Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Thebesius, Georg: Der Liebhaber Gottes. Breslau, [1639].

Bild:
<< vorherige Seite
Kinder-Recht.

Die Liebe GOttes ist ferner/ 6. Vinculum6.
Dei, Sie verknüpffet den Schöpffer mit dem Ge-
schöpff/ den Liebhaber mit dem Geliebten. Sie ist
das Verlobeband/ Ose. 2. das Band der Voll-Ose. 2. v. 19.
kommenheit/ Col. 3. das Seil der Liebe/ Ose 11. dieCol. 3. v. 14.
dreyfaltige Schnur/ die nicht leicht entzwey reisset/Ose. 11. v. 4.
Eccl. 4. denn GOtt ist die Liebe/ vnd wer in derEccl. 4. v. 12.
Liebe bleibet/ der bleibet in GOtte/ vnnd GOtt in
jhm 1. Joh. 4. Diß Band ist so feste/ daß vns nichts1. Ioh. 4. v. 16.
scheiden kan von der Liebe GOttes/ Rom. 8.Rom. 8. v. 39.

Die Liebe GOttes ist endlich 7. Quies Ani-7.
mi, sie findet alleine die Ruhe in Gott/ vnd benimbt
die Vnruhe der Sünde vnnd Eitelkeit; denn in der
Welt ist eitel Angst (o) vnnd Vnruhe/ (p) aber ino) Ioh. 16. v. 33.
Christo hat man Friede (q) vnd Ruhe. (r)p) Ioh. 14 v. 1.

Wie das Täublein Noae mit seinem Fusseq) Ioh. 16. v. 33.
nicht Ruhe finden kondte in der vberschwemmetenr) Matth. 11. v.
29.

Welt/ biß es zu Noa wieder in den Kasten kam.
Gen. 8. Also hat in der Welt/ die mit EitelkeitGen. 8. v. 9.
vberschwemmet ist/ die Gottliebende Seele keine
Ruhe/ biß sie sich zu GOtt kehret.

Bey grossen Schätzen ist eitel Vnruhe/ saget
Salomon/ Prov. 15. denn sie sind vergänglich.Prov. 15. v. 16.
Die Liebe Gottes ist ein Schatz/ der nicht vergehet:
denn die Lienbe höret nicht auff/ saget S. Paulus
1. Cor. 13. Darumb wenn einer alles Gutt in sei-1. Cor. 13. v. 8.
nem Hause vmb die Liebe geben wolte/ so gilte es
alles nichts/ stehet geschrieben Cant. 8. Bey gros-Cant. 8. v. 7.

ser
D ij
Kinder-Recht.

Die Liebe GOttes iſt ferner/ 6. Vinculum6.
Dei, Sie verknuͤpffet den Schoͤpffer mit dem Ge-
ſchoͤpff/ den Liebhaber mit dem Geliebten. Sie iſt
das Verlobeband/ Oſe. 2. das Band der Voll-Oſe. 2. v. 19.
kommenheit/ Col. 3. das Seil der Liebe/ Oſe 11. dieCol. 3. v. 14.
dreyfaltige Schnur/ die nicht leicht entzwey reiſſet/Oſe. 11. v. 4.
Eccl. 4. denn GOtt iſt die Liebe/ vnd wer in derEccl. 4. v. 12.
Liebe bleibet/ der bleibet in GOtte/ vnnd GOtt in
jhm 1. Joh. 4. Diß Band iſt ſo feſte/ daß vns nichts1. Ioh. 4. v. 16.
ſcheiden kan von der Liebe GOttes/ Rom. 8.Rom. 8. v. 39.

Die Liebe GOttes iſt endlich 7. Quies Ani-7.
mi, ſie findet alleine die Ruhe in Gott/ vnd benimbt
die Vnruhe der Suͤnde vnnd Eitelkeit; denn in der
Welt iſt eitel Angſt (o) vnnd Vnruhe/ (p) aber ino) Ioh. 16. v. 33.
Chriſto hat man Friede (q) vnd Ruhe. (r)p) Ioh. 14 v. 1.

Wie das Taͤublein Noæ mit ſeinem Fuſſeq) Ioh. 16. v. 33.
nicht Ruhe finden kondte in der vberſchwemmetenr) Matth. 11. v.
29.

Welt/ biß es zu Noa wieder in den Kaſten kam.
Gen. 8. Alſo hat in der Welt/ die mit EitelkeitGen. 8. v. 9.
vberſchwemmet iſt/ die Gottliebende Seele keine
Ruhe/ biß ſie ſich zu GOtt kehret.

Bey groſſen Schaͤtzen iſt eitel Vnruhe/ ſaget
Salomon/ Prov. 15. denn ſie ſind vergaͤnglich.Prov. 15. v. 16.
Die Liebe Gottes iſt ein Schatz/ der nicht vergehet:
denn die Liẽbe hoͤret nicht auff/ ſaget S. Paulus
1. Cor. 13. Darumb wenn einer alles Gutt in ſei-1. Cor. 13. v. 8.
nem Hauſe vmb die Liebe geben wolte/ ſo gilte es
alles nichts/ ſtehet geſchrieben Cant. 8. Bey groſ-Cant. 8. v. 7.

ſer
D ij
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <div type="fsMainPart" n="2">
          <div n="3">
            <div n="4">
              <div n="5">
                <pb facs="#f0027" n="[27]"/>
                <fw type="header" place="top">Kinder-Recht.</fw><lb/>
                <p>Die <hi rendition="#fr">Liebe GOttes</hi> i&#x017F;t ferner/ 6. <hi rendition="#aq">Vinculum</hi><note place="right">6.</note><lb/><hi rendition="#aq">Dei,</hi> Sie verknu&#x0364;pffet den Scho&#x0364;pffer mit dem Ge-<lb/>
&#x017F;cho&#x0364;pff/ den Liebhaber mit dem Geliebten. Sie i&#x017F;t<lb/>
das Verlobeband/ O&#x017F;e. 2. das Band der Voll-<note place="right"><hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">O&#x017F;e.</hi> 2. <hi rendition="#i">v.</hi></hi> 19.</note><lb/>
kommenheit/ Col. 3. das Seil der Liebe/ O&#x017F;e 11. die<note place="right"><hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Col.</hi> 3. <hi rendition="#i">v.</hi></hi> 14.</note><lb/>
dreyfaltige Schnur/ die nicht leicht entzwey rei&#x017F;&#x017F;et/<note place="right"><hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">O&#x017F;e.</hi> 11. <hi rendition="#i">v.</hi></hi> 4.</note><lb/><hi rendition="#aq">Eccl.</hi> 4. denn GOtt i&#x017F;t die Liebe/ vnd wer in der<note place="right"><hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Eccl.</hi> 4. <hi rendition="#i">v.</hi></hi> 12.</note><lb/>
Liebe bleibet/ der bleibet in GOtte/ vnnd GOtt in<lb/>
jhm 1. Joh. 4. Diß Band i&#x017F;t &#x017F;o fe&#x017F;te/ daß vns nichts<note place="right">1. <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Ioh.</hi> 4. <hi rendition="#i">v.</hi></hi> 16.</note><lb/>
&#x017F;cheiden kan von der Liebe GOttes/ Rom. 8.<note place="right"><hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Rom.</hi> 8. <hi rendition="#i">v.</hi></hi> 39.</note></p><lb/>
                <p>Die <hi rendition="#fr">Liebe GOttes</hi> i&#x017F;t endlich 7. <hi rendition="#aq">Quies Ani-</hi><note place="right">7.</note><lb/><hi rendition="#aq">mi,</hi> &#x017F;ie findet alleine die Ruhe in Gott/ vnd benimbt<lb/>
die Vnruhe der Su&#x0364;nde vnnd Eitelkeit; denn in der<lb/>
Welt i&#x017F;t eitel Ang&#x017F;t <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">(o)</hi></hi> vnnd Vnruhe/ <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">(p)</hi></hi> aber in<note place="right"><hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">o) Ioh.</hi> 16. <hi rendition="#i">v.</hi></hi> 33.</note><lb/>
Chri&#x017F;to hat man Friede <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">(q)</hi></hi> vnd Ruhe. <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">(r)</hi></hi><note place="right"><hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">p) Ioh.</hi> 14 <hi rendition="#i">v.</hi></hi> 1.</note></p><lb/>
                <p>Wie das Ta&#x0364;ublein <hi rendition="#aq">Noæ</hi> mit &#x017F;einem Fu&#x017F;&#x017F;e<note place="right"><hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">q) Ioh.</hi> 16. <hi rendition="#i">v.</hi></hi> 33.</note><lb/>
nicht Ruhe finden kondte in der vber&#x017F;chwemmeten<note place="right"><hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">r) Matth.</hi> 11. <hi rendition="#i">v.</hi></hi><lb/>
29.</note><lb/>
Welt/ biß es zu <hi rendition="#aq">Noa</hi> wieder in den Ka&#x017F;ten kam.<lb/><hi rendition="#aq">Gen.</hi> 8. Al&#x017F;o hat in der Welt/ die mit Eitelkeit<note place="right"><hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Gen.</hi> 8. <hi rendition="#i">v.</hi></hi> 9.</note><lb/>
vber&#x017F;chwemmet i&#x017F;t/ die Gottliebende Seele keine<lb/>
Ruhe/ biß &#x017F;ie &#x017F;ich zu GOtt kehret.</p><lb/>
                <p>Bey gro&#x017F;&#x017F;en Scha&#x0364;tzen i&#x017F;t eitel Vnruhe/ &#x017F;aget<lb/>
Salomon/ <hi rendition="#aq">Prov.</hi> 15. denn &#x017F;ie &#x017F;ind verga&#x0364;nglich.<note place="right"><hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Prov.</hi> 15. <hi rendition="#i">v.</hi></hi> 16.</note><lb/>
Die Liebe Gottes i&#x017F;t ein Schatz/ der nicht vergehet:<lb/>
denn die Lie&#x0303;be ho&#x0364;ret nicht auff/ &#x017F;aget S. Paulus<lb/>
1. Cor. 13. Darumb wenn einer alles Gutt in &#x017F;ei-<note place="right">1. <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Cor.</hi> 13. <hi rendition="#i">v.</hi></hi> 8.</note><lb/>
nem Hau&#x017F;e vmb die Liebe geben wolte/ &#x017F;o gilte es<lb/>
alles nichts/ &#x017F;tehet ge&#x017F;chrieben <hi rendition="#aq">Cant.</hi> 8. Bey gro&#x017F;-<note place="right"><hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Cant.</hi> 8. <hi rendition="#i">v.</hi></hi> 7.</note><lb/>
<fw type="sig" place="bottom">D ij</fw><fw type="catch" place="bottom">&#x017F;er</fw><lb/></p>
              </div>
            </div>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[27]/0027] Kinder-Recht. Die Liebe GOttes iſt ferner/ 6. Vinculum Dei, Sie verknuͤpffet den Schoͤpffer mit dem Ge- ſchoͤpff/ den Liebhaber mit dem Geliebten. Sie iſt das Verlobeband/ Oſe. 2. das Band der Voll- kommenheit/ Col. 3. das Seil der Liebe/ Oſe 11. die dreyfaltige Schnur/ die nicht leicht entzwey reiſſet/ Eccl. 4. denn GOtt iſt die Liebe/ vnd wer in der Liebe bleibet/ der bleibet in GOtte/ vnnd GOtt in jhm 1. Joh. 4. Diß Band iſt ſo feſte/ daß vns nichts ſcheiden kan von der Liebe GOttes/ Rom. 8. 6. Oſe. 2. v. 19. Col. 3. v. 14. Oſe. 11. v. 4. Eccl. 4. v. 12. 1. Ioh. 4. v. 16. Rom. 8. v. 39. Die Liebe GOttes iſt endlich 7. Quies Ani- mi, ſie findet alleine die Ruhe in Gott/ vnd benimbt die Vnruhe der Suͤnde vnnd Eitelkeit; denn in der Welt iſt eitel Angſt (o) vnnd Vnruhe/ (p) aber in Chriſto hat man Friede (q) vnd Ruhe. (r) 7. o) Ioh. 16. v. 33. p) Ioh. 14 v. 1. Wie das Taͤublein Noæ mit ſeinem Fuſſe nicht Ruhe finden kondte in der vberſchwemmeten Welt/ biß es zu Noa wieder in den Kaſten kam. Gen. 8. Alſo hat in der Welt/ die mit Eitelkeit vberſchwemmet iſt/ die Gottliebende Seele keine Ruhe/ biß ſie ſich zu GOtt kehret. q) Ioh. 16. v. 33. r) Matth. 11. v. 29. Gen. 8. v. 9. Bey groſſen Schaͤtzen iſt eitel Vnruhe/ ſaget Salomon/ Prov. 15. denn ſie ſind vergaͤnglich. Die Liebe Gottes iſt ein Schatz/ der nicht vergehet: denn die Liẽbe hoͤret nicht auff/ ſaget S. Paulus 1. Cor. 13. Darumb wenn einer alles Gutt in ſei- nem Hauſe vmb die Liebe geben wolte/ ſo gilte es alles nichts/ ſtehet geſchrieben Cant. 8. Bey groſ- ſer Prov. 15. v. 16. 1. Cor. 13. v. 8. Cant. 8. v. 7. D ij

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/409693
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/409693/27
Zitationshilfe: Thebesius, Georg: Der Liebhaber Gottes. Breslau, [1639], S. [27]. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/409693/27>, abgerufen am 28.02.2024.