Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Storch, Heinrich Friedrich von: Gemählde von St. Petersburg. Bd. 1. Riga, 1794.

Bild:
<< vorherige Seite

Anmerkung.


Die Bestimmung dieses Buchs, welches sein
Publikum weniger unter eigentlichen Gelehrten,
als in der großen Lesewelt suchen muß, macht
folgende Erläuterungen nothwendig. Wo über-
all von Maaßen und Gewichten die Rede ist,
da werden Russische verstanden, wenn nicht aus-
drücklich das Gegentheil bemerkt ist. Der russi-
sche Fuß ist dem englischen völlig gleich. Eine
Klafter (Sashen') hält 7 Fuß, und eine Werst
500 Klafter. Auf eine geographische (deutsche)
Meile gehen also ungefähr 6 Werst und 475 Klafter.
Die Arshin hat 28 englische Zoll. Ein Tsyetwe-
rik (Getreidemaaß) hält an getrocknetem Roggen
1 Pud. Das Pud hat 40 Pfund, 45 solcher rus-
sischen Pfunde sind 38 hamburgischen gleich. --
Es bedarf wol kaum der Anzeige, daß der Rubel
aus hundert Kopeken besteht, und daß im ganzen
Reiche der Julianische Kalender oder der alte Stil
gebräuchlich ist.

Die Rechtschreibung russischer Wor-
te
im deutschen ist noch so unbestimmt, daß es
jedem Schriftsteller verziehen werden kann, wenn
er sich seine eigne wählt. Man hat sich in diesem
Buche durchgehends so genau als möglich an die


Anmerkung.


Die Beſtimmung dieſes Buchs, welches ſein
Publikum weniger unter eigentlichen Gelehrten,
als in der großen Leſewelt ſuchen muß, macht
folgende Erlaͤuterungen nothwendig. Wo uͤber-
all von Maaßen und Gewichten die Rede iſt,
da werden Ruſſiſche verſtanden, wenn nicht aus-
druͤcklich das Gegentheil bemerkt iſt. Der ruſſi-
ſche Fuß iſt dem engliſchen voͤllig gleich. Eine
Klafter (Saſhen’) haͤlt 7 Fuß, und eine Werſt
500 Klafter. Auf eine geographiſche (deutſche)
Meile gehen alſo ungefaͤhr 6 Werſt und 475 Klafter.
Die Arſhin hat 28 engliſche Zoll. Ein Tſyetwe-
rik (Getreidemaaß) haͤlt an getrocknetem Roggen
1 Pud. Das Pud hat 40 Pfund, 45 ſolcher ruſ-
ſiſchen Pfunde ſind 38 hamburgiſchen gleich. —
Es bedarf wol kaum der Anzeige, daß der Rubel
aus hundert Kopeken beſteht, und daß im ganzen
Reiche der Julianiſche Kalender oder der alte Stil
gebraͤuchlich iſt.

Die Rechtſchreibung ruſſiſcher Wor-
te
im deutſchen iſt noch ſo unbeſtimmt, daß es
jedem Schriftſteller verziehen werden kann, wenn
er ſich ſeine eigne waͤhlt. Man hat ſich in dieſem
Buche durchgehends ſo genau als moͤglich an die

<TEI>
  <text>
    <front>
      <pb facs="#f0023" n="[XIII]"/>
      <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
      <div n="1">
        <head><hi rendition="#g">Anmerkung</hi>.</head><lb/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
        <p><hi rendition="#in">D</hi>ie Be&#x017F;timmung die&#x017F;es Buchs, welches &#x017F;ein<lb/>
Publikum weniger unter eigentlichen Gelehrten,<lb/>
als in der großen Le&#x017F;ewelt &#x017F;uchen muß, macht<lb/>
folgende Erla&#x0364;uterungen nothwendig. Wo u&#x0364;ber-<lb/>
all von <hi rendition="#g">Maaßen</hi> und <hi rendition="#g">Gewichten</hi> die Rede i&#x017F;t,<lb/>
da werden Ru&#x017F;&#x017F;i&#x017F;che ver&#x017F;tanden, wenn nicht aus-<lb/>
dru&#x0364;cklich das Gegentheil bemerkt i&#x017F;t. Der ru&#x017F;&#x017F;i-<lb/>
&#x017F;che Fuß i&#x017F;t dem engli&#x017F;chen vo&#x0364;llig gleich. Eine<lb/>
Klafter (Sa&#x017F;hen&#x2019;) ha&#x0364;lt 7 Fuß, und eine Wer&#x017F;t<lb/>
500 Klafter. Auf eine geographi&#x017F;che (deut&#x017F;che)<lb/>
Meile gehen al&#x017F;o ungefa&#x0364;hr 6 Wer&#x017F;t und 475 Klafter.<lb/>
Die Ar&#x017F;hin hat 28 engli&#x017F;che Zoll. Ein T&#x017F;yetwe-<lb/>
rik (Getreidemaaß) ha&#x0364;lt an getrocknetem Roggen<lb/>
1 Pud. Das Pud hat 40 Pfund, 45 &#x017F;olcher ru&#x017F;-<lb/>
&#x017F;i&#x017F;chen Pfunde &#x017F;ind 38 hamburgi&#x017F;chen gleich. &#x2014;<lb/>
Es bedarf wol kaum der Anzeige, daß der Rubel<lb/>
aus hundert Kopeken be&#x017F;teht, und daß im ganzen<lb/>
Reiche der Juliani&#x017F;che Kalender oder der alte Stil<lb/>
gebra&#x0364;uchlich i&#x017F;t.</p><lb/>
        <p>Die <hi rendition="#g">Recht&#x017F;chreibung ru&#x017F;&#x017F;i&#x017F;cher Wor-<lb/>
te</hi> im deut&#x017F;chen i&#x017F;t noch &#x017F;o unbe&#x017F;timmt, daß es<lb/>
jedem Schrift&#x017F;teller verziehen werden kann, wenn<lb/>
er &#x017F;ich &#x017F;eine eigne wa&#x0364;hlt. Man hat &#x017F;ich in die&#x017F;em<lb/>
Buche durchgehends &#x017F;o genau als mo&#x0364;glich an die<lb/></p>
      </div>
    </front>
  </text>
</TEI>
[[XIII]/0023] Anmerkung. Die Beſtimmung dieſes Buchs, welches ſein Publikum weniger unter eigentlichen Gelehrten, als in der großen Leſewelt ſuchen muß, macht folgende Erlaͤuterungen nothwendig. Wo uͤber- all von Maaßen und Gewichten die Rede iſt, da werden Ruſſiſche verſtanden, wenn nicht aus- druͤcklich das Gegentheil bemerkt iſt. Der ruſſi- ſche Fuß iſt dem engliſchen voͤllig gleich. Eine Klafter (Saſhen’) haͤlt 7 Fuß, und eine Werſt 500 Klafter. Auf eine geographiſche (deutſche) Meile gehen alſo ungefaͤhr 6 Werſt und 475 Klafter. Die Arſhin hat 28 engliſche Zoll. Ein Tſyetwe- rik (Getreidemaaß) haͤlt an getrocknetem Roggen 1 Pud. Das Pud hat 40 Pfund, 45 ſolcher ruſ- ſiſchen Pfunde ſind 38 hamburgiſchen gleich. — Es bedarf wol kaum der Anzeige, daß der Rubel aus hundert Kopeken beſteht, und daß im ganzen Reiche der Julianiſche Kalender oder der alte Stil gebraͤuchlich iſt. Die Rechtſchreibung ruſſiſcher Wor- te im deutſchen iſt noch ſo unbeſtimmt, daß es jedem Schriftſteller verziehen werden kann, wenn er ſich ſeine eigne waͤhlt. Man hat ſich in dieſem Buche durchgehends ſo genau als moͤglich an die

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/storch_petersburg01_1794
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/storch_petersburg01_1794/23
Zitationshilfe: Storch, Heinrich Friedrich von: Gemählde von St. Petersburg. Bd. 1. Riga, 1794, S. [XIII]. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/storch_petersburg01_1794/23>, abgerufen am 26.04.2019.