Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Spielhagen, Friedrich: Problematische Naturen. Bd. 2. Berlin, 1861.

Bild:
<< vorherige Seite
Siebentes Kapitel.

"Hat Dir das Schläfchen gut gethan, lieber Gren¬
witz?" fragte die Baronin.

"Ich danke, liebe Anna-Maria, recht gut," er¬
wiederte der alte Baron.

Es war in der Nachmittagsstunde des Tages nach
dem ereignungsreichen Balle in Barnewitz; die Re¬
denden befanden sich in demselben, nach dem Garten
hinaus liegenden Zimmer des Schlosses, in welchem
vor ungefähr acht Tagen die Unterredung zwischen
der Baronin und Melitta stattgefunden hatte. Die
Baronin saß wieder, wie damals, in der Nähe der
geöffneten Flügelthür, die nach dem großen Rasenplatz
führte, auf welchem Melitta's Augen Oswald zum
ersten Male erblickten, und wieder nähte die muster¬
haft fleißige Frau emsig und unverdrossen, als müßte
sie sich ihr tägliches Brod mit der Nadel verdienen.
Der Baron saß ihr gegenüber in demselben Schaukel¬

Siebentes Kapitel.

„Hat Dir das Schläfchen gut gethan, lieber Gren¬
witz?“ fragte die Baronin.

„Ich danke, liebe Anna-Maria, recht gut,“ er¬
wiederte der alte Baron.

Es war in der Nachmittagsſtunde des Tages nach
dem ereignungsreichen Balle in Barnewitz; die Re¬
denden befanden ſich in demſelben, nach dem Garten
hinaus liegenden Zimmer des Schloſſes, in welchem
vor ungefähr acht Tagen die Unterredung zwiſchen
der Baronin und Melitta ſtattgefunden hatte. Die
Baronin ſaß wieder, wie damals, in der Nähe der
geöffneten Flügelthür, die nach dem großen Raſenplatz
führte, auf welchem Melitta's Augen Oswald zum
erſten Male erblickten, und wieder nähte die muſter¬
haft fleißige Frau emſig und unverdroſſen, als müßte
ſie ſich ihr tägliches Brod mit der Nadel verdienen.
Der Baron ſaß ihr gegenüber in demſelben Schaukel¬

<TEI>
  <text>
    <body>
      <pb facs="#f0143" n="[133]"/>
      <div n="1">
        <head><hi rendition="#b">Siebentes Kapitel</hi>.<lb/></head>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
        <p>&#x201E;Hat Dir das Schläfchen gut gethan, lieber Gren¬<lb/>
witz?&#x201C; fragte die Baronin.</p><lb/>
        <p>&#x201E;Ich danke, liebe Anna-Maria, recht gut,&#x201C; er¬<lb/>
wiederte der alte Baron.</p><lb/>
        <p>Es war in der Nachmittags&#x017F;tunde des Tages nach<lb/>
dem ereignungsreichen Balle in Barnewitz; die Re¬<lb/>
denden befanden &#x017F;ich in dem&#x017F;elben, nach dem Garten<lb/>
hinaus liegenden Zimmer des Schlo&#x017F;&#x017F;es, in welchem<lb/>
vor ungefähr acht Tagen die Unterredung zwi&#x017F;chen<lb/>
der Baronin und Melitta &#x017F;tattgefunden hatte. Die<lb/>
Baronin &#x017F;aß wieder, wie damals, in der Nähe der<lb/>
geöffneten Flügelthür, die nach dem großen Ra&#x017F;enplatz<lb/>
führte, auf welchem Melitta's Augen Oswald zum<lb/>
er&#x017F;ten Male erblickten, und wieder nähte die mu&#x017F;ter¬<lb/>
haft fleißige Frau em&#x017F;ig und unverdro&#x017F;&#x017F;en, als müßte<lb/>
&#x017F;ie &#x017F;ich ihr tägliches Brod mit der Nadel verdienen.<lb/>
Der Baron &#x017F;aß ihr gegenüber in dem&#x017F;elben Schaukel¬<lb/></p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[133]/0143] Siebentes Kapitel. „Hat Dir das Schläfchen gut gethan, lieber Gren¬ witz?“ fragte die Baronin. „Ich danke, liebe Anna-Maria, recht gut,“ er¬ wiederte der alte Baron. Es war in der Nachmittagsſtunde des Tages nach dem ereignungsreichen Balle in Barnewitz; die Re¬ denden befanden ſich in demſelben, nach dem Garten hinaus liegenden Zimmer des Schloſſes, in welchem vor ungefähr acht Tagen die Unterredung zwiſchen der Baronin und Melitta ſtattgefunden hatte. Die Baronin ſaß wieder, wie damals, in der Nähe der geöffneten Flügelthür, die nach dem großen Raſenplatz führte, auf welchem Melitta's Augen Oswald zum erſten Male erblickten, und wieder nähte die muſter¬ haft fleißige Frau emſig und unverdroſſen, als müßte ſie ſich ihr tägliches Brod mit der Nadel verdienen. Der Baron ſaß ihr gegenüber in demſelben Schaukel¬

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde von OCR-Software automatisch erfasst und anschließend gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien von Muttersprachlern nachkontrolliert. Es wurde gemäß dem DTA-Basisformat in XML/TEI P5 kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/spielhagen_problematische02_1861
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/spielhagen_problematische02_1861/143
Zitationshilfe: Spielhagen, Friedrich: Problematische Naturen. Bd. 2. Berlin, 1861, S. [133]. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/spielhagen_problematische02_1861/143>, abgerufen am 20.01.2021.