Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Hoe von Hoenegg, Matthias: Kernsprüchlein und Hertzbrechendes Gebetlein. Leipzig, 1617.

Bild:
<< vorherige Seite

Christliche Leichpredigt.
die führung aus vnsern Nöthen/ die ansehung vnsers
Jammers vnd Elends/ vnd die gnadenreiche verge-
bung aller vnser Sünden. Das verleihe vns nun Gott
Vater/ Sohn vnd Heiliger Geist/ Hochgelobter Gott in
Ewigkeit/ Amen.

Personalia.

WJr schreiten nun zu der Person des wei-
land Ehrnvesten vnd Hochgeachten Herrn Da-
vid Lotters/ Churfürstl. Sächs. LandRent-
meisters seligen. Dessen Curriculum vitae, vnd Christ-
lichen Abschied Ewer Lieb kürtzlich zuerzehlen.

Er ist vor vier vnd funffzig Jahren Anno Christi
1563. den zwölfften Junij zur Welt geboren/ vnd dem
HErrn Christo durch die Heilige Tauffe einverleibet
worden.

Seine Eltern sind gewesen Herr Christoff Lotter/
damals Churfürstl. Sächs. Amptschösser zu Delitzsch/
vnd Fraw Sibylla/ Herrn Michael Hermanns/ Ham-
mermeisters zu Lengenfeld Eheleibliche Tochter.

Im Neundten Jahr seines Alters ist er in den elen-
den Waisenstand gerathen/ vnd seines lieben Vaters
beraubet worden. Ob nun zwar seine Mutter eine zeit-
lang jhn zum studiren gehalten/ Er auch lust vnd lieb
darzu gehabt/ vnd sich wol angelassen/ so hat sie doch
wegen mangel der Vncosten in die lenge nicht folgen
können/ sondern jhn in die frembde müssen ziehen/ vnd
da sein Heyl versuchen lassen. Wie er denn solcher ge-

stalt
D

Chriſtliche Leichpredigt.
die fuͤhrung aus vnſern Noͤthen/ die anſehung vnſers
Jammers vnd Elends/ vnd die gnadenreiche verge-
bung aller vnſer Suͤnden. Das verleihe vns nun Gott
Vater/ Sohn vnd Heiliger Geiſt/ Hochgelobter Gott in
Ewigkeit/ Amen.

Personalia.

WJr ſchreiten nun zu der Perſon des wei-
land Ehrnveſten vnd Hochgeachten Herrn Da-
vid Lotters/ Churfuͤrſtl. Saͤchſ. LandRent-
meiſters ſeligen. Deſſen Curriculum vitæ, vnd Chriſt-
lichen Abſchied Ewer Lieb kuͤrtzlich zuerzehlen.

Er iſt vor vier vnd funffzig Jahren Anno Chriſti
1563. den zwoͤlfften Junij zur Welt geboren/ vnd dem
HErrn Chriſto durch die Heilige Tauffe einverleibet
worden.

Seine Eltern ſind geweſen Herr Chriſtoff Lotter/
damals Churfuͤrſtl. Saͤchſ. Amptſchoͤſſer zu Delitzſch/
vnd Fraw Sibylla/ Herrn Michael Hermanns/ Ham-
mermeiſters zu Lengenfeld Eheleibliche Tochter.

Im Neundten Jahr ſeines Alters iſt er in den elen-
den Waiſenſtand gerathen/ vnd ſeines lieben Vaters
beraubet worden. Ob nun zwar ſeine Mutter eine zeit-
lang jhn zum ſtudiren gehalten/ Er auch luſt vnd lieb
darzu gehabt/ vnd ſich wol angelaſſen/ ſo hat ſie doch
wegen mangel der Vncoſten in die lenge nicht folgen
koͤnnen/ ſondern jhn in die frembde muͤſſen ziehen/ vnd
da ſein Heyl verſuchen laſſen. Wie er denn ſolcher ge-

ſtalt
D
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <div type="fsMainPart" n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0025" n="23"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">Chri&#x017F;tliche Leichpredigt.</hi></fw><lb/>
die fu&#x0364;hrung aus vn&#x017F;ern No&#x0364;then/ die an&#x017F;ehung vn&#x017F;ers<lb/>
Jammers vnd Elends/ vnd die gnadenreiche verge-<lb/>
bung aller vn&#x017F;er Su&#x0364;nden. Das verleihe vns nun Gott<lb/>
Vater/ Sohn vnd Heiliger Gei&#x017F;t/ Hochgelobter Gott in<lb/>
Ewigkeit/ Amen.</p>
          </div>
        </div><lb/>
        <div type="fsPersonalia" n="2">
          <head> <hi rendition="#aq"> <hi rendition="#g"> <hi rendition="#k">Personalia.</hi> </hi> </hi> </head><lb/>
          <p><hi rendition="#fr"><hi rendition="#in">W</hi>Jr &#x017F;chreiten nun zu der Per&#x017F;on des wei-</hi><lb/>
land Ehrnve&#x017F;ten vnd Hochgeachten Herrn Da-<lb/>
vid Lotters/ Churfu&#x0364;r&#x017F;tl. Sa&#x0364;ch&#x017F;. LandRent-<lb/>
mei&#x017F;ters &#x017F;eligen. De&#x017F;&#x017F;en <hi rendition="#aq">Curriculum vitæ,</hi> vnd Chri&#x017F;t-<lb/>
lichen Ab&#x017F;chied Ewer Lieb ku&#x0364;rtzlich zuerzehlen.</p><lb/>
          <p>Er i&#x017F;t vor vier vnd funffzig Jahren Anno Chri&#x017F;ti<lb/>
1563. den zwo&#x0364;lfften Junij zur Welt geboren/ vnd dem<lb/>
HErrn Chri&#x017F;to durch die Heilige Tauffe einverleibet<lb/>
worden.</p><lb/>
          <p>Seine Eltern &#x017F;ind gewe&#x017F;en Herr Chri&#x017F;toff Lotter/<lb/>
damals Churfu&#x0364;r&#x017F;tl. Sa&#x0364;ch&#x017F;. Ampt&#x017F;cho&#x0364;&#x017F;&#x017F;er zu Delitz&#x017F;ch/<lb/>
vnd Fraw Sibylla/ Herrn Michael Hermanns/ Ham-<lb/>
mermei&#x017F;ters zu Lengenfeld Eheleibliche Tochter.</p><lb/>
          <p>Im Neundten Jahr &#x017F;eines Alters i&#x017F;t er in den elen-<lb/>
den Wai&#x017F;en&#x017F;tand gerathen/ vnd &#x017F;eines lieben Vaters<lb/>
beraubet worden. Ob nun zwar &#x017F;eine Mutter eine zeit-<lb/>
lang jhn zum &#x017F;tudiren gehalten/ Er auch lu&#x017F;t vnd lieb<lb/>
darzu gehabt/ vnd &#x017F;ich wol angela&#x017F;&#x017F;en/ &#x017F;o hat &#x017F;ie doch<lb/>
wegen mangel der Vnco&#x017F;ten in die lenge nicht folgen<lb/>
ko&#x0364;nnen/ &#x017F;ondern jhn in die frembde mu&#x0364;&#x017F;&#x017F;en ziehen/ vnd<lb/>
da &#x017F;ein Heyl ver&#x017F;uchen la&#x017F;&#x017F;en. Wie er denn &#x017F;olcher ge-<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">D</fw><fw place="bottom" type="catch">&#x017F;talt</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[23/0025] Chriſtliche Leichpredigt. die fuͤhrung aus vnſern Noͤthen/ die anſehung vnſers Jammers vnd Elends/ vnd die gnadenreiche verge- bung aller vnſer Suͤnden. Das verleihe vns nun Gott Vater/ Sohn vnd Heiliger Geiſt/ Hochgelobter Gott in Ewigkeit/ Amen. Personalia. WJr ſchreiten nun zu der Perſon des wei- land Ehrnveſten vnd Hochgeachten Herrn Da- vid Lotters/ Churfuͤrſtl. Saͤchſ. LandRent- meiſters ſeligen. Deſſen Curriculum vitæ, vnd Chriſt- lichen Abſchied Ewer Lieb kuͤrtzlich zuerzehlen. Er iſt vor vier vnd funffzig Jahren Anno Chriſti 1563. den zwoͤlfften Junij zur Welt geboren/ vnd dem HErrn Chriſto durch die Heilige Tauffe einverleibet worden. Seine Eltern ſind geweſen Herr Chriſtoff Lotter/ damals Churfuͤrſtl. Saͤchſ. Amptſchoͤſſer zu Delitzſch/ vnd Fraw Sibylla/ Herrn Michael Hermanns/ Ham- mermeiſters zu Lengenfeld Eheleibliche Tochter. Im Neundten Jahr ſeines Alters iſt er in den elen- den Waiſenſtand gerathen/ vnd ſeines lieben Vaters beraubet worden. Ob nun zwar ſeine Mutter eine zeit- lang jhn zum ſtudiren gehalten/ Er auch luſt vnd lieb darzu gehabt/ vnd ſich wol angelaſſen/ ſo hat ſie doch wegen mangel der Vncoſten in die lenge nicht folgen koͤnnen/ ſondern jhn in die frembde muͤſſen ziehen/ vnd da ſein Heyl verſuchen laſſen. Wie er denn ſolcher ge- ſtalt D

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/510291
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/510291/25
Zitationshilfe: Hoe von Hoenegg, Matthias: Kernsprüchlein und Hertzbrechendes Gebetlein. Leipzig, 1617, S. 23. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/510291/25>, abgerufen am 16.05.2022.