Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Schwenckfeld, Caspar: Hirschbergischen Warmen Bades/ in Schlesien vnter dem Riesen Gebürge gelegen/ Kurtze vnd einfältige Beschreibung. Görlitz, 1607.

Bild:
<< vorherige Seite

Vom Hirschbergischen
gleichen ordentliche Mittel sol angestellet
werden/ wird ein verstendiger Medicus/ nach
embsiger betrachtung aller Vmbstende der
Complexion/ Natur/ Alters/ der Stärcke
des Leibes/ auch qualitet vnd quantitet der
Vberflüssigkeiten wissen anzustellen/ vnd zu-
verordnen.

Erstlichen sol der Leib erweichet/ die
verstopfften Aederlin deß Mesaraei/ der Le-
ber/ des Miltzes oder der Mutter eröffnet/
vnd wo zähe/ dicke/ rohe/ schleimige Matery
verhanden/ subtile/ dünne/ Flüssig vnd zum
ausführen tüchtig gemachet werden/ damit
sie nachmahls desto leichter durch bequeme
Purgierende Artzneyen könne ausgeführet/
vnd abgezogen werden. Etwan erfodert die
Kranck heit/ das man die Schleimige/ Zähe/
Phlegmatische Feuchtigkeit purgiere/ so sich
im Häupte gesamlet vnd verhalten/ Als in
Catarrhis, Hauptwehe/ Paralysi, Auditu
depravato, Arthritide, &c.
Oder im Ma-
gen vnd Gedärmen sich angehencket/ vnd
eingeleget: Als im Magenwehe/ Cardia-
ca,
Darm Gicht: Oder die Gebährmutter
verunreiniget/ als in Suffocatione Uteri,
Menstruorum retentione,
Mißgebähren/
Vnfruchtbarkeit. Zu zeiten abundiret die
Galle/ so aus jhrem Nest vnd Lagerstad kom-
men/ dem Geblütte sich vermenget/ oder in

die

Vom Hirſchbergiſchen
gleichen ordentliche Mittel ſol angeſtellet
werden/ wird ein verſtendiger Medicus/ nach
embſiger betrachtung aller Vmbſtende der
Complexion/ Natur/ Alters/ der Staͤrcke
des Leibes/ auch qualitet vnd quantitet der
Vberfluͤſſigkeiten wiſſen anzuſtellen/ vnd zu-
verordnen.

Erſtlichen ſol der Leib erweichet/ die
verſtopfften Aederlin deß Meſaræi/ der Le-
ber/ des Miltzes oder der Mutter eroͤffnet/
vnd wo zaͤhe/ dicke/ rohe/ ſchleimige Matery
verhanden/ ſubtile/ duͤnne/ Fluͤſſig vnd zum
ausfuͤhren tuͤchtig gemachet werden/ damit
ſie nachmahls deſto leichter durch bequeme
Purgierende Artzneyen koͤnne ausgefuͤhret/
vnd abgezogen werden. Etwan erfodert die
Kranck heit/ das man die Schleimige/ Zaͤhe/
Phlegmatiſche Feuchtigkeit purgiere/ ſo ſich
im Haͤupte geſamlet vnd verhalten/ Als in
Catarrhis, Hauptwehe/ Paralyſi, Auditu
depravato, Arthritide, &c.
Oder im Ma-
gen vnd Gedaͤrmen ſich angehencket/ vnd
eingeleget: Als im Magenwehe/ Cardia-
ca,
Darm Gicht: Oder die Gebaͤhrmutter
verunreiniget/ als in Suffocatione Uteri,
Menſtruorum retentione,
Mißgebaͤhren/
Vnfruchtbarkeit. Zu zeiten abundiret die
Galle/ ſo aus jhrem Neſt vnd Lagerſtad kom-
men/ dem Gebluͤtte ſich vermenget/ oder in

die
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0078" n="60"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">Vom Hir&#x017F;chbergi&#x017F;chen</hi></fw><lb/>
gleichen ordentliche Mittel &#x017F;ol ange&#x017F;tellet<lb/>
werden/ wird ein ver&#x017F;tendiger <hi rendition="#aq">Medicus/</hi> nach<lb/>
emb&#x017F;iger betrachtung aller Vmb&#x017F;tende der<lb/><hi rendition="#aq">Complexion/</hi> Natur/ Alters/ der Sta&#x0364;rcke<lb/>
des Leibes/ auch <hi rendition="#aq">qualitet</hi> vnd <hi rendition="#aq">quantitet</hi> der<lb/>
Vberflu&#x0364;&#x017F;&#x017F;igkeiten wi&#x017F;&#x017F;en anzu&#x017F;tellen/ vnd zu-<lb/>
verordnen.</p><lb/>
          <p><hi rendition="#fr">Er&#x017F;tlichen &#x017F;ol der Leib erweichet/ die</hi><lb/>
ver&#x017F;topfften Aederlin deß <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">M</hi>e&#x017F;aræi/</hi> der Le-<lb/>
ber/ des Miltzes oder der Mutter ero&#x0364;ffnet/<lb/>
vnd wo za&#x0364;he/ dicke/ rohe/ &#x017F;chleimige Matery<lb/>
verhanden/ &#x017F;ubtile/ du&#x0364;nne/ Flu&#x0364;&#x017F;&#x017F;ig vnd zum<lb/>
ausfu&#x0364;hren tu&#x0364;chtig gemachet werden/ damit<lb/>
&#x017F;ie nachmahls de&#x017F;to leichter durch bequeme<lb/>
Purgierende Artzneyen ko&#x0364;nne ausgefu&#x0364;hret/<lb/>
vnd abgezogen werden. Etwan erfodert die<lb/>
Kranck heit/ das man die Schleimige/ Za&#x0364;he/<lb/>
Phlegmati&#x017F;che Feuchtigkeit purgiere/ &#x017F;o &#x017F;ich<lb/>
im Ha&#x0364;upte ge&#x017F;amlet vnd verhalten/ Als in<lb/><hi rendition="#aq">Catarrhis,</hi> Hauptwehe/ <hi rendition="#aq">Paraly&#x017F;i, Auditu<lb/>
depravato, Arthritide, &amp;c.</hi> Oder im Ma-<lb/>
gen vnd Geda&#x0364;rmen &#x017F;ich angehencket/ vnd<lb/>
eingeleget: Als im Magenwehe/ <hi rendition="#aq">Cardia-<lb/>
ca,</hi> Darm Gicht: Oder die Geba&#x0364;hrmutter<lb/>
verunreiniget/ als in <hi rendition="#aq">Suffocatione Uteri,<lb/>
Men&#x017F;truorum retentione,</hi> Mißgeba&#x0364;hren/<lb/>
Vnfruchtbarkeit. Zu zeiten <hi rendition="#aq">abundiret</hi> die<lb/>
Galle/ &#x017F;o aus jhrem Ne&#x017F;t vnd Lager&#x017F;tad kom-<lb/>
men/ dem Geblu&#x0364;tte &#x017F;ich vermenget/ oder in<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">die</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[60/0078] Vom Hirſchbergiſchen gleichen ordentliche Mittel ſol angeſtellet werden/ wird ein verſtendiger Medicus/ nach embſiger betrachtung aller Vmbſtende der Complexion/ Natur/ Alters/ der Staͤrcke des Leibes/ auch qualitet vnd quantitet der Vberfluͤſſigkeiten wiſſen anzuſtellen/ vnd zu- verordnen. Erſtlichen ſol der Leib erweichet/ die verſtopfften Aederlin deß Meſaræi/ der Le- ber/ des Miltzes oder der Mutter eroͤffnet/ vnd wo zaͤhe/ dicke/ rohe/ ſchleimige Matery verhanden/ ſubtile/ duͤnne/ Fluͤſſig vnd zum ausfuͤhren tuͤchtig gemachet werden/ damit ſie nachmahls deſto leichter durch bequeme Purgierende Artzneyen koͤnne ausgefuͤhret/ vnd abgezogen werden. Etwan erfodert die Kranck heit/ das man die Schleimige/ Zaͤhe/ Phlegmatiſche Feuchtigkeit purgiere/ ſo ſich im Haͤupte geſamlet vnd verhalten/ Als in Catarrhis, Hauptwehe/ Paralyſi, Auditu depravato, Arthritide, &c. Oder im Ma- gen vnd Gedaͤrmen ſich angehencket/ vnd eingeleget: Als im Magenwehe/ Cardia- ca, Darm Gicht: Oder die Gebaͤhrmutter verunreiniget/ als in Suffocatione Uteri, Menſtruorum retentione, Mißgebaͤhren/ Vnfruchtbarkeit. Zu zeiten abundiret die Galle/ ſo aus jhrem Neſt vnd Lagerſtad kom- men/ dem Gebluͤtte ſich vermenget/ oder in die

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/schwenckfeld_hirschberischen_1619
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/schwenckfeld_hirschberischen_1619/78
Zitationshilfe: Schwenckfeld, Caspar: Hirschbergischen Warmen Bades/ in Schlesien vnter dem Riesen Gebürge gelegen/ Kurtze vnd einfältige Beschreibung. Görlitz, 1607, S. 60. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/schwenckfeld_hirschberischen_1619/78>, abgerufen am 03.04.2020.