Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Peckenstein, Lorenz. Theatri Saxonici. Teil 2. Jena, 1608.

Bild:
<< vorherige Seite

daß Keyser Carolus IV. denen von Plauen mit Hülff Marggraff Friedrichs bekrieget von des wegen / daß er etliche Schlösser vnd Städte zum Königreich Böhmen gehörig / Pfandweis inne gehabt / vnnd der Kron gegen ausgezelten Geldern / vorenthalten / damals dann auch die Marggraffen diese Stadt an sich gezogen / hernacher aber wieder abgehandelt / vnd erst Anno 1464. zum Hause Sachsen erblichen geschlagen / Vnter diesem Ampt ligt auch die Stadt Olßnitz an der Elster / so jederzeit demselben zugethan gewesen / vnd beyde in der Hussiten Direption grossen Schaden genommen / vnnd beyde allerding ausgebrandt / hernacher hinwieder auff die Form wie zu sehen / restaurirt.

LXII.
Weida.

EIn altes Bergschlos / Ampt vnd Stadt im Voigtlande / so auch der Herren Voigte gewesen / vnd neben andern Anno 1356. zu dem Hause Sachsen durch Kriegsrecht geschlagen / ist eine sondere Herrschafft jederzeit vor dessen gewesen / dann Anno 1140. einer vnd Herr Heinrich / Herr zu Weida daselbsten residirt, so das Kloster Miltenfort fundirt, so vier Söhne / eines Namens / vnd Heinriche alle / gelassen / welche hernacher sich auff Weida / Gretz / Plauen / vnnd Gera vortheilt / vnd dauon die andere Stämme propagirt, vnnd weil auch Anno 1356. der letzte dieser Linien ohne Erben abgangen / ist die Succession auff die Lehensfürsten geraten / vnd dargegen die Mitbelehnten auff andere Güter verwiesen.

LXIII.
Adorff.

SOl vor Alters Hagdorff quasi saltus villae, Waltdorff ab Hag vel Hagen, so ein Wald bedeutet / ein sehr altes Haus vnd Stad vnter den Voigten vnd Burggraffen von Plauen / gehörig / hernacher vnter Churfürst Ernsten dem Hause Sachsen / Anno 1467. zukommen / bey deme es noch bißanhero geblieben / vnd wird ausdrücklichen in Historien angezogen / daß erwenter Churfürst durch viel Vnbilligkeit dazu verursacht / den Herrn von Plauen bekriegt / vnd jhm insonderheit Plauen / Olßnitz vnd Adorff / Schlösser vnnd Städte genommen /

daß Keyser Carolus IV. denen von Plauen mit Hülff Marggraff Friedrichs bekrieget von des wegen / daß er etliche Schlösser vnd Städte zum Königreich Böhmen gehörig / Pfandweis inne gehabt / vnnd der Kron gegen ausgezelten Geldern / vorenthalten / damals dann auch die Marggraffen diese Stadt an sich gezogen / hernacher aber wieder abgehandelt / vnd erst Anno 1464. zum Hause Sachsen erblichen geschlagen / Vnter diesem Ampt ligt auch die Stadt Olßnitz an der Elster / so jederzeit demselben zugethan gewesen / vnd beyde in der Hussiten Direption grossen Schaden genommen / vnnd beyde allerding ausgebrandt / hernacher hinwieder auff die Form wie zu sehen / restaurirt.

LXII.
Weida.

EIn altes Bergschlos / Ampt vnd Stadt im Voigtlande / so auch der Herren Voigte gewesen / vnd neben andern Anno 1356. zu dem Hause Sachsen durch Kriegsrecht geschlagen / ist eine sondere Herrschafft jederzeit vor dessen gewesen / dann Anno 1140. einer vnd Herr Heinrich / Herr zu Weida daselbsten residirt, so das Kloster Miltenfort fundirt, so vier Söhne / eines Namens / vnd Heinriche alle / gelassen / welche hernacher sich auff Weida / Gretz / Plauen / vnnd Gera vortheilt / vnd dauon die andere Stämme propagirt, vnnd weil auch Anno 1356. der letzte dieser Linien ohne Erben abgangen / ist die Succession auff die Lehensfürsten geraten / vnd dargegen die Mitbelehnten auff andere Güter verwiesen.

LXIII.
Adorff.

SOl vor Alters Hagdorff quasi saltus villae, Waltdorff ab Hag vel Hagen, so ein Wald bedeutet / ein sehr altes Haus vnd Stad vnter den Voigten vnd Burggraffen von Plauen / gehörig / hernacher vnter Churfürst Ernsten dem Hause Sachsen / Anno 1467. zukommen / bey deme es noch bißanhero geblieben / vnd wird ausdrücklichen in Historien angezogen / daß erwenter Churfürst durch viel Vnbilligkeit dazu verursacht / den Herrn von Plauen bekriegt / vnd jhm insonderheit Plauen / Olßnitz vnd Adorff / Schlösser vnnd Städte genommen /

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0043" n="42"/>
daß Keyser <hi rendition="#aq">Carolus IV.</hi> denen von Plauen mit Hülff Marggraff Friedrichs bekrieget von des wegen / daß er etliche Schlösser vnd Städte zum Königreich Böhmen gehörig / Pfandweis inne gehabt / vnnd der Kron gegen ausgezelten Geldern / vorenthalten / damals dann auch die Marggraffen diese Stadt an sich gezogen / hernacher aber wieder abgehandelt / vnd erst <hi rendition="#aq">Anno</hi> 1464. zum Hause Sachsen erblichen geschlagen / Vnter diesem Ampt ligt auch die Stadt Olßnitz an der Elster / so jederzeit demselben zugethan gewesen / vnd beyde in der Hussiten <hi rendition="#aq">Direption</hi> grossen Schaden genommen / vnnd beyde allerding ausgebrandt / hernacher hinwieder auff die Form wie zu sehen / <hi rendition="#aq">restaurirt.</hi></p>
        </div>
        <div n="2">
          <head><hi rendition="#aq">LXII.</hi><lb/>
Weida.</head><lb/>
          <p><hi rendition="#in">E</hi>In altes Bergschlos / Ampt vnd Stadt im Voigtlande / so auch der Herren Voigte gewesen / vnd neben andern <hi rendition="#aq">Anno</hi> 1356. zu dem Hause Sachsen durch Kriegsrecht geschlagen / ist eine sondere Herrschafft jederzeit vor dessen gewesen / dann <hi rendition="#aq">Anno</hi> 1140. einer vnd Herr Heinrich / Herr zu Weida daselbsten <hi rendition="#aq">residirt,</hi> so das Kloster Miltenfort <hi rendition="#aq">fundirt,</hi> so vier Söhne / eines Namens / vnd Heinriche alle / gelassen / welche hernacher sich auff Weida / Gretz / Plauen / vnnd Gera vortheilt / vnd dauon die andere Stämme <hi rendition="#aq">propagirt,</hi> vnnd weil auch <hi rendition="#aq">Anno</hi> 1356. der letzte dieser Linien ohne Erben abgangen / ist die <hi rendition="#aq">Succession</hi> auff die Lehensfürsten geraten / vnd dargegen die Mitbelehnten auff andere Güter verwiesen.</p>
        </div>
        <div n="2">
          <head><hi rendition="#aq">LXIII.</hi><lb/>
Adorff.</head><lb/>
          <p><hi rendition="#in">S</hi>Ol vor Alters Hagdorff <hi rendition="#aq">quasi saltus villae,</hi> Waltdorff <hi rendition="#aq">ab Hag vel Hagen,</hi> so ein Wald bedeutet / ein sehr altes Haus vnd Stad vnter den Voigten vnd Burggraffen von Plauen / gehörig / hernacher vnter Churfürst Ernsten dem Hause Sachsen / <hi rendition="#aq">Anno</hi> 1467. zukommen / bey deme es noch bißanhero geblieben / vnd wird ausdrücklichen in Historien angezogen / daß erwenter Churfürst durch viel Vnbilligkeit dazu verursacht / den Herrn von Plauen bekriegt / vnd jhm insonderheit Plauen / Olßnitz vnd Adorff / Schlösser vnnd Städte genommen /
</p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[42/0043] daß Keyser Carolus IV. denen von Plauen mit Hülff Marggraff Friedrichs bekrieget von des wegen / daß er etliche Schlösser vnd Städte zum Königreich Böhmen gehörig / Pfandweis inne gehabt / vnnd der Kron gegen ausgezelten Geldern / vorenthalten / damals dann auch die Marggraffen diese Stadt an sich gezogen / hernacher aber wieder abgehandelt / vnd erst Anno 1464. zum Hause Sachsen erblichen geschlagen / Vnter diesem Ampt ligt auch die Stadt Olßnitz an der Elster / so jederzeit demselben zugethan gewesen / vnd beyde in der Hussiten Direption grossen Schaden genommen / vnnd beyde allerding ausgebrandt / hernacher hinwieder auff die Form wie zu sehen / restaurirt. LXII. Weida. EIn altes Bergschlos / Ampt vnd Stadt im Voigtlande / so auch der Herren Voigte gewesen / vnd neben andern Anno 1356. zu dem Hause Sachsen durch Kriegsrecht geschlagen / ist eine sondere Herrschafft jederzeit vor dessen gewesen / dann Anno 1140. einer vnd Herr Heinrich / Herr zu Weida daselbsten residirt, so das Kloster Miltenfort fundirt, so vier Söhne / eines Namens / vnd Heinriche alle / gelassen / welche hernacher sich auff Weida / Gretz / Plauen / vnnd Gera vortheilt / vnd dauon die andere Stämme propagirt, vnnd weil auch Anno 1356. der letzte dieser Linien ohne Erben abgangen / ist die Succession auff die Lehensfürsten geraten / vnd dargegen die Mitbelehnten auff andere Güter verwiesen. LXIII. Adorff. SOl vor Alters Hagdorff quasi saltus villae, Waltdorff ab Hag vel Hagen, so ein Wald bedeutet / ein sehr altes Haus vnd Stad vnter den Voigten vnd Burggraffen von Plauen / gehörig / hernacher vnter Churfürst Ernsten dem Hause Sachsen / Anno 1467. zukommen / bey deme es noch bißanhero geblieben / vnd wird ausdrücklichen in Historien angezogen / daß erwenter Churfürst durch viel Vnbilligkeit dazu verursacht / den Herrn von Plauen bekriegt / vnd jhm insonderheit Plauen / Olßnitz vnd Adorff / Schlösser vnnd Städte genommen /

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Wikisource: Bereitstellung der Texttranskription und Auszeichnung in Wikisource-Syntax. (2013-05-02T13:09:31Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme aus Wikisource entsprechen muss.
ULB Halle: Bereitstellung der Bilddigitalisate (2013-05-02T13:09:31Z)
Frank Wiegand: Konvertierung von Wikisource-Markup nach XML/TEI gemäß DTA-Basisformat. (2013-05-02T13:09:31Z)

Weitere Informationen:

Anmerkungen zur Transkription:




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/peckenstein_theatri02_1608
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/peckenstein_theatri02_1608/43
Zitationshilfe: Peckenstein, Lorenz. Theatri Saxonici. Teil 2. Jena, 1608, S. 42. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/peckenstein_theatri02_1608/43>, abgerufen am 22.04.2019.