Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

[N. N.]: Ein Koch- Und Artzney-Buch. Zweite Aufl. Grätz, 1688.

Bild:
<< vorherige Seite

Koch-Buch.
ser so weich biß sie die Schalen lassen/ alsdann
zerlegs in vier Theil/ vnd butz die Haut sauber
herab/ die Leber vnd Ayr leg fein darzu/ alsdann
gewürtze sie mit Pfeffer/ Jmber/ Muscatblühe/
vnd saltz sie/ vnd schneid einen Petersil gar klein/
strähe jhn darauff/ alsdann nimb ein Butter in
ein Pfann/ wann er zergeht/ so laß ein geribene
Semmel darin anlauffen so vil/ daß jhr vermeint
es gebe ein dickes Süppel/ hernach legt die gewür-
tzte Schildkrott darein/ rührt sie umb daß sie den
Butter fein annimbt/ gieß ein Arbessuppen da-
ran/ laß sieden/ vnd wann jhrs wolt anrichten/ so
legt wider ein Brocken Butter daran/ wann jhr
wolt/ so last die tieffen Schalen von der Schild-
krotten sauber butzen/ vnd setzt sie auff ein Schüs-
sel/ vnd richts darein an.

Blatelte Plateisen zu kochen.

MAn soll die Plateisen Tag vnd Nacht/ oder
länger in einer kalten Laugen weichen/ so
geschwellen sie gar schön/ vnd gehet jhnen die
Haut ab/ darnach soll mans gar schön außwa-
schen/ vnd ein weil im Wasser ligen lassen/ zu
Stucken schneiden/ vnd ein gute weil sieden las-
sen wie recht ist/ die Haut abziehen/ vnd sie zer-
blätlen/ vnd die Gräten herauß lösen/ darnach

sie

Koch-Buch.
ſer ſo weich biß ſie die Schalen laſſen/ alsdann
zerlegs in vier Theil/ vnd butz die Haut ſauber
herab/ die Leber vnd Ayr leg fein darzu/ alsdann
gewuͤrtze ſie mit Pfeffer/ Jmber/ Muſcatbluͤhe/
vnd ſaltz ſie/ vnd ſchneid einen Peterſil gar klein/
ſtraͤhe jhn darauff/ alsdann nimb ein Butter in
ein Pfann/ wann er zergeht/ ſo laß ein geribene
Semmel darin anlauffen ſo vil/ daß jhr vermeint
es gebe ein dickes Suͤppel/ hernach legt die gewuͤr-
tzte Schildkrott darein/ ruͤhrt ſie umb daß ſie den
Butter fein annimbt/ gieß ein Arbesſuppen da-
ran/ laß ſieden/ vnd wann jhrs wolt anrichten/ ſo
legt wider ein Brocken Butter daran/ wann jhr
wolt/ ſo laſt die tieffen Schalen von der Schild-
krotten ſauber butzen/ vnd ſetzt ſie auff ein Schuͤſ-
ſel/ vnd richts darein an.

Blatelte Plateiſen zu kochen.

MAn ſoll die Plateiſen Tag vnd Nacht/ oder
laͤnger in einer kalten Laugen weichen/ ſo
geſchwellen ſie gar ſchoͤn/ vnd gehet jhnen die
Haut ab/ darnach ſoll mans gar ſchoͤn außwa-
ſchen/ vnd ein weil im Waſſer ligen laſſen/ zu
Stucken ſchneiden/ vnd ein gute weil ſieden laſ-
ſen wie recht iſt/ die Haut abziehen/ vnd ſie zer-
blaͤtlen/ vnd die Graͤten herauß loͤſen/ darnach

ſie
<TEI xml:id="dtabf">
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0120" n="114"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">Koch-Buch.</hi></fw><lb/>
&#x017F;er &#x017F;o weich biß &#x017F;ie die Schalen la&#x017F;&#x017F;en/ alsdann<lb/>
zerlegs in vier Theil/ vnd butz die Haut &#x017F;auber<lb/>
herab/ die Leber vnd Ayr leg fein darzu/ alsdann<lb/>
gewu&#x0364;rtze &#x017F;ie mit Pfeffer/ Jmber/ Mu&#x017F;catblu&#x0364;he/<lb/>
vnd &#x017F;altz &#x017F;ie/ vnd &#x017F;chneid einen Peter&#x017F;il gar klein/<lb/>
&#x017F;tra&#x0364;he jhn darauff/ alsdann nimb ein Butter in<lb/>
ein Pfann/ wann er zergeht/ &#x017F;o laß ein geribene<lb/>
Semmel darin anlauffen &#x017F;o vil/ daß jhr vermeint<lb/>
es gebe ein dickes Su&#x0364;ppel/ hernach legt die gewu&#x0364;r-<lb/>
tzte Schildkrott darein/ ru&#x0364;hrt &#x017F;ie umb daß &#x017F;ie den<lb/>
Butter fein annimbt/ gieß ein Arbes&#x017F;uppen da-<lb/>
ran/ laß &#x017F;ieden/ vnd wann jhrs wolt anrichten/ &#x017F;o<lb/>
legt wider ein Brocken Butter daran/ wann jhr<lb/>
wolt/ &#x017F;o la&#x017F;t die tieffen Schalen von der Schild-<lb/>
krotten &#x017F;auber butzen/ vnd &#x017F;etzt &#x017F;ie auff ein Schu&#x0364;&#x017F;-<lb/>
&#x017F;el/ vnd richts darein an.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#b">Blatelte Platei&#x017F;en zu kochen.</hi> </head><lb/>
            <p><hi rendition="#in">M</hi>An &#x017F;oll die Platei&#x017F;en Tag vnd Nacht/ oder<lb/>
la&#x0364;nger in einer kalten Laugen weichen/ &#x017F;o<lb/>
ge&#x017F;chwellen &#x017F;ie gar &#x017F;cho&#x0364;n/ vnd gehet jhnen die<lb/>
Haut ab/ darnach &#x017F;oll mans gar &#x017F;cho&#x0364;n außwa-<lb/>
&#x017F;chen/ vnd ein weil im Wa&#x017F;&#x017F;er ligen la&#x017F;&#x017F;en/ zu<lb/>
Stucken &#x017F;chneiden/ vnd ein gute weil &#x017F;ieden la&#x017F;-<lb/>
&#x017F;en wie recht i&#x017F;t/ die Haut abziehen/ vnd &#x017F;ie zer-<lb/>
bla&#x0364;tlen/ vnd die Gra&#x0364;ten herauß lo&#x0364;&#x017F;en/ darnach<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">&#x017F;ie</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[114/0120] Koch-Buch. ſer ſo weich biß ſie die Schalen laſſen/ alsdann zerlegs in vier Theil/ vnd butz die Haut ſauber herab/ die Leber vnd Ayr leg fein darzu/ alsdann gewuͤrtze ſie mit Pfeffer/ Jmber/ Muſcatbluͤhe/ vnd ſaltz ſie/ vnd ſchneid einen Peterſil gar klein/ ſtraͤhe jhn darauff/ alsdann nimb ein Butter in ein Pfann/ wann er zergeht/ ſo laß ein geribene Semmel darin anlauffen ſo vil/ daß jhr vermeint es gebe ein dickes Suͤppel/ hernach legt die gewuͤr- tzte Schildkrott darein/ ruͤhrt ſie umb daß ſie den Butter fein annimbt/ gieß ein Arbesſuppen da- ran/ laß ſieden/ vnd wann jhrs wolt anrichten/ ſo legt wider ein Brocken Butter daran/ wann jhr wolt/ ſo laſt die tieffen Schalen von der Schild- krotten ſauber butzen/ vnd ſetzt ſie auff ein Schuͤſ- ſel/ vnd richts darein an. Blatelte Plateiſen zu kochen. MAn ſoll die Plateiſen Tag vnd Nacht/ oder laͤnger in einer kalten Laugen weichen/ ſo geſchwellen ſie gar ſchoͤn/ vnd gehet jhnen die Haut ab/ darnach ſoll mans gar ſchoͤn außwa- ſchen/ vnd ein weil im Waſſer ligen laſſen/ zu Stucken ſchneiden/ vnd ein gute weil ſieden laſ- ſen wie recht iſt/ die Haut abziehen/ vnd ſie zer- blaͤtlen/ vnd die Graͤten herauß loͤſen/ darnach ſie

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/oa_artzneybuch_1688
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/oa_artzneybuch_1688/120
Zitationshilfe: [N. N.]: Ein Koch- Und Artzney-Buch. Zweite Aufl. Grätz, 1688, S. 114. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/oa_artzneybuch_1688/120>, abgerufen am 23.10.2019.