Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Sailer, Johann Michael: Über den Selbstmord. München, 1785.

Bild:
<< vorherige Seite
Scheingründe für den Selbstmord.
10.

"Es haben sich so viele berühmte
Männer des Alterthums selbst
gemordet: und Römer und Grie-
chen sehen diese Thaten als Helden-
thaten an." --

Darauf lasse ich zuerst, einen gar
nicht neuen Schriftsteller, den scharfsinni-
gen Augustin antworten, weil bis auf diese
Stunde noch kein Schriftsteller treffender ge-
antwortet hat.

"Es fraget (u) sich itzt nicht, ob sie
es gethan haben, sondern, ob sie es hätten
(n)

thun
(u)
(n) persequentium pervenirent. Porro si hoc
ille non jussit, aut monuit, ut hoc mo-
do sui ex hac vita migrarent, quibus
migrantibus mansiones aeternas se prae-
paraturum esse promisit, quaelibet exem-
pla opponant gentes, quae ignorant Deum,
manifestum est, hoc non licere colenti-
bus vnum verum Deum. Sed tamen
etiam praeter Lucretiam, de qua supra
satis quod videbatur diximus, non facile
reperiunt, de cuius auctoritate praescri-
bant, nisi illum Catonem, qui se Vticae

occi-
Scheingruͤnde fuͤr den Selbſtmord.
10.

Es haben ſich ſo viele beruͤhmte
Maͤnner des Alterthums ſelbſt
gemordet: und Roͤmer und Grie-
chen ſehen dieſe Thaten als Helden-
thaten an.“ —

Darauf laſſe ich zuerſt, einen gar
nicht neuen Schriftſteller, den ſcharfſinni-
gen Auguſtin antworten, weil bis auf dieſe
Stunde noch kein Schriftſteller treffender ge-
antwortet hat.

„Es fraget (u) ſich itzt nicht, ob ſie
es gethan haben, ſondern, ob ſie es haͤtten
(n)

thun
(u)
(n) perſequentium pervenirent. Porro ſi hoc
ille non juſſit, aut monuit, ut hoc mo-
do ſui ex hac vita migrarent, quibus
migrantibus manſiones aeternas ſe prae-
paraturum eſſe promiſit, quaelibet exem-
pla opponant gentes, quae ignorant Deum,
manifeſtum eſt, hoc non licere colenti-
bus vnum verum Deum. Sed tamen
etiam praeter Lucretiam, de qua ſupra
ſatis quod videbatur diximus, non facile
reperiunt, de cuius auctoritate praeſcri-
bant, niſi illum Catonem, qui ſe Vticae

occi-
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <pb facs="#f0135" n="123"/>
        <fw place="top" type="header">Scheingru&#x0364;nde fu&#x0364;r den Selb&#x017F;tmord.</fw><lb/>
        <div n="2">
          <head>10.</head><lb/>
          <p> <hi rendition="#fr">&#x201E;<hi rendition="#in">E</hi>s haben &#x017F;ich &#x017F;o viele beru&#x0364;hmte<lb/>
Ma&#x0364;nner des Alterthums &#x017F;elb&#x017F;t<lb/>
gemordet: und Ro&#x0364;mer und Grie-<lb/>
chen &#x017F;ehen die&#x017F;e Thaten als Helden-<lb/>
thaten an.&#x201C; &#x2014;</hi> </p><lb/>
          <p>Darauf la&#x017F;&#x017F;e ich zuer&#x017F;t, einen gar<lb/>
nicht neuen Schrift&#x017F;teller, den &#x017F;charf&#x017F;inni-<lb/>
gen Augu&#x017F;tin antworten, weil bis auf die&#x017F;e<lb/>
Stunde noch kein Schrift&#x017F;teller treffender ge-<lb/>
antwortet hat.</p><lb/>
          <p>&#x201E;Es fraget <note place="foot" n="(u)"/> &#x017F;ich itzt nicht, ob &#x017F;ie<lb/>
es gethan haben, &#x017F;ondern, ob &#x017F;ie es ha&#x0364;tten<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">thun</fw><lb/><note xml:id="note03part02" next="#note03part03" place="foot" n="(n)"><hi rendition="#aq">per&#x017F;equentium pervenirent. Porro &#x017F;i hoc<lb/>
ille non ju&#x017F;&#x017F;it, aut monuit, ut hoc mo-<lb/>
do &#x017F;ui ex hac vita migrarent, quibus<lb/>
migrantibus man&#x017F;iones aeternas &#x017F;e prae-<lb/>
paraturum e&#x017F;&#x017F;e promi&#x017F;it, quaelibet exem-<lb/>
pla opponant gentes, quae ignorant Deum,<lb/>
manife&#x017F;tum e&#x017F;t, hoc non licere colenti-<lb/>
bus vnum verum Deum. Sed tamen<lb/>
etiam praeter Lucretiam, de qua &#x017F;upra<lb/>
&#x017F;atis quod videbatur diximus, non facile<lb/>
reperiunt, de cuius auctoritate prae&#x017F;cri-<lb/>
bant, ni&#x017F;i illum Catonem, qui &#x017F;e Vticae</hi><lb/>
<fw place="bottom" type="catch"><hi rendition="#aq">occi-</hi></fw></note><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[123/0135] Scheingruͤnde fuͤr den Selbſtmord. 10. „Es haben ſich ſo viele beruͤhmte Maͤnner des Alterthums ſelbſt gemordet: und Roͤmer und Grie- chen ſehen dieſe Thaten als Helden- thaten an.“ — Darauf laſſe ich zuerſt, einen gar nicht neuen Schriftſteller, den ſcharfſinni- gen Auguſtin antworten, weil bis auf dieſe Stunde noch kein Schriftſteller treffender ge- antwortet hat. „Es fraget (u) ſich itzt nicht, ob ſie es gethan haben, ſondern, ob ſie es haͤtten thun (n) (u) (n) perſequentium pervenirent. Porro ſi hoc ille non juſſit, aut monuit, ut hoc mo- do ſui ex hac vita migrarent, quibus migrantibus manſiones aeternas ſe prae- paraturum eſſe promiſit, quaelibet exem- pla opponant gentes, quae ignorant Deum, manifeſtum eſt, hoc non licere colenti- bus vnum verum Deum. Sed tamen etiam praeter Lucretiam, de qua ſupra ſatis quod videbatur diximus, non facile reperiunt, de cuius auctoritate praeſcri- bant, niſi illum Catonem, qui ſe Vticae occi-

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/sailer_selbstmord_1785
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/sailer_selbstmord_1785/135
Zitationshilfe: Sailer, Johann Michael: Über den Selbstmord. München, 1785, S. 123. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/sailer_selbstmord_1785/135>, abgerufen am 20.04.2019.