Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Weise, Christian: Zittauisches Theatrum. Zittau, 1683.

Bild:
<< vorherige Seite
Comica.
Nic. Ach nein/ ich darff mich nicht beschweren/
daß mir die Leute nicht viel zu thun geben. Aber
wenn ich in meiner besten Arbeit begriffen bin/ so
qvälet mich meine böse/ ungerathene Frau so sehr/ daß
ich die Tugenden eines bösen Weibes ohne weitläuf-
tiges Nachsinnen errathen kan. Und eben deßwegen
hat meine Comoedie neun Actus, nach der Zahl der
neun Häute/ die ein Mann seiner Frau durchschla-
gen muß/ ehe sie fromm wird.

Sigh. Nun ich halte/ es wird noch einer draussen
seyn: setzt euch nieder/ daß wir mit demselben auch
zu rechte kommen.

Curs. Nun kommt einer mit einem Lateinischen
Namen/ bey dem wird ein schwer Examen seyn.

Sigh. Wenn er zu viel lateinisch reden wil/ so müst
ihr mit ihm reden; denn ich halte mein Latein noch
etwas höher.
Erster Handlung
Vierzehnder Aufftrit.
Die vorigen und Fabian.
Curs. Fabianus Fabiani, Tobiae filius, Pedevte-
rii Zizdorfensis Collega prima.

Fab. En adsum Domine.
Sigh. Wir haben nicht Zeit; Cantzley-Diener
fragt ihn doch/ wer er ist/ und wie wir uns in seine
Sachen schicken sollen.
Curs.
Comica.
Nic. Ach nein/ ich darff mich nicht beſchweren/
daß mir die Leute nicht viel zu thun geben. Aber
wenn ich in meiner beſten Arbeit begriffen bin/ ſo
qvaͤlet mich meine boͤſe/ ungerathene Frau ſo ſehr/ daß
ich die Tugenden eines boͤſen Weibes ohne weitlaͤuf-
tiges Nachſinnen errathen kan. Und eben deßwegen
hat meine Comœdie neun Actus, nach der Zahl der
neun Haͤute/ die ein Mann ſeiner Frau durchſchla-
gen muß/ ehe ſie fromm wird.

Sigh. Nun ich halte/ es wird noch einer drauſſen
ſeyn: ſetzt euch nieder/ daß wir mit demſelben auch
zu rechte kommen.

Curſ. Nun kommt einer mit einem Lateiniſchen
Namen/ bey dem wird ein ſchwer Examen ſeyn.

Sigh. Wenn er zu viel lateiniſch reden wil/ ſo muͤſt
ihr mit ihm reden; denn ich halte mein Latein noch
etwas hoͤher.
Erſter Handlung
Vierzehnder Aufftrit.
Die vorigen und Fabian.
Curſ. Fabianus Fabiani, Tobiæ filius, Pedevte-
rii Zizdorfenſis Collega prima.

Fab. En adſum Domine.
Sigh. Wir haben nicht Zeit; Cantzley-Diener
fragt ihn doch/ wer er iſt/ und wie wir uns in ſeine
Sachen ſchicken ſollen.
Curſ.
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <pb facs="#f0610" n="271[269]"/>
            <fw place="top" type="header"> <hi rendition="#aq"> <hi rendition="#g"> <hi rendition="#k">Comica.</hi> </hi> </hi> </fw><lb/>
            <sp>
              <speaker> <hi rendition="#aq">Nic.</hi> </speaker>
              <p>Ach nein/ ich darff mich nicht be&#x017F;chweren/<lb/>
daß mir die Leute nicht viel zu thun geben. Aber<lb/>
wenn ich in meiner be&#x017F;ten Arbeit begriffen bin/ &#x017F;o<lb/>
qva&#x0364;let mich meine bo&#x0364;&#x017F;e/ ungerathene Frau &#x017F;o &#x017F;ehr/ daß<lb/>
ich die Tugenden eines bo&#x0364;&#x017F;en Weibes ohne weitla&#x0364;uf-<lb/>
tiges Nach&#x017F;innen errathen kan. Und eben deßwegen<lb/>
hat meine <hi rendition="#aq">Com&#x0153;di</hi>e neun <hi rendition="#aq">Actus,</hi> nach der Zahl der<lb/>
neun Ha&#x0364;ute/ die ein Mann &#x017F;einer Frau durch&#x017F;chla-<lb/>
gen muß/ ehe &#x017F;ie fromm wird.</p><lb/>
            </sp>
            <sp>
              <speaker> <hi rendition="#aq">Sigh.</hi> </speaker>
              <p>Nun ich halte/ es wird noch einer drau&#x017F;&#x017F;en<lb/>
&#x017F;eyn: &#x017F;etzt euch nieder/ daß wir mit dem&#x017F;elben auch<lb/>
zu rechte kommen.</p><lb/>
            </sp>
            <sp>
              <speaker> <hi rendition="#aq">Cur&#x017F;.</hi> </speaker>
              <p>Nun kommt einer mit einem Lateini&#x017F;chen<lb/>
Namen/ bey dem wird ein &#x017F;chwer <hi rendition="#aq">Examen</hi> &#x017F;eyn.</p><lb/>
            </sp>
            <sp>
              <speaker> <hi rendition="#aq">Sigh.</hi> </speaker>
              <p>Wenn er zu viel lateini&#x017F;ch reden wil/ &#x017F;o mu&#x0364;&#x017F;t<lb/>
ihr mit ihm reden; denn ich halte mein Latein noch<lb/>
etwas ho&#x0364;her.</p>
            </sp>
          </div>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b"><hi rendition="#in">E</hi>r&#x017F;ter <hi rendition="#in">H</hi>andlung</hi> </head><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#b">Vierzehnder Aufftrit.</hi> </head><lb/>
            <stage> <hi rendition="#c"> <hi rendition="#fr">Die vorigen und</hi> <hi rendition="#aq">Fabian.</hi> </hi> </stage><lb/>
            <sp>
              <speaker> <hi rendition="#aq">Cur&#x017F;.</hi> </speaker>
              <p> <hi rendition="#aq">Fabianus Fabiani, Tobiæ filius, Pedevte-<lb/>
rii Zizdorfen&#x017F;is Collega prima.</hi> </p><lb/>
            </sp>
            <sp>
              <speaker> <hi rendition="#aq">Fab.</hi> </speaker>
              <p> <hi rendition="#aq">En ad&#x017F;um Domine.</hi> </p><lb/>
            </sp>
            <sp>
              <speaker> <hi rendition="#aq">Sigh.</hi> </speaker>
              <p>Wir haben nicht Zeit; Cantzley-Diener<lb/>
fragt ihn doch/ wer er i&#x017F;t/ und wie wir uns in &#x017F;eine<lb/>
Sachen &#x017F;chicken &#x017F;ollen.</p>
            </sp><lb/>
            <fw place="bottom" type="catch"> <hi rendition="#aq">Cur&#x017F;.</hi> </fw><lb/>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[271[269]/0610] Comica. Nic. Ach nein/ ich darff mich nicht beſchweren/ daß mir die Leute nicht viel zu thun geben. Aber wenn ich in meiner beſten Arbeit begriffen bin/ ſo qvaͤlet mich meine boͤſe/ ungerathene Frau ſo ſehr/ daß ich die Tugenden eines boͤſen Weibes ohne weitlaͤuf- tiges Nachſinnen errathen kan. Und eben deßwegen hat meine Comœdie neun Actus, nach der Zahl der neun Haͤute/ die ein Mann ſeiner Frau durchſchla- gen muß/ ehe ſie fromm wird. Sigh. Nun ich halte/ es wird noch einer drauſſen ſeyn: ſetzt euch nieder/ daß wir mit demſelben auch zu rechte kommen. Curſ. Nun kommt einer mit einem Lateiniſchen Namen/ bey dem wird ein ſchwer Examen ſeyn. Sigh. Wenn er zu viel lateiniſch reden wil/ ſo muͤſt ihr mit ihm reden; denn ich halte mein Latein noch etwas hoͤher. Erſter Handlung Vierzehnder Aufftrit. Die vorigen und Fabian. Curſ. Fabianus Fabiani, Tobiæ filius, Pedevte- rii Zizdorfenſis Collega prima. Fab. En adſum Domine. Sigh. Wir haben nicht Zeit; Cantzley-Diener fragt ihn doch/ wer er iſt/ und wie wir uns in ſeine Sachen ſchicken ſollen. Curſ.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/weise_theatrum_1683
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/weise_theatrum_1683/610
Zitationshilfe: Weise, Christian: Zittauisches Theatrum. Zittau, 1683, S. 271[269]. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/weise_theatrum_1683/610>, abgerufen am 21.10.2019.