Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Etner, Martin: Christliche Leichpredigt/ Vber die Wort. Wittenberg, 1618.

Bild:
<< vorherige Seite

Christliche Leichpredigt.
den Gehorsamb des Glaubens auffzurichten vnter allen
Heyden/ Rom. 16. Vnd an einem andern Ort: Das Ge-
heimnüß Christi/ welches nicht kundt gethan ist in den vo-
rigen Zeiten den Menschen Kindern/ ist nun offenbahret
seinen heiligen Aposteln/ vnd Propheten durch den Geist/
Ephes. 3. v. 4. Denn die heiligen Menschen Gottes haben
geredt/ getrieben von dem heiligen Geist/ 2 Pet. 1. Lasset
vns derowegen Gott den heiligen Geist stets anruffen vnd
beten mit der Christlichen Kirchen: Du werthes Liecht
gib vns deinen Schein/ Lehr vns Jesum Christum erken-
nen allein/ daß wir an jhm gleuben/ den getrewen Hey-
land/ der vns bracht hat zu dem rechten Vaterland/ etc.

De Secundo.

ES meldet nun ferner S. Paulus/ Was der
heilige Geist durchs Wort Gottes in vns wircke?
Nemblich drey herrliche Stücke/

I. Wahre Erkentnüß Gottes/ Daran ist vns sehr viel
gelegen/ denn dich O Gott kennen/ ist eine vollkommene
Gerechtigkeit/ vnd deine Macht wissen ist eine Wurtzel des
Ewigen Lebens Sap. 15. Das ist das Ewige Leben/ sagt
der Herr/ daß sie dich Vater/ das du allein wahrer Gott
bist/ vnd den du gesand hast Jesum Christum erken[n]en/
Johan. 17. Von solcher Erkäntnis Gottes sagt S. Pau-
lus allhier/ Wir haben nicht empfangen den Geist der
Welt/ sondern den Geist aus GOtt/ daß wir wissen kön-
nen/ wie reichlich wir von GOtt begnadet sind. Durch
den Geist der Welt verstehet er Menschliche Klugheit vnd

Weltli-

Chriſtliche Leichpredigt.
den Gehorſamb des Glaubens auffzurichten vnter allen
Heyden/ Rom. 16. Vnd an einem andern Ort: Das Ge-
heimnuͤß Chriſti/ welches nicht kundt gethan iſt in den vo-
rigen Zeiten den Menſchen Kindern/ iſt nun offenbahret
ſeinen heiligen Apoſteln/ vnd Propheten durch den Geiſt/
Epheſ. 3. v. 4. Denn die heiligen Menſchen Gottes haben
geredt/ getrieben von dem heiligen Geiſt/ 2 Pet. 1. Laſſet
vns derowegen Gott den heiligen Geiſt ſtets anruffen vnd
beten mit der Chriſtlichen Kirchen: Du werthes Liecht
gib vns deinen Schein/ Lehr vns Jeſum Chriſtum erken-
nen allein/ daß wir an jhm gleuben/ den getrewen Hey-
land/ der vns bracht hat zu dem rechten Vaterland/ etc.

De Secundo.

ES meldet nun ferner S. Paulus/ Was der
heilige Geiſt durchs Wort Gottes in vns wircke?
Nemblich drey herrliche Stuͤcke/

I. Wahre Erkentnuͤß Gottes/ Daran iſt vns ſehr viel
gelegen/ denn dich O Gott kennen/ iſt eine vollkommene
Gerechtigkeit/ vnd deine Macht wiſſen iſt eine Wurtzel des
Ewigen Lebens Sap. 15. Das iſt das Ewige Leben/ ſagt
der Herr/ daß ſie dich Vater/ das du allein wahrer Gott
biſt/ vnd den du geſand haſt Jeſum Chriſtum erken[n]en/
Johan. 17. Von ſolcher Erkaͤntnis Gottes ſagt S. Pau-
lus allhier/ Wir haben nicht empfangen den Geiſt der
Welt/ ſondern den Geiſt aus GOtt/ daß wir wiſſen koͤn-
nen/ wie reichlich wir von GOtt begnadet ſind. Durch
den Geiſt der Welt verſtehet er Menſchliche Klugheit vnd

Weltli-
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <div n="2">
          <div type="fsMainPart" n="3">
            <p><pb facs="#f0012" n="[12]"/><fw type="header" place="top"><hi rendition="#b">Chri&#x017F;tliche Leichpredigt.</hi></fw><lb/>
den Gehor&#x017F;amb des Glaubens auffzurichten vnter allen<lb/>
Heyden/ Rom. 16. Vnd an einem andern Ort: Das Ge-<lb/>
heimnu&#x0364;ß Chri&#x017F;ti/ welches nicht kundt gethan i&#x017F;t in den vo-<lb/>
rigen Zeiten den Men&#x017F;chen Kindern/ i&#x017F;t nun offenbahret<lb/>
&#x017F;einen heiligen Apo&#x017F;teln/ vnd Propheten durch den Gei&#x017F;t/<lb/>
Ephe&#x017F;. 3. v. 4. Denn die heiligen Men&#x017F;chen Gottes haben<lb/>
geredt/ getrieben von dem heiligen Gei&#x017F;t/ 2 Pet. 1. La&#x017F;&#x017F;et<lb/>
vns derowegen Gott den heiligen Gei&#x017F;t &#x017F;tets anruffen vnd<lb/>
beten mit der Chri&#x017F;tlichen Kirchen: Du werthes Liecht<lb/>
gib vns deinen Schein/ Lehr vns Je&#x017F;um Chri&#x017F;tum erken-<lb/>
nen allein/ daß wir an jhm gleuben/ den getrewen Hey-<lb/>
land/ der vns bracht hat zu dem rechten Vaterland/ etc.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#aq"> <hi rendition="#g"> <hi rendition="#k">De Secundo.</hi> </hi> </hi> </head><lb/>
            <p><hi rendition="#fr"><hi rendition="#in">E</hi>S meldet nun ferner S. Paulus/ Was der</hi><lb/>
heilige Gei&#x017F;t durchs Wort Gottes in vns wircke<hi rendition="#i">?</hi><lb/>
Nemblich drey herrliche Stu&#x0364;cke/</p><lb/>
            <p><hi rendition="#aq">I.</hi> Wahre Erkentnu&#x0364;ß Gottes/ Daran i&#x017F;t vns &#x017F;ehr viel<lb/>
gelegen/ denn dich O Gott kennen/ i&#x017F;t eine vollkommene<lb/>
Gerechtigkeit/ vnd deine Macht wi&#x017F;&#x017F;en i&#x017F;t eine Wurtzel des<lb/>
Ewigen Lebens Sap. 15. Das i&#x017F;t das Ewige Leben/ &#x017F;agt<lb/>
der <hi rendition="#k">Herr/</hi> daß &#x017F;ie dich Vater/ das du allein wahrer Gott<lb/>
bi&#x017F;t/ vnd den du ge&#x017F;and ha&#x017F;t Je&#x017F;um Chri&#x017F;tum erken<supplied>n</supplied>en/<lb/>
Johan. 17. Von &#x017F;olcher Erka&#x0364;ntnis Gottes &#x017F;agt S. Pau-<lb/>
lus allhier/ Wir haben nicht empfangen den Gei&#x017F;t der<lb/>
Welt/ &#x017F;ondern den Gei&#x017F;t aus GOtt/ daß wir wi&#x017F;&#x017F;en ko&#x0364;n-<lb/>
nen/ wie reichlich wir von GOtt begnadet &#x017F;ind. Durch<lb/>
den Gei&#x017F;t der Welt ver&#x017F;tehet er Men&#x017F;chliche Klugheit vnd<lb/>
<fw type="catch" place="bottom">Weltli-</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[12]/0012] Chriſtliche Leichpredigt. den Gehorſamb des Glaubens auffzurichten vnter allen Heyden/ Rom. 16. Vnd an einem andern Ort: Das Ge- heimnuͤß Chriſti/ welches nicht kundt gethan iſt in den vo- rigen Zeiten den Menſchen Kindern/ iſt nun offenbahret ſeinen heiligen Apoſteln/ vnd Propheten durch den Geiſt/ Epheſ. 3. v. 4. Denn die heiligen Menſchen Gottes haben geredt/ getrieben von dem heiligen Geiſt/ 2 Pet. 1. Laſſet vns derowegen Gott den heiligen Geiſt ſtets anruffen vnd beten mit der Chriſtlichen Kirchen: Du werthes Liecht gib vns deinen Schein/ Lehr vns Jeſum Chriſtum erken- nen allein/ daß wir an jhm gleuben/ den getrewen Hey- land/ der vns bracht hat zu dem rechten Vaterland/ etc. De Secundo. ES meldet nun ferner S. Paulus/ Was der heilige Geiſt durchs Wort Gottes in vns wircke? Nemblich drey herrliche Stuͤcke/ I. Wahre Erkentnuͤß Gottes/ Daran iſt vns ſehr viel gelegen/ denn dich O Gott kennen/ iſt eine vollkommene Gerechtigkeit/ vnd deine Macht wiſſen iſt eine Wurtzel des Ewigen Lebens Sap. 15. Das iſt das Ewige Leben/ ſagt der Herr/ daß ſie dich Vater/ das du allein wahrer Gott biſt/ vnd den du geſand haſt Jeſum Chriſtum erkennen/ Johan. 17. Von ſolcher Erkaͤntnis Gottes ſagt S. Pau- lus allhier/ Wir haben nicht empfangen den Geiſt der Welt/ ſondern den Geiſt aus GOtt/ daß wir wiſſen koͤn- nen/ wie reichlich wir von GOtt begnadet ſind. Durch den Geiſt der Welt verſtehet er Menſchliche Klugheit vnd Weltli-

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/509966
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/509966/12
Zitationshilfe: Etner, Martin: Christliche Leichpredigt/ Vber die Wort. Wittenberg, 1618, S. [12]. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/509966/12>, abgerufen am 22.09.2021.