Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Praetorius, Johannes: Blockes-Berges Verrichtung. Leipzig u. a., 1668.

Bild:
<< vorherige Seite
Wie lange der Hexen Convent währe.
Das VIII. und letzte Capitel.
Wie lange der Hexen-
Convent währe/
ehe sie wieder von einander reisen?

DAmit wir nun einmahl diesen TractatQuam-
diu?

Wie lange
der Hexen-
Convent
währe.
Bodin.
Daemon.
l. 2. c.
4.
Die gantze
Historia
ist oben
angefüh-
ret part. 2.
cap.
3. §.
4. (9)

ändigen und beschliessen/ ist noch da-
hinden/ daß wir kürtzlich auch betrach-
ten die Grösse der Zeit/ oder wie lan-
ge die Hexen auff dem Blockensberge und au-
derswo sich verweilen/ nach ihrer angestelle-
ten Hexenfahrt/ ehe sie wieder nach Hause
sich verfügen?
Darauff antwortet Bodinus
auß dem Extract der verurtheileten Hexen zu
Potetz/ welche unter andern mit bekant/ daß sie
fast alle acht Tage/ und zwar am Montage zu-
sammen kämen/ und jedesmahl solcher Hexen-
Reichstag drey Stunden währe. Miteinander
aber soll deß Teuffels-Banquet biß zum Hah-
nen-geschrey
hin währen/ davon kan nach gele-
sen werden/ was Rawe in seinen Memorabili-
bus
vorbringet: Wo sonderlich dieses zu erweh-
nen vorfället/ warumb sich umb solche Zeit/
oder umb den Hahnen-geschrey das Teuffels-
gespenste
und die Hexen sich verliehren? So
thut hiervon Bericht/ was wir allbereit bey dem
Anfange des vorhergehenden VII. Capitels an-
geführet haben/ allda diese Frage auch weitläuff-
tig ist abgehandelt worden. Doch kan noch zum

über-
Nn v
Wie lange der Hexen Convent waͤhre.
Das VIII. und letzte Capitel.
Wie lange der Hexen-
Convent waͤhre/
ehe ſie wieder von einander reiſen?

DAmit wir nun einmahl dieſen TractatQuam-
diu?

Wie lange
der Hexen-
Convent
waͤhre.
Bodin.
Dæmon.
l. 2. c.
4.
Die gantze
Hiſtoria
iſt oben
angefuͤh-
ret part. 2.
cap.
3. §.
4. (9)

aͤndigen und beſchlieſſen/ iſt noch da-
hinden/ daß wir kuͤrtzlich auch betrach-
ten die Groͤſſe der Zeit/ oder wie lan-
ge die Hexen auff dem Blockensberge und au-
derswo ſich verweilen/ nach ihrer angeſtelle-
ten Hexenfahrt/ ehe ſie wieder nach Hauſe
ſich verfuͤgen?
Darauff antwortet Bodinus
auß dem Extract der verurtheileten Hexen zu
Potetz/ welche unter andern mit bekant/ daß ſie
faſt alle acht Tage/ und zwar am Montage zu-
ſammen kaͤmen/ und jedesmahl ſolcher Hexen-
Reichstag drey Stunden waͤhre. Miteinander
aber ſoll deß Teuffels-Banquet biß zum Hah-
nen-geſchrey
hin waͤhren/ davon kan nach gele-
ſen werden/ was Rawe in ſeinen Memorabili-
bus
vorbringet: Wo ſonderlich dieſes zu erweh-
nen vorfaͤllet/ warumb ſich umb ſolche Zeit/
oder umb den Hahnen-geſchrey das Teuffels-
geſpenſte
und die Hexen ſich verliehren? So
thut hiervon Bericht/ was wir allbereit bey dem
Anfange des vorhergehenden VII. Capitels an-
gefuͤhret haben/ allda dieſe Frage auch weitlaͤuff-
tig iſt abgehandelt worden. Doch kan noch zum

uͤber-
Nn v
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <pb facs="#f0593" n="569"/>
        <fw place="top" type="header">Wie lange der Hexen <hi rendition="#aq">Convent</hi> wa&#x0364;hre.</fw><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b">Das</hi> <hi rendition="#aq">VIII.</hi> <hi rendition="#b">und letzte Capitel.<lb/>
Wie lange der Hexen-</hi> <hi rendition="#aq">Convent</hi> <hi rendition="#b">wa&#x0364;hre/<lb/>
ehe &#x017F;ie wieder von einander rei&#x017F;en?</hi> </head><lb/>
          <p><hi rendition="#in">D</hi>Amit wir nun einmahl die&#x017F;en Tractat<note place="right"><hi rendition="#aq">Quam-<lb/>
diu?</hi><lb/>
Wie lange<lb/>
der Hexen-<lb/><hi rendition="#aq">Convent</hi><lb/>
wa&#x0364;hre.<lb/><hi rendition="#aq">Bodin.<lb/>
Dæmon.<lb/>
l. 2. c.</hi> 4.<lb/>
Die gantze<lb/>
Hi&#x017F;toria<lb/>
i&#x017F;t oben<lb/>
angefu&#x0364;h-<lb/>
ret <hi rendition="#aq">part. 2.<lb/>
cap.</hi> 3. §.<lb/>
4. (9)<lb/></note><lb/>
a&#x0364;ndigen und be&#x017F;chlie&#x017F;&#x017F;en/ i&#x017F;t noch da-<lb/>
hinden/ daß wir ku&#x0364;rtzlich auch betrach-<lb/>
ten die <hi rendition="#fr">Gro&#x0364;&#x017F;&#x017F;e der Zeit/</hi> oder <hi rendition="#fr">wie lan-<lb/>
ge die Hexen auff dem Blockensberge und au-<lb/>
derswo &#x017F;ich verweilen/ nach ihrer ange&#x017F;telle-<lb/>
ten Hexenfahrt/ ehe &#x017F;ie wieder nach Hau&#x017F;e<lb/>
&#x017F;ich verfu&#x0364;gen?</hi> Darauff antwortet <hi rendition="#aq">Bodinus</hi><lb/>
auß dem <hi rendition="#aq">Extract</hi> der verurtheileten Hexen zu<lb/>
Potetz/ welche unter andern mit bekant/ daß &#x017F;ie<lb/>
fa&#x017F;t alle acht Tage/ und zwar am Montage zu-<lb/>
&#x017F;ammen ka&#x0364;men/ und jedesmahl &#x017F;olcher Hexen-<lb/>
Reichstag <hi rendition="#fr">drey Stunden</hi> wa&#x0364;hre. Miteinander<lb/>
aber &#x017F;oll deß Teuffels-Banquet <hi rendition="#fr">biß zum Hah-<lb/>
nen-ge&#x017F;chrey</hi> hin wa&#x0364;hren/ davon kan nach gele-<lb/>
&#x017F;en werden/ was Rawe in &#x017F;einen <hi rendition="#aq">Memorabili-<lb/>
bus</hi> vorbringet: Wo &#x017F;onderlich die&#x017F;es zu erweh-<lb/>
nen vorfa&#x0364;llet/ <hi rendition="#fr">warumb &#x017F;ich umb &#x017F;olche Zeit/<lb/>
oder umb den Hahnen-ge&#x017F;chrey das Teuffels-<lb/>
ge&#x017F;pen&#x017F;te</hi> und <hi rendition="#fr">die Hexen &#x017F;ich verliehren?</hi> So<lb/>
thut hiervon Bericht/ was wir allbereit bey dem<lb/>
Anfange des vorhergehenden <hi rendition="#aq">VII.</hi> Capitels an-<lb/>
gefu&#x0364;hret haben/ allda die&#x017F;e Frage auch weitla&#x0364;uff-<lb/>
tig i&#x017F;t abgehandelt worden. Doch kan noch zum<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">Nn v</fw><fw place="bottom" type="catch">u&#x0364;ber-</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[569/0593] Wie lange der Hexen Convent waͤhre. Das VIII. und letzte Capitel. Wie lange der Hexen-Convent waͤhre/ ehe ſie wieder von einander reiſen? DAmit wir nun einmahl dieſen Tractat aͤndigen und beſchlieſſen/ iſt noch da- hinden/ daß wir kuͤrtzlich auch betrach- ten die Groͤſſe der Zeit/ oder wie lan- ge die Hexen auff dem Blockensberge und au- derswo ſich verweilen/ nach ihrer angeſtelle- ten Hexenfahrt/ ehe ſie wieder nach Hauſe ſich verfuͤgen? Darauff antwortet Bodinus auß dem Extract der verurtheileten Hexen zu Potetz/ welche unter andern mit bekant/ daß ſie faſt alle acht Tage/ und zwar am Montage zu- ſammen kaͤmen/ und jedesmahl ſolcher Hexen- Reichstag drey Stunden waͤhre. Miteinander aber ſoll deß Teuffels-Banquet biß zum Hah- nen-geſchrey hin waͤhren/ davon kan nach gele- ſen werden/ was Rawe in ſeinen Memorabili- bus vorbringet: Wo ſonderlich dieſes zu erweh- nen vorfaͤllet/ warumb ſich umb ſolche Zeit/ oder umb den Hahnen-geſchrey das Teuffels- geſpenſte und die Hexen ſich verliehren? So thut hiervon Bericht/ was wir allbereit bey dem Anfange des vorhergehenden VII. Capitels an- gefuͤhret haben/ allda dieſe Frage auch weitlaͤuff- tig iſt abgehandelt worden. Doch kan noch zum uͤber- Quam- diu? Wie lange der Hexen- Convent waͤhre. Bodin. Dæmon. l. 2. c. 4. Die gantze Hiſtoria iſt oben angefuͤh- ret part. 2. cap. 3. §. 4. (9) Nn v

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/praetorius_verrichtung_1668
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/praetorius_verrichtung_1668/593
Zitationshilfe: Praetorius, Johannes: Blockes-Berges Verrichtung. Leipzig u. a., 1668, S. 569. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/praetorius_verrichtung_1668/593>, abgerufen am 16.10.2019.