Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Schmuck, Vincentius: Leichpredigt/ Von dem guten Lande. Leipzig, 1611.

Bild:
<< vorherige Seite

Leichpredigt
zeuget hat. Ihr Sitten/ Leben vnnd Wan-
del belangende/ hat sie darinne leuchten las-
sen/ wahre Gottseligkeit/ Lust vnnd Liebe zu
Gottes Wort vnd zum Gebet/ vnd sich des an-
gehörs der Predigt fleissig angenommen/ auch
das hochwirdige Sacrament offt vnd andech-
tig gebrauchet/ welches noch jetzo kurtz vo[r]
Weihnachten geschehen. Auch ist sie sonst
eines stillen vnd eingezogenen Wandels gewe-
sen/ Vnnd jhr Haußwirt gibt jhr zeugniß/ daß
sie sich fleissig nach jhm gerichtet/ vnd jhm alle
Ehre vnd Trewe bewiesen habe/ auch so sie jhm
an Augen ansehen können/ was jhm wolgefel-
lig/ habe sies mit willen gethan/ Welches ei-
tel Früchte sind der Gottseligkeit/ vnd ein Be-
weis eines feinen guten Hertzen/ oder guten
Landes/ davon wir jetzt geprediget haben. Es
hat sie aber vnser Herr GOtt in jhren
Sechswochen/ nach dem er sie für vierzehen
Tagen aller erst entbunden/ vnd jhr einen jun-
gen Sohn bescheret hat/ mit einem hitzigen Fi-
ber angegrieffen/ deme mit keiner Artzney/ vn-
angesehen des grossen fleisses/ so angewendet
worden/ ist zu wehren gewest/ darumb sie auch
endlich darüber geblieben/ welches sie jhr/ ehe

sie

Leichpredigt
zeuget hat. Ihr Sitten/ Leben vnnd Wan-
del belangende/ hat ſie darinne leuchten laſ-
ſen/ wahre Gottſeligkeit/ Luſt vnnd Liebe zu
Gottes Wort vnd zum Gebet/ vnd ſich des an-
gehoͤrs der Predigt fleiſſig angenommen/ auch
das hochwirdige Sacrament offt vnd andech-
tig gebrauchet/ welches noch jetzo kurtz vo[r]
Weihnachten geſchehen. Auch iſt ſie ſonſt
eines ſtillen vnd eingezogenen Wandels gewe-
ſen/ Vnnd jhr Haußwirt gibt jhr zeugniß/ daß
ſie ſich fleiſſig nach jhm gerichtet/ vnd jhm alle
Ehre vnd Trewe bewieſen habe/ auch ſo ſie jhm
an Augen anſehen koͤnnen/ was jhm wolgefel-
lig/ habe ſies mit willen gethan/ Welches ei-
tel Fruͤchte ſind der Gottſeligkeit/ vnd ein Be-
weis eines feinen guten Hertzen/ oder guten
Landes/ davon wir jetzt geprediget haben. Es
hat ſie aber vnſer Herr GOtt in jhren
Sechswochen/ nach dem er ſie fuͤr vierzehen
Tagen aller erſt entbunden/ vnd jhr einen jun-
gen Sohn beſcheret hat/ mit einem hitzigen Fi-
ber angegrieffen/ deme mit keiner Artzney/ vn-
angeſehen des groſſen fleiſſes/ ſo angewendet
worden/ iſt zu wehren geweſt/ darumb ſie auch
endlich daruͤber geblieben/ welches ſie jhr/ ehe

ſie
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <div type="fsPersonalia" n="2">
          <p><pb facs="#f0020"/><fw type="header" place="top">Leichpredigt</fw><lb/>
zeuget hat. Ihr Sitten/ Leben vnnd Wan-<lb/>
del belangende/ hat &#x017F;ie darinne leuchten la&#x017F;-<lb/>
&#x017F;en/ wahre Gott&#x017F;eligkeit/ Lu&#x017F;t vnnd Liebe zu<lb/>
Gottes Wort vnd zum Gebet/ vnd &#x017F;ich des an-<lb/>
geho&#x0364;rs der Predigt flei&#x017F;&#x017F;ig angenommen/ auch<lb/>
das hochwirdige Sacrament offt vnd andech-<lb/>
tig gebrauchet/ welches noch jetzo kurtz vo<supplied>r</supplied><lb/>
Weihnachten ge&#x017F;chehen. Auch i&#x017F;t &#x017F;ie &#x017F;on&#x017F;t<lb/>
eines &#x017F;tillen vnd eingezogenen Wandels gewe-<lb/>
&#x017F;en/ Vnnd jhr Haußwirt gibt jhr zeugniß/ daß<lb/>
&#x017F;ie &#x017F;ich flei&#x017F;&#x017F;ig nach jhm gerichtet/ vnd jhm alle<lb/>
Ehre vnd Trewe bewie&#x017F;en habe/ auch &#x017F;o &#x017F;ie jhm<lb/>
an Augen an&#x017F;ehen ko&#x0364;nnen/ was jhm wolgefel-<lb/>
lig/ habe &#x017F;ies mit willen gethan/ Welches ei-<lb/>
tel Fru&#x0364;chte &#x017F;ind der Gott&#x017F;eligkeit/ vnd ein Be-<lb/>
weis eines feinen guten Hertzen/ oder guten<lb/>
Landes/ davon wir jetzt geprediget haben. Es<lb/>
hat &#x017F;ie aber vn&#x017F;er <hi rendition="#k"><hi rendition="#g">Herr</hi></hi> GOtt in jhren<lb/>
Sechswochen/ nach dem er &#x017F;ie fu&#x0364;r vierzehen<lb/>
Tagen aller er&#x017F;t entbunden/ vnd jhr einen jun-<lb/>
gen Sohn be&#x017F;cheret hat/ mit einem hitzigen Fi-<lb/>
ber angegrieffen/ deme mit keiner Artzney/ vn-<lb/>
ange&#x017F;ehen des gro&#x017F;&#x017F;en flei&#x017F;&#x017F;es/ &#x017F;o angewendet<lb/>
worden/ i&#x017F;t zu wehren gewe&#x017F;t/ darumb &#x017F;ie auch<lb/>
endlich daru&#x0364;ber geblieben/ welches &#x017F;ie jhr/ ehe<lb/>
<fw type="catch" place="bottom">&#x017F;ie</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[0020] Leichpredigt zeuget hat. Ihr Sitten/ Leben vnnd Wan- del belangende/ hat ſie darinne leuchten laſ- ſen/ wahre Gottſeligkeit/ Luſt vnnd Liebe zu Gottes Wort vnd zum Gebet/ vnd ſich des an- gehoͤrs der Predigt fleiſſig angenommen/ auch das hochwirdige Sacrament offt vnd andech- tig gebrauchet/ welches noch jetzo kurtz vor Weihnachten geſchehen. Auch iſt ſie ſonſt eines ſtillen vnd eingezogenen Wandels gewe- ſen/ Vnnd jhr Haußwirt gibt jhr zeugniß/ daß ſie ſich fleiſſig nach jhm gerichtet/ vnd jhm alle Ehre vnd Trewe bewieſen habe/ auch ſo ſie jhm an Augen anſehen koͤnnen/ was jhm wolgefel- lig/ habe ſies mit willen gethan/ Welches ei- tel Fruͤchte ſind der Gottſeligkeit/ vnd ein Be- weis eines feinen guten Hertzen/ oder guten Landes/ davon wir jetzt geprediget haben. Es hat ſie aber vnſer Herr GOtt in jhren Sechswochen/ nach dem er ſie fuͤr vierzehen Tagen aller erſt entbunden/ vnd jhr einen jun- gen Sohn beſcheret hat/ mit einem hitzigen Fi- ber angegrieffen/ deme mit keiner Artzney/ vn- angeſehen des groſſen fleiſſes/ ſo angewendet worden/ iſt zu wehren geweſt/ darumb ſie auch endlich daruͤber geblieben/ welches ſie jhr/ ehe ſie

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/385105
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/385105/20
Zitationshilfe: Schmuck, Vincentius: Leichpredigt/ Von dem guten Lande. Leipzig, 1611, S. . In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/385105/20>, abgerufen am 27.05.2024.