Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Hoe von Hoenegg, Matthias: Kernsprüchlein und Hertzbrechendes Gebetlein. Leipzig, 1617.

Bild:
<< vorherige Seite

Christliche Leichpredigt.
leben/ vnd wolle vns zeigen sein Heyl/ Psal. 91. Er ver-
heisset/ ehe dann wir ruffen/ wolle Er antworten/ wann
Esa. 65.wir noch reden/ wolle Er hören/ Esa. 65. So groß ist die
Psal. 51.Barmhertzigkeit des HErrn/ Psalm 51. so brünstig ist
Ose. 11.
Luc.
1.
sie/ Ose. 11. so hertzlich ist sie/ Luc. 1.

Die andere Seule vnsers Gebets/ ist promittentis
veritas,
daß wir wissen/ der HErr der die Zusag vnd
Verheissung gethan/ sey ein warhafftiger HErr. Er
Num. 23.
1. Sam.
15.
sey nicht wie ein Mensch/ daß er lügen/ oder jhn etwas
gerewen solle/ Numer. 23. 1. Sam. 15. Sondern was Er
Psal. 33.zusage/ das halte Er gewiß/ Psal. 33. Sein Wort ist die
Ioh. 17.Warheit/ Johan. 17. Himmel vnd Erden müssen verge-
Luc. 21.hen/ aber seine Wort vergehen nimmermehr/ Luc. 21.
Ezech. 37.Solte er was zusagen vnd nicht halten? Er redet ein
Wort/ Er thut es auch/ spricht der Herr Zebaoth/
Ezech. 37.

Die dritte Seule heist redditionis potestas, daß
wir wissen/ Gott kan dieses alles thun/ Er kan führen
aus allen Nöthen: Er kan wenden vnsern Jammer vnd
Elend/ Er kan vns aus gnaden vergeben alle vnsere
Sünde/ Er hat den Nachdruck/ bey jhm ist kein ding/
Luc. 1.kein Wort vnmöglich/ Luc. 1. Er kan alles thun/ was
Psal. 115.Er nur wil im Himmel vnd auff Erden/ Psal. 115.
Psal. 135.Psal. 135.

Wolan auff diese drey Seulen verlesset sich vnser
dreyeckicht Hertz/ vnd ist gewiß/ daß auch die Pforten
der Hellen solche nicht vberweltigen oder vmbstossen
sollen/ Sondern wir gewiß erlangen werden/ was/ vnd
worauff wir so sehnlich gewartet vnd gehoffet haben/

die

Chriſtliche Leichpredigt.
leben/ vnd wolle vns zeigen ſein Heyl/ Pſal. 91. Er ver-
heiſſet/ ehe dann wir ruffen/ wolle Er antworten/ wann
Eſa. 65.wir noch reden/ wolle Er hoͤren/ Eſa. 65. So groß iſt die
Pſal. 51.Barmhertzigkeit des HErrn/ Pſalm 51. ſo bruͤnſtig iſt
Oſe. 11.
Luc.
1.
ſie/ Oſe. 11. ſo hertzlich iſt ſie/ Luc. 1.

Die andere Seule vnſers Gebets/ iſt promittentis
veritas,
daß wir wiſſen/ der HErr der die Zuſag vnd
Verheiſſung gethan/ ſey ein warhafftiger HErr. Er
Num. 23.
1. Sam.
15.
ſey nicht wie ein Menſch/ daß er luͤgen/ oder jhn etwas
gerewen ſolle/ Numer. 23. 1. Sam. 15. Sondern was Er
Pſal. 33.zuſage/ das halte Er gewiß/ Pſal. 33. Sein Wort iſt die
Ioh. 17.Warheit/ Johan. 17. Himmel vnd Erden muͤſſen verge-
Luc. 21.hen/ aber ſeine Wort vergehen nimmermehr/ Luc. 21.
Ezech. 37.Solte er was zuſagen vnd nicht halten? Er redet ein
Wort/ Er thut es auch/ ſpricht der Herr Zebaoth/
Ezech. 37.

Die dritte Seule heiſt redditionis poteſtas, daß
wir wiſſen/ Gott kan dieſes alles thun/ Er kan fuͤhren
aus allen Noͤthen: Er kan wenden vnſern Jammer vnd
Elend/ Er kan vns aus gnaden vergeben alle vnſere
Suͤnde/ Er hat den Nachdruck/ bey jhm iſt kein ding/
Luc. 1.kein Wort vnmoͤglich/ Luc. 1. Er kan alles thun/ was
Pſal. 115.Er nur wil im Himmel vnd auff Erden/ Pſal. 115.
Pſal. 135.Pſal. 135.

Wolan auff dieſe drey Seulen verleſſet ſich vnſer
dreyeckicht Hertz/ vnd iſt gewiß/ daß auch die Pforten
der Hellen ſolche nicht vberweltigen oder vmbſtoſſen
ſollen/ Sondern wir gewiß erlangen werden/ was/ vnd
worauff wir ſo ſehnlich gewartet vnd gehoffet haben/

die
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <div type="fsMainPart" n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0024" n="22"/><fw type="header" place="top"><hi rendition="#b">Chri&#x017F;tliche Leichpredigt.</hi></fw><lb/>
leben/ vnd wolle vns zeigen &#x017F;ein Heyl/ P&#x017F;al. 91. Er ver-<lb/>
hei&#x017F;&#x017F;et/ ehe dann wir ruffen/ wolle Er antworten/ wann<lb/><note place="left"><hi rendition="#aq">E&#x017F;a.</hi> 65.</note>wir noch reden/ wolle Er ho&#x0364;ren/ E&#x017F;a. 65. So groß i&#x017F;t die<lb/><note place="left"><hi rendition="#aq">P&#x017F;al.</hi> 51.</note>Barmhertzigkeit des HErrn/ P&#x017F;alm 51. &#x017F;o bru&#x0364;n&#x017F;tig i&#x017F;t<lb/><note place="left"><hi rendition="#aq">O&#x017F;e. 11.<lb/>
Luc.</hi> 1.</note>&#x017F;ie/ O&#x017F;e. 11. &#x017F;o hertzlich i&#x017F;t &#x017F;ie/ Luc. 1.</p><lb/>
            <p>Die andere Seule vn&#x017F;ers Gebets/ i&#x017F;t <hi rendition="#aq">promittentis<lb/>
veritas,</hi> daß wir wi&#x017F;&#x017F;en/ der HErr der die Zu&#x017F;ag vnd<lb/>
Verhei&#x017F;&#x017F;ung gethan/ &#x017F;ey ein warhafftiger HErr. Er<lb/><note place="left"><hi rendition="#aq">Num. 23.<lb/>
1. Sam.</hi> 15.</note>&#x017F;ey nicht wie ein Men&#x017F;ch/ daß er lu&#x0364;gen/ oder jhn etwas<lb/>
gerewen &#x017F;olle/ Numer. 23. 1. Sam. 15. Sondern was Er<lb/><note place="left"><hi rendition="#aq">P&#x017F;al.</hi> 33.</note>zu&#x017F;age/ das halte Er gewiß/ P&#x017F;al. 33. Sein Wort i&#x017F;t die<lb/><note place="left"><hi rendition="#aq">Ioh.</hi> 17.</note>Warheit/ Johan. 17. Himmel vnd Erden mu&#x0364;&#x017F;&#x017F;en verge-<lb/><note place="left"><hi rendition="#aq">Luc.</hi> 21.</note>hen/ aber &#x017F;eine Wort vergehen nimmermehr/ Luc. 21.<lb/><note place="left"><hi rendition="#aq">Ezech.</hi> 37.</note>Solte er was zu&#x017F;agen vnd nicht halten? Er redet ein<lb/>
Wort/ Er thut es auch/ &#x017F;pricht der <hi rendition="#g"><hi rendition="#k">Herr</hi></hi> Zebaoth/<lb/>
Ezech. 37.</p><lb/>
            <p>Die dritte Seule hei&#x017F;t <hi rendition="#aq">redditionis pote&#x017F;tas,</hi> daß<lb/>
wir wi&#x017F;&#x017F;en/ Gott kan die&#x017F;es alles thun/ Er kan fu&#x0364;hren<lb/>
aus allen No&#x0364;then: Er kan wenden vn&#x017F;ern Jammer vnd<lb/>
Elend/ Er kan vns aus gnaden vergeben alle vn&#x017F;ere<lb/>
Su&#x0364;nde/ Er hat den Nachdruck/ bey jhm i&#x017F;t kein ding/<lb/><note place="left"><hi rendition="#aq">Luc.</hi> 1.</note>kein Wort vnmo&#x0364;glich/ Luc. 1. Er kan alles thun/ was<lb/><note place="left"><hi rendition="#aq">P&#x017F;al.</hi> 115.</note>Er nur wil im Himmel vnd auff Erden/ P&#x017F;al. 115.<lb/><note place="left"><hi rendition="#aq">P&#x017F;al.</hi> 135.</note>P&#x017F;al. 135.</p><lb/>
            <p>Wolan auff die&#x017F;e drey Seulen verle&#x017F;&#x017F;et &#x017F;ich vn&#x017F;er<lb/>
dreyeckicht Hertz/ vnd i&#x017F;t gewiß/ daß auch die Pforten<lb/>
der Hellen &#x017F;olche nicht vberweltigen oder vmb&#x017F;to&#x017F;&#x017F;en<lb/>
&#x017F;ollen/ Sondern wir gewiß erlangen werden/ was/ vnd<lb/>
worauff wir &#x017F;o &#x017F;ehnlich gewartet vnd gehoffet haben/<lb/>
<fw type="catch" place="bottom">die</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[22/0024] Chriſtliche Leichpredigt. leben/ vnd wolle vns zeigen ſein Heyl/ Pſal. 91. Er ver- heiſſet/ ehe dann wir ruffen/ wolle Er antworten/ wann wir noch reden/ wolle Er hoͤren/ Eſa. 65. So groß iſt die Barmhertzigkeit des HErrn/ Pſalm 51. ſo bruͤnſtig iſt ſie/ Oſe. 11. ſo hertzlich iſt ſie/ Luc. 1. Eſa. 65. Pſal. 51. Oſe. 11. Luc. 1. Die andere Seule vnſers Gebets/ iſt promittentis veritas, daß wir wiſſen/ der HErr der die Zuſag vnd Verheiſſung gethan/ ſey ein warhafftiger HErr. Er ſey nicht wie ein Menſch/ daß er luͤgen/ oder jhn etwas gerewen ſolle/ Numer. 23. 1. Sam. 15. Sondern was Er zuſage/ das halte Er gewiß/ Pſal. 33. Sein Wort iſt die Warheit/ Johan. 17. Himmel vnd Erden muͤſſen verge- hen/ aber ſeine Wort vergehen nimmermehr/ Luc. 21. Solte er was zuſagen vnd nicht halten? Er redet ein Wort/ Er thut es auch/ ſpricht der Herr Zebaoth/ Ezech. 37. Num. 23. 1. Sam. 15. Pſal. 33. Ioh. 17. Luc. 21. Ezech. 37. Die dritte Seule heiſt redditionis poteſtas, daß wir wiſſen/ Gott kan dieſes alles thun/ Er kan fuͤhren aus allen Noͤthen: Er kan wenden vnſern Jammer vnd Elend/ Er kan vns aus gnaden vergeben alle vnſere Suͤnde/ Er hat den Nachdruck/ bey jhm iſt kein ding/ kein Wort vnmoͤglich/ Luc. 1. Er kan alles thun/ was Er nur wil im Himmel vnd auff Erden/ Pſal. 115. Pſal. 135. Luc. 1. Pſal. 115. Pſal. 135. Wolan auff dieſe drey Seulen verleſſet ſich vnſer dreyeckicht Hertz/ vnd iſt gewiß/ daß auch die Pforten der Hellen ſolche nicht vberweltigen oder vmbſtoſſen ſollen/ Sondern wir gewiß erlangen werden/ was/ vnd worauff wir ſo ſehnlich gewartet vnd gehoffet haben/ die

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/510291
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/510291/24
Zitationshilfe: Hoe von Hoenegg, Matthias: Kernsprüchlein und Hertzbrechendes Gebetlein. Leipzig, 1617, S. 22. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/510291/24>, abgerufen am 24.07.2024.