Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

[N. N.]: Ein Koch- Und Artzney-Buch. Zweite Aufl. Grätz, 1688.

Bild:
<< vorherige Seite

Koch-Buch.
chen/ darnach klein hacken/ drey Ayr/ ein süssen
Ram/ ein wenig geribene Semmel/ auch Zucker
vnd Zimmet darein rühren/ hernach in ein Reindl
ein wenig Schmaltz lassen heiß werden/ vnd dar-
ein schitten/ vnten vnd oben Glut geben.

Das auffgangene Kitten-Koch.

MAn soll die Kitten in Wasser gar weich sie-
den/ vnd durchschlagen/ dasselbe auff ein
Schüssel thun/ vnd wol zuckern/ vnder den Zucker
lang vnd wol rühren; darnach von zwey oder drey
neu gelegten Ayrn die Klar nemmen/ vnd wol ab-
speitlen daß lauter Faimb wird/ von disem soll man
nach vnd nach in die Kitten thun/ vnd immerzu
wol rühren/ je länger mans rührt/ je schöner wird
es; zu letzt soll man ein wenig gar klein geschnitte-
ne Lemonischalen darunter rühren/ vnd wann man
gleich will anrichten/ soll man ein Schüssel mit
Schmaltz schmieren/ vnd das Koch darein richten/
fein hoch auff einander wie ein Schneemilch/ vnd
in Pasteten-Ofen oder Pfannen setzen/ es bacht
sich gar bald; der Ofen muß nicht heiß seyn/ wann
mans zu frühe bacht so falts wider nider/ oben auff
soll man vil Zucker strähen.

Ka-

Koch-Buch.
chen/ darnach klein hacken/ drey Ayr/ ein ſuͤſſen
Ram/ ein wenig geribene Semmel/ auch Zucker
vnd Zimmet darein ruͤhren/ hernach in ein Reindl
ein wenig Schmaltz laſſen heiß werden/ vnd dar-
ein ſchitten/ vnten vnd oben Glut geben.

Das auffgangene Kitten-Koch.

MAn ſoll die Kitten in Waſſer gar weich ſie-
den/ vnd durchſchlagen/ daſſelbe auff ein
Schuͤſſel thun/ vnd wol zuckern/ vnder den Zucker
lang vnd wol ruͤhren; darnach von zwey oder drey
neu gelegten Ayrn die Klar nemmen/ vnd wol ab-
ſpeitlen daß lauter Faimb wird/ von diſem ſoll man
nach vnd nach in die Kitten thun/ vnd immerzu
wol ruͤhren/ je laͤnger mans ruͤhrt/ je ſchoͤner wird
es; zu letzt ſoll man ein wenig gar klein geſchnitte-
ne Lemoniſchalen darunter ruͤhren/ vnd wann man
gleich will anrichten/ ſoll man ein Schuͤſſel mit
Schmaltz ſchmieren/ vnd das Koch darein richten/
fein hoch auff einander wie ein Schneemilch/ vnd
in Paſteten-Ofen oder Pfannen ſetzen/ es bacht
ſich gar bald; der Ofen muß nicht heiß ſeyn/ wann
mans zu fruͤhe bacht ſo falts wider nider/ oben auff
ſoll man vil Zucker ſtraͤhen.

Ka-
<TEI xml:id="dtabf">
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0086" n="80"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">Koch-Buch.</hi></fw><lb/>
chen/ darnach klein hacken/ drey Ayr/ ein &#x017F;u&#x0364;&#x017F;&#x017F;en<lb/>
Ram/ ein wenig geribene Semmel/ auch Zucker<lb/>
vnd Zimmet darein ru&#x0364;hren/ hernach in ein Reindl<lb/>
ein wenig Schmaltz la&#x017F;&#x017F;en heiß werden/ vnd dar-<lb/>
ein &#x017F;chitten/ vnten vnd oben Glut geben.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#b">Das auffgangene Kitten-Koch.</hi> </head><lb/>
            <p><hi rendition="#in">M</hi>An &#x017F;oll die Kitten in Wa&#x017F;&#x017F;er gar weich &#x017F;ie-<lb/>
den/ vnd durch&#x017F;chlagen/ da&#x017F;&#x017F;elbe auff ein<lb/>
Schu&#x0364;&#x017F;&#x017F;el thun/ vnd wol zuckern/ vnder den Zucker<lb/>
lang vnd wol ru&#x0364;hren; darnach von zwey oder drey<lb/>
neu gelegten Ayrn die Klar nemmen/ vnd wol ab-<lb/>
&#x017F;peitlen daß lauter Faimb wird/ von di&#x017F;em &#x017F;oll man<lb/>
nach vnd nach in die Kitten thun/ vnd immerzu<lb/>
wol ru&#x0364;hren/ je la&#x0364;nger mans ru&#x0364;hrt/ je &#x017F;cho&#x0364;ner wird<lb/>
es; zu letzt &#x017F;oll man ein wenig gar klein ge&#x017F;chnitte-<lb/>
ne Lemoni&#x017F;chalen darunter ru&#x0364;hren/ vnd wann man<lb/>
gleich will anrichten/ &#x017F;oll man ein Schu&#x0364;&#x017F;&#x017F;el mit<lb/>
Schmaltz &#x017F;chmieren/ vnd das Koch darein richten/<lb/>
fein hoch auff einander wie ein Schneemilch/ vnd<lb/>
in Pa&#x017F;teten-Ofen oder Pfannen &#x017F;etzen/ es bacht<lb/>
&#x017F;ich gar bald; der Ofen muß nicht heiß &#x017F;eyn/ wann<lb/>
mans zu fru&#x0364;he bacht &#x017F;o falts wider nider/ oben auff<lb/>
&#x017F;oll man vil Zucker &#x017F;tra&#x0364;hen.</p>
          </div><lb/>
          <fw place="bottom" type="catch"> <hi rendition="#b">Ka-</hi> </fw><lb/>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[80/0086] Koch-Buch. chen/ darnach klein hacken/ drey Ayr/ ein ſuͤſſen Ram/ ein wenig geribene Semmel/ auch Zucker vnd Zimmet darein ruͤhren/ hernach in ein Reindl ein wenig Schmaltz laſſen heiß werden/ vnd dar- ein ſchitten/ vnten vnd oben Glut geben. Das auffgangene Kitten-Koch. MAn ſoll die Kitten in Waſſer gar weich ſie- den/ vnd durchſchlagen/ daſſelbe auff ein Schuͤſſel thun/ vnd wol zuckern/ vnder den Zucker lang vnd wol ruͤhren; darnach von zwey oder drey neu gelegten Ayrn die Klar nemmen/ vnd wol ab- ſpeitlen daß lauter Faimb wird/ von diſem ſoll man nach vnd nach in die Kitten thun/ vnd immerzu wol ruͤhren/ je laͤnger mans ruͤhrt/ je ſchoͤner wird es; zu letzt ſoll man ein wenig gar klein geſchnitte- ne Lemoniſchalen darunter ruͤhren/ vnd wann man gleich will anrichten/ ſoll man ein Schuͤſſel mit Schmaltz ſchmieren/ vnd das Koch darein richten/ fein hoch auff einander wie ein Schneemilch/ vnd in Paſteten-Ofen oder Pfannen ſetzen/ es bacht ſich gar bald; der Ofen muß nicht heiß ſeyn/ wann mans zu fruͤhe bacht ſo falts wider nider/ oben auff ſoll man vil Zucker ſtraͤhen. Ka-

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/oa_artzneybuch_1688
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/oa_artzneybuch_1688/86
Zitationshilfe: [N. N.]: Ein Koch- Und Artzney-Buch. Zweite Aufl. Grätz, 1688, S. 80. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/oa_artzneybuch_1688/86>, abgerufen am 18.10.2019.