Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Dresserus, Laurentius: Leichpredigt Ob dem Christlichen Begrebniß. Bautzen, 1578.

Bild:
<< vorherige Seite
Außlegung.

JHR geliebten Gottes in dem HERren
Christo/ das dieser Text diesen betrübten letzten
leuten vnnd zeiten/ gar nützlich vnd nothwendig
sey beydes den guten vnd bösen/ darff weder vber-
flüßiger worte/ nach weitgesuchterbeweisung/ Denn
der Prophet prediget darinnen/ beydes den gleubi-
gen verstorbenen/ Auch jhren lebendigen freunden vnd verwanten/
einen herrlichen Trost/ Vnd wiederumb den vngleubigen Gott-
losen/ die offt die frommen vberleben/ vnnd von jhrem Tode gar
seltzam vnd wunderlich vrteilen vnd reden/ ein ernsthafftige treu-
hertzige warnung/ Von diesen beyden stücken/ in einer eyle vnd
kürtze/ seliglich vnd fruchtbarlich zureden vnd hören/ verleihe vns
der liebe Vater vmb Christi willen/ seinen heiligen Geist vnd gna-
de/ Amen.

Jhr wisset Gott lob vnd danck/ alle wol Lieben Christen/ wie
jhm Gott der Vater/ aus lautrer gnad vnd barmhertzigkeit/ von
anbegin vnd von ewigkeit/ ehr der Welt gründe/ sagt S. Paulus/
Ephe. 1. gelegt seind worden/ Jm rathschlag der heyligen dreyfal-
tigkeit/ auff der Mittel Person/ des Herren Jhesu Christi/ seines
eingebornen natürlichen geliebten Sones/ demütigen fußfall vnd
vorbitte/ für das damals künfftig Menschlich geschlecht/ fürgesetzt
vnd beschlossen hat/ Durch die gnad vnd wirckung des heyligen
Geistes/ Mit dem heyligen Predigampt vnd mündlichen wort/
Jm erkentnüß seines Göttlichen wesens vnd willens durch Chri-
stum/ für vnd für/ von anfang bis zum end der Welt/ Aus dem
menschlichen geschlechte/ ein angenehmes Volck vnd Kirche zube-
ruffen/ zu samlen/ zu erleuchten/ zu heyligen/ vnd wider der hellen
pforten zuerhalten/ zum freudenreichen ewigen wesen vnd leben/
Wie zum theil der Königliche Prophet Dauid tröstlich dauon re-
det/ Psalm 2.

Das
Außlegung.

JHR geliebten Gottes in dem HERren
Chriſto/ das dieſer Text dieſen betruͤbten letzten
leuten vnnd zeiten/ gar nuͤtzlich vnd nothwendig
ſey beydes den guten vnd boͤſen/ darff weder vber-
fluͤßiger worte/ nach weitgeſuchterbeweiſung/ Deñ
der Prophet prediget darinnen/ beydes den gleubi-
gen verſtorbenen/ Auch jhren lebendigen freunden vnd verwanten/
einen herrlichen Troſt/ Vnd wiederumb den vngleubigen Gott-
loſen/ die offt die frommen vberleben/ vnnd von jhrem Tode gar
ſeltzam vnd wunderlich vrteilen vnd reden/ ein ernſthafftige treu-
hertzige warnung/ Von dieſen beyden ſtuͤcken/ in einer eyle vnd
kuͤrtze/ ſeliglich vnd fruchtbarlich zureden vnd hoͤren/ verleihe vns
der liebe Vater vmb Chriſti willen/ ſeinen heiligen Geiſt vnd gna-
de/ Amen.

Jhr wiſſet Gott lob vnd danck/ alle wol Lieben Chriſten/ wie
jhm Gott der Vater/ aus lautrer gnad vnd barmhertzigkeit/ von
anbegin vnd von ewigkeit/ ehr der Welt gruͤnde/ ſagt S. Paulus/
Ephe. 1. gelegt ſeind worden/ Jm rathſchlag der heyligen dreyfal-
tigkeit/ auff der Mittel Perſon/ des Herren Jheſu Chriſti/ ſeines
eingebornen natuͤrlichen geliebten Sones/ demuͤtigen fußfall vnd
vorbitte/ fuͤr das damals kuͤnfftig Menſchlich geſchlecht/ fuͤrgeſetzt
vnd beſchloſſen hat/ Durch die gnad vnd wirckung des heyligen
Geiſtes/ Mit dem heyligen Predigampt vnd muͤndlichen wort/
Jm erkentnuͤß ſeines Goͤttlichen weſens vnd willens durch Chri-
ſtum/ fuͤr vnd fuͤr/ von anfang bis zum end der Welt/ Aus dem
menſchlichen geſchlechte/ ein angenehmes Volck vnd Kirche zube-
ruffen/ zu ſamlen/ zu erleuchten/ zu heyligen/ vnd wider der hellen
pforten zuerhalten/ zum freudenreichen ewigen weſen vnd leben/
Wie zum theil der Koͤnigliche Prophet Dauid troͤſtlich dauon re-
det/ Pſalm 2.

Das
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <pb facs="#f0007"/>
        <div type="fsMainPart" n="2">
          <head> <hi rendition="#b">Außlegung.</hi> </head><lb/>
          <p><hi rendition="#b"><hi rendition="#in">J</hi>HR geliebten Gottes in dem HERren</hi><lb/>
Chri&#x017F;to/ das die&#x017F;er Text die&#x017F;en betru&#x0364;bten letzten<lb/>
leuten vnnd zeiten/ gar nu&#x0364;tzlich vnd nothwendig<lb/>
&#x017F;ey beydes den guten vnd bo&#x0364;&#x017F;en/ darff weder vber-<lb/>
flu&#x0364;ßiger worte/ nach weitge&#x017F;uchterbewei&#x017F;ung/ Den&#x0303;<lb/>
der Prophet prediget darinnen/ beydes den gleubi-<lb/>
gen ver&#x017F;torbenen/ Auch jhren lebendigen freunden vnd verwanten/<lb/>
einen herrlichen Tro&#x017F;t/ Vnd wiederumb den vngleubigen Gott-<lb/>
lo&#x017F;en/ die offt die frommen vberleben/ vnnd von jhrem Tode gar<lb/>
&#x017F;eltzam vnd wunderlich vrteilen vnd reden/ ein ern&#x017F;thafftige treu-<lb/>
hertzige warnung/ Von die&#x017F;en beyden &#x017F;tu&#x0364;cken/ in einer eyle vnd<lb/>
ku&#x0364;rtze/ &#x017F;eliglich vnd fruchtbarlich zureden vnd ho&#x0364;ren/ verleihe vns<lb/>
der liebe Vater vmb Chri&#x017F;ti willen/ &#x017F;einen heiligen Gei&#x017F;t vnd gna-<lb/>
de/ Amen.</p><lb/>
          <p>Jhr wi&#x017F;&#x017F;et Gott lob vnd danck/ alle wol Lieben Chri&#x017F;ten/ wie<lb/>
jhm Gott der Vater/ aus lautrer gnad vnd barmhertzigkeit/ von<lb/>
anbegin vnd von ewigkeit/ ehr der Welt gru&#x0364;nde/ &#x017F;agt S. Paulus/<lb/>
Ephe. 1. gelegt &#x017F;eind worden/ Jm rath&#x017F;chlag der heyligen dreyfal-<lb/>
tigkeit/ auff der Mittel Per&#x017F;on/ des Herren Jhe&#x017F;u Chri&#x017F;ti/ &#x017F;eines<lb/>
eingebornen natu&#x0364;rlichen geliebten Sones/ demu&#x0364;tigen fußfall vnd<lb/>
vorbitte/ fu&#x0364;r das damals ku&#x0364;nfftig Men&#x017F;chlich ge&#x017F;chlecht/ fu&#x0364;rge&#x017F;etzt<lb/>
vnd be&#x017F;chlo&#x017F;&#x017F;en hat/ Durch die gnad vnd wirckung des heyligen<lb/>
Gei&#x017F;tes/ Mit dem heyligen Predigampt vnd mu&#x0364;ndlichen wort/<lb/>
Jm erkentnu&#x0364;ß &#x017F;eines Go&#x0364;ttlichen we&#x017F;ens vnd willens durch Chri-<lb/>
&#x017F;tum/ fu&#x0364;r vnd fu&#x0364;r/ von anfang bis zum end der Welt/ Aus dem<lb/>
men&#x017F;chlichen ge&#x017F;chlechte/ ein angenehmes Volck vnd Kirche zube-<lb/>
ruffen/ zu &#x017F;amlen/ zu erleuchten/ zu heyligen/ vnd wider der hellen<lb/>
pforten zuerhalten/ zum freudenreichen ewigen we&#x017F;en vnd leben/<lb/>
Wie zum theil der Ko&#x0364;nigliche Prophet Dauid tro&#x0364;&#x017F;tlich dauon re-<lb/>
det/ P&#x017F;alm 2.</p><lb/>
          <fw type="catch" place="bottom">Das</fw><lb/>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[0007] Außlegung. JHR geliebten Gottes in dem HERren Chriſto/ das dieſer Text dieſen betruͤbten letzten leuten vnnd zeiten/ gar nuͤtzlich vnd nothwendig ſey beydes den guten vnd boͤſen/ darff weder vber- fluͤßiger worte/ nach weitgeſuchterbeweiſung/ Deñ der Prophet prediget darinnen/ beydes den gleubi- gen verſtorbenen/ Auch jhren lebendigen freunden vnd verwanten/ einen herrlichen Troſt/ Vnd wiederumb den vngleubigen Gott- loſen/ die offt die frommen vberleben/ vnnd von jhrem Tode gar ſeltzam vnd wunderlich vrteilen vnd reden/ ein ernſthafftige treu- hertzige warnung/ Von dieſen beyden ſtuͤcken/ in einer eyle vnd kuͤrtze/ ſeliglich vnd fruchtbarlich zureden vnd hoͤren/ verleihe vns der liebe Vater vmb Chriſti willen/ ſeinen heiligen Geiſt vnd gna- de/ Amen. Jhr wiſſet Gott lob vnd danck/ alle wol Lieben Chriſten/ wie jhm Gott der Vater/ aus lautrer gnad vnd barmhertzigkeit/ von anbegin vnd von ewigkeit/ ehr der Welt gruͤnde/ ſagt S. Paulus/ Ephe. 1. gelegt ſeind worden/ Jm rathſchlag der heyligen dreyfal- tigkeit/ auff der Mittel Perſon/ des Herren Jheſu Chriſti/ ſeines eingebornen natuͤrlichen geliebten Sones/ demuͤtigen fußfall vnd vorbitte/ fuͤr das damals kuͤnfftig Menſchlich geſchlecht/ fuͤrgeſetzt vnd beſchloſſen hat/ Durch die gnad vnd wirckung des heyligen Geiſtes/ Mit dem heyligen Predigampt vnd muͤndlichen wort/ Jm erkentnuͤß ſeines Goͤttlichen weſens vnd willens durch Chri- ſtum/ fuͤr vnd fuͤr/ von anfang bis zum end der Welt/ Aus dem menſchlichen geſchlechte/ ein angenehmes Volck vnd Kirche zube- ruffen/ zu ſamlen/ zu erleuchten/ zu heyligen/ vnd wider der hellen pforten zuerhalten/ zum freudenreichen ewigen weſen vnd leben/ Wie zum theil der Koͤnigliche Prophet Dauid troͤſtlich dauon re- det/ Pſalm 2. Das

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/508450
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/508450/7
Zitationshilfe: Dresserus, Laurentius: Leichpredigt Ob dem Christlichen Begrebniß. Bautzen, 1578, S. . In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/508450/7>, abgerufen am 27.07.2021.