Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Sandrart, Joachim von: L’Academia Todesca. della Architectura, Scultura & Pittura: Oder Teutsche Academie der Edlen Bau- Bild- und Mahlerey-Künste. Bd. 1,2. Nürnberg, 1675.

Bild:
<< vorherige Seite
Das XVI. Capitel.
FRANCISCO PRIMATICIO von Bo-
lognen
/ und TITIAN UCCELLO von Cador,
Mahlere und Baumeister.

Innhalt.

LXVII. FRANCISCO PRIMATICIO, von Bolognen/ Mahler und Baumeister. Ist erstlich ein Kaufmann: Komt nach Mantua, und von dar in Frankreich. Läst zu Rom die bäste antiche nachbilden: Bringt viel antiche Bilder von Rom nach Fontainebleau. Wird des Königs in Frankreich Baumeister. LXVIII. TITIAN UCCELLO, Mahler von Cador, lernet bey Gioanni Bellini. Contrafätet schon im zwölften Jahr. Mahlet Christi Flucht in Egypten: Lernet die Landschaften von den Niderländern und andere Werke: Läst Holzschnitt ausgehen. Die Venediger unterhalten einen Mahler um 300. Cronen Jahrs-Bestallung. Seine Werke zu Ferrara, das erste: Eine Bacchanalia, das andere/ von des Bacchus Liebs zu der Ariadne, das dritte/ der Liebes-Götter unterschiedliche Actiones: Warum den Liebes-Göttern Flügel und Pfeile zugeeignet werden. Ist sehr perfect, die affecten auszubilden. Wird von Käyser Carolo V. höchlich geliebet: Mahlet unsere liebe Frau sehr wol/ gegen reiche Verehrung. Hand-Brief Königs Philippi in Hispanien an Titian: Titians Antwort an den König. Seine Kirchen-Stuck/ zu la Grande, zu S. Niclas, zu S.Rochus, zu S. Maria Maggiore. Seine Werke in dem Rahthauß. In der Schul alla Charita. Komt mit Pordenon in einen Wettstreit. Käyser Carl gibt ihm für eine Verkündigung 2000. Cronen. Seine Werke zu Mantua. Allerley Gemählde des Titians. Komt nach Rom. Des Michäel Angelo Urtheil von Titian. Der Natürlichkeit muß unterweilen durch Kunst geholfen werden. Seine Werke zu Venedig. Wird von dem Käyser reichlich begabt/ und zum Ritter gemacht. Seine Poetische Gemälde. Von seiner Art zu mahlen. Die Gemälde in seinem Alter. Eines von seinen Nachtstücken. Noch mehr andere seine Werke. Seine Gemälde zu Augstburg. Verändert im Alter die Gemälde seiner Jugend. Stirbt an der Pest.

[Spaltenumbruch]

LXVII. FRANCISCO PRIMATICIO von Bolognen/ Mahler und Baumeister.ES ist natürlich/ daß die Eltern in acht nehmen den Wolstand und Nutzen ihrer Kinder/ dannenhero auch sorgfältig seyen/ daß sie in einiger guten Kunst unterwiesen werden; die es nun in Vermögen haben/ wenden solche gemeiniglich zur Kaufmanschaft/ vermutend/ daß es eine Schande/ so sie ein Handwerk lernen solten/ unter welche sie auch oft/ obwolen unrecht/ die edle Mahlers-Kunst rechnen; Dieses geschahe mit FRANCISCO, Mahler von Bolognen/ von dem Ist erstlich ein Kaufmann. Edlen Geschlecht Primaticio; dieser war in seiner Jugend gezogen zu der Kaufmanschaft/ aber weiln er von höhern und edlern Geist/ hatte er wenig Gefallen daran/ sondern begabe sich zu der Zeichen-Kunst/ zu dero er sich von Natur geneigt befande/ da er aus seinem Zeichnen und Mahlen gleich erscheinen liesse/ daß er ein köstlicher Mahler werden solte.

Kommt nach Mantua. Er ist gezogen nach Mantua, wo selbiger Zeit Giulio Romano arbeitete/ in dem Palast von T. und wurde endlich gestelt zu arbeiten in eine grosse Geselschaft junger Mahler: An demselben Werk verbliebe er sechs Jahr/ mit grosser Müh und Fleiß der Kunst nachsinnend/ lernete auch sehr wol coloriren und von stucco arbeiten/ daß er unter allen andern Jünglingen/ die sich auch dieser Kunst [Spaltenumbruch] beflissen/ für den bästen gehalten wurde im Zeichnen und Handlen mit den Farben/ als wol erschienen ist in einer grossen Cammer/ wo er zwischen den Zierrahten von stucco hat einige Krieg auf der alten Römer Weis gemacht/ mit einem grossen Theil Figuren/ und noch vielen andern Dingen in den Palast/ nach den Cartonen und Zeichnungen des vorernenten Julii, daß er von dem Herzog zum König in Frankreich/ der einigen jungen Mahler/ der wol von stucco arbeiten konte/ begehrt/ Von dar in Frankreich. gesendet wurde Anno 1531. und weiln ein Jahr zuvor dahin gezogen der Florentinische Mahler Rosso, der allerley Ding für diesen König gemacht/ als den Bacchus, die Venus, und Historie von Psyche und Cupido, wurde gesagt/ daß die fürnehmste Werke von stucco und Gemählden auf naß in Frankreich Primaticio gemacht habe/ als welcher sehr viel Kammer/ Saale/ und Logien auf diese Weis gemacht hatte: Da nun dem König die Manier und Weis dieses Mahlers wol gefiel/ sandt er ihn Anno 1540. nach Rom/ um für ihn einige Läst zu Rom die bäste antiche nachbilden. Antichen auszuspehen/ welches er mit solchem Fleiß gethan/ daß er solche in weniger Zeit 124. Stück von Häuptern/ Leichnamen/ und Bildern gekauft. So ließ er auch durch Jacob Barozi von Vignuola und andere abdrucken/ das Pferd von Kupfer auf dem Campidoglio und grossen Theil der Historien von der Säulen Trajani, den Commodus,

Das XVI. Capitel.
FRANCISCO PRIMATICIO von Bo-
lognen
/ und TITIAN UCCELLO von Cador,
Mahlere und Baumeister.

Innhalt.

LXVII. FRANCISCO PRIMATICIO, von Bolognen/ Mahler und Baumeister. Ist erstlich ein Kaufmann: Komt nach Mantua, und von dar in Frankreich. Läst zu Rom die bäste antiche nachbilden: Bringt viel antiche Bilder von Rom nach Fontainebleau. Wird des Königs in Frankreich Baumeister. LXVIII. TITIAN UCCELLO, Mahler von Cador, lernet bey Gioanni Bellini. Contrafätet schon im zwölften Jahr. Mahlet Christi Flucht in Egypten: Lernet die Landschaften von den Niderländern und andere Werke: Läst Holzschnitt ausgehen. Die Venediger unterhalten einen Mahler um 300. Cronen Jahrs-Bestallung. Seine Werke zu Ferrara, das erste: Eine Bacchanalia, das andere/ von des Bacchus Liebs zu der Ariadne, das dritte/ der Liebes-Götter unterschiedliche Actiones: Warum den Liebes-Göttern Flügel und Pfeile zugeeignet werden. Ist sehr perfect, die affecten auszubilden. Wird von Käyser Carolo V. höchlich geliebet: Mahlet unsere liebe Frau sehr wol/ gegen reiche Verehrung. Hand-Brief Königs Philippi in Hispanien an Titian: Titians Antwort an den König. Seine Kirchen-Stuck/ zu la Grande, zu S. Niclas, zu S.Rochus, zu S. Maria Maggiore. Seine Werke in dem Rahthauß. In der Schul alla Charitá. Komt mit Pordenon in einen Wettstreit. Käyser Carl gibt ihm für eine Verkündigung 2000. Cronen. Seine Werke zu Mantua. Allerley Gemählde des Titians. Komt nach Rom. Des Michäel Angelo Urtheil von Titian. Der Natürlichkeit muß unterweilen durch Kunst geholfen werden. Seine Werke zu Venedig. Wird von dem Käyser reichlich begabt/ und zum Ritter gemacht. Seine Poetische Gemälde. Von seiner Art zu mahlen. Die Gemälde in seinem Alter. Eines von seinen Nachtstücken. Noch mehr andere seine Werke. Seine Gemälde zu Augstburg. Verändert im Alter die Gemälde seiner Jugend. Stirbt an der Pest.

[Spaltenumbruch]

LXVII. FRANCISCO PRIMATICIO von Bolognen/ Mahler und Baumeister.ES ist natürlich/ daß die Eltern in acht nehmen den Wolstand und Nutzen ihrer Kinder/ dannenhero auch sorgfältig seyen/ daß sie in einiger guten Kunst unterwiesen werden; die es nun in Vermögen haben/ wenden solche gemeiniglich zur Kaufmanschaft/ vermutend/ daß es eine Schande/ so sie ein Handwerk lernen solten/ unter welche sie auch oft/ obwolen unrecht/ die edle Mahlers-Kunst rechnen; Dieses geschahe mit FRANCISCO, Mahler von Bolognen/ von dem Ist erstlich ein Kaufmann. Edlen Geschlecht Primaticio; dieser war in seiner Jugend gezogen zu der Kaufmanschaft/ aber weiln er von höhern und edlern Geist/ hatte er wenig Gefallen daran/ sondern begabe sich zu der Zeichen-Kunst/ zu dero er sich von Natur geneigt befande/ da er aus seinem Zeichnen und Mahlen gleich erscheinen liesse/ daß er ein köstlicher Mahler werden solte.

Kommt nach Mantua. Er ist gezogen nach Mantua, wo selbiger Zeit Giulio Romano arbeitete/ in dem Palast von T. und wurde endlich gestelt zu arbeiten in eine grosse Geselschaft junger Mahler: An demselben Werk verbliebe er sechs Jahr/ mit grosser Müh und Fleiß der Kunst nachsinnend/ lernete auch sehr wol coloriren und von stucco arbeiten/ daß er unter allen andern Jünglingen/ die sich auch dieser Kunst [Spaltenumbruch] beflissen/ für den bästen gehalten wurde im Zeichnen und Handlen mit den Farben/ als wol erschienen ist in einer grossen Cammer/ wo er zwischen den Zierrahten von stucco hat einige Krieg auf der alten Römer Weis gemacht/ mit einem grossen Theil Figuren/ und noch vielen andern Dingen in den Palast/ nach den Cartonen und Zeichnungen des vorernenten Julii, daß er von dem Herzog zum König in Frankreich/ der einigen jungen Mahler/ der wol von stucco arbeiten konte/ begehrt/ Von dar in Frankreich. gesendet wurde Anno 1531. und weiln ein Jahr zuvor dahin gezogen der Florentinische Mahler Rosso, der allerley Ding für diesen König gemacht/ als den Bacchus, die Venus, und Historie von Psyche und Cupido, wurde gesagt/ daß die fürnehmste Werke von stucco und Gemählden auf naß in Frankreich Primaticio gemacht habe/ als welcher sehr viel Kammer/ Saale/ und Logien auf diese Weis gemacht hatte: Da nun dem König die Manier und Weis dieses Mahlers wol gefiel/ sandt er ihn Anno 1540. nach Rom/ um für ihn einige Läst zu Rom die bäste antiche nachbilden. Antichen auszuspehen/ welches er mit solchem Fleiß gethan/ daß er solche in weniger Zeit 124. Stück von Häuptern/ Leichnamen/ und Bildern gekauft. So ließ er auch durch Jacob Barozi von Vignuola und andere abdrucken/ das Pferd von Kupfer auf dem Campidoglio und grossen Theil der Historien von der Säulen Trajani, den Commodus,

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <pb facs="#f0189" xml:id="pb-369" n="[II, Buch 2 (italienische Künstler), S. 157]"/>
        <div>
          <head>Das <hi rendition="#aq">XVI.</hi> Capitel.<lb/><persName ref="http://ta.sandrart.net/-person-1583 http://d-nb.info/gnd/119019752 http://www.getty.edu/vow/ULANFullDisplay?find=&amp;role=&amp;nation=&amp;subjectid=500000613 http://viaf.org/viaf/19687875"><hi rendition="#aq">FRANCISCO PRIMATICIO</hi> von Bo-<lb/>
lognen</persName>/ und <persName ref="http://ta.sandrart.net/-person-19 http://d-nb.info/gnd/118622994 http://www.getty.edu/vow/ULANFullDisplay?find=&amp;role=&amp;nation=&amp;subjectid=500031075 http://viaf.org/viaf/61533439"><hi rendition="#aq">TITIAN UCCELLO</hi> von <hi rendition="#aq">Cador</hi></persName>,<lb/>
Mahlere und Baumeister.</head><lb/>
          <argument>
            <head>Innhalt.</head><lb/>
            <p><hi rendition="#aq">LXVII. <persName ref="http://ta.sandrart.net/-person-1583 http://d-nb.info/gnd/119019752 http://www.getty.edu/vow/ULANFullDisplay?find=&amp;role=&amp;nation=&amp;subjectid=500000613 http://viaf.org/viaf/19687875">FRANCISCO PRIMATICIO</persName>,</hi> von <placeName ref="http://ta.sandrart.net/-place-8 http://www.geonames.org/3181928/ http://www.getty.edu/vow/TGNFullDisplay?find=&amp;place=&amp;nation=&amp;subjectid=7004847">Bolognen</placeName>/ Mahler und Baumeister. Ist erstlich ein Kaufmann: Komt nach <hi rendition="#aq"><placeName ref="http://ta.sandrart.net/-place-477 http://www.geonames.org/3174051/ http://www.getty.edu/vow/TGNFullDisplay?find=&amp;place=&amp;nation=&amp;subjectid=7005879">Mantua</placeName>,</hi> und von dar in <placeName ref="http://ta.sandrart.net/-place-260 http://www.getty.edu/vow/TGNFullDisplay?find=&amp;place=&amp;nation=&amp;subjectid=1000070">Frankreich</placeName>. Läst zu <placeName ref="http://ta.sandrart.net/-place-6 http://www.geonames.org/3169070/ http://www.getty.edu/vow/TGNFullDisplay?find=&amp;place=&amp;nation=&amp;subjectid=7000874">Rom</placeName> die bäste <hi rendition="#aq">antiche</hi> nachbilden: Bringt viel <hi rendition="#aq">antiche</hi> Bilder von <placeName ref="http://ta.sandrart.net/-place-6 http://www.geonames.org/3169070/ http://www.getty.edu/vow/TGNFullDisplay?find=&amp;place=&amp;nation=&amp;subjectid=7000874">Rom</placeName> nach <hi rendition="#aq"><placeName ref="http://ta.sandrart.net/-place-603 http://www.geonames.org/7535589/">Fontainebleau</placeName></hi>. Wird des <persName ref="http://ta.sandrart.net/-person-1090 http://d-nb.info/gnd/118534947 http://viaf.org/viaf/88805531">Königs in Frankreich</persName> Baumeister. <hi rendition="#aq">LXVIII. <persName ref="http://ta.sandrart.net/-person-19 http://d-nb.info/gnd/118622994 http://www.getty.edu/vow/ULANFullDisplay?find=&amp;role=&amp;nation=&amp;subjectid=500031075 http://viaf.org/viaf/61533439">TITIAN UCCELLO</persName>,</hi> Mahler von <hi rendition="#aq"><placeName ref="http://ta.sandrart.net/-place-950 http://www.getty.edu/vow/TGNFullDisplay?find=&amp;place=&amp;nation=&amp;subjectid=7003330">Cador</placeName>,</hi> lernet bey <hi rendition="#aq"><persName ref="http://ta.sandrart.net/-person-1212 http://d-nb.info/gnd/118508679 http://www.getty.edu/vow/ULANFullDisplay?find=&amp;role=&amp;nation=&amp;subjectid=500019244 http://viaf.org/viaf/100161245">Gioanni Bellini</persName>. Contraf</hi>ätet schon im zwölften Jahr. Mahlet <persName ref="http://ta.sandrart.net/-person-15 http://d-nb.info/gnd/118557513 http://viaf.org/viaf/73945424">Christi</persName> Flucht in <placeName ref="http://ta.sandrart.net/-place-331 http://www.getty.edu/vow/TGNFullDisplay?find=&amp;place=&amp;nation=&amp;subjectid=7014986">Egypten</placeName>: Lernet die Landschaften von den Niderländern und andere Werke: Läst Holzschnitt ausgehen. Die Venediger unterhalten einen Mahler um 300. Cronen Jahrs-Bestallung. Seine Werke zu <hi rendition="#aq"><placeName ref="http://ta.sandrart.net/-place-505 http://www.getty.edu/vow/TGNFullDisplay?find=&amp;place=&amp;nation=&amp;subjectid=7004264">Ferrara</placeName>,</hi> das erste: Eine <hi rendition="#aq">Bacchanalia,</hi> das andere/ von des <hi rendition="#aq"><persName ref="http://ta.sandrart.net/-person-133 http://d-nb.info/gnd/118651439 http://viaf.org/viaf/27864934">Bacchus</persName></hi> Liebs zu der <hi rendition="#aq"><persName ref="http://ta.sandrart.net/-person-496 http://d-nb.info/gnd/118645676 http://viaf.org/viaf/50609974">Ariadne</persName>,</hi> das dritte/ der Liebes-Götter unterschiedliche <hi rendition="#aq">Actiones</hi>: Warum den Liebes-Göttern Flügel und Pfeile zugeeignet werden. Ist sehr <hi rendition="#aq">perfect,</hi> die <hi rendition="#aq">affect</hi>en auszubilden. Wird von <persName ref="http://ta.sandrart.net/-person-576 http://d-nb.info/gnd/118560093 http://viaf.org/viaf/88598818">Käyser <hi rendition="#aq">Carolo V</hi>.</persName> höchlich geliebet: Mahlet <persName ref="http://ta.sandrart.net/-person-203 http://d-nb.info/gnd/118640909 http://viaf.org/viaf/121008611">unsere liebe Frau</persName> sehr wol/ gegen reiche Verehrung. Hand-Brief <persName ref="http://ta.sandrart.net/-person-202 http://d-nb.info/gnd/118593862 http://viaf.org/viaf/88973996">Königs <hi rendition="#aq">Philippi</hi></persName> in <placeName ref="http://ta.sandrart.net/-place-353 http://www.getty.edu/vow/TGNFullDisplay?find=&amp;place=&amp;nation=&amp;subjectid=1000095">Hispanien</placeName> an <hi rendition="#aq"><persName ref="http://ta.sandrart.net/-person-19 http://d-nb.info/gnd/118622994 http://www.getty.edu/vow/ULANFullDisplay?find=&amp;role=&amp;nation=&amp;subjectid=500031075 http://viaf.org/viaf/61533439">Titian</persName>: <persName ref="http://ta.sandrart.net/-person-19 http://d-nb.info/gnd/118622994 http://www.getty.edu/vow/ULANFullDisplay?find=&amp;role=&amp;nation=&amp;subjectid=500031075 http://viaf.org/viaf/61533439">Titians</persName></hi> Antwort an den König. Seine Kirchen-Stuck/ zu <hi rendition="#aq"><placeName ref="http://ta.sandrart.net/-place-976">la Grande</placeName>,</hi> zu <hi rendition="#aq"><placeName ref="http://ta.sandrart.net/-place-977">S. Niclas</placeName>,</hi> zu <hi rendition="#aq"><placeName ref="http://ta.sandrart.net/-place-989">S.Rochus</placeName>,</hi> zu <hi rendition="#aq"><placeName ref="http://ta.sandrart.net/-place-991">S. Maria Maggiore</placeName></hi>. Seine Werke in dem <placeName ref="http://ta.sandrart.net/-place-954 http://www.geonames.org/7627401/">Rahthauß</placeName>. In der <placeName ref="http://ta.sandrart.net/-place-978">Schul <hi rendition="#aq">alla Charitá</hi></placeName>. Komt mit <hi rendition="#aq"><persName ref="http://ta.sandrart.net/-person-82 http://d-nb.info/gnd/118836684 http://www.getty.edu/vow/ULANFullDisplay?find=&amp;role=&amp;nation=&amp;subjectid=500008696 http://viaf.org/viaf/79122046">Pordenon</persName></hi> in einen Wettstreit. <persName ref="http://ta.sandrart.net/-person-576 http://d-nb.info/gnd/118560093 http://viaf.org/viaf/88598818">Käyser Carl</persName> gibt ihm für eine Verkündigung 2000. Cronen. Seine Werke zu <hi rendition="#aq"><placeName ref="http://ta.sandrart.net/-place-477 http://www.geonames.org/3174051/ http://www.getty.edu/vow/TGNFullDisplay?find=&amp;place=&amp;nation=&amp;subjectid=7005879">Mantua</placeName></hi>. Allerley Gemählde des <hi rendition="#aq"><persName ref="http://ta.sandrart.net/-person-19 http://d-nb.info/gnd/118622994 http://www.getty.edu/vow/ULANFullDisplay?find=&amp;role=&amp;nation=&amp;subjectid=500031075 http://viaf.org/viaf/61533439">Titians</persName></hi>. Komt nach <placeName ref="http://ta.sandrart.net/-place-6 http://www.geonames.org/3169070/ http://www.getty.edu/vow/TGNFullDisplay?find=&amp;place=&amp;nation=&amp;subjectid=7000874">Rom</placeName>. Des <hi rendition="#aq"><persName ref="http://ta.sandrart.net/-person-353 http://d-nb.info/gnd/118582143 http://www.getty.edu/vow/ULANFullDisplay?find=&amp;role=&amp;nation=&amp;subjectid=500010654 http://viaf.org/viaf/24585191">Michäel Angelo</persName></hi> Urtheil von <hi rendition="#aq"><persName ref="http://ta.sandrart.net/-person-19 http://d-nb.info/gnd/118622994 http://www.getty.edu/vow/ULANFullDisplay?find=&amp;role=&amp;nation=&amp;subjectid=500031075 http://viaf.org/viaf/61533439">Titian</persName></hi>. Der Natürlichkeit muß unterweilen durch Kunst geholfen werden. Seine Werke zu <placeName ref="http://ta.sandrart.net/-place-1 http://www.geonames.org/3164603/ http://www.getty.edu/vow/TGNFullDisplay?find=&amp;place=&amp;nation=&amp;subjectid=7018159">Venedig</placeName>. Wird von dem Käyser reichlich begabt/ und zum Ritter gemacht. Seine <hi rendition="#aq">Poeti</hi>sche Gemälde. Von seiner Art zu mahlen. Die Gemälde in seinem Alter. Eines von seinen Nachtstücken. Noch mehr andere seine Werke. Seine Gemälde zu <placeName ref="http://ta.sandrart.net/-place-145 http://www.geonames.org/2954172/ http://www.getty.edu/vow/TGNFullDisplay?find=&amp;place=&amp;nation=&amp;subjectid=7004324">Augstburg</placeName>. Verändert im Alter die Gemälde seiner Jugend. Stirbt an der Pest.</p>
          </argument>
          <cb/>
          <p xml:id="p369.1"><note place="right"><hi rendition="#aq">LXVII.</hi><persName ref="http://ta.sandrart.net/-person-1583 http://d-nb.info/gnd/119019752 http://www.getty.edu/vow/ULANFullDisplay?find=&amp;role=&amp;nation=&amp;subjectid=500000613 http://viaf.org/viaf/19687875"><hi rendition="#aq">FRANCISCO PRIMATICIO</hi> von <choice><sic>Bolodnen</sic><corr>Bolognen</corr></choice></persName>/ Mahler und Baumeister.</note><hi rendition="#in">E</hi>S ist natürlich/ daß die Eltern in acht nehmen den Wolstand und Nutzen ihrer Kinder/ dannenhero auch sorgfältig seyen/ daß sie in einiger guten Kunst unterwiesen werden; die es nun in Vermögen haben/ wenden solche gemeiniglich zur Kaufmanschaft/ vermutend/ daß es eine Schande/ so sie ein Handwerk lernen solten/ unter welche sie auch oft/ obwolen unrecht/ die edle Mahlers-Kunst rechnen; Dieses geschahe mit <hi rendition="#aq"><persName ref="http://ta.sandrart.net/-person-1583 http://d-nb.info/gnd/119019752 http://www.getty.edu/vow/ULANFullDisplay?find=&amp;role=&amp;nation=&amp;subjectid=500000613 http://viaf.org/viaf/19687875">FRANCISCO</persName>,</hi> Mahler von <placeName ref="http://ta.sandrart.net/-place-8 http://www.geonames.org/3181928/ http://www.getty.edu/vow/TGNFullDisplay?find=&amp;place=&amp;nation=&amp;subjectid=7004847">Bolognen</placeName>/ von dem <note place="right">Ist erstlich ein Kaufmann.</note> Edlen Geschlecht <hi rendition="#aq"><persName ref="http://ta.sandrart.net/-person-5632">Primaticio</persName></hi>; dieser war in seiner Jugend gezogen zu der Kaufmanschaft/ aber weiln er von höhern und edlern Geist/ hatte er wenig Gefallen daran/ sondern begabe sich zu der Zeichen-Kunst/ zu dero er sich von Natur geneigt befande/ da er aus seinem Zeichnen und Mahlen gleich erscheinen liesse/ daß er ein köstlicher Mahler werden solte.</p>
          <p><note place="right">Kommt nach <hi rendition="#aq"><placeName ref="http://ta.sandrart.net/-place-477 http://www.geonames.org/3174051/ http://www.getty.edu/vow/TGNFullDisplay?find=&amp;place=&amp;nation=&amp;subjectid=7005879">Mantua</placeName></hi>.</note> Er ist gezogen nach <hi rendition="#aq"><placeName ref="http://ta.sandrart.net/-place-477 http://www.geonames.org/3174051/ http://www.getty.edu/vow/TGNFullDisplay?find=&amp;place=&amp;nation=&amp;subjectid=7005879">Mantua</placeName>,</hi> wo selbiger Zeit <hi rendition="#aq"><persName ref="http://ta.sandrart.net/-person-1366 http://d-nb.info/gnd/118639242 http://www.getty.edu/vow/ULANFullDisplay?find=&amp;role=&amp;nation=&amp;subjectid=500115304 http://viaf.org/viaf/74007636">Giulio Romano</persName></hi> arbeitete/ in dem <placeName ref="http://ta.sandrart.net/-place-696">Palast von <hi rendition="#aq">T</hi></placeName>. und wurde endlich gestelt zu arbeiten in eine grosse Geselschaft junger Mahler: An demselben Werk verbliebe er sechs Jahr/ mit grosser Müh und Fleiß der Kunst nachsinnend/ lernete auch sehr wol <hi rendition="#aq">colori</hi>ren und von <hi rendition="#aq">stucco</hi> arbeiten/ daß er unter allen andern Jünglingen/ die sich auch dieser Kunst <cb/>
beflissen/ für den bästen gehalten wurde im Zeichnen und Handlen mit den Farben/ als wol erschienen ist in einer grossen <placeName ref="http://ta.sandrart.net/-place-1945">Cammer</placeName>/ wo er zwischen den Zierrahten von <hi rendition="#aq">stucco</hi> hat einige Krieg auf der alten Römer Weis gemacht/ mit einem grossen Theil Figuren/ und noch vielen andern Dingen in den <placeName ref="http://ta.sandrart.net/-place-696">Palast</placeName>/ nach den Cartonen und Zeichnungen des vorernenten <hi rendition="#aq"><persName ref="http://ta.sandrart.net/-person-1366 http://d-nb.info/gnd/118639242 http://www.getty.edu/vow/ULANFullDisplay?find=&amp;role=&amp;nation=&amp;subjectid=500115304 http://viaf.org/viaf/74007636">Julii</persName>,</hi> daß er von dem <persName ref="http://ta.sandrart.net/-person-1381 http://d-nb.info/gnd/119228130 http://viaf.org/viaf/59186552">Herzog</persName> zum <persName ref="http://ta.sandrart.net/-person-1090 http://d-nb.info/gnd/118534947 http://viaf.org/viaf/88805531">König in Frankreich</persName>/ der einigen jungen Mahler/ der wol von <hi rendition="#aq">stucco</hi> arbeiten konte/ begehrt/ <note place="right">Von dar in <placeName ref="http://ta.sandrart.net/-place-260 http://www.getty.edu/vow/TGNFullDisplay?find=&amp;place=&amp;nation=&amp;subjectid=1000070">Frankreich</placeName>.</note> gesendet wurde <date when="1531">Anno 1531.</date> und weiln ein Jahr zuvor dahin gezogen der Florentinische Mahler <hi rendition="#aq"><persName ref="http://ta.sandrart.net/-person-1150 http://d-nb.info/gnd/118814206 http://www.getty.edu/vow/ULANFullDisplay?find=&amp;role=&amp;nation=&amp;subjectid=500014451 http://viaf.org/viaf/107001641">Rosso</persName>,</hi> der allerley Ding für diesen König gemacht/ als den <hi rendition="#aq"><persName ref="http://ta.sandrart.net/-person-133 http://d-nb.info/gnd/118651439 http://viaf.org/viaf/27864934">Bacchus</persName>,</hi> die <hi rendition="#aq"><persName ref="http://ta.sandrart.net/-person-126 http://d-nb.info/gnd/11876800X http://viaf.org/viaf/30332680">Venus</persName>,</hi> und Historie von <hi rendition="#aq"><persName ref="http://ta.sandrart.net/-person-1372 http://d-nb.info/gnd/119362503 http://viaf.org/viaf/5109068">Psyche</persName></hi> und <hi rendition="#aq"><persName ref="http://ta.sandrart.net/-person-573 http://d-nb.info/gnd/118677500 http://viaf.org/viaf/25396366">Cupido</persName>,</hi> wurde gesagt/ daß die fürnehmste Werke von <hi rendition="#aq">stucco</hi> und Gemählden auf naß in <placeName ref="http://ta.sandrart.net/-place-260 http://www.getty.edu/vow/TGNFullDisplay?find=&amp;place=&amp;nation=&amp;subjectid=1000070">Frankreich</placeName> <hi rendition="#aq"><persName ref="http://ta.sandrart.net/-person-1583 http://d-nb.info/gnd/119019752 http://www.getty.edu/vow/ULANFullDisplay?find=&amp;role=&amp;nation=&amp;subjectid=500000613 http://viaf.org/viaf/19687875">Primaticio</persName></hi> gemacht habe/ als welcher sehr viel Kammer/ Saale/ und Logien auf diese Weis gemacht hatte: Da nun dem König die Manier und Weis dieses Mahlers wol gefiel/ sandt er ihn <date when="1540">Anno 1540.</date> nach <placeName ref="http://ta.sandrart.net/-place-6 http://www.geonames.org/3169070/ http://www.getty.edu/vow/TGNFullDisplay?find=&amp;place=&amp;nation=&amp;subjectid=7000874">Rom</placeName>/ um für ihn einige <note place="right">Läst zu <placeName ref="http://ta.sandrart.net/-place-6 http://www.geonames.org/3169070/ http://www.getty.edu/vow/TGNFullDisplay?find=&amp;place=&amp;nation=&amp;subjectid=7000874">Rom</placeName> die bäste <hi rendition="#aq">antiche</hi> nachbilden.</note> <hi rendition="#aq">Antich</hi>en auszuspehen/ welches er mit solchem Fleiß gethan/ daß er solche in weniger Zeit 124. Stück von Häuptern/ Leichnamen/ und Bildern gekauft. So ließ er auch durch <persName ref="http://ta.sandrart.net/-person-493 http://d-nb.info/gnd/11925011X http://www.getty.edu/vow/ULANFullDisplay?find=&amp;role=&amp;nation=&amp;subjectid=500008581 http://viaf.org/viaf/56637758"><hi rendition="#aq">Jacob Barozi</hi> von <hi rendition="#aq">Vignuola</hi></persName> und andere abdrucken/ das Pferd von Kupfer auf dem <hi rendition="#aq"><placeName ref="http://ta.sandrart.net/-place-191 http://www.geonames.org/3180706/ http://www.getty.edu/vow/TGNFullDisplay?find=&amp;place=&amp;nation=&amp;subjectid=7006963">Campidoglio</placeName></hi> und grossen Theil der Historien von der <placeName ref="http://ta.sandrart.net/-place-259 http://arachne.uni-koeln.de/item/bauwerk/2100089 http://census.bbaw.de/easydb/censusID=151057 http://www.geonames.org/6269260/">Säulen <hi rendition="#aq">Trajani</hi></placeName>, den <hi rendition="#aq"><persName ref="http://ta.sandrart.net/-person-913 http://d-nb.info/gnd/118521713 http://viaf.org/viaf/23502412">Commodus</persName>,</hi> </p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[II, Buch 2 (italienische Künstler), S. 157]/0189] Das XVI. Capitel. FRANCISCO PRIMATICIO von Bo- lognen/ und TITIAN UCCELLO von Cador, Mahlere und Baumeister. Innhalt. LXVII. FRANCISCO PRIMATICIO, von Bolognen/ Mahler und Baumeister. Ist erstlich ein Kaufmann: Komt nach Mantua, und von dar in Frankreich. Läst zu Rom die bäste antiche nachbilden: Bringt viel antiche Bilder von Rom nach Fontainebleau. Wird des Königs in Frankreich Baumeister. LXVIII. TITIAN UCCELLO, Mahler von Cador, lernet bey Gioanni Bellini. Contrafätet schon im zwölften Jahr. Mahlet Christi Flucht in Egypten: Lernet die Landschaften von den Niderländern und andere Werke: Läst Holzschnitt ausgehen. Die Venediger unterhalten einen Mahler um 300. Cronen Jahrs-Bestallung. Seine Werke zu Ferrara, das erste: Eine Bacchanalia, das andere/ von des Bacchus Liebs zu der Ariadne, das dritte/ der Liebes-Götter unterschiedliche Actiones: Warum den Liebes-Göttern Flügel und Pfeile zugeeignet werden. Ist sehr perfect, die affecten auszubilden. Wird von Käyser Carolo V. höchlich geliebet: Mahlet unsere liebe Frau sehr wol/ gegen reiche Verehrung. Hand-Brief Königs Philippi in Hispanien an Titian: Titians Antwort an den König. Seine Kirchen-Stuck/ zu la Grande, zu S. Niclas, zu S.Rochus, zu S. Maria Maggiore. Seine Werke in dem Rahthauß. In der Schul alla Charitá. Komt mit Pordenon in einen Wettstreit. Käyser Carl gibt ihm für eine Verkündigung 2000. Cronen. Seine Werke zu Mantua. Allerley Gemählde des Titians. Komt nach Rom. Des Michäel Angelo Urtheil von Titian. Der Natürlichkeit muß unterweilen durch Kunst geholfen werden. Seine Werke zu Venedig. Wird von dem Käyser reichlich begabt/ und zum Ritter gemacht. Seine Poetische Gemälde. Von seiner Art zu mahlen. Die Gemälde in seinem Alter. Eines von seinen Nachtstücken. Noch mehr andere seine Werke. Seine Gemälde zu Augstburg. Verändert im Alter die Gemälde seiner Jugend. Stirbt an der Pest. ES ist natürlich/ daß die Eltern in acht nehmen den Wolstand und Nutzen ihrer Kinder/ dannenhero auch sorgfältig seyen/ daß sie in einiger guten Kunst unterwiesen werden; die es nun in Vermögen haben/ wenden solche gemeiniglich zur Kaufmanschaft/ vermutend/ daß es eine Schande/ so sie ein Handwerk lernen solten/ unter welche sie auch oft/ obwolen unrecht/ die edle Mahlers-Kunst rechnen; Dieses geschahe mit FRANCISCO, Mahler von Bolognen/ von dem Edlen Geschlecht Primaticio; dieser war in seiner Jugend gezogen zu der Kaufmanschaft/ aber weiln er von höhern und edlern Geist/ hatte er wenig Gefallen daran/ sondern begabe sich zu der Zeichen-Kunst/ zu dero er sich von Natur geneigt befande/ da er aus seinem Zeichnen und Mahlen gleich erscheinen liesse/ daß er ein köstlicher Mahler werden solte. LXVII. FRANCISCO PRIMATICIO von Bolognen/ Mahler und Baumeister. Ist erstlich ein Kaufmann. Er ist gezogen nach Mantua, wo selbiger Zeit Giulio Romano arbeitete/ in dem Palast von T. und wurde endlich gestelt zu arbeiten in eine grosse Geselschaft junger Mahler: An demselben Werk verbliebe er sechs Jahr/ mit grosser Müh und Fleiß der Kunst nachsinnend/ lernete auch sehr wol coloriren und von stucco arbeiten/ daß er unter allen andern Jünglingen/ die sich auch dieser Kunst beflissen/ für den bästen gehalten wurde im Zeichnen und Handlen mit den Farben/ als wol erschienen ist in einer grossen Cammer/ wo er zwischen den Zierrahten von stucco hat einige Krieg auf der alten Römer Weis gemacht/ mit einem grossen Theil Figuren/ und noch vielen andern Dingen in den Palast/ nach den Cartonen und Zeichnungen des vorernenten Julii, daß er von dem Herzog zum König in Frankreich/ der einigen jungen Mahler/ der wol von stucco arbeiten konte/ begehrt/ gesendet wurde Anno 1531. und weiln ein Jahr zuvor dahin gezogen der Florentinische Mahler Rosso, der allerley Ding für diesen König gemacht/ als den Bacchus, die Venus, und Historie von Psyche und Cupido, wurde gesagt/ daß die fürnehmste Werke von stucco und Gemählden auf naß in Frankreich Primaticio gemacht habe/ als welcher sehr viel Kammer/ Saale/ und Logien auf diese Weis gemacht hatte: Da nun dem König die Manier und Weis dieses Mahlers wol gefiel/ sandt er ihn Anno 1540. nach Rom/ um für ihn einige Antichen auszuspehen/ welches er mit solchem Fleiß gethan/ daß er solche in weniger Zeit 124. Stück von Häuptern/ Leichnamen/ und Bildern gekauft. So ließ er auch durch Jacob Barozi von Vignuola und andere abdrucken/ das Pferd von Kupfer auf dem Campidoglio und grossen Theil der Historien von der Säulen Trajani, den Commodus, Kommt nach Mantua. Von dar in Frankreich. Läst zu Rom die bäste antiche nachbilden.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Sandrart.net: Bereitstellung der Texttranskription in XML/TEI. (2013-05-21T09:54:31Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme aus sandrart.net entsprechen muss.
Sandrart.net: Bereitstellung der Bilddigitalisate. (2013-05-21T09:54:31Z)
Frederike Neuber: Konvertierung nach XML/TEI gemäß DTA-Basisformat. (2013-05-21T09:54:31Z)

Weitere Informationen:

Anmerkungen zur Transkription:

  • Der Zeilenfall wurde nicht übernommen.
  • Bei Worttrennungen am Spalten- oder Seitenumbruch, steht das gesamte Wort auf der vorhergehenden Spalte bzw. Seite.
  • Langes s (ſ) wird als rundes s (s) wiedergegeben.
  • Übergeschriebenes „e“ über „a“, „o“ und „u“ wird als „ä“, „ö“, „ü“ transkribiert.
  • Rundes r (ꝛ) wird als normales r (r) wiedergegeben bzw. in der Kombination ꝛc. als et (etc.) aufgelöst.
  • Die Majuskel J im Frakturdruck wird in der Transkription je nach Lautwert als I bzw. J wiedergegeben.
  • Kolumnentitel, Bogensignaturen und Kustoden werden nicht erfasst.



Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/sandrart_academie0102_1675
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/sandrart_academie0102_1675/189
Zitationshilfe: Sandrart, Joachim von: L’Academia Todesca. della Architectura, Scultura & Pittura: Oder Teutsche Academie der Edlen Bau- Bild- und Mahlerey-Künste. Bd. 1,2. Nürnberg, 1675, S. [II, Buch 2 (italienische Künstler), S. 157]. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/sandrart_academie0102_1675/189>, abgerufen am 08.07.2020.