Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

[N. N.]: Ein Koch- Und Artzney-Buch. Zweite Aufl. Grätz, 1688.

Bild:
<< vorherige Seite
Artzney-Buch.
Einen guten Krafft-Essig zu machen auff
die Puls/ Hertz vnd Schläff auffzulegen/

auch darvon zu schmäcken
geben.

ERstlichen nimb Himbeer-Essig/ vnd Feigel-
Essig jedes ein Mäßl/ hernach nimb Zimb-
met/ Gewürtz Nägerl/ Mußcatnuß/ vnd Galgant
auch Roßmarin/ rothe dicke Nägel/ Laffendel/
vnd Spicke/ jedes ein Loth/ mehr dicke Gamil-
len/ vnd Wolgemuth/ jedes ein halb Loth; dises
muß alles dürr seyn/ schneid solches alles klein/
vnd thue es unter die zwey Essig unter einander/
vnd behalts wol vermachter in einem Glas zum
Gebrauch.

Ein gutes Augen-Wasser/ wann die
Augen wehe thun/ vnd roth seyn.

ERstlich nimb weissen Zucker gandel ein Loth/
weissen Nix/ proeparirten Duci/ weissen Vi-
triol jedes ein Quintl/ proeparirte Perl ein halb
Loth/ dises alles pulversier so klein als es müglich
ist; nimb außbrentes Fenchelwasser/ vnd weiß
Rosenwasser jedes ein Mäßl/ misch alles unter ein-
ander/ vnd rühr es zu Zeiten auff/ seihe es durch
ein Tüchl/ vnd behalts zum Gebrauch.

Ein
Q 2
Artzney-Buch.
Einen guten Krafft-Eſſig zu machen auff
die Puls/ Hertz vnd Schlaͤff auffzulegen/

auch darvon zu ſchmaͤcken
geben.

ERſtlichen nimb Himbeer-Eſſig/ vnd Feigel-
Eſſig jedes ein Maͤßl/ hernach nimb Zimb-
met/ Gewuͤrtz Naͤgerl/ Mußcatnuß/ vnd Galgant
auch Roßmarin/ rothe dicke Naͤgel/ Laffendel/
vnd Spicke/ jedes ein Loth/ mehr dicke Gamil-
len/ vnd Wolgemuth/ jedes ein halb Loth; diſes
muß alles duͤrꝛ ſeyn/ ſchneid ſolches alles klein/
vnd thue es unter die zwey Eſſig unter einander/
vnd behalts wol vermachter in einem Glas zum
Gebrauch.

Ein gutes Augen-Waſſer/ wann die
Augen wehe thun/ vnd roth ſeyn.

ERſtlich nimb weiſſen Zucker gandel ein Loth/
weiſſen Nix/ prœparirten Duci/ weiſſen Vi-
triol jedes ein Quintl/ prœparirte Perl ein halb
Loth/ diſes alles pulverſier ſo klein als es muͤglich
iſt; nimb außbrentes Fenchelwaſſer/ vnd weiß
Roſenwaſſer jedes ein Maͤßl/ miſch alles unter ein-
ander/ vnd ruͤhr es zu Zeiten auff/ ſeihe es durch
ein Tuͤchl/ vnd behalts zum Gebrauch.

Ein
Q 2
<TEI xml:id="dtabf">
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <pb facs="#f0127" n="121"/>
          <fw place="top" type="header"> <hi rendition="#b">Artzney-Buch.</hi> </fw><lb/>
          <div n="3">
            <head><hi rendition="#b">Einen guten Krafft-E&#x017F;&#x017F;ig zu machen auff<lb/>
die Puls/ Hertz vnd Schla&#x0364;ff auffzulegen/</hi><lb/>
auch darvon zu &#x017F;chma&#x0364;cken<lb/>
geben.</head><lb/>
            <p><hi rendition="#in">E</hi>R&#x017F;tlichen nimb Himbeer-E&#x017F;&#x017F;ig/ vnd Feigel-<lb/>
E&#x017F;&#x017F;ig jedes ein Ma&#x0364;ßl/ hernach nimb Zimb-<lb/>
met/ Gewu&#x0364;rtz Na&#x0364;gerl/ Mußcatnuß/ vnd Galgant<lb/>
auch Roßmarin/ rothe dicke Na&#x0364;gel/ Laffendel/<lb/>
vnd Spicke/ jedes ein Loth/ mehr dicke Gamil-<lb/>
len/ vnd Wolgemuth/ jedes ein halb Loth; di&#x017F;es<lb/>
muß alles du&#x0364;r&#xA75B; &#x017F;eyn/ &#x017F;chneid &#x017F;olches alles klein/<lb/>
vnd thue es unter die zwey E&#x017F;&#x017F;ig unter einander/<lb/>
vnd behalts wol vermachter in einem Glas zum<lb/>
Gebrauch.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head><hi rendition="#b">Ein gutes Augen-Wa&#x017F;&#x017F;er/ wann die</hi><lb/>
Augen wehe thun/ vnd roth &#x017F;eyn.</head><lb/>
            <p><hi rendition="#in">E</hi>R&#x017F;tlich nimb wei&#x017F;&#x017F;en Zucker gandel ein Loth/<lb/>
wei&#x017F;&#x017F;en Nix/ pr&#x0153;parirten Duci/ wei&#x017F;&#x017F;en Vi-<lb/>
triol jedes ein Quintl/ pr&#x0153;parirte Perl ein halb<lb/>
Loth/ di&#x017F;es alles pulver&#x017F;ier &#x017F;o klein als es mu&#x0364;glich<lb/>
i&#x017F;t; nimb außbrentes Fenchelwa&#x017F;&#x017F;er/ vnd weiß<lb/>
Ro&#x017F;enwa&#x017F;&#x017F;er jedes ein Ma&#x0364;ßl/ mi&#x017F;ch alles unter ein-<lb/>
ander/ vnd ru&#x0364;hr es zu Zeiten auff/ &#x017F;eihe es durch<lb/>
ein Tu&#x0364;chl/ vnd behalts zum Gebrauch.</p>
          </div><lb/>
          <fw place="bottom" type="sig">Q 2</fw>
          <fw place="bottom" type="catch">Ein</fw><lb/>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[121/0127] Artzney-Buch. Einen guten Krafft-Eſſig zu machen auff die Puls/ Hertz vnd Schlaͤff auffzulegen/ auch darvon zu ſchmaͤcken geben. ERſtlichen nimb Himbeer-Eſſig/ vnd Feigel- Eſſig jedes ein Maͤßl/ hernach nimb Zimb- met/ Gewuͤrtz Naͤgerl/ Mußcatnuß/ vnd Galgant auch Roßmarin/ rothe dicke Naͤgel/ Laffendel/ vnd Spicke/ jedes ein Loth/ mehr dicke Gamil- len/ vnd Wolgemuth/ jedes ein halb Loth; diſes muß alles duͤrꝛ ſeyn/ ſchneid ſolches alles klein/ vnd thue es unter die zwey Eſſig unter einander/ vnd behalts wol vermachter in einem Glas zum Gebrauch. Ein gutes Augen-Waſſer/ wann die Augen wehe thun/ vnd roth ſeyn. ERſtlich nimb weiſſen Zucker gandel ein Loth/ weiſſen Nix/ prœparirten Duci/ weiſſen Vi- triol jedes ein Quintl/ prœparirte Perl ein halb Loth/ diſes alles pulverſier ſo klein als es muͤglich iſt; nimb außbrentes Fenchelwaſſer/ vnd weiß Roſenwaſſer jedes ein Maͤßl/ miſch alles unter ein- ander/ vnd ruͤhr es zu Zeiten auff/ ſeihe es durch ein Tuͤchl/ vnd behalts zum Gebrauch. Ein Q 2

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/oa_artzneybuch_1688
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/oa_artzneybuch_1688/127
Zitationshilfe: [N. N.]: Ein Koch- Und Artzney-Buch. Zweite Aufl. Grätz, 1688, S. 121. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/oa_artzneybuch_1688/127>, abgerufen am 17.10.2019.