Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

[N. N.]: Jubilaeum Typographorum Lipsiensium Oder Zweyhundert-Jähriges Buchdrucker JubelFest. [Leipzig], 1640.

Bild:
<< vorherige Seite
Ehren-Ruhm
Doch braucht den Bengel frisch jhr Drucker/ vnd die Ballen/
Die Spindel/ Lauffebret/ die Farbe vnter allen
Dörfft jhr/ Schließnagel/ Ram auch Esel/ Mütterlein/
Schwam/ Mater/ Ballen-Knecht/ Farbeisen/ Farbestein/
Die Rolle/ Tiegel/ Büchs/ Puncturen/ Schrauben/ Walle/
Karn/ Galgen/ Fundament/ Feuchtbreter/ Korbel/ Schnalle/
Rameisen/ sampt den Filtz/ das Klopffholtz/ Feuchtestein/
Steg/ Antritt/ Schienen/ Keil/ zur Presse müssen seyn.
Der Setzer darff Diviß/ Tenacel/ Aal vnd Schiffe/
Viel kleine Fächel ein/ darein er manche Griffe
Thut/ eh der Winckelhack macht die Columnen voll:
Er weis was er vor Schrifft zu jedem brauchen sol.
Da siehstu Cicero/ Petit/ Garmond vnd Mittel/
Cursiv/ so viel Antiq'/ Canon der Bücher Tittel/
Anfängt die Jungfer-Schrifft/ Corpus/ Qvadrat/ Missal/
Sampt manchen Spatien/ bedarff er überal.
Figuren/ Röselein viel Steg mit vielen Zügen/
Viel Blumen-Kräuter-Stöck die Formen recht zu fügen.
Vnd schreibt in schneller Eyl/ daß man sich wundern muß/
Durch Eisen/ Ertz vnd Stahl/ mit Oel vermengtem Ruß.
Ein Abdruck allererst gibt er zu überlesen
Dem/ ders verbessern sol/ vnd wann es recht gewesen/
Macht er den Schöndruck/ drauff des Wiederdrucks Format.
Vnd diß kömt alles her aus eines Teutschen Rath.
Darumb das Teutsche Land an Weisheit vnd Verstande
Euch vorzuzieheu weit jhr Königreich vnd Lande.
Seht an den FERDJNAND/ er ist der Teutsche Held/
Vnd bleibet wol Monarch der gantzen weiten Welt!


Jubel-Jähriges
Gedenck- vnd Danck-Lied/

Von der Edlen Kunst der
Buch-Druckerey/
Jm Thon:
O Herre GOtt/ dein Göttlich Wort/ etc.
O Höch-
Ehren-Ruhm
Doch braucht den Bengel friſch jhr Drucker/ vnd die Ballen/
Die Spindel/ Lauffebret/ die Farbe vnter allen
Doͤrfft jhr/ Schließnagel/ Ram auch Eſel/ Muͤtterlein/
Schwam/ Mater/ Ballen-Knecht/ Farbeiſen/ Farbeſtein/
Die Rolle/ Tiegel/ Buͤchs/ Puncturen/ Schrauben/ Walle/
Karn/ Galgen/ Fundament/ Feuchtbreter/ Korbel/ Schnalle/
Rameiſen/ ſampt den Filtz/ das Klopffholtz/ Feuchteſtein/
Steg/ Antritt/ Schienen/ Keil/ zur Preſſe muͤſſen ſeyn.
Der Setzer darff Diviß/ Tenacel/ Aal vnd Schiffe/
Viel kleine Faͤchel ein/ darein er manche Griffe
Thut/ eh der Winckelhack macht die Columnen voll:
Er weis was er vor Schrifft zu jedem brauchen ſol.
Da ſiehſtu Cicero/ Petit/ Garmond vnd Mittel/
Curſiv/ ſo viel Antiq’/ Canon der Buͤcher Tittel/
Anfaͤngt die Jungfer-Schrifft/ Corpus/ Qvadrat/ Miſſal/
Sampt manchen Spatien/ bedarff er uͤberal.
Figuren/ Roͤſelein viel Steg mit vielen Zuͤgen/
Viel Blumen-Kraͤuter-Stoͤck die Formen recht zu fuͤgen.
Vnd ſchreibt in ſchneller Eyl/ daß man ſich wundern muß/
Durch Eiſen/ Ertz vnd Stahl/ mit Oel vermengtem Ruß.
Ein Abdruck allererſt gibt er zu uͤberleſen
Dem/ ders verbeſſern ſol/ vnd wann es recht geweſen/
Macht er den Schoͤndruck/ drauff des Wiederdrucks Format.
Vnd diß koͤmt alles her aus eines Teutſchen Rath.
Darumb das Teutſche Land an Weisheit vnd Verſtande
Euch vorzuzieheu weit jhr Koͤnigreich vnd Lande.
Seht an den FERDJNAND/ er iſt der Teutſche Held/
Vnd bleibet wol Monarch der gantzen weiten Welt!


Jubel-Jaͤhriges
Gedenck- vnd Danck-Lied/

Von der Edlen Kunſt der
Buch-Druckerey/
Jm Thon:
O Herre GOtt/ dein Goͤttlich Wort/ ꝛc.
O Hoͤch-
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <lg type="poem">
            <pb facs="#f0124"/>
            <fw place="top" type="header"> <hi rendition="#b">Ehren-Ruhm</hi> </fw><lb/>
            <l> <hi rendition="#fr">Doch braucht den Bengel fri&#x017F;ch jhr Drucker/ vnd die Ballen/</hi> </l><lb/>
            <l> <hi rendition="#fr">Die Spindel/ Lauffebret/ die Farbe vnter allen</hi> </l><lb/>
            <l> <hi rendition="#fr">Do&#x0364;rfft jhr/ Schließnagel/ Ram auch E&#x017F;el/ Mu&#x0364;tterlein/</hi> </l><lb/>
            <l> <hi rendition="#fr">Schwam/ Mater/ Ballen-Knecht/ Farbei&#x017F;en/ Farbe&#x017F;tein/</hi> </l><lb/>
            <l> <hi rendition="#fr">Die Rolle/ Tiegel/ Bu&#x0364;chs/ Puncturen/ Schrauben/ Walle/</hi> </l><lb/>
            <l> <hi rendition="#fr">Karn/ Galgen/ Fundament/ Feuchtbreter/ Korbel/ Schnalle/</hi> </l><lb/>
            <l> <hi rendition="#fr">Ramei&#x017F;en/ &#x017F;ampt den Filtz/ das Klopffholtz/ Feuchte&#x017F;tein/</hi> </l><lb/>
            <l> <hi rendition="#fr">Steg/ Antritt/ Schienen/ Keil/ zur Pre&#x017F;&#x017F;e mu&#x0364;&#x017F;&#x017F;en &#x017F;eyn.</hi> </l><lb/>
            <l> <hi rendition="#fr">Der Setzer darff Diviß/ Tenacel/ Aal vnd Schiffe/</hi> </l><lb/>
            <l> <hi rendition="#fr">Viel kleine Fa&#x0364;chel ein/ darein er manche Griffe</hi> </l><lb/>
            <l> <hi rendition="#fr">Thut/ eh der Winckelhack macht die Columnen voll:</hi> </l><lb/>
            <l> <hi rendition="#fr">Er weis was er vor Schrifft zu jedem brauchen &#x017F;ol.</hi> </l><lb/>
            <l> <hi rendition="#fr">Da &#x017F;ieh&#x017F;tu Cicero/ Petit/ Garmond vnd Mittel/</hi> </l><lb/>
            <l> <hi rendition="#fr">Cur&#x017F;iv/ &#x017F;o viel Antiq&#x2019;/ Canon der Bu&#x0364;cher Tittel/</hi> </l><lb/>
            <l> <hi rendition="#fr">Anfa&#x0364;ngt die Jungfer-Schrifft/ Corpus/ Qvadrat/ Mi&#x017F;&#x017F;al/</hi> </l><lb/>
            <l> <hi rendition="#fr">Sampt manchen Spatien/ bedarff er u&#x0364;beral.</hi> </l><lb/>
            <l> <hi rendition="#fr">Figuren/ Ro&#x0364;&#x017F;elein viel Steg mit vielen Zu&#x0364;gen/</hi> </l><lb/>
            <l> <hi rendition="#fr">Viel Blumen-Kra&#x0364;uter-Sto&#x0364;ck die Formen recht zu fu&#x0364;gen.</hi> </l><lb/>
            <l> <hi rendition="#fr">Vnd &#x017F;chreibt in &#x017F;chneller Eyl/ daß man &#x017F;ich wundern muß/</hi> </l><lb/>
            <l> <hi rendition="#fr">Durch Ei&#x017F;en/ Ertz vnd Stahl/ mit Oel vermengtem Ruß.</hi> </l><lb/>
            <l> <hi rendition="#fr">Ein Abdruck allerer&#x017F;t gibt er zu u&#x0364;berle&#x017F;en</hi> </l><lb/>
            <l> <hi rendition="#fr">Dem/ ders verbe&#x017F;&#x017F;ern &#x017F;ol/ vnd wann es recht gewe&#x017F;en/</hi> </l><lb/>
            <l> <hi rendition="#fr">Macht er den Scho&#x0364;ndruck/ drauff des Wiederdrucks Format.</hi> </l><lb/>
            <l> <hi rendition="#fr">Vnd diß ko&#x0364;mt alles her aus eines Teut&#x017F;chen Rath.</hi> </l><lb/>
            <l> <hi rendition="#fr">Darumb das Teut&#x017F;che Land an Weisheit vnd Ver&#x017F;tande</hi> </l><lb/>
            <l> <hi rendition="#fr">Euch vorzuzieheu weit jhr Ko&#x0364;nigreich vnd Lande.</hi> </l><lb/>
            <l> <hi rendition="#fr">Seht an den FERDJNAND/ er i&#x017F;t der Teut&#x017F;che Held/</hi> </l><lb/>
            <l> <hi rendition="#fr">Vnd bleibet wol Monarch der gantzen weiten Welt!</hi> </l>
          </lg>
        </div><lb/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
        <div n="2">
          <head><hi rendition="#b">Jubel-Ja&#x0364;hriges<lb/>
Gedenck- vnd Danck-Lied/</hi><lb/>
Von der Edlen Kun&#x017F;t der<lb/><hi rendition="#b">Buch-Druckerey/</hi><lb/>
Jm Thon:<lb/><hi rendition="#fr">O <hi rendition="#g"><hi rendition="#k">Herre</hi></hi> GOtt/ dein Go&#x0364;ttlich Wort/ &#xA75B;c.</hi></head><lb/>
          <fw place="bottom" type="catch">O Ho&#x0364;ch-</fw><lb/>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[0124] Ehren-Ruhm Doch braucht den Bengel friſch jhr Drucker/ vnd die Ballen/ Die Spindel/ Lauffebret/ die Farbe vnter allen Doͤrfft jhr/ Schließnagel/ Ram auch Eſel/ Muͤtterlein/ Schwam/ Mater/ Ballen-Knecht/ Farbeiſen/ Farbeſtein/ Die Rolle/ Tiegel/ Buͤchs/ Puncturen/ Schrauben/ Walle/ Karn/ Galgen/ Fundament/ Feuchtbreter/ Korbel/ Schnalle/ Rameiſen/ ſampt den Filtz/ das Klopffholtz/ Feuchteſtein/ Steg/ Antritt/ Schienen/ Keil/ zur Preſſe muͤſſen ſeyn. Der Setzer darff Diviß/ Tenacel/ Aal vnd Schiffe/ Viel kleine Faͤchel ein/ darein er manche Griffe Thut/ eh der Winckelhack macht die Columnen voll: Er weis was er vor Schrifft zu jedem brauchen ſol. Da ſiehſtu Cicero/ Petit/ Garmond vnd Mittel/ Curſiv/ ſo viel Antiq’/ Canon der Buͤcher Tittel/ Anfaͤngt die Jungfer-Schrifft/ Corpus/ Qvadrat/ Miſſal/ Sampt manchen Spatien/ bedarff er uͤberal. Figuren/ Roͤſelein viel Steg mit vielen Zuͤgen/ Viel Blumen-Kraͤuter-Stoͤck die Formen recht zu fuͤgen. Vnd ſchreibt in ſchneller Eyl/ daß man ſich wundern muß/ Durch Eiſen/ Ertz vnd Stahl/ mit Oel vermengtem Ruß. Ein Abdruck allererſt gibt er zu uͤberleſen Dem/ ders verbeſſern ſol/ vnd wann es recht geweſen/ Macht er den Schoͤndruck/ drauff des Wiederdrucks Format. Vnd diß koͤmt alles her aus eines Teutſchen Rath. Darumb das Teutſche Land an Weisheit vnd Verſtande Euch vorzuzieheu weit jhr Koͤnigreich vnd Lande. Seht an den FERDJNAND/ er iſt der Teutſche Held/ Vnd bleibet wol Monarch der gantzen weiten Welt! Jubel-Jaͤhriges Gedenck- vnd Danck-Lied/ Von der Edlen Kunſt der Buch-Druckerey/ Jm Thon: O Herre GOtt/ dein Goͤttlich Wort/ ꝛc. O Hoͤch-

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/oa_jubilaeum_1640
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/oa_jubilaeum_1640/124
Zitationshilfe: [N. N.]: Jubilaeum Typographorum Lipsiensium Oder Zweyhundert-Jähriges Buchdrucker JubelFest. [Leipzig], 1640, S. . In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/oa_jubilaeum_1640/124>, abgerufen am 07.12.2019.