Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Zachariae, Justus Friedrich Wilhelm: Poetische Schriften. Bd. 5. [Braunschweig], [1764].

Bild:
<< vorherige Seite

Vorbericht.
wenn ich Jhnen den Brief dieses wür-
digen Mannes an mich abschreibe, und
auch das Lob nicht unterdrücke, so mir
derselbe darinn ertheilt; da Beyfall und
Lob von edlen Gemüthern, und Ken-
nern, unstreitig die angenehmste Beloh-
nung ist, die ein Dichter sich wünscht.
Er schrieb mir von Zürich folgendes:

Mein Herr,

Jch habe mit entzückenden Freuden die vier
Stufen des weiblichen Alters gelesen, öfters

ge-
A 4

Vorbericht.
wenn ich Jhnen den Brief dieſes wuͤr-
digen Mannes an mich abſchreibe, und
auch das Lob nicht unterdruͤcke, ſo mir
derſelbe darinn ertheilt; da Beyfall und
Lob von edlen Gemuͤthern, und Ken-
nern, unſtreitig die angenehmſte Beloh-
nung iſt, die ein Dichter ſich wuͤnſcht.
Er ſchrieb mir von Zuͤrich folgendes:

Mein Herr,

Jch habe mit entzuͤckenden Freuden die vier
Stufen des weiblichen Alters geleſen, oͤfters

ge-
A 4
<TEI xml:id="dtabf">
  <text>
    <front>
      <div n="1">
        <div type="preface" n="2">
          <p><pb facs="#f0013"/><fw place="top" type="header">Vorbericht.</fw><lb/>
wenn ich Jhnen den Brief die&#x017F;es wu&#x0364;r-<lb/>
digen Mannes an mich ab&#x017F;chreibe, und<lb/>
auch das Lob nicht unterdru&#x0364;cke, &#x017F;o mir<lb/>
der&#x017F;elbe darinn ertheilt; da Beyfall und<lb/>
Lob von edlen Gemu&#x0364;thern, und Ken-<lb/>
nern, un&#x017F;treitig die angenehm&#x017F;te Beloh-<lb/>
nung i&#x017F;t, die ein Dichter &#x017F;ich wu&#x0364;n&#x017F;cht.<lb/>
Er &#x017F;chrieb mir von Zu&#x0364;rich folgendes:</p><lb/>
          <floatingText>
            <body>
              <div type="letter">
                <opener>
                  <salute> <hi rendition="#b">Mein Herr,</hi> </salute>
                </opener><lb/>
                <p><hi rendition="#in">J</hi>ch habe mit entzu&#x0364;ckenden Freuden die vier<lb/>
Stufen des weiblichen Alters gele&#x017F;en, o&#x0364;fters<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">A 4</fw><fw place="bottom" type="catch">ge-</fw><lb/></p>
              </div>
            </body>
          </floatingText>
        </div>
      </div>
    </front>
  </text>
</TEI>
[0013] Vorbericht. wenn ich Jhnen den Brief dieſes wuͤr- digen Mannes an mich abſchreibe, und auch das Lob nicht unterdruͤcke, ſo mir derſelbe darinn ertheilt; da Beyfall und Lob von edlen Gemuͤthern, und Ken- nern, unſtreitig die angenehmſte Beloh- nung iſt, die ein Dichter ſich wuͤnſcht. Er ſchrieb mir von Zuͤrich folgendes: Mein Herr, Jch habe mit entzuͤckenden Freuden die vier Stufen des weiblichen Alters geleſen, oͤfters ge- A 4

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/zachariae_schriften05_1764
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/zachariae_schriften05_1764/13
Zitationshilfe: Zachariae, Justus Friedrich Wilhelm: Poetische Schriften. Bd. 5. [Braunschweig], [1764], S. . In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/zachariae_schriften05_1764/13>, abgerufen am 23.10.2019.