 1610<hi rendition="#sub">m</hi> = 9662 </item><lb/><item>II. 2342<hi rendition="#sub">c</hi> + 1172<hi rendition="#sub">v</hi> + 1172<hi rendition="#sub">m</hi> = 4686</item></list>                    = 14,348.                 </p><lb/>
                <p>Im Verlauf von vierjähriger Reproduktion auf erweiterter Stufenleiter<lb/>
ist das Gesammtkapital von I und II gestiegen von 5400<hi rendition="#sub">c</hi> + 1750<hi rendition="#sub">v</hi><lb/>
= 7150 auf 8784<hi rendition="#sub">c</hi> + 2782<hi rendition="#sub">v</hi> = 11,566, also im Verhält-<lb/>
niss von 100 : 160. Der Gesammtmehrwerth war ursprünglich 1750,<lb/>
er ist 2782. Der verzehrte Mehrwerth war anfangs 500 für I und<lb/>
535 für II, zusammen = 1035; er war im letzten Jahr 732 für I und<lb/>
958 für II, zusammen = 1690. Er ist also gewachsen im Verhält-<lb/>
niss von 100 : 163.</p>
              </div><lb/>
              <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
              <div n="5">
                <head> <hi rendition="#b">2) Zweites Beispiel.</hi> </head><lb/>
                <p>Nehmen wir nun das jährliche Produkt von 9000, das sich allzu-<lb/>
sammt als Waarenkapital in der Hand der industriellen Kapitalistenklasse<lb/>
befindet, in einer Form, wo das allgemeine Durchschnittsverhältniss des<lb/>
variablen und konstanten Kapitals das von 1 : 5 ist. Es setzt dies<lb/>
voraus: schon bedeutende Entwicklung der kapitalistischen Produktion<lb/>
und, dem entsprechend, der Produktivkraft der gesellschaftlichen Arbeit;<lb/>
bedeutende, schon vorhergegangne Erweitrung der Produktionsleiter;<lb/>
endlich Entwicklung aller der Umstände, die eine relative Uebervöl-<lb/>
kerung in der Arbeiterklasse produciren. Das Jahresprodukt wird sich<lb/>
dann, nach Abrundung der Brüche, vertheilen wie folgt:<lb/><list rendition="#rightBraced"><item>I. 5000<hi rendition="#sub">c</hi> + 1000<hi rendition="#sub">v</hi> + 1000<hi rendition="#sub">m</hi> = 7000</item><lb/><item>II. 1430<hi rendition="#sub">c</hi> + 285<hi rendition="#sub">v</hi> + 285<hi rendition="#sub">m</hi> = 2000</item></list>                   = 9000.                 </p><lb/>
                <p>Gesetzt jetzt, die Kapitalistenklasse I konsumire den halben Mehr-<lb/>
werth = 500, und akkumulire die andre Hälfte. Dann wären (1000<hi rendition="#sub">v</hi><lb/></p>
              </div>
            </div>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[516/0550] I. 5324c + 1331v + 1331m = 7986 II. 1936c + 968v + 968m = 3872 = 11,858. Mit Wiederholung derselben Rechnung und Abrundung der Brüche erhalten wir am Schluss des folgenden Jahrs ein Produkt von: I. 5856c + 1464v + 1464m = 8784 II. 2129c + 1065v + 1065m = 4249 = 13,033. Und am Schlusse des nächstfolgenden Jahres: I. 6442c + 1610v + 1610m = 9662 II. 2342c + 1172v + 1172m = 4686 = 14,348. Im Verlauf von vierjähriger Reproduktion auf erweiterter Stufenleiter ist das Gesammtkapital von I und II gestiegen von 5400c + 1750v = 7150 auf 8784c + 2782v = 11,566, also im Verhält- niss von 100 : 160. Der Gesammtmehrwerth war ursprünglich 1750, er ist 2782. Der verzehrte Mehrwerth war anfangs 500 für I und 535 für II, zusammen = 1035; er war im letzten Jahr 732 für I und 958 für II, zusammen = 1690. Er ist also gewachsen im Verhält- niss von 100 : 163. 2) Zweites Beispiel. Nehmen wir nun das jährliche Produkt von 9000, das sich allzu- sammt als Waarenkapital in der Hand der industriellen Kapitalistenklasse befindet, in einer Form, wo das allgemeine Durchschnittsverhältniss des variablen und konstanten Kapitals das von 1 : 5 ist. Es setzt dies voraus: schon bedeutende Entwicklung der kapitalistischen Produktion und, dem entsprechend, der Produktivkraft der gesellschaftlichen Arbeit; bedeutende, schon vorhergegangne Erweitrung der Produktionsleiter; endlich Entwicklung aller der Umstände, die eine relative Uebervöl- kerung in der Arbeiterklasse produciren. Das Jahresprodukt wird sich dann, nach Abrundung der Brüche, vertheilen wie folgt: I. 5000c + 1000v + 1000m = 7000 II. 1430c + 285v + 285m = 2000 = 9000. Gesetzt jetzt, die Kapitalistenklasse I konsumire den halben Mehr- werth = 500, und akkumulire die andre Hälfte. Dann wären (1000v

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/marx_kapital02_1885
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/marx_kapital02_1885/550
Zitationshilfe: Marx, Karl: Das Kapital. Bd. 2. Buch II: Der Cirkulationsprocess des Kapitals. Hamburg, 1885. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/marx_kapital02_1885/550>, S. 516, abgerufen am 11.12.2017.