Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

[N. N.]: Ein Koch- Und Artzney-Buch. Zweite Aufl. Grätz, 1688.

Bild:
<< vorherige Seite
Artzney-Buch.
Ein gutes Pulver für die Dörr/
vnd Lungelsucht.

ERstlich nim braunen Zucker-Gandel sechs
Loth/ Süß-Holtz drey Loth/ Fux-Lungel
auch drey Loth/ Fux-Leber/ Lungel-Kraut/ Leber-
Kraut/ Tämerischken-Kraut jedes zwey Loth/
Fux-Miltz/ schöne schwartze zeitige Kronawet-
beer/ Centauer/ Chrenpreiß/ Hirschen-Zungen/
Salve/ Jsop/ gesegnete Distel/ wildes Wein-
Kräutel/ Garten Weinkräutel/ Melisse vnd Ler-
chen-Schwam jedes ein Loth/ Alent-Wurtzen
ein halb Loth/ dises alles unter einander zu einem
Pulver gemacht.

NB. Von disen Pulver soll Morgens/ Mit-
tags/ vnd Nachts gebraucht werden/ jedes mal
so vil als man zwischen zween Fingern fassen kan/
man kan es truckener schlecken/ oder in was man
will einnemmen.

Pulver vor den weissen Fluß
der Weiber.

GEfeihltes Helffenbein ein Hand voll/ weis-
se Tiptan-Wurtzen/ weissen Feiderl auß den
Krebsenschärl/ schöne Venedische Veigelwurtzen
jedes ein Loth/ weissen Augstein/ Melissen An-

torn/
S 2
Artzney-Buch.
Ein gutes Pulver fuͤr die Doͤrꝛ/
vnd Lungelſucht.

ERſtlich nim braunen Zucker-Gandel ſechs
Loth/ Suͤß-Holtz drey Loth/ Fux-Lungel
auch drey Loth/ Fux-Leber/ Lungel-Kraut/ Leber-
Kraut/ Taͤmeriſchken-Kraut jedes zwey Loth/
Fux-Miltz/ ſchoͤne ſchwartze zeitige Kronawet-
beer/ Centauer/ Chrenpreiß/ Hirſchen-Zungen/
Salve/ Jſop/ geſegnete Diſtel/ wildes Wein-
Kraͤutel/ Garten Weinkraͤutel/ Meliſſe vnd Ler-
chen-Schwam jedes ein Loth/ Alent-Wurtzen
ein halb Loth/ diſes alles unter einander zu einem
Pulver gemacht.

NB. Von diſen Pulver ſoll Morgens/ Mit-
tags/ vnd Nachts gebraucht werden/ jedes mal
ſo vil als man zwiſchen zween Fingern faſſen kan/
man kan es truckener ſchlecken/ oder in was man
will einnemmen.

Pulver vor den weiſſen Fluß
der Weiber.

GEfeihltes Helffenbein ein Hand voll/ weiſ-
ſe Tiptan-Wurtzen/ weiſſen Feiderl auß den
Krebſenſchaͤrl/ ſchoͤne Venediſche Veigelwurtzen
jedes ein Loth/ weiſſen Augſtein/ Meliſſen An-

torn/
S 2
<TEI xml:id="dtabf">
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <pb facs="#f0143" n="137"/>
          <fw place="top" type="header"> <hi rendition="#b">Artzney-Buch.</hi> </fw><lb/>
          <div n="3">
            <head><hi rendition="#b">Ein gutes Pulver fu&#x0364;r die Do&#x0364;r&#xA75B;/</hi><lb/>
vnd Lungel&#x017F;ucht.</head><lb/>
            <p><hi rendition="#in">E</hi>R&#x017F;tlich nim braunen Zucker-Gandel &#x017F;echs<lb/>
Loth/ Su&#x0364;ß-Holtz drey Loth/ Fux-Lungel<lb/>
auch drey Loth/ Fux-Leber/ Lungel-Kraut/ Leber-<lb/>
Kraut/ Ta&#x0364;meri&#x017F;chken-Kraut jedes zwey Loth/<lb/>
Fux-Miltz/ &#x017F;cho&#x0364;ne &#x017F;chwartze zeitige Kronawet-<lb/>
beer/ Centauer/ Chrenpreiß/ Hir&#x017F;chen-Zungen/<lb/>
Salve/ J&#x017F;op/ ge&#x017F;egnete Di&#x017F;tel/ wildes Wein-<lb/>
Kra&#x0364;utel/ Garten Weinkra&#x0364;utel/ Meli&#x017F;&#x017F;e vnd Ler-<lb/>
chen-Schwam jedes ein Loth/ Alent-Wurtzen<lb/>
ein halb Loth/ di&#x017F;es alles unter einander zu einem<lb/>
Pulver gemacht.</p><lb/>
            <p><hi rendition="#aq">NB.</hi> Von di&#x017F;en Pulver &#x017F;oll Morgens/ Mit-<lb/>
tags/ vnd Nachts gebraucht werden/ jedes mal<lb/>
&#x017F;o vil als man zwi&#x017F;chen zween Fingern fa&#x017F;&#x017F;en kan/<lb/>
man kan es truckener &#x017F;chlecken/ oder in was man<lb/>
will einnemmen.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head><hi rendition="#b">Pulver vor den wei&#x017F;&#x017F;en Fluß</hi><lb/>
der Weiber.</head><lb/>
            <p><hi rendition="#in">G</hi>Efeihltes Helffenbein ein Hand voll/ wei&#x017F;-<lb/>
&#x017F;e Tiptan-Wurtzen/ wei&#x017F;&#x017F;en Feiderl auß den<lb/>
Kreb&#x017F;en&#x017F;cha&#x0364;rl/ &#x017F;cho&#x0364;ne Venedi&#x017F;che Veigelwurtzen<lb/>
jedes ein Loth/ wei&#x017F;&#x017F;en Aug&#x017F;tein/ Meli&#x017F;&#x017F;en An-<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">S 2</fw><fw place="bottom" type="catch">torn/</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[137/0143] Artzney-Buch. Ein gutes Pulver fuͤr die Doͤrꝛ/ vnd Lungelſucht. ERſtlich nim braunen Zucker-Gandel ſechs Loth/ Suͤß-Holtz drey Loth/ Fux-Lungel auch drey Loth/ Fux-Leber/ Lungel-Kraut/ Leber- Kraut/ Taͤmeriſchken-Kraut jedes zwey Loth/ Fux-Miltz/ ſchoͤne ſchwartze zeitige Kronawet- beer/ Centauer/ Chrenpreiß/ Hirſchen-Zungen/ Salve/ Jſop/ geſegnete Diſtel/ wildes Wein- Kraͤutel/ Garten Weinkraͤutel/ Meliſſe vnd Ler- chen-Schwam jedes ein Loth/ Alent-Wurtzen ein halb Loth/ diſes alles unter einander zu einem Pulver gemacht. NB. Von diſen Pulver ſoll Morgens/ Mit- tags/ vnd Nachts gebraucht werden/ jedes mal ſo vil als man zwiſchen zween Fingern faſſen kan/ man kan es truckener ſchlecken/ oder in was man will einnemmen. Pulver vor den weiſſen Fluß der Weiber. GEfeihltes Helffenbein ein Hand voll/ weiſ- ſe Tiptan-Wurtzen/ weiſſen Feiderl auß den Krebſenſchaͤrl/ ſchoͤne Venediſche Veigelwurtzen jedes ein Loth/ weiſſen Augſtein/ Meliſſen An- torn/ S 2

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/oa_artzneybuch_1688
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/oa_artzneybuch_1688/143
Zitationshilfe: [N. N.]: Ein Koch- Und Artzney-Buch. Zweite Aufl. Grätz, 1688, S. 137. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/oa_artzneybuch_1688/143>, abgerufen am 15.10.2019.