Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Weise, Christian: Zittauisches Theatrum. Zittau, 1683.

Bild:
<< vorherige Seite
Der Haupt-Rebelle
Per. Auf jhr Brüder/ wer das beste thut/ soll
den besten Lohn zugewarten haben.

(Sie lauffen hinein und tumultuiren er-
schrecklich.)
Erster Handlung
Zwölffter Aufftrit.
Allegro mit dem Sacke/ hernach
Bravo.
Alleg. Was erhebt sich? ist der Hencker nun so
loß/ daß ich in meiner Studier-Stube nicht sicher
bin. So werde ich meinen Sack zwischen die Oh-
ren nehmen und meinem Herr Vice-Roy als ein
langsamer Nachtreter nachspatzieren.

Bravo. (Kömt gelauffen.)
Halt Bösewicht/ gibt Rechenschafft/ wo sind die
Personen aus dem Pallaste hinkommen?

Alleg. Da hab ich einen gantzen Sackvoll/ wolt
jhr hinein kriechen und darnach sehen/ so stehet auch
die Thür offen.

Brav. Verfluchter Bube/ soltu einem Manne
also antworten/ der Gewalt über dich hat? Rede
oder stirb.

Alleg. Wenn ich sterbe/ so rede ich nicht.
Brav. Du solst aber zuvor reden/ darnach soll
die
Der Haupt-Rebelle
Per. Auf jhr Bruͤder/ wer das beſte thut/ ſoll
den beſten Lohn zugewarten haben.

(Sie lauffen hinein und tumultuiren er-
ſchrecklich.)
Erſter Handlung
Zwoͤlffter Aufftrit.
Allegro mit dem Sacke/ hernach
Bravo.
Alleg. Was erhebt ſich? iſt der Hencker nun ſo
loß/ daß ich in meiner Studier-Stube nicht ſicher
bin. So werde ich meinen Sack zwiſchen die Oh-
ren nehmen und meinem Herr Vice-Roy als ein
langſamer Nachtreter nachſpatzieren.

Bravo. (Koͤmt gelauffen.)
Halt Boͤſewicht/ gibt Rechenſchafft/ wo ſind die
Perſonen aus dem Pallaſte hinkommen?

Alleg. Da hab ich einen gantzen Sackvoll/ wolt
jhr hinein kriechen und darnach ſehen/ ſo ſtehet auch
die Thuͤr offen.

Brav. Verfluchter Bube/ ſoltu einem Manne
alſo antworten/ der Gewalt uͤber dich hat? Rede
oder ſtirb.

Alleg. Wenn ich ſterbe/ ſo rede ich nicht.
Brav. Du ſolſt aber zuvor reden/ darnach ſoll
die
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <pb facs="#f0375" n="34"/>
            <fw place="top" type="header"> <hi rendition="#b">Der Haupt-Rebelle</hi> </fw><lb/>
            <sp>
              <speaker> <hi rendition="#aq">Per.</hi> </speaker>
              <p>Auf jhr Bru&#x0364;der/ wer das be&#x017F;te thut/ &#x017F;oll<lb/>
den be&#x017F;ten Lohn zugewarten haben.</p><lb/>
              <stage> <hi rendition="#fr">(Sie lauffen hinein und</hi> <hi rendition="#aq">tumultui</hi> <hi rendition="#fr">ren er-<lb/><hi rendition="#et">&#x017F;chrecklich.)</hi></hi> </stage>
            </sp>
          </div>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b"><hi rendition="#in">E</hi>r&#x017F;ter <hi rendition="#in">H</hi>andlung</hi> </head><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#b">Zwo&#x0364;lffter Aufftrit.</hi> </head><lb/>
            <stage> <hi rendition="#c"> <hi rendition="#aq">Allegro</hi> <hi rendition="#fr">mit dem Sacke/ hernach</hi><lb/> <hi rendition="#aq">Bravo.</hi> </hi> </stage><lb/>
            <sp>
              <speaker> <hi rendition="#aq">Alleg.</hi> </speaker>
              <p>Was erhebt &#x017F;ich? i&#x017F;t der Hencker nun &#x017F;o<lb/>
loß/ daß ich in meiner Studier-Stube nicht &#x017F;icher<lb/>
bin. So werde ich meinen Sack zwi&#x017F;chen die Oh-<lb/>
ren nehmen und meinem Herr <hi rendition="#aq">Vice-Roy</hi> als ein<lb/>
lang&#x017F;amer Nachtreter nach&#x017F;patzieren.</p><lb/>
            </sp>
            <sp>
              <speaker> <hi rendition="#aq">Bravo.</hi> </speaker>
              <stage>(<hi rendition="#fr">Ko&#x0364;mt gelauffen.</hi>)</stage><lb/>
              <p>Halt Bo&#x0364;&#x017F;ewicht/ gibt Rechen&#x017F;chafft/ wo &#x017F;ind die<lb/>
Per&#x017F;onen aus dem Palla&#x017F;te hinkommen?</p><lb/>
            </sp>
            <sp>
              <speaker> <hi rendition="#aq">Alleg.</hi> </speaker>
              <p>Da hab ich einen gantzen Sackvoll/ wolt<lb/>
jhr hinein kriechen und darnach &#x017F;ehen/ &#x017F;o &#x017F;tehet auch<lb/>
die Thu&#x0364;r offen.</p><lb/>
            </sp>
            <sp>
              <speaker> <hi rendition="#aq">Brav.</hi> </speaker>
              <p>Verfluchter Bube/ &#x017F;oltu einem Manne<lb/>
al&#x017F;o antworten/ der Gewalt u&#x0364;ber dich hat? Rede<lb/>
oder &#x017F;tirb.</p><lb/>
            </sp>
            <sp>
              <speaker> <hi rendition="#aq">Alleg.</hi> </speaker>
              <p>Wenn ich &#x017F;terbe/ &#x017F;o rede ich nicht.</p><lb/>
            </sp>
            <sp>
              <speaker> <hi rendition="#aq">Brav.</hi> </speaker>
              <p>Du &#x017F;ol&#x017F;t aber zuvor reden/ darnach &#x017F;oll<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">die</fw><lb/></p>
            </sp>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[34/0375] Der Haupt-Rebelle Per. Auf jhr Bruͤder/ wer das beſte thut/ ſoll den beſten Lohn zugewarten haben. (Sie lauffen hinein und tumultuiren er- ſchrecklich.) Erſter Handlung Zwoͤlffter Aufftrit. Allegro mit dem Sacke/ hernach Bravo. Alleg. Was erhebt ſich? iſt der Hencker nun ſo loß/ daß ich in meiner Studier-Stube nicht ſicher bin. So werde ich meinen Sack zwiſchen die Oh- ren nehmen und meinem Herr Vice-Roy als ein langſamer Nachtreter nachſpatzieren. Bravo. (Koͤmt gelauffen.) Halt Boͤſewicht/ gibt Rechenſchafft/ wo ſind die Perſonen aus dem Pallaſte hinkommen? Alleg. Da hab ich einen gantzen Sackvoll/ wolt jhr hinein kriechen und darnach ſehen/ ſo ſtehet auch die Thuͤr offen. Brav. Verfluchter Bube/ ſoltu einem Manne alſo antworten/ der Gewalt uͤber dich hat? Rede oder ſtirb. Alleg. Wenn ich ſterbe/ ſo rede ich nicht. Brav. Du ſolſt aber zuvor reden/ darnach ſoll die

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/weise_theatrum_1683
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/weise_theatrum_1683/375
Zitationshilfe: Weise, Christian: Zittauisches Theatrum. Zittau, 1683, S. 34. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/weise_theatrum_1683/375>, abgerufen am 18.01.2020.