Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Gosky, Esaias: Ehren-Trost und Lebens-Baum. Oels, 1659.

Bild:
<< vorherige Seite
Ehren-Trost und Lebens-Baum.
guts. Denn du hast meine Seele
aus dem Tode gerissen/ meine Au-
gen von den Threnen/ meinen Fuß
vom gleiten. Jch wil wandeln für
dem HERren/ im Lande der Leben-
digen.
Votum.
Der Ertz-Hertzog des Lebens Christus JEsus steh uns
bey mit seinem Heiligen Geist/ daß ich wohl Lehre/
jhr Andächtig höret/ und Trost in unß erwecket wer-
de/ Amen.
Exordium.
Hiob. I.
v.
19.

ALs der Vielgeplagte und
volgedultige Creutzträger Hiob ins
gröste Elend gerathen/ daß er nicht allein
ibid: c. II.
v.
7, 8.
sein Haab und Gut sondern auch seine Kin-
der verlieren muste/ und dazu auch an seinen
eigenem Leibe mit unterschiedenen Geschwür/ in der Aschen
sietzende sich beleget fand/ das gewiß kein schlechtes
Hauß-Creutz gewesen/ sind drey seine Freunde zu jhm alß
ib. v. 11, 12Eliphas von Theman/ Bildad von Stach/ und Zophar
von Naema jhn zu klagen und zu trösten kommen/ da fenget
einer dies/ der ander ein enders an jhm/ alß wenn er et-
Ca. XI. v,
14, 15, 16.
18. 19.
wan mit heimlichen sunden/ solche straffe GOTtes
verdienet/ vorzuhalten. Zophar saget außdrücklich:
Wenn du die untugend/ die in deiner Hand ist/ hättest fer-

ne
Ehren-Troſt und Lebens-Baum.
guts. Denn du haſt meine Seele
aus dem Tode geriſſen/ meine Au-
gen von den Threnen/ meinen Fuß
vom gleiten. Jch wil wandeln fuͤr
dem HERren/ im Lande der Leben-
digen.
Votum.
Der Ertz-Hertzog des Lebens Chriſtus JEſus ſteh uns
bey mit ſeinem Heiligen Geiſt/ daß ich wohl Lehre/
jhr Andaͤchtig hoͤret/ und Troſt in unß erwecket wer-
de/ Amen.
Exordium.
Hiob. I.
v.
19.

ALs der Vielgeplagte und
volgedultige Creutztraͤger Hiob ins
groͤſte Elend gerathen/ daß er nicht allein
ibid: c. II.
v.
7, 8.
ſein Haab und Gut ſondern auch ſeine Kin-
der verlieren muſte/ und dazu auch an ſeinẽ
eigenem Leibe mit unterſchiedenen Geſchwuͤr/ in der Aſchen
ſietzende ſich beleget fand/ das gewiß kein ſchlechtes
Hauß-Creutz geweſen/ ſind drey ſeine Freunde zu jhm alß
ib. v. 11, 12Eliphas von Theman/ Bildad von Stach/ und Zophar
võ Naema jhn zu klagen und zu troͤſten kommen/ da fenget
einer dies/ der ander ein enders an jhm/ alß wenn er et-
Ca. XI. v,
14, 15, 16.
18. 19.
wan mit heimlichen ſunden/ ſolche ſtraffe GOTtes
verdienet/ vorzuhalten. Zophar ſaget außdruͤcklich:
Wenn du die untugend/ die in deiner Hand iſt/ haͤtteſt fer-

ne
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <div type="fsBibleVerse" n="2">
          <cit>
            <quote>
              <pb facs="#f0008"/>
              <fw type="header" place="top"> <hi rendition="#b">Ehren-Tro&#x017F;t und Lebens-Baum.</hi> </fw><lb/> <hi rendition="#fr">guts. Denn du ha&#x017F;t meine Seele<lb/>
aus dem Tode geri&#x017F;&#x017F;en/ meine Au-<lb/>
gen von den Threnen/ meinen Fuß<lb/>
vom gleiten. Jch wil wandeln fu&#x0364;r<lb/>
dem HERren/ im Lande der Leben-<lb/>
digen.</hi> </quote>
            <bibl/>
          </cit>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#aq">Votum.</hi> </head><lb/>
          <list>
            <item>Der Ertz-Hertzog des Lebens Chri&#x017F;tus JE&#x017F;us &#x017F;teh uns<lb/>
bey mit &#x017F;einem Heiligen Gei&#x017F;t/ daß ich wohl Lehre/<lb/>
jhr Anda&#x0364;chtig ho&#x0364;ret/ und Tro&#x017F;t in unß erwecket wer-<lb/>
de/ Amen.</item>
          </list>
        </div><lb/>
        <div type="fsExordium" n="2">
          <head> <hi rendition="#aq">Exordium.</hi> </head><lb/>
          <note place="left"> <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Hiob. I.<lb/>
v.</hi> 19.</hi> </note>
          <p><hi rendition="#fr"><hi rendition="#in">A</hi>Ls der Vielgeplagte und</hi><lb/>
volgedultige Creutztra&#x0364;ger Hiob ins<lb/>
gro&#x0364;&#x017F;te Elend gerathen/ daß er nicht allein<lb/><note place="left"><hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">ibid: c. II.<lb/>
v.</hi> 7, 8.</hi></note>&#x017F;ein Haab und Gut &#x017F;ondern auch &#x017F;eine Kin-<lb/>
der verlieren mu&#x017F;te/ und dazu auch an &#x017F;eine&#x0303;<lb/>
eigenem Leibe mit unter&#x017F;chiedenen Ge&#x017F;chwu&#x0364;r/ in der A&#x017F;chen<lb/>
&#x017F;ietzende &#x017F;ich beleget fand/ das gewiß kein &#x017F;chlechtes<lb/>
Hauß-Creutz gewe&#x017F;en/ &#x017F;ind drey &#x017F;eine Freunde zu jhm alß<lb/><note place="left"><hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">ib. v.</hi> 11, 12</hi></note>Eliphas von Theman/ Bildad von Stach/ und Zophar<lb/>
vo&#x0303; Naema jhn zu klagen und zu tro&#x0364;&#x017F;ten kommen/ da fenget<lb/>
einer dies/ der ander ein enders an jhm/ alß wenn er et-<lb/><note place="left"><hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Ca. XI. v,</hi><lb/>
14, 15, 16.<lb/>
18. 19.</hi></note>wan mit heimlichen &#x017F;unden/ &#x017F;olche &#x017F;traffe GOTtes<lb/>
verdienet/ vorzuhalten. Zophar &#x017F;aget außdru&#x0364;cklich:<lb/>
Wenn du die untugend/ die in deiner Hand i&#x017F;t/ ha&#x0364;tte&#x017F;t fer-<lb/>
<fw type="catch" place="bottom">ne</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[0008] Ehren-Troſt und Lebens-Baum. guts. Denn du haſt meine Seele aus dem Tode geriſſen/ meine Au- gen von den Threnen/ meinen Fuß vom gleiten. Jch wil wandeln fuͤr dem HERren/ im Lande der Leben- digen. Votum. Der Ertz-Hertzog des Lebens Chriſtus JEſus ſteh uns bey mit ſeinem Heiligen Geiſt/ daß ich wohl Lehre/ jhr Andaͤchtig hoͤret/ und Troſt in unß erwecket wer- de/ Amen. Exordium. ALs der Vielgeplagte und volgedultige Creutztraͤger Hiob ins groͤſte Elend gerathen/ daß er nicht allein ſein Haab und Gut ſondern auch ſeine Kin- der verlieren muſte/ und dazu auch an ſeinẽ eigenem Leibe mit unterſchiedenen Geſchwuͤr/ in der Aſchen ſietzende ſich beleget fand/ das gewiß kein ſchlechtes Hauß-Creutz geweſen/ ſind drey ſeine Freunde zu jhm alß Eliphas von Theman/ Bildad von Stach/ und Zophar võ Naema jhn zu klagen und zu troͤſten kommen/ da fenget einer dies/ der ander ein enders an jhm/ alß wenn er et- wan mit heimlichen ſunden/ ſolche ſtraffe GOTtes verdienet/ vorzuhalten. Zophar ſaget außdruͤcklich: Wenn du die untugend/ die in deiner Hand iſt/ haͤtteſt fer- ne ibid: c. II. v. 7, 8. ib. v. 11, 12 Ca. XI. v, 14, 15, 16. 18. 19.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/354515
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/354515/8
Zitationshilfe: Gosky, Esaias: Ehren-Trost und Lebens-Baum. Oels, 1659, S. . In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/354515/8>, abgerufen am 17.05.2022.