Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

[N. N.]: Ein Koch- Und Artzney-Buch. Zweite Aufl. Grätz, 1688.

Bild:
<< vorherige Seite

Artzney-Buch.
Jtem vor den Magenwehe/ vnd Anblasen dessel-
ben/ macht ein frisches Hirn/ stärcket das Hertz/
die Lungel vnd Leber behalts bey der Gesundheit;
reiniget das Miltz vnd die Blasen; treibet den
Schleim auß dem Halß/ machet lind auff der
Brust/ treibet auch den Stein/ ist auch gut für
das Fieber/ erkläret das Gesicht/ macht ein gute
Farb/ es stärcket die Sinn/ vnd reiniget die Ge-
därmb; hält den Menschen bey offenem Leib; in
Summa/ dises Pulffer ist nicht genugsamb zu lo-
ben/ versuch es ein viertl Jahr nach einander/ so
wirst du Wunder von disem Pulffer sehen vnd
empfinden. Von disem Pulffer nimbt man deß
Morgens nüchter/ vnd auff die Nacht drey oder
vier Messerspitz voll/ truckener/ in einem Wein/
oder wie man will.

Ein gutes Pulffer welches löschet den
Krebs/ den Wolff/ vnd die
Fistlen.

NJmme blauen Galitzenstein ein Loth/ weissen
Weinstein zwey Loth/ brenn es mit einander
gar wol in einem Topff/ vnd stoß alsdann zu Pulf-
fer/ so dann ist es fertig.

NB.
T 2

Artzney-Buch.
Jtem vor den Magenwehe/ vnd Anblaſen deſſel-
ben/ macht ein friſches Hirn/ ſtaͤrcket das Hertz/
die Lungel vnd Leber behalts bey der Geſundheit;
reiniget das Miltz vnd die Blaſen; treibet den
Schleim auß dem Halß/ machet lind auff der
Bruſt/ treibet auch den Stein/ iſt auch gut fuͤr
das Fieber/ erklaͤret das Geſicht/ macht ein gute
Farb/ es ſtaͤrcket die Sinn/ vnd reiniget die Ge-
daͤrmb; haͤlt den Menſchen bey offenem Leib; in
Summa/ diſes Pulffer iſt nicht genugſamb zu lo-
ben/ verſuch es ein viertl Jahr nach einander/ ſo
wirſt du Wunder von diſem Pulffer ſehen vnd
empfinden. Von diſem Pulffer nimbt man deß
Morgens nuͤchter/ vnd auff die Nacht drey oder
vier Meſſerſpitz voll/ truckener/ in einem Wein/
oder wie man will.

Ein gutes Pulffer welches loͤſchet den
Krebs/ den Wolff/ vnd die
Fiſtlen.

NJmme blauen Galitzenſtein ein Loth/ weiſſen
Weinſtein zwey Loth/ brenn es mit einander
gar wol in einem Topff/ vnd ſtoß alsdann zu Pulf-
fer/ ſo dann iſt es fertig.

NB.
T 2
<TEI xml:id="dtabf">
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0151" n="145"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">Artzney-Buch.</hi></fw><lb/>
Jtem vor den Magenwehe/ vnd Anbla&#x017F;en de&#x017F;&#x017F;el-<lb/>
ben/ macht ein fri&#x017F;ches Hirn/ &#x017F;ta&#x0364;rcket das Hertz/<lb/>
die Lungel vnd Leber behalts bey der Ge&#x017F;undheit;<lb/>
reiniget das Miltz vnd die Bla&#x017F;en; treibet den<lb/>
Schleim auß dem Halß/ machet lind auff der<lb/>
Bru&#x017F;t/ treibet auch den Stein/ i&#x017F;t auch gut fu&#x0364;r<lb/>
das Fieber/ erkla&#x0364;ret das Ge&#x017F;icht/ macht ein gute<lb/>
Farb/ es &#x017F;ta&#x0364;rcket die Sinn/ vnd reiniget die Ge-<lb/>
da&#x0364;rmb; ha&#x0364;lt den Men&#x017F;chen bey offenem Leib; in<lb/>
Summa/ di&#x017F;es Pulffer i&#x017F;t nicht genug&#x017F;amb zu lo-<lb/>
ben/ ver&#x017F;uch es ein viertl Jahr nach einander/ &#x017F;o<lb/>
wir&#x017F;t du Wunder von di&#x017F;em Pulffer &#x017F;ehen vnd<lb/>
empfinden. Von di&#x017F;em Pulffer nimbt man deß<lb/>
Morgens nu&#x0364;chter/ vnd auff die Nacht drey oder<lb/>
vier Me&#x017F;&#x017F;er&#x017F;pitz voll/ truckener/ in einem Wein/<lb/>
oder wie man will.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head><hi rendition="#b">Ein gutes Pulffer welches lo&#x0364;&#x017F;chet den</hi><lb/>
Krebs/ den Wolff/ vnd die<lb/>
Fi&#x017F;tlen.</head><lb/>
            <p><hi rendition="#in">N</hi>Jmme blauen Galitzen&#x017F;tein ein Loth/ wei&#x017F;&#x017F;en<lb/>
Wein&#x017F;tein zwey Loth/ brenn es mit einander<lb/>
gar wol in einem Topff/ vnd &#x017F;toß alsdann zu Pulf-<lb/>
fer/ &#x017F;o dann i&#x017F;t es fertig.</p><lb/>
            <fw place="bottom" type="sig">T 2</fw>
            <fw place="bottom" type="catch"> <hi rendition="#aq">NB.</hi> </fw><lb/>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[145/0151] Artzney-Buch. Jtem vor den Magenwehe/ vnd Anblaſen deſſel- ben/ macht ein friſches Hirn/ ſtaͤrcket das Hertz/ die Lungel vnd Leber behalts bey der Geſundheit; reiniget das Miltz vnd die Blaſen; treibet den Schleim auß dem Halß/ machet lind auff der Bruſt/ treibet auch den Stein/ iſt auch gut fuͤr das Fieber/ erklaͤret das Geſicht/ macht ein gute Farb/ es ſtaͤrcket die Sinn/ vnd reiniget die Ge- daͤrmb; haͤlt den Menſchen bey offenem Leib; in Summa/ diſes Pulffer iſt nicht genugſamb zu lo- ben/ verſuch es ein viertl Jahr nach einander/ ſo wirſt du Wunder von diſem Pulffer ſehen vnd empfinden. Von diſem Pulffer nimbt man deß Morgens nuͤchter/ vnd auff die Nacht drey oder vier Meſſerſpitz voll/ truckener/ in einem Wein/ oder wie man will. Ein gutes Pulffer welches loͤſchet den Krebs/ den Wolff/ vnd die Fiſtlen. NJmme blauen Galitzenſtein ein Loth/ weiſſen Weinſtein zwey Loth/ brenn es mit einander gar wol in einem Topff/ vnd ſtoß alsdann zu Pulf- fer/ ſo dann iſt es fertig. NB. T 2

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/oa_artzneybuch_1688
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/oa_artzneybuch_1688/151
Zitationshilfe: [N. N.]: Ein Koch- Und Artzney-Buch. Zweite Aufl. Grätz, 1688, S. 145. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/oa_artzneybuch_1688/151>, abgerufen am 15.10.2019.