Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Girbig, Matthaeus: Trewer vnd Beständiger Christ-Ritter Privilegium und Gnaden-Brieff. Liegnitz, 1653.

Bild:
<< vorherige Seite

aber Du hast mich wieder getröstet/ Du hast dich
meiner Seelen Hertzlich angenommen/ daß Sie
nicht vertürbe/ und du wirfst alle meine Sünde
hinter dich zu rücke; O welch ein gutte Hauß be-
schickung/ O welch einen Seel. Friede und Heim-
farth in das Ewige Vaterland.

Wann dann Jch auch schuldig bin die betrüb-
1 Thes. 5. 14ten zu trösten; 1 Thes. 5. 14. und die Weinenden
nicht ohne Trost zu lassen/ nach der vermahnung
Syr. 7. 38.Syr. cap. 7, 38. auch dem numehr Seeligen Herren
Collatori seinen letzten Ehren-Dienst mit dieser
Sermon zu leisten/ und aber solches Werck durch
eine einfältige Leich-Sermon, bey niedergesetzten
Todten Baar/ zu deß verstorbenen Her. DYH-
RES letzten gebührenden Ehren-Gedächtniß/
von mir Ambts zu verrichten begehret worden/
Alß wollen wir den Allerhöchsten ohne dessen gna-
den wir von unß/ alß von unß selber nichts vermö-
gen/ umb die gnade und beystandt deß Hell. Geistes
zu förderst anruffen/ hier mit solch unser Vorha-
ben gereichen möge/ Jhme dem HERRN unserm
GOTT zu Ehren/ den Leidtragenden zu Troste;
Dem Seelig Verstorbenen zuChristlichem Anden-
cken/ und so denn unß allen zu Erbawung und
Seeligen Troste im Leben und Sterben. Sol-
ches dergestalt zu erlangen/ betet mit mir
im Geist und Warheit ein Andäch-
tiges und Gläubiges Va-
ter unser/ etc.

Tex

aber Du haſt mich wieder getroͤſtet/ Du haſt dich
meiner Seelen Hertzlich angenommen/ daß Sie
nicht vertuͤrbe/ und du wirfſt alle meine Suͤnde
hinter dich zu ruͤcke; O welch ein gutte Hauß be-
ſchickung/ O welch einen Seel. Friede und Heim-
farth in das Ewige Vaterland.

Wann dann Jch auch ſchuldig bin die betruͤb-
1 Theſ. 5. 14ten zu troͤſten; 1 Thes. 5. 14. und die Weinenden
nicht ohne Troſt zu laſſen/ nach der vermahnung
Syr. 7. 38.Syr. cap. 7, 38. auch dem numehr Seeligen Herren
Collatori ſeinen letzten Ehren-Dienſt mit dieſer
Sermon zu leiſten/ und aber ſolches Werck durch
eine einfaͤltige Leich-Sermon, bey niedergeſetzten
Todten Baar/ zu deß verſtorbenen Her. DYH-
RES letzten gebuͤhrenden Ehren-Gedaͤchtniß/
von mir Ambts zu verrichten begehret worden/
Alß wollen wir den Allerhoͤchſten ohne deſſen gna-
den wir von unß/ alß von unß ſelber nichts vermoͤ-
gen/ umb die gnade und beyſtandt deß Hell. Geiſtes
zu foͤrderſt anruffen/ hier mit ſolch unſer Vorha-
ben gereichen moͤge/ Jhme dem HERRN unſerm
GOTT zu Ehren/ den Leidtragenden zu Troſte;
Dem Seelig Verſtorbenen zuChriſtlichem Anden-
cken/ und ſo denn unß allen zu Erbawung und
Seeligen Troſte im Leben und Sterben. Sol-
ches dergeſtalt zu erlangen/ betet mit mir
im Geiſt und Warheit ein Andaͤch-
tiges und Glaͤubiges Va-
ter unſer/ ꝛc.

Tex
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0012" n="[12]"/>
aber Du ha&#x017F;t mich wieder getro&#x0364;&#x017F;tet/ Du ha&#x017F;t dich<lb/>
meiner Seelen Hertzlich angenommen/ daß Sie<lb/>
nicht vertu&#x0364;rbe/ und du wirf&#x017F;t alle meine Su&#x0364;nde<lb/>
hinter dich zu ru&#x0364;cke; O welch ein gutte Hauß be-<lb/>
&#x017F;chickung/ O welch einen Seel. Friede und Heim-<lb/>
farth in das Ewige Vaterland.</p><lb/>
          <p>Wann dann Jch auch &#x017F;chuldig bin die betru&#x0364;b-<lb/><note place="left">1 <hi rendition="#aq">The&#x017F;.</hi> 5. 14</note>ten zu tro&#x0364;&#x017F;ten; 1 <hi rendition="#aq">Thes.</hi> 5. 14. und die Weinenden<lb/>
nicht ohne Tro&#x017F;t zu la&#x017F;&#x017F;en/ nach der vermahnung<lb/><note place="left"><hi rendition="#aq">Syr.</hi> 7. 38.</note><hi rendition="#aq">Syr. cap.</hi> 7, 38. auch dem numehr Seeligen Herren<lb/><hi rendition="#aq">Collatori</hi> &#x017F;einen letzten Ehren-Dien&#x017F;t mit die&#x017F;er<lb/><hi rendition="#aq">Sermon</hi> zu lei&#x017F;ten/ und aber &#x017F;olches Werck durch<lb/>
eine einfa&#x0364;ltige Leich-<hi rendition="#aq">Sermon,</hi> bey niederge&#x017F;etzten<lb/>
Todten Baar/ zu deß ver&#x017F;torbenen Her. DYH-<lb/>
RES letzten gebu&#x0364;hrenden Ehren-Geda&#x0364;chtniß/<lb/>
von mir Ambts zu verrichten begehret worden/<lb/>
Alß wollen wir den Allerho&#x0364;ch&#x017F;ten ohne de&#x017F;&#x017F;en gna-<lb/>
den wir von unß/ alß von unß &#x017F;elber nichts vermo&#x0364;-<lb/>
gen/ umb die gnade und bey&#x017F;tandt deß Hell. Gei&#x017F;tes<lb/>
zu fo&#x0364;rder&#x017F;t anruffen/ hier mit &#x017F;olch un&#x017F;er Vorha-<lb/>
ben gereichen mo&#x0364;ge/ Jhme dem HERRN un&#x017F;erm<lb/>
GOTT zu Ehren/ den Leidtragenden zu Tro&#x017F;te;<lb/>
Dem Seelig Ver&#x017F;torbenen zuChri&#x017F;tlichem Anden-<lb/>
cken/ und &#x017F;o denn unß allen zu Erbawung und<lb/><hi rendition="#c">Seeligen Tro&#x017F;te im Leben und Sterben. Sol-<lb/>
ches derge&#x017F;talt zu erlangen/ betet mit mir<lb/>
im Gei&#x017F;t und Warheit ein Anda&#x0364;ch-<lb/>
tiges und Gla&#x0364;ubiges Va-<lb/>
ter un&#x017F;er/ &#xA75B;c.</hi></p>
        </div><lb/>
        <fw type="catch" place="bottom"> <hi rendition="#aq">Tex</hi> </fw><lb/>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[12]/0012] aber Du haſt mich wieder getroͤſtet/ Du haſt dich meiner Seelen Hertzlich angenommen/ daß Sie nicht vertuͤrbe/ und du wirfſt alle meine Suͤnde hinter dich zu ruͤcke; O welch ein gutte Hauß be- ſchickung/ O welch einen Seel. Friede und Heim- farth in das Ewige Vaterland. Wann dann Jch auch ſchuldig bin die betruͤb- ten zu troͤſten; 1 Thes. 5. 14. und die Weinenden nicht ohne Troſt zu laſſen/ nach der vermahnung Syr. cap. 7, 38. auch dem numehr Seeligen Herren Collatori ſeinen letzten Ehren-Dienſt mit dieſer Sermon zu leiſten/ und aber ſolches Werck durch eine einfaͤltige Leich-Sermon, bey niedergeſetzten Todten Baar/ zu deß verſtorbenen Her. DYH- RES letzten gebuͤhrenden Ehren-Gedaͤchtniß/ von mir Ambts zu verrichten begehret worden/ Alß wollen wir den Allerhoͤchſten ohne deſſen gna- den wir von unß/ alß von unß ſelber nichts vermoͤ- gen/ umb die gnade und beyſtandt deß Hell. Geiſtes zu foͤrderſt anruffen/ hier mit ſolch unſer Vorha- ben gereichen moͤge/ Jhme dem HERRN unſerm GOTT zu Ehren/ den Leidtragenden zu Troſte; Dem Seelig Verſtorbenen zuChriſtlichem Anden- cken/ und ſo denn unß allen zu Erbawung und Seeligen Troſte im Leben und Sterben. Sol- ches dergeſtalt zu erlangen/ betet mit mir im Geiſt und Warheit ein Andaͤch- tiges und Glaͤubiges Va- ter unſer/ ꝛc. 1 Theſ. 5. 14 Syr. 7. 38. Tex

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/354499
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/354499/12
Zitationshilfe: Girbig, Matthaeus: Trewer vnd Beständiger Christ-Ritter Privilegium und Gnaden-Brieff. Liegnitz, 1653, S. [12]. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/354499/12>, abgerufen am 03.07.2022.