Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Seidel, Georg: Hyiothesia [gr.] Seu adoptio filiorum dei. [s. l.], 1637.

Bild:
<< vorherige Seite
DIe Gnade Gottes/ des Himlischen
Vaters/ die Liebe JEsu Christi/ seines ein-
gebornen Sohnes/ vnd die werthe gemeinschafft
des Heiligen Geistes/ sey vnd verbleibe bey vns/
zu allen Zeiten/ Amen.

ERlauchte/ Andächtige/ Geliebte vnd
zum theil auch von Hertzen betrübte

Christen: Ich fahe diese Leich vnd Ehren-
Predigt billich an/ mit den Nachdencklichen
Worten/ des Königlichen Propheten Davids/ (a) Meina) Psam. 27.
. 10.

Vater vnd Mutter verlassen mich/ aber der HErr
nimpt mich auff.
Denn da haben wir alhero zu seinem
Verordneten Ruh- vnd Schlaffkanmmerlein begleitet/
ein kleines Weyselein/ welches von seinen lieben Eltern
gar Zeitlich verlassen worden/ in deme Ihme/ sein lieber
Herr Vater/ Als der Weyland Ehrenveste/ Wolbe-
nambte vnd Wolgelahrte Herr/
Balthasar Frenze-
lius,
fürnemer Juris Practicus alhie/ vnd denn seine
liebe Fr: Mutter/ Die Weyland Erbahre Vielehren-
Tugentreiche Fraw
Anna Magdalena, geborne
Harderin/
schon für 7 Jahren/ eben inn diesem Monat
Septembris (b) vnversehens/ durch den Zeitlichen todt/b) d. 7 Parens
d. 13 Mater
obiit.
Anno
1630.

hinweg gerissen worden/ Dannhero auch vervrsacht worden/
Der Wol-Edle/ Gestrenge/ Ehrenveste/ Hoch-
benambte vnd Hochgelährte Herr
Georgius Ger-
hardus
beyder Rechten Doctor, Fürstl: Münster-

bergischer
A ij
DIe Gnade Gottes/ des Himliſchen
Vaters/ die Liebe JEſu Chriſti/ ſeines ein-
gebornen Sohnes/ vnd die werthe gemeinſchafft
des Heiligen Geiſtes/ ſey vnd verbleibe bey vns/
zu allen Zeiten/ Amen.

ERlauchte/ Andaͤchtige/ Geliebte vnd
zum theil auch von Hertzen betruͤbte

Chriſten: Ich fahe dieſe Leich vnd Ehren-
Predigt billich an/ mit den Nachdencklichen
Worten/ des Koͤniglichen Propheten Davids/ (a) Meina) Pſam. 27.
ꝟ. 10.

Vater vnd Mutter verlaſſen mich/ aber der HErꝛ
nimpt mich auff.
Denn da haben wir alhero zu ſeinem
Verordneten Ruh- vnd Schlaffkãmmerlein begleitet/
ein kleines Weyſelein/ welches von ſeinen liebẽ Eltern
gar Zeitlich verlaſſen worden/ in deme Ihme/ ſein lieber
Herꝛ Vater/ Als der Weyland Ehrenveſte/ Wolbe-
nambte vñ Wolgelahrte Herꝛ/
Balthaſar Frenze-
lius,
fuͤrnemer Juris Practicus alhie/ vnd denn ſeine
liebe Fr: Mutter/ Die Weyland Erbahre Vielehren-
Tugentreiche Fraw
Anna Magdalena, geborne
Harderin/
ſchon fuͤr 7 Jahren/ eben inn dieſem Monat
Septembris (b) vnverſehens/ durch den Zeitlichen todt/b) d. 7 Parẽs
d. 13 Mater
obiit.
Año
1630.

hinweg geriſſen worden/ Dañhero auch vervrſacht wordẽ/
Der Wol-Edle/ Geſtrenge/ Ehrenveſte/ Hoch-
benambte vñ Hochgelaͤhrte Herꝛ
Georgius Ger-
hardus
beyder Rechten Doctor, Fuͤrſtl: Muͤnſter-

bergiſcher
A ij
<TEI>
  <text>
    <body>
      <pb facs="#f0003" n="1"/>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <opener>
          <salute> <hi rendition="#fr"><hi rendition="#in">D</hi>Ie Gnade Gottes/ des Himli&#x017F;chen<lb/>
Vaters/ die Liebe JE&#x017F;u Chri&#x017F;ti/ &#x017F;eines ein-<lb/>
gebornen Sohnes/ vnd die werthe gemein&#x017F;chafft<lb/>
des Heiligen Gei&#x017F;tes/ &#x017F;ey vnd verbleibe bey vns/<lb/><hi rendition="#c">zu allen Zeiten/ Amen.</hi></hi> </salute>
        </opener><lb/>
        <p><hi rendition="#fr"><hi rendition="#in">E</hi>Rlauchte/ Anda&#x0364;chtige/ Geliebte vnd<lb/>
zum theil auch von Hertzen betru&#x0364;bte</hi><lb/>
Chri&#x017F;ten: Ich fahe die&#x017F;e Leich vnd Ehren-<lb/>
Predigt billich an/ mit den Nachdencklichen<lb/>
Worten/ des Ko&#x0364;niglichen Propheten Davids/ <hi rendition="#aq">(a)</hi> <hi rendition="#fr">Mein</hi><note place="right"><hi rendition="#aq">a) P&#x017F;am.</hi> 27.<lb/>
&#xA75F;. 10.</note><lb/><hi rendition="#fr">Vater vnd Mutter verla&#x017F;&#x017F;en mich/ aber der HEr&#xA75B;<lb/>
nimpt mich auff.</hi> Denn da haben wir alhero zu &#x017F;einem<lb/>
Verordneten Ruh- vnd Schlaffka&#x0303;mmerlein begleitet/<lb/><hi rendition="#fr">ein kleines Wey&#x017F;elein/</hi> welches von &#x017F;einen liebe&#x0303; Eltern<lb/>
gar Zeitlich verla&#x017F;&#x017F;en worden/ in deme Ihme/ &#x017F;ein lieber<lb/>
Her&#xA75B; Vater/ Als der Weyland <hi rendition="#fr">Ehrenve&#x017F;te/ Wolbe-<lb/>
nambte vn&#x0303; Wolgelahrte Her&#xA75B;/</hi> <hi rendition="#aq">Baltha&#x017F;ar Frenze-<lb/>
lius,</hi> <hi rendition="#fr">fu&#x0364;rnemer</hi> <hi rendition="#aq">Juris Practicus</hi> <hi rendition="#fr">alhie/</hi> vnd denn &#x017F;eine<lb/>
liebe Fr: Mutter/ Die Weyland <hi rendition="#fr">Erbahre Vielehren-<lb/>
Tugentreiche Fraw</hi> <hi rendition="#aq">Anna Magdalena,</hi> <hi rendition="#fr">geborne<lb/>
Harderin/</hi> &#x017F;chon fu&#x0364;r 7 Jahren/ eben inn die&#x017F;em Monat<lb/><hi rendition="#aq">Septembris (b)</hi> vnver&#x017F;ehens/ durch den Zeitlichen todt/<note place="right"><hi rendition="#aq">b) d. 7 Pare&#x0303;s<lb/>
d. 13 Mater<lb/>
obiit.<lb/>
An&#x0303;o</hi> 1630.</note><lb/>
hinweg geri&#x017F;&#x017F;en worden/ Dan&#x0303;hero auch vervr&#x017F;acht worde&#x0303;/<lb/><hi rendition="#fr">Der Wol-Edle/ Ge&#x017F;trenge/ Ehrenve&#x017F;te/ Hoch-<lb/>
benambte vn&#x0303; Hochgela&#x0364;hrte Her&#xA75B;</hi> <hi rendition="#aq">Georgius Ger-<lb/>
hardus</hi> <hi rendition="#fr">beyder Rechten</hi> <hi rendition="#aq">Doctor,</hi> <hi rendition="#fr">Fu&#x0364;r&#x017F;tl: Mu&#x0364;n&#x017F;ter-</hi><lb/>
<fw type="sig" place="bottom">A ij</fw><fw type="catch" place="bottom"><hi rendition="#fr">bergi&#x017F;cher</hi></fw><lb/></p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[1/0003] DIe Gnade Gottes/ des Himliſchen Vaters/ die Liebe JEſu Chriſti/ ſeines ein- gebornen Sohnes/ vnd die werthe gemeinſchafft des Heiligen Geiſtes/ ſey vnd verbleibe bey vns/ zu allen Zeiten/ Amen. ERlauchte/ Andaͤchtige/ Geliebte vnd zum theil auch von Hertzen betruͤbte Chriſten: Ich fahe dieſe Leich vnd Ehren- Predigt billich an/ mit den Nachdencklichen Worten/ des Koͤniglichen Propheten Davids/ (a) Mein Vater vnd Mutter verlaſſen mich/ aber der HErꝛ nimpt mich auff. Denn da haben wir alhero zu ſeinem Verordneten Ruh- vnd Schlaffkãmmerlein begleitet/ ein kleines Weyſelein/ welches von ſeinen liebẽ Eltern gar Zeitlich verlaſſen worden/ in deme Ihme/ ſein lieber Herꝛ Vater/ Als der Weyland Ehrenveſte/ Wolbe- nambte vñ Wolgelahrte Herꝛ/ Balthaſar Frenze- lius, fuͤrnemer Juris Practicus alhie/ vnd denn ſeine liebe Fr: Mutter/ Die Weyland Erbahre Vielehren- Tugentreiche Fraw Anna Magdalena, geborne Harderin/ ſchon fuͤr 7 Jahren/ eben inn dieſem Monat Septembris (b) vnverſehens/ durch den Zeitlichen todt/ hinweg geriſſen worden/ Dañhero auch vervrſacht wordẽ/ Der Wol-Edle/ Geſtrenge/ Ehrenveſte/ Hoch- benambte vñ Hochgelaͤhrte Herꝛ Georgius Ger- hardus beyder Rechten Doctor, Fuͤrſtl: Muͤnſter- bergiſcher a) Pſam. 27. ꝟ. 10. b) d. 7 Parẽs d. 13 Mater obiit. Año 1630. A ij

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/508299
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/508299/3
Zitationshilfe: Seidel, Georg: Hyiothesia [gr.] Seu adoptio filiorum dei. [s. l.], 1637, S. 1. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/508299/3>, abgerufen am 20.05.2022.