Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Ranke, Leopold von: Deutsche Geschichte im Zeitalter der Reformation. Bd. 5. Berlin, 1843.

Bild:
<< vorherige Seite
Zweites Capitel.
Einführung des Interims in Deutschland.

Wenn es dem Kaiser gelungen wäre, wie er ursprüng-
lich beabsichtigte, der interimistischen Anordnung die er traf,
für alle deutschen Landschaften, auch die altgläubigen, Gel-
tung zu verschaffen, so würde die Einführung derselben einen
ganz andern Character entwickelt haben, als den sie annahm,
da dieß nicht durchgegangen war.

In jenem Falle hätten die nachtheiligen Einwirkungen,
denen sich die Protestanten unterwerfen mußten, durch die
Fortschritte die nach der andern Seite hin möglich wurden,
eine Art von Ausgleichung gefunden. Von den leitenden
Ideen der religiösen Bewegung wäre wenigstens die, welche
auf eine nationale Selbständigkeit in religiösen Dingen hin-
zielte, genährt und gefördert worden.

Nun aber war alles anders.

Da der Kaiser sich bewegen ließ, die Altgläubigen aus-
drücklich anzuweisen, bei der Einheit der alten Kirche zu ver-
harren, so war an keinen Fortschritt der reformatorischen
Bestrebungen, an keine gemeinschaftliche und nationale Ent-
wickelung des religiösen Geistes zu denken.

Der Kaiser seinerseits fand noch ein Mittel, seine kirch-

Zweites Capitel.
Einführung des Interims in Deutſchland.

Wenn es dem Kaiſer gelungen wäre, wie er urſprüng-
lich beabſichtigte, der interimiſtiſchen Anordnung die er traf,
für alle deutſchen Landſchaften, auch die altgläubigen, Gel-
tung zu verſchaffen, ſo würde die Einführung derſelben einen
ganz andern Character entwickelt haben, als den ſie annahm,
da dieß nicht durchgegangen war.

In jenem Falle hätten die nachtheiligen Einwirkungen,
denen ſich die Proteſtanten unterwerfen mußten, durch die
Fortſchritte die nach der andern Seite hin möglich wurden,
eine Art von Ausgleichung gefunden. Von den leitenden
Ideen der religiöſen Bewegung wäre wenigſtens die, welche
auf eine nationale Selbſtändigkeit in religiöſen Dingen hin-
zielte, genährt und gefördert worden.

Nun aber war alles anders.

Da der Kaiſer ſich bewegen ließ, die Altgläubigen aus-
drücklich anzuweiſen, bei der Einheit der alten Kirche zu ver-
harren, ſo war an keinen Fortſchritt der reformatoriſchen
Beſtrebungen, an keine gemeinſchaftliche und nationale Ent-
wickelung des religiöſen Geiſtes zu denken.

Der Kaiſer ſeinerſeits fand noch ein Mittel, ſeine kirch-

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <pb facs="#f0068" n="[56]"/>
        <div n="2">
          <head><hi rendition="#g">Zweites Capitel</hi>.<lb/>
Einführung des Interims in Deut&#x017F;chland.</head><lb/>
          <p>Wenn es dem Kai&#x017F;er gelungen wäre, wie er ur&#x017F;prüng-<lb/>
lich beab&#x017F;ichtigte, der interimi&#x017F;ti&#x017F;chen Anordnung die er traf,<lb/>
für alle deut&#x017F;chen Land&#x017F;chaften, auch die altgläubigen, Gel-<lb/>
tung zu ver&#x017F;chaffen, &#x017F;o würde die Einführung der&#x017F;elben einen<lb/>
ganz andern Character entwickelt haben, als den &#x017F;ie annahm,<lb/>
da dieß nicht durchgegangen war.</p><lb/>
          <p>In jenem Falle hätten die nachtheiligen Einwirkungen,<lb/>
denen &#x017F;ich die Prote&#x017F;tanten unterwerfen mußten, durch die<lb/>
Fort&#x017F;chritte die nach der andern Seite hin möglich wurden,<lb/>
eine Art von Ausgleichung gefunden. Von den leitenden<lb/>
Ideen der religiö&#x017F;en Bewegung wäre wenig&#x017F;tens die, welche<lb/>
auf eine nationale Selb&#x017F;tändigkeit in religiö&#x017F;en Dingen hin-<lb/>
zielte, genährt und gefördert worden.</p><lb/>
          <p>Nun aber war alles anders.</p><lb/>
          <p>Da der Kai&#x017F;er &#x017F;ich bewegen ließ, die Altgläubigen aus-<lb/>
drücklich anzuwei&#x017F;en, bei der Einheit der alten Kirche zu ver-<lb/>
harren, &#x017F;o war an keinen Fort&#x017F;chritt der reformatori&#x017F;chen<lb/>
Be&#x017F;trebungen, an keine gemein&#x017F;chaftliche und nationale Ent-<lb/>
wickelung des religiö&#x017F;en Gei&#x017F;tes zu denken.</p><lb/>
          <p>Der Kai&#x017F;er &#x017F;einer&#x017F;eits fand noch ein Mittel, &#x017F;eine kirch-<lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[56]/0068] Zweites Capitel. Einführung des Interims in Deutſchland. Wenn es dem Kaiſer gelungen wäre, wie er urſprüng- lich beabſichtigte, der interimiſtiſchen Anordnung die er traf, für alle deutſchen Landſchaften, auch die altgläubigen, Gel- tung zu verſchaffen, ſo würde die Einführung derſelben einen ganz andern Character entwickelt haben, als den ſie annahm, da dieß nicht durchgegangen war. In jenem Falle hätten die nachtheiligen Einwirkungen, denen ſich die Proteſtanten unterwerfen mußten, durch die Fortſchritte die nach der andern Seite hin möglich wurden, eine Art von Ausgleichung gefunden. Von den leitenden Ideen der religiöſen Bewegung wäre wenigſtens die, welche auf eine nationale Selbſtändigkeit in religiöſen Dingen hin- zielte, genährt und gefördert worden. Nun aber war alles anders. Da der Kaiſer ſich bewegen ließ, die Altgläubigen aus- drücklich anzuweiſen, bei der Einheit der alten Kirche zu ver- harren, ſo war an keinen Fortſchritt der reformatoriſchen Beſtrebungen, an keine gemeinſchaftliche und nationale Ent- wickelung des religiöſen Geiſtes zu denken. Der Kaiſer ſeinerſeits fand noch ein Mittel, ſeine kirch-

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/ranke_reformation05_1843
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/ranke_reformation05_1843/68
Zitationshilfe: Ranke, Leopold von: Deutsche Geschichte im Zeitalter der Reformation. Bd. 5. Berlin, 1843, S. [56]. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/ranke_reformation05_1843/68>, abgerufen am 22.05.2019.