Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Seckendorff, Veit Ludwig von: Teutscher Fürsten Stat. Frankfurt (Main), 1656.

Bild:
<< vorherige Seite

Anderer Theil.
allen Ständen zu erreichen/ vnd seine Regierung über Land vnd Leute nutzbar-
lich spüren vnnd würcken zu lassen.

Fürs andere hat er Macht gute Gesetze vnd Ordnungen im Lande auff-
zurichten/ dadurch Gerechtigkeit/ Friede/ vnd Ruhe/ vnd das Vermögen des
Lands vnnd der Leute in schwang gebracht/ erhalten/ das böse gestrafft vnd das
gute geschützet werde.

Drittens/ gehöret auch dem Lands-Fürsten/ die höchste Gerichtbarkeit
im Lande nemlich zwischen seinen Vnterthanen/ welche streitig sind/ das recht zu
verordnen/ vnnd sonsten einem ieden nach Befindung der Sache vnd seines
Verdiensts die Gebühr wiederfahren zu lassen.

Vierdens/ wird auch erfodert/ die Verordnung/ anstellung vnd Ge-
brauch der jenigen Mittel/ wordurch die vorigen Stücke wieder vngehorsame
Vaterthanen oder außwertige Feinde vnd Gewalt übende können auff bedörf-
fenden Fall außgerichtet vnd gehandhabt werden.



Cap. II.
Von der Masse der Lands-Fürstlichen Ho-
heit in Ansehung Keys. Majest. vnd des Reichs.

Summa.

Das eine Teutsche Fürstl. Hoheit nicht gar Absolut sey/ sondern
auff Keys. Majestät vnd des H. Reichs ihren Vnterthä-
nigen
Respect habe.

Worinn solche Masse vnnd Respect bestehe nach vnterschiedli-
chen Vmbständen vnd Anleitung der im 1. cap. gesetzten 4.
Haupt-Puncten.

DAmit aber auß dem vorhergehenden Capitel nicht die Meinung ge-
schöpfft werde/ alß ob eine Teutsche Lands Herrschafft so gar frey vnd
ohne Eingeziel vnd Masse ihre Hoheit zu gebrauchen hätte. So haben1.
Von des
Reichs
Hoheit ü-
ber die Teut

wir vns zu erinnern wie im Ersten Theil/ schon kürtzlich gemeldet wor-
den/ daß wir von solchen Landen reden/ die im Römischen Reich Teutscher
Nation liegen/ auch von solchen Herrn vnd Ständen die von der Keys. Mayst.

alß
C ij

Anderer Theil.
allen Staͤnden zu erreichen/ vnd ſeine Regierung uͤber Land vnd Leute nutzbar-
lich ſpuͤren vnnd wuͤrcken zu laſſen.

Fuͤrs andere hat er Macht gute Geſetze vñ Ordnungen im Lande auff-
zurichten/ dadurch Gerechtigkeit/ Friede/ vnd Ruhe/ vnd das Vermoͤgen des
Lands vnnd der Leute in ſchwang gebracht/ erhalten/ das boͤſe geſtrafft vnd das
gute geſchuͤtzet werde.

Drittens/ gehoͤret auch dem Lands-Fuͤrſten/ die hoͤchſte Gerichtbarkeit
im Lande nemlich zwiſchen ſeinen Vnterthanen/ welche ſtreitig ſind/ das recht zu
verordnen/ vnnd ſonſten einem ieden nach Befindung der Sache vnd ſeines
Verdienſts die Gebuͤhr wiederfahren zu laſſen.

Vierdens/ wird auch erfodert/ die Verordnung/ anſtellung vnd Ge-
brauch der jenigen Mittel/ wordurch die vorigen Stuͤcke wieder vngehorſame
Vaterthanen oder außwertige Feinde vnd Gewalt uͤbende koͤnnen auff bedoͤrf-
fenden Fall außgerichtet vnd gehandhabt werden.



Cap. II.
Von der Maſſe der Lands-Fuͤrſtlichen Ho-
heit in Anſehung Keyſ. Majeſt. vnd des Reichs.

Summa.

Das eine Teutſche Fuͤrſtl. Hoheit nicht gar Abſolut ſey/ ſondern
auff Keyſ. Majeſtaͤt vnd des H. Reichs ihren Vnterthaͤ-
nigen
Reſpect habe.

Worinn ſolche Maſſe vnnd Reſpect beſtehe nach vnterſchiedli-
chen Vmbſtaͤnden vnd Anleitung der im 1. cap. geſetzten 4.
Haupt-Puncten.

DAmit aber auß dem vorhergehenden Capitel nicht die Meinung ge-
ſchoͤpfft werde/ alß ob eine Teutſche Lands Herrſchafft ſo gar frey vnd
ohne Eingeziel vnd Maſſe ihre Hoheit zu gebrauchen haͤtte. So haben1.
Von des
Reichs
Hoheit uͤ-
ber die Teut

wir vns zu erinnern wie im Erſten Theil/ ſchon kuͤrtzlich gemeldet wor-
den/ daß wir von ſolchen Landen reden/ die im Roͤmiſchen Reich Teutſcher
Nation liegen/ auch von ſolchen Herrn vnd Staͤnden die von der Keyſ. Mayſt.

alß
C ij
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0063" n="19"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">Anderer Theil.</hi></fw><lb/>
allen Sta&#x0364;nden zu erreichen/ vnd &#x017F;eine Regierung u&#x0364;ber Land vnd Leute nutzbar-<lb/>
lich &#x017F;pu&#x0364;ren vnnd wu&#x0364;rcken zu la&#x017F;&#x017F;en.</p><lb/>
          <p><hi rendition="#fr">Fu&#x0364;rs andere</hi> hat er Macht gute Ge&#x017F;etze vn&#x0303; Ordnungen im Lande auff-<lb/>
zurichten/ dadurch Gerechtigkeit/ Friede/ vnd Ruhe/ vnd das Vermo&#x0364;gen des<lb/>
Lands vnnd der Leute in &#x017F;chwang gebracht/ erhalten/ das bo&#x0364;&#x017F;e ge&#x017F;trafft vnd das<lb/>
gute ge&#x017F;chu&#x0364;tzet werde.</p><lb/>
          <p><hi rendition="#fr">Drittens/</hi> geho&#x0364;ret auch dem Lands-Fu&#x0364;r&#x017F;ten/ die ho&#x0364;ch&#x017F;te Gerichtbarkeit<lb/>
im Lande nemlich zwi&#x017F;chen &#x017F;einen Vnterthanen/ welche &#x017F;treitig &#x017F;ind/ das recht zu<lb/>
verordnen/ vnnd &#x017F;on&#x017F;ten einem ieden nach Befindung der Sache vnd &#x017F;eines<lb/>
Verdien&#x017F;ts die Gebu&#x0364;hr wiederfahren zu la&#x017F;&#x017F;en.</p><lb/>
          <p><hi rendition="#fr">Vierdens/</hi> wird auch erfodert/ die Verordnung/ an&#x017F;tellung vnd Ge-<lb/>
brauch der jenigen Mittel/ wordurch die vorigen Stu&#x0364;cke wieder vngehor&#x017F;ame<lb/>
Vaterthanen oder außwertige Feinde vnd Gewalt u&#x0364;bende ko&#x0364;nnen auff bedo&#x0364;rf-<lb/>
fenden Fall außgerichtet vnd gehandhabt werden.</p>
        </div><lb/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#aq">Cap. <hi rendition="#g">II.</hi></hi><lb/> <hi rendition="#b">Von der Ma&#x017F;&#x017F;e der Lands-Fu&#x0364;r&#x017F;tlichen Ho-<lb/>
heit in An&#x017F;ehung Key&#x017F;. Maje&#x017F;t. vnd des Reichs.</hi> </head><lb/>
          <argument>
            <p> <hi rendition="#c"> <hi rendition="#b">Summa.</hi> </hi><lb/>
              <list>
                <item> <hi rendition="#fr">Das eine Teut&#x017F;che Fu&#x0364;r&#x017F;tl. Hoheit nicht gar</hi> <hi rendition="#aq">Ab&#x017F;olut</hi> <hi rendition="#fr">&#x017F;ey/ &#x017F;ondern<lb/>
auff Key&#x017F;. Maje&#x017F;ta&#x0364;t vnd des H. Reichs ihren Vntertha&#x0364;-<lb/>
nigen</hi> <hi rendition="#aq">Re&#x017F;pect</hi> <hi rendition="#fr">habe.</hi> </item><lb/>
                <item> <hi rendition="#fr">Worinn &#x017F;olche Ma&#x017F;&#x017F;e vnnd</hi> <hi rendition="#aq">Re&#x017F;pect</hi> <hi rendition="#fr">be&#x017F;tehe nach vnter&#x017F;chiedli-<lb/>
chen Vmb&#x017F;ta&#x0364;nden vnd Anleitung der im 1. cap. ge&#x017F;etzten 4.<lb/>
Haupt-Puncten.</hi> </item>
              </list>
            </p>
          </argument><lb/>
          <p><hi rendition="#in">D</hi>Amit aber auß dem vorhergehenden Capitel nicht die Meinung ge-<lb/>
&#x017F;cho&#x0364;pfft werde/ alß ob eine Teut&#x017F;che Lands Herr&#x017F;chafft &#x017F;o gar frey vnd<lb/>
ohne Eingeziel vnd Ma&#x017F;&#x017F;e ihre Hoheit zu gebrauchen ha&#x0364;tte. So haben<note place="right">1.<lb/>
Von des<lb/>
Reichs<lb/>
Hoheit u&#x0364;-<lb/>
ber die Teut</note><lb/>
wir vns zu erinnern wie im Er&#x017F;ten Theil/ &#x017F;chon ku&#x0364;rtzlich gemeldet wor-<lb/>
den/ daß wir von &#x017F;olchen Landen reden/ die im Ro&#x0364;mi&#x017F;chen Reich Teut&#x017F;cher<lb/><hi rendition="#aq">Nation</hi> liegen/ auch von &#x017F;olchen Herrn vnd Sta&#x0364;nden die von der Key&#x017F;. May&#x017F;t.<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">C ij</fw><fw place="bottom" type="catch">alß</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[19/0063] Anderer Theil. allen Staͤnden zu erreichen/ vnd ſeine Regierung uͤber Land vnd Leute nutzbar- lich ſpuͤren vnnd wuͤrcken zu laſſen. Fuͤrs andere hat er Macht gute Geſetze vñ Ordnungen im Lande auff- zurichten/ dadurch Gerechtigkeit/ Friede/ vnd Ruhe/ vnd das Vermoͤgen des Lands vnnd der Leute in ſchwang gebracht/ erhalten/ das boͤſe geſtrafft vnd das gute geſchuͤtzet werde. Drittens/ gehoͤret auch dem Lands-Fuͤrſten/ die hoͤchſte Gerichtbarkeit im Lande nemlich zwiſchen ſeinen Vnterthanen/ welche ſtreitig ſind/ das recht zu verordnen/ vnnd ſonſten einem ieden nach Befindung der Sache vnd ſeines Verdienſts die Gebuͤhr wiederfahren zu laſſen. Vierdens/ wird auch erfodert/ die Verordnung/ anſtellung vnd Ge- brauch der jenigen Mittel/ wordurch die vorigen Stuͤcke wieder vngehorſame Vaterthanen oder außwertige Feinde vnd Gewalt uͤbende koͤnnen auff bedoͤrf- fenden Fall außgerichtet vnd gehandhabt werden. Cap. II. Von der Maſſe der Lands-Fuͤrſtlichen Ho- heit in Anſehung Keyſ. Majeſt. vnd des Reichs. Summa. Das eine Teutſche Fuͤrſtl. Hoheit nicht gar Abſolut ſey/ ſondern auff Keyſ. Majeſtaͤt vnd des H. Reichs ihren Vnterthaͤ- nigen Reſpect habe. Worinn ſolche Maſſe vnnd Reſpect beſtehe nach vnterſchiedli- chen Vmbſtaͤnden vnd Anleitung der im 1. cap. geſetzten 4. Haupt-Puncten. DAmit aber auß dem vorhergehenden Capitel nicht die Meinung ge- ſchoͤpfft werde/ alß ob eine Teutſche Lands Herrſchafft ſo gar frey vnd ohne Eingeziel vnd Maſſe ihre Hoheit zu gebrauchen haͤtte. So haben wir vns zu erinnern wie im Erſten Theil/ ſchon kuͤrtzlich gemeldet wor- den/ daß wir von ſolchen Landen reden/ die im Roͤmiſchen Reich Teutſcher Nation liegen/ auch von ſolchen Herrn vnd Staͤnden die von der Keyſ. Mayſt. alß 1. Von des Reichs Hoheit uͤ- ber die Teut C ij

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/seckendorff_fuerstenstaat_1656
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/seckendorff_fuerstenstaat_1656/63
Zitationshilfe: Seckendorff, Veit Ludwig von: Teutscher Fürsten Stat. Frankfurt (Main), 1656, S. 19. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/seckendorff_fuerstenstaat_1656/63>, abgerufen am 18.10.2018.