Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Moritz, Karl Philipp: Götterlehre oder mythologische Dichtungen der Alten. Berlin, 1791.

Bild:
<< vorherige Seite

daß er auf der Oberwelt die Ungeheuer besiegt
hatte, hieß Eurystheus ihn hinab zu den Schatten
steigen, und den dreiköpfigten Hund Cerberus,
den Wächter an Plutos Thor, hinauf ans Licht
zu ziehen.

Die Dichtung von den zwölf Arbeiten des
Herkules schließt sich mit der gefahrvollsten Unter-
nehmung unter allen. -- Dem Tode selbst in sei-
nem Gebiete
zu trotzen; -- in seinen offenen
Schlund freiwillig hinabzusteigen, -- und mit
dem König der Schrecken im Kampf es aufzu-
nehmen.

Ehe Herkules seine ihm aufgegebene Reise in
die Unterwelt begann, ließ er vorher in die
Eleusinischen Mysterien sich einweihen,
gleich-
sam um auf Tod und Leben bei dieser Unterneh-
mung gefaßt zu seyn; -- dann stieg er bei dem
Vorgebirge Tänarum in die weite Höhle hinab,
die zu der Behausung der Schatten führt.

Er zwang den Charon, ihn über den Styx
zu fahren. -- Da erblickte er den Cerberus, und
die ihm wohlbekannten Helden, den Theseus und
Pirithous an Felsen geschmiedet, -- sie hatten
die vermessene That begonnen, zu den Schatten
hinabzusteigen, um Proserpinen, die Königin der
Todten selber, dem Pluto zu entführen, -- und
nun war ihnen die Rückkehr auf ewig untersagt.

daß er auf der Oberwelt die Ungeheuer beſiegt
hatte, hieß Euryſtheus ihn hinab zu den Schatten
ſteigen, und den dreikoͤpfigten Hund Cerberus,
den Waͤchter an Plutos Thor, hinauf ans Licht
zu ziehen.

Die Dichtung von den zwoͤlf Arbeiten des
Herkules ſchließt ſich mit der gefahrvollſten Unter-
nehmung unter allen. — Dem Tode ſelbſt in ſei-
nem Gebiete
zu trotzen; — in ſeinen offenen
Schlund freiwillig hinabzuſteigen, — und mit
dem Koͤnig der Schrecken im Kampf es aufzu-
nehmen.

Ehe Herkules ſeine ihm aufgegebene Reiſe in
die Unterwelt begann, ließ er vorher in die
Eleuſiniſchen Myſterien ſich einweihen,
gleich-
ſam um auf Tod und Leben bei dieſer Unterneh-
mung gefaßt zu ſeyn; — dann ſtieg er bei dem
Vorgebirge Taͤnarum in die weite Hoͤhle hinab,
die zu der Behauſung der Schatten fuͤhrt.

Er zwang den Charon, ihn uͤber den Styx
zu fahren. — Da erblickte er den Cerberus, und
die ihm wohlbekannten Helden, den Theſeus und
Pirithous an Felſen geſchmiedet, — ſie hatten
die vermeſſene That begonnen, zu den Schatten
hinabzuſteigen, um Proſerpinen, die Koͤnigin der
Todten ſelber, dem Pluto zu entfuͤhren, — und
nun war ihnen die Ruͤckkehr auf ewig unterſagt.

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0287" n="237"/>
daß er auf der Oberwelt die Ungeheuer be&#x017F;iegt<lb/>
hatte, hieß Eury&#x017F;theus ihn hinab zu den Schatten<lb/>
&#x017F;teigen, und den dreiko&#x0364;pfigten Hund Cerberus,<lb/>
den Wa&#x0364;chter an Plutos Thor, hinauf ans Licht<lb/>
zu ziehen.</p><lb/>
          <p>Die Dichtung von den zwo&#x0364;lf Arbeiten des<lb/>
Herkules &#x017F;chließt &#x017F;ich mit der gefahrvoll&#x017F;ten Unter-<lb/>
nehmung unter allen. &#x2014; Dem Tode &#x017F;elb&#x017F;t <hi rendition="#fr">in &#x017F;ei-<lb/>
nem Gebiete</hi> zu trotzen; &#x2014; in &#x017F;einen offenen<lb/>
Schlund freiwillig hinabzu&#x017F;teigen, &#x2014; und mit<lb/>
dem Ko&#x0364;nig der Schrecken im Kampf es aufzu-<lb/>
nehmen.</p><lb/>
          <p>Ehe Herkules &#x017F;eine ihm aufgegebene Rei&#x017F;e in<lb/>
die Unterwelt begann, <hi rendition="#fr">ließ er vorher in die<lb/>
Eleu&#x017F;ini&#x017F;chen My&#x017F;terien &#x017F;ich einweihen,</hi> gleich-<lb/>
&#x017F;am um auf Tod und Leben bei die&#x017F;er Unterneh-<lb/>
mung gefaßt zu &#x017F;eyn; &#x2014; dann &#x017F;tieg er bei dem<lb/>
Vorgebirge <hi rendition="#fr">Ta&#x0364;narum</hi> in die weite Ho&#x0364;hle hinab,<lb/>
die zu der Behau&#x017F;ung der Schatten fu&#x0364;hrt.</p><lb/>
          <p>Er zwang den Charon, ihn u&#x0364;ber den Styx<lb/>
zu fahren. &#x2014; Da erblickte er den Cerberus, und<lb/>
die ihm wohlbekannten Helden, den The&#x017F;eus und<lb/>
Pirithous an Fel&#x017F;en ge&#x017F;chmiedet, &#x2014; &#x017F;ie hatten<lb/>
die verme&#x017F;&#x017F;ene That begonnen, zu den Schatten<lb/>
hinabzu&#x017F;teigen, um Pro&#x017F;erpinen, die Ko&#x0364;nigin der<lb/>
Todten &#x017F;elber, dem Pluto zu entfu&#x0364;hren, &#x2014; und<lb/>
nun war ihnen die Ru&#x0364;ckkehr auf ewig unter&#x017F;agt.</p><lb/>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[237/0287] daß er auf der Oberwelt die Ungeheuer beſiegt hatte, hieß Euryſtheus ihn hinab zu den Schatten ſteigen, und den dreikoͤpfigten Hund Cerberus, den Waͤchter an Plutos Thor, hinauf ans Licht zu ziehen. Die Dichtung von den zwoͤlf Arbeiten des Herkules ſchließt ſich mit der gefahrvollſten Unter- nehmung unter allen. — Dem Tode ſelbſt in ſei- nem Gebiete zu trotzen; — in ſeinen offenen Schlund freiwillig hinabzuſteigen, — und mit dem Koͤnig der Schrecken im Kampf es aufzu- nehmen. Ehe Herkules ſeine ihm aufgegebene Reiſe in die Unterwelt begann, ließ er vorher in die Eleuſiniſchen Myſterien ſich einweihen, gleich- ſam um auf Tod und Leben bei dieſer Unterneh- mung gefaßt zu ſeyn; — dann ſtieg er bei dem Vorgebirge Taͤnarum in die weite Hoͤhle hinab, die zu der Behauſung der Schatten fuͤhrt. Er zwang den Charon, ihn uͤber den Styx zu fahren. — Da erblickte er den Cerberus, und die ihm wohlbekannten Helden, den Theſeus und Pirithous an Felſen geſchmiedet, — ſie hatten die vermeſſene That begonnen, zu den Schatten hinabzuſteigen, um Proſerpinen, die Koͤnigin der Todten ſelber, dem Pluto zu entfuͤhren, — und nun war ihnen die Ruͤckkehr auf ewig unterſagt.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/moritz_goetterlehre_1791
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/moritz_goetterlehre_1791/287
Zitationshilfe: Moritz, Karl Philipp: Götterlehre oder mythologische Dichtungen der Alten. Berlin, 1791, S. 237. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/moritz_goetterlehre_1791/287>, abgerufen am 21.09.2020.