Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Schöttgen, Christian: Lebens-Beschreibung Herrn Wolffgang Eulenbecks. Dresden, 1740.

Bild:
<< vorherige Seite
letzte Seite
Leben D. Wolffgang Eulenbecks, Churfl. Sächß. Raths.
6. Gottfried Schrenckendorff, von Dreßden,
wird zeigen, was sie Gutes würcke, und denen Abge-
henden alles Gutes anwünschen, dabey er sich der teut-
schen Poesie gebrauchen wird.

Es werden also hierdurch hohe Gönner, Patronen und Freunde un-
serer Schule gehorsamst ersuchet, auf nechstkommenden 29. April, Nach-
mittage um 2. Uhr sich in derselben einzufinden, um der Jugend zu zei-
gen, daß noch Leute auf der Welt sind, welche aus denen Studien etwas
machen, und sie dadurch zu allem Guten zu ermuntern.



Leben D. Wolffgang Eulenbecks, Churfl. Saͤchß. Raths.
6. Gottfried Schrenckendorff, von Dreßden,
wird zeigen, was ſie Gutes wuͤrcke, und denen Abge-
henden alles Gutes anwuͤnſchen, dabey er ſich der teut-
ſchen Poeſie gebrauchen wird.

Es werden alſo hierdurch hohe Goͤnner, Patronen und Freunde un-
ſerer Schule gehorſamſt erſuchet, auf nechſtkommenden 29. April, Nach-
mittage um 2. Uhr ſich in derſelben einzufinden, um der Jugend zu zei-
gen, daß noch Leute auf der Welt ſind, welche aus denen Studien etwas
machen, und ſie dadurch zu allem Guten zu ermuntern.



<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsPersonalia" n="1">
        <div n="2">
          <pb facs="#f0012" n="12"/>
          <fw type="header" place="top">Leben D. Wolffgang Eulenbecks, Churfl. Sa&#x0364;chß. Raths.</fw><lb/>
          <list>
            <item>6. <hi rendition="#b">Gottfried Schrenckendorff,</hi> von Dreßden,<lb/>
wird zeigen, was &#x017F;ie Gutes wu&#x0364;rcke, und denen Abge-<lb/>
henden alles Gutes anwu&#x0364;n&#x017F;chen, dabey er &#x017F;ich der teut-<lb/>
&#x017F;chen Poe&#x017F;ie gebrauchen wird.</item>
          </list><lb/>
          <p>Es werden al&#x017F;o hierdurch <hi rendition="#fr">hohe Go&#x0364;nner, Patronen</hi> und <hi rendition="#fr">Freunde</hi> un-<lb/>
&#x017F;erer Schule gehor&#x017F;am&#x017F;t er&#x017F;uchet, auf nech&#x017F;tkommenden 29. April, Nach-<lb/>
mittage um 2. Uhr &#x017F;ich in der&#x017F;elben einzufinden, um der Jugend zu zei-<lb/>
gen, daß noch Leute auf der Welt &#x017F;ind, welche aus denen Studien etwas<lb/><hi rendition="#c">machen, und &#x017F;ie dadurch zu allem Guten zu ermuntern.</hi></p><lb/>
          <dateline> <hi rendition="#c">Dreßden den 20. April 1740.</hi> </dateline>
        </div>
      </div><lb/>
      <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
    </body>
  </text>
</TEI>
[12/0012] Leben D. Wolffgang Eulenbecks, Churfl. Saͤchß. Raths. 6. Gottfried Schrenckendorff, von Dreßden, wird zeigen, was ſie Gutes wuͤrcke, und denen Abge- henden alles Gutes anwuͤnſchen, dabey er ſich der teut- ſchen Poeſie gebrauchen wird. Es werden alſo hierdurch hohe Goͤnner, Patronen und Freunde un- ſerer Schule gehorſamſt erſuchet, auf nechſtkommenden 29. April, Nach- mittage um 2. Uhr ſich in derſelben einzufinden, um der Jugend zu zei- gen, daß noch Leute auf der Welt ſind, welche aus denen Studien etwas machen, und ſie dadurch zu allem Guten zu ermuntern. Dreßden den 20. April 1740.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/386597
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/386597/12
Zitationshilfe: Schöttgen, Christian: Lebens-Beschreibung Herrn Wolffgang Eulenbecks. Dresden, 1740, S. 12. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/386597/12>, abgerufen am 22.04.2024.