Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Schweinitz, George Herman von: Eröffneter Schauplatz Des Menschlichen Lebens/ in der Abdanckungs-Handlung. Zittau, 1671.

Bild:
<< vorherige Seite

Abdanckung.
als die Materii ermangeln. Denn nicht nur Ale-
xander. Julius Caesar,
sind glückliche und geschwinde
Land-Bezwinger gewesen/ sondern gleichfals nach
ihnen Attila, Tamburlan, und zu unseren Zeiten
Taffileta und der Asiatische Cham, derer sieghaffter
Waffen-Glantz/ wie der Blitz/ so viel Reiche und Lan-
de Asiens und Africens durchgangen. Nicht nur
Hector, Achylles, Hannibal, Scipio haben unsterbli-
ches Lob im Kriege erworben/ sondern nicht weni-
ger haben ausgerichtet/ die Caroli, Otthones, Hun-
niades, Mauritii, Rederi, Pappenheymii, Strozii,
und
Andere. Nicht nur Porsenna hat vor Rom seinen
Mucium mit Verwunderung gesehen; Sondern
auch der erschreckliche Soliman hat vor Wien mit
gleicher Erstaunung Unseren Zedlitz geschauet. Nicht
nur Rom hat seinen Catilinam gehabt/ sondern auch
Schlesien seinen unruhigen Hertzog Hanß von Sa-
gan. Nicht allein der neuliche grausame Rebell
Stenko
Razin/ wird seinem Zar Treuloß/ sondern
auch vorhin hat der Mörderische Phocas die schänd-
lichste Untreu an seinem frommen Mauritio, verübet.
Jn Warheit/ es sind nicht nur zu vorigen Zeiten
Weibische und Wollüstige Sardanapali und Mecoenates
gewesen/ es haben nicht nur ehmals gelebet delicate,
leckerhafte und verschwenderische Luculli, Apitii und
Vitellii, und es hat nicht allein vor diesem gegeben
stoltze und übermüthige/ so durchs Gelücke kaum er-
hobene/ als plötzlich von demselbten gestürtzte Ha-
mannos
und Sejanos; Sondern auch unsere Zeiten
sind leyder nicht arm von solchen scheltbahren Zeug-
nüßen; Ja vielmehr giebt es Derer mehr/ als vor-

hin/
B

Abdanckung.
als die Materii ermangeln. Denn nicht nur Ale-
xander. Julius Cæſar,
ſind gluͤckliche und geſchwinde
Land-Bezwinger geweſen/ ſondern gleichfals nach
ihnen Attila, Tamburlan, und zu unſeren Zeiten
Taffileta und der Aſiatiſche Cham, derer ſieghaffter
Waffen-Glantz/ wie der Blitz/ ſo viel Reiche und Lan-
de Aſiens und Africens durchgangen. Nicht nur
Hector, Achylles, Hannibal, Scipio haben unſterbli-
ches Lob im Kriege erworben/ ſondern nicht weni-
ger haben ausgerichtet/ die Caroli, Otthones, Hun-
niades, Mauritii, Rederi, Pappenheymii, Strozii,
und
Andere. Nicht nur Porſenna hat vor Rom ſeinen
Mucium mit Verwunderung geſehen; Sondern
auch der erſchreckliche Soliman hat vor Wien mit
gleicher Erſtaunung Unſeren Zedlitz geſchauet. Nicht
nur Rom hat ſeinen Catilinam gehabt/ ſondern auch
Schleſien ſeinen unruhigen Hertzog Hanß von Sa-
gan. Nicht allein der neuliche grauſame Rebell
Stenko
Razin/ wird ſeinem Zar Treuloß/ ſondern
auch vorhin hat der Moͤrderiſche Phocas die ſchaͤnd-
lichſte Untreu an ſeinem frommen Mauritiô, veruͤbet.
Jn Warheit/ es ſind nicht nur zu vorigen Zeiten
Weibiſche und Wolluͤſtige Sardanapali und Mecœnates
geweſen/ es haben nicht nur ehmals gelebet delicate,
leckerhafte und verſchwenderiſche Luculli, Apitii und
Vitellii, und es hat nicht allein vor dieſem gegeben
ſtoltze und uͤbermuͤthige/ ſo durchs Geluͤcke kaum er-
hobene/ als ploͤtzlich von demſelbten geſtuͤrtzte Ha-
mannos
und Sejanos; Sondern auch unſere Zeiten
ſind leyder nicht arm von ſolchen ſcheltbahren Zeug-
nuͤßen; Ja vielmehr giebt es Derer mehr/ als vor-

hin/
B
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsThanks" n="1">
        <p><pb facs="#f0009"/><fw type="header" place="top"><hi rendition="#b">Abdanckung.</hi></fw><lb/>
als die <hi rendition="#aq">Materii</hi> ermangeln. Denn nicht nur <hi rendition="#aq">Ale-<lb/>
xander. Julius Cæ&#x017F;ar,</hi> &#x017F;ind glu&#x0364;ckliche und ge&#x017F;chwinde<lb/>
Land-Bezwinger gewe&#x017F;en/ &#x017F;ondern gleichfals nach<lb/>
ihnen <hi rendition="#aq">Attila, Tamburlan,</hi> und zu un&#x017F;eren Zeiten<lb/><hi rendition="#aq">Taffileta</hi> und der <hi rendition="#aq">A&#x017F;iati</hi>&#x017F;che <hi rendition="#aq">Cham,</hi> derer &#x017F;ieghaffter<lb/>
Waffen-Glantz/ wie der Blitz/ &#x017F;o viel Reiche und Lan-<lb/>
de <hi rendition="#aq">A&#x017F;i</hi>ens und <hi rendition="#aq">Afri</hi>cens durchgangen. Nicht nur<lb/><hi rendition="#aq">Hector, Achylles, Hannibal, Scipio</hi> haben un&#x017F;terbli-<lb/>
ches Lob im Kriege erworben/ &#x017F;ondern nicht weni-<lb/>
ger haben ausgerichtet/ die <hi rendition="#aq">Caroli, Otthones, Hun-<lb/>
niades, Mauritii, Rederi, Pappenheymii, Strozii,</hi> und<lb/>
Andere. Nicht nur <hi rendition="#aq">Por&#x017F;enna</hi> hat vor Rom &#x017F;einen<lb/><hi rendition="#aq">Mucium</hi> mit Verwunderung ge&#x017F;ehen; Sondern<lb/>
auch der er&#x017F;chreckliche <hi rendition="#aq">Soliman</hi> hat vor Wien mit<lb/>
gleicher Er&#x017F;taunung Un&#x017F;eren Zedlitz ge&#x017F;chauet. Nicht<lb/>
nur Rom hat &#x017F;einen <hi rendition="#aq">Catilinam</hi> gehabt/ &#x017F;ondern auch<lb/>
Schle&#x017F;ien &#x017F;einen unruhigen Hertzog Hanß von Sa-<lb/>
gan. Nicht allein der neuliche grau&#x017F;ame <hi rendition="#aq">Rebell<lb/>
Stenko</hi> Razin/ wird &#x017F;einem Zar Treuloß/ &#x017F;ondern<lb/>
auch vorhin hat der Mo&#x0364;rderi&#x017F;che <hi rendition="#aq">Phocas</hi> die &#x017F;cha&#x0364;nd-<lb/>
lich&#x017F;te Untreu an &#x017F;einem frommen <hi rendition="#aq">Mauritiô,</hi> veru&#x0364;bet.<lb/>
Jn Warheit/ es &#x017F;ind nicht nur zu vorigen Zeiten<lb/>
Weibi&#x017F;che und Wollu&#x0364;&#x017F;tige <hi rendition="#aq">Sardanapali</hi> und <hi rendition="#aq">Mec&#x0153;nates</hi><lb/>
gewe&#x017F;en/ es haben nicht nur ehmals gelebet <hi rendition="#aq">delicate,</hi><lb/>
leckerhafte und ver&#x017F;chwenderi&#x017F;che <hi rendition="#aq">Luculli, Apitii</hi> und<lb/><hi rendition="#aq">Vitellii,</hi> und es hat nicht allein vor die&#x017F;em gegeben<lb/>
&#x017F;toltze und u&#x0364;bermu&#x0364;thige/ &#x017F;o durchs Gelu&#x0364;cke kaum er-<lb/>
hobene/ als plo&#x0364;tzlich von dem&#x017F;elbten ge&#x017F;tu&#x0364;rtzte <hi rendition="#aq">Ha-<lb/>
mannos</hi> und <hi rendition="#aq">Sejanos;</hi> Sondern auch un&#x017F;ere Zeiten<lb/>
&#x017F;ind leyder nicht arm von &#x017F;olchen &#x017F;cheltbahren Zeug-<lb/>
nu&#x0364;ßen; Ja vielmehr giebt es Derer mehr/ als vor-<lb/>
<fw type="sig" place="bottom">B</fw><fw type="catch" place="bottom">hin/</fw><lb/></p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[0009] Abdanckung. als die Materii ermangeln. Denn nicht nur Ale- xander. Julius Cæſar, ſind gluͤckliche und geſchwinde Land-Bezwinger geweſen/ ſondern gleichfals nach ihnen Attila, Tamburlan, und zu unſeren Zeiten Taffileta und der Aſiatiſche Cham, derer ſieghaffter Waffen-Glantz/ wie der Blitz/ ſo viel Reiche und Lan- de Aſiens und Africens durchgangen. Nicht nur Hector, Achylles, Hannibal, Scipio haben unſterbli- ches Lob im Kriege erworben/ ſondern nicht weni- ger haben ausgerichtet/ die Caroli, Otthones, Hun- niades, Mauritii, Rederi, Pappenheymii, Strozii, und Andere. Nicht nur Porſenna hat vor Rom ſeinen Mucium mit Verwunderung geſehen; Sondern auch der erſchreckliche Soliman hat vor Wien mit gleicher Erſtaunung Unſeren Zedlitz geſchauet. Nicht nur Rom hat ſeinen Catilinam gehabt/ ſondern auch Schleſien ſeinen unruhigen Hertzog Hanß von Sa- gan. Nicht allein der neuliche grauſame Rebell Stenko Razin/ wird ſeinem Zar Treuloß/ ſondern auch vorhin hat der Moͤrderiſche Phocas die ſchaͤnd- lichſte Untreu an ſeinem frommen Mauritiô, veruͤbet. Jn Warheit/ es ſind nicht nur zu vorigen Zeiten Weibiſche und Wolluͤſtige Sardanapali und Mecœnates geweſen/ es haben nicht nur ehmals gelebet delicate, leckerhafte und verſchwenderiſche Luculli, Apitii und Vitellii, und es hat nicht allein vor dieſem gegeben ſtoltze und uͤbermuͤthige/ ſo durchs Geluͤcke kaum er- hobene/ als ploͤtzlich von demſelbten geſtuͤrtzte Ha- mannos und Sejanos; Sondern auch unſere Zeiten ſind leyder nicht arm von ſolchen ſcheltbahren Zeug- nuͤßen; Ja vielmehr giebt es Derer mehr/ als vor- hin/ B

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/354512
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/354512/9
Zitationshilfe: Schweinitz, George Herman von: Eröffneter Schauplatz Des Menschlichen Lebens/ in der Abdanckungs-Handlung. Zittau, 1671, S. . In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/354512/9>, abgerufen am 02.03.2024.