Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

[N. N.]: Ein Koch- Und Artzney-Buch. Zweite Aufl. Grätz, 1688.

Bild:
<< vorherige Seite

Artzney-Buch.
dern Kellerkühl/ man kan auff dise Kräuter den
Krug noch einmal angiessen/ vnd sieden lassen.

Ein gutes Hitz-Tränckl.

MAn nimbt lebendige Krebs/ vnd schneidet
die Gall hinweg/ hernach stost man die
Krebs in einem Mörser/ druckt den Safft durch
ein Tuch auß/ nimb drey Löffel voll solchen Kreb-
sen-Safft/ drey Löffel voll Haußwurtzen-Safft/
von einem Roß den Zirck außgedruckt/ auch drey
Löffel-vol/ drey Löffel voll Rosen-Essig/ drey Löf-
fel voll Himbeer-Essig/ drey Löffel voll Holler-Es-
sig. Dises alles vnder einander gemischt/ mit
Zuckergandel ein wenig gesüst/ vnd dem Kran-
cken eingeben/ dises dienet zu allen hitzigen Kranck-
heiten.

Laxier-Wein vor die dreytägige Fieber/
wie auch der Gelbsucht.

NJmme zwey Loth Senffblätter/ ein Loth
Steinwurtzel/ ein Handvoll Wermuth/
ein halbe Hand voll Cordabenedict/ ein Hand
voll Centauer mit der Blühe/ ein Löffel voll Fen-
chel/ ein Löffel voll Anneiß/ ein Wurtzen Jmber/
zerschnittener auch darunter. Dise Kräuter alle

klein

Artzney-Buch.
dern Kellerkuͤhl/ man kan auff diſe Kraͤuter den
Krug noch einmal angieſſen/ vnd ſieden laſſen.

Ein gutes Hitz-Traͤnckl.

MAn nimbt lebendige Krebs/ vnd ſchneidet
die Gall hinweg/ hernach ſtoſt man die
Krebs in einem Moͤrſer/ druckt den Safft durch
ein Tuch auß/ nimb drey Loͤffel voll ſolchen Kreb-
ſen-Safft/ drey Loͤffel voll Haußwurtzen-Safft/
von einem Roß den Zirck außgedruckt/ auch drey
Loͤffel-vol/ drey Loͤffel voll Roſen-Eſſig/ drey Loͤf-
fel voll Himbeer-Eſſig/ drey Loͤffel voll Holler-Eſ-
ſig. Diſes alles vnder einander gemiſcht/ mit
Zuckergandel ein wenig geſuͤſt/ vnd dem Kran-
cken eingeben/ diſes dienet zu allen hitzigen Kranck-
heiten.

Laxier-Wein vor die dreytaͤgige Fieber/
wie auch der Gelbſucht.

NJmme zwey Loth Senffblaͤtter/ ein Loth
Steinwurtzel/ ein Handvoll Wermuth/
ein halbe Hand voll Cordabenedict/ ein Hand
voll Centauer mit der Bluͤhe/ ein Loͤffel voll Fen-
chel/ ein Loͤffel voll Anneiß/ ein Wurtzen Jmber/
zerſchnittener auch darunter. Diſe Kraͤuter alle

klein
<TEI xml:id="dtabf">
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0222" n="216"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">Artzney-Buch.</hi></fw><lb/>
dern Kellerku&#x0364;hl/ man kan auff di&#x017F;e Kra&#x0364;uter den<lb/>
Krug noch einmal angie&#x017F;&#x017F;en/ vnd &#x017F;ieden la&#x017F;&#x017F;en.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#b">Ein gutes Hitz-Tra&#x0364;nckl.</hi> </head><lb/>
            <p><hi rendition="#in">M</hi>An nimbt lebendige Krebs/ vnd &#x017F;chneidet<lb/>
die Gall hinweg/ hernach &#x017F;to&#x017F;t man die<lb/>
Krebs in einem Mo&#x0364;r&#x017F;er/ druckt den Safft durch<lb/>
ein Tuch auß/ nimb drey Lo&#x0364;ffel voll &#x017F;olchen Kreb-<lb/>
&#x017F;en-Safft/ drey Lo&#x0364;ffel voll Haußwurtzen-Safft/<lb/>
von einem Roß den Zirck außgedruckt/ auch drey<lb/>
Lo&#x0364;ffel-vol/ drey Lo&#x0364;ffel voll Ro&#x017F;en-E&#x017F;&#x017F;ig/ drey Lo&#x0364;f-<lb/>
fel voll Himbeer-E&#x017F;&#x017F;ig/ drey Lo&#x0364;ffel voll Holler-E&#x017F;-<lb/>
&#x017F;ig. Di&#x017F;es alles vnder einander gemi&#x017F;cht/ mit<lb/>
Zuckergandel ein wenig ge&#x017F;u&#x0364;&#x017F;t/ vnd dem Kran-<lb/>
cken eingeben/ di&#x017F;es dienet zu allen hitzigen Kranck-<lb/>
heiten.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head><hi rendition="#b">Laxier-Wein vor die dreyta&#x0364;gige Fieber/</hi><lb/>
wie auch der Gelb&#x017F;ucht.</head><lb/>
            <p><hi rendition="#in">N</hi>Jmme zwey Loth Senffbla&#x0364;tter/ ein Loth<lb/>
Steinwurtzel/ ein Handvoll Wermuth/<lb/>
ein halbe Hand voll Cordabenedict/ ein Hand<lb/>
voll Centauer mit der Blu&#x0364;he/ ein Lo&#x0364;ffel voll Fen-<lb/>
chel/ ein Lo&#x0364;ffel voll Anneiß/ ein Wurtzen Jmber/<lb/>
zer&#x017F;chnittener auch darunter. Di&#x017F;e Kra&#x0364;uter alle<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">klein</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[216/0222] Artzney-Buch. dern Kellerkuͤhl/ man kan auff diſe Kraͤuter den Krug noch einmal angieſſen/ vnd ſieden laſſen. Ein gutes Hitz-Traͤnckl. MAn nimbt lebendige Krebs/ vnd ſchneidet die Gall hinweg/ hernach ſtoſt man die Krebs in einem Moͤrſer/ druckt den Safft durch ein Tuch auß/ nimb drey Loͤffel voll ſolchen Kreb- ſen-Safft/ drey Loͤffel voll Haußwurtzen-Safft/ von einem Roß den Zirck außgedruckt/ auch drey Loͤffel-vol/ drey Loͤffel voll Roſen-Eſſig/ drey Loͤf- fel voll Himbeer-Eſſig/ drey Loͤffel voll Holler-Eſ- ſig. Diſes alles vnder einander gemiſcht/ mit Zuckergandel ein wenig geſuͤſt/ vnd dem Kran- cken eingeben/ diſes dienet zu allen hitzigen Kranck- heiten. Laxier-Wein vor die dreytaͤgige Fieber/ wie auch der Gelbſucht. NJmme zwey Loth Senffblaͤtter/ ein Loth Steinwurtzel/ ein Handvoll Wermuth/ ein halbe Hand voll Cordabenedict/ ein Hand voll Centauer mit der Bluͤhe/ ein Loͤffel voll Fen- chel/ ein Loͤffel voll Anneiß/ ein Wurtzen Jmber/ zerſchnittener auch darunter. Diſe Kraͤuter alle klein

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/oa_artzneybuch_1688
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/oa_artzneybuch_1688/222
Zitationshilfe: [N. N.]: Ein Koch- Und Artzney-Buch. Zweite Aufl. Grätz, 1688, S. 216. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/oa_artzneybuch_1688/222>, abgerufen am 17.10.2019.