Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

[N. N.]: Ein Koch- Und Artzney-Buch. Zweite Aufl. Grätz, 1688.

Bild:
<< vorherige Seite

Koch-Buch.
auff ein Leg Hechten/ vnd ein Leg Butter/ vnd
das so offt biß das Pastetel voll wird/ darnach ein
gute Arbes-Suppen daran giessen/ zugemacht/
vnd also bachen.

Fleisch-Pastetel zu machen.

MAn soll ein marbes Kälbernes/ oder Hen-
nen-Brät nemmen/ vnd zimblich/ aber nit
zuvil/ Kälberne oder Rinderne Feisten/ vnd sol-
ches alles auff das kleinest so möglich ist/ durch
einander hacken/ vnd saltzen/ darnach ein Sem-
mel in ein obere Milch/ oder Fleischsuppen ge-
weicht/ wider wol außdrucken/ vnd zwey Ayr-
dotter darzu thun/ vnd alles wol in einem Mör-
ser zerstossen/ so wirds ein Taig/ darvon kan man
mehr/ oder nur ein Pastetel auffsetzen/ vnd am
Boden da mans darauff setzt/ ein kälbernes Netz
legen/ oder ein Taigblätl/ darnach solle man Ko-
paun- oder Hüner-Leber die in vil Wässern/ daß
sie schön weiß werden/ außgewässert seyn/ solche
in ein gar heisses Schmaltz werffen/ vnd stracks
wider herauß thun/ vnd gar ein wenig saltzen/
vnd pfeffern/ vnd grünes Kräutel d[a]ran schnei-
den/ vnd ein gesäuerten Lemoni hacken/ vil But-
ter am Boden legen/ den gehackten Lemoni dar-

auff

Koch-Buch.
auff ein Leg Hechten/ vnd ein Leg Butter/ vnd
das ſo offt biß das Paſtetel voll wird/ darnach ein
gute Arbes-Suppen daran gieſſen/ zugemacht/
vnd alſo bachen.

Fleiſch-Paſtetel zu machen.

MAn ſoll ein marbes Kaͤlbernes/ oder Hen-
nen-Braͤt nemmen/ vnd zimblich/ aber nit
zuvil/ Kaͤlberne oder Rinderne Feiſten/ vnd ſol-
ches alles auff das kleineſt ſo moͤglich iſt/ durch
einander hacken/ vnd ſaltzen/ darnach ein Sem-
mel in ein obere Milch/ oder Fleiſchſuppen ge-
weicht/ wider wol außdrucken/ vnd zwey Ayr-
dotter darzu thun/ vnd alles wol in einem Moͤr-
ſer zerſtoſſen/ ſo wirds ein Taig/ darvon kan man
mehr/ oder nur ein Paſtetel auffſetzen/ vnd am
Boden da mans darauff ſetzt/ ein kaͤlbernes Netz
legen/ oder ein Taigblaͤtl/ darnach ſolle man Ko-
paun- oder Huͤner-Leber die in vil Waͤſſern/ daß
ſie ſchoͤn weiß werden/ außgewaͤſſert ſeyn/ ſolche
in ein gar heiſſes Schmaltz werffen/ vnd ſtracks
wider herauß thun/ vnd gar ein wenig ſaltzen/
vnd pfeffern/ vnd gruͤnes Kraͤutel d[a]ran ſchnei-
den/ vnd ein geſaͤuerten Lemoni hacken/ vil But-
ter am Boden legen/ den gehackten Lemoni dar-

auff
<TEI xml:id="dtabf">
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0100" n="94"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">Koch-Buch.</hi></fw><lb/>
auff ein Leg Hechten/ vnd ein Leg Butter/ vnd<lb/>
das &#x017F;o offt biß das Pa&#x017F;tetel voll wird/ darnach ein<lb/>
gute Arbes-Suppen daran gie&#x017F;&#x017F;en/ zugemacht/<lb/>
vnd al&#x017F;o bachen.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#b">Flei&#x017F;ch-Pa&#x017F;tetel zu machen.</hi> </head><lb/>
            <p><hi rendition="#in">M</hi>An &#x017F;oll ein marbes Ka&#x0364;lbernes/ oder Hen-<lb/>
nen-Bra&#x0364;t nemmen/ vnd zimblich/ aber nit<lb/>
zuvil/ Ka&#x0364;lberne oder Rinderne Fei&#x017F;ten/ vnd &#x017F;ol-<lb/>
ches alles auff das kleine&#x017F;t &#x017F;o mo&#x0364;glich i&#x017F;t/ durch<lb/>
einander hacken/ vnd &#x017F;altzen/ darnach ein Sem-<lb/>
mel in ein obere Milch/ oder Flei&#x017F;ch&#x017F;uppen ge-<lb/>
weicht/ wider wol außdrucken/ vnd zwey Ayr-<lb/>
dotter darzu thun/ vnd alles wol in einem Mo&#x0364;r-<lb/>
&#x017F;er zer&#x017F;to&#x017F;&#x017F;en/ &#x017F;o wirds ein Taig/ darvon kan man<lb/>
mehr/ oder nur ein Pa&#x017F;tetel auff&#x017F;etzen/ vnd am<lb/>
Boden da mans darauff &#x017F;etzt/ ein ka&#x0364;lbernes Netz<lb/>
legen/ oder ein Taigbla&#x0364;tl/ darnach &#x017F;olle man Ko-<lb/>
paun- oder Hu&#x0364;ner-Leber die in vil Wa&#x0364;&#x017F;&#x017F;ern/ daß<lb/>
&#x017F;ie &#x017F;cho&#x0364;n weiß werden/ außgewa&#x0364;&#x017F;&#x017F;ert &#x017F;eyn/ &#x017F;olche<lb/>
in ein gar hei&#x017F;&#x017F;es Schmaltz werffen/ vnd &#x017F;tracks<lb/>
wider herauß thun/ vnd gar ein wenig &#x017F;altzen/<lb/>
vnd pfeffern/ vnd gru&#x0364;nes Kra&#x0364;utel d<supplied>a</supplied>ran &#x017F;chnei-<lb/>
den/ vnd ein ge&#x017F;a&#x0364;uerten Lemoni hacken/ vil But-<lb/>
ter am Boden legen/ den gehackten Lemoni dar-<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">auff</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[94/0100] Koch-Buch. auff ein Leg Hechten/ vnd ein Leg Butter/ vnd das ſo offt biß das Paſtetel voll wird/ darnach ein gute Arbes-Suppen daran gieſſen/ zugemacht/ vnd alſo bachen. Fleiſch-Paſtetel zu machen. MAn ſoll ein marbes Kaͤlbernes/ oder Hen- nen-Braͤt nemmen/ vnd zimblich/ aber nit zuvil/ Kaͤlberne oder Rinderne Feiſten/ vnd ſol- ches alles auff das kleineſt ſo moͤglich iſt/ durch einander hacken/ vnd ſaltzen/ darnach ein Sem- mel in ein obere Milch/ oder Fleiſchſuppen ge- weicht/ wider wol außdrucken/ vnd zwey Ayr- dotter darzu thun/ vnd alles wol in einem Moͤr- ſer zerſtoſſen/ ſo wirds ein Taig/ darvon kan man mehr/ oder nur ein Paſtetel auffſetzen/ vnd am Boden da mans darauff ſetzt/ ein kaͤlbernes Netz legen/ oder ein Taigblaͤtl/ darnach ſolle man Ko- paun- oder Huͤner-Leber die in vil Waͤſſern/ daß ſie ſchoͤn weiß werden/ außgewaͤſſert ſeyn/ ſolche in ein gar heiſſes Schmaltz werffen/ vnd ſtracks wider herauß thun/ vnd gar ein wenig ſaltzen/ vnd pfeffern/ vnd gruͤnes Kraͤutel daran ſchnei- den/ vnd ein geſaͤuerten Lemoni hacken/ vil But- ter am Boden legen/ den gehackten Lemoni dar- auff

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/oa_artzneybuch_1688
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/oa_artzneybuch_1688/100
Zitationshilfe: [N. N.]: Ein Koch- Und Artzney-Buch. Zweite Aufl. Grätz, 1688, S. 94. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/oa_artzneybuch_1688/100>, abgerufen am 14.10.2019.