Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Kheil, Matthias: Patientia Hiobi, Die geduldige Jobbe. Liegnitz, 1614.

Bild:
<< vorherige Seite

len Seligkeit davon bringen. Welches vns
allen gebe vnd verleihe der Ewige vnd Barm-
hertzige Gott vnd Vater vnsers HErren JE-
su Christi in krafft des Heiligen Geistes/ Jhm
sey Ehr/ Preiß vnd Dancksagung zu ewigen
zeiten. Amen.



Personalia.


VND nun so haben wir auch
jetzt für vns einen funffzehnjähri-
gen Creutzträger/ nemlich ehge-
dachten Herrn Johannem Stöggel/ der
Philosophiae vnd Theologiae studiosum, vn-
sers Herrn Apotekers ältern Sohn/ welcher
nach dem Exempel des lieben vnd geduldigen
Hiobs, auch durch wahren seligmachenden
glauben an den HErren Christum/ mit der
allgemeinen Aufferstehung vnsers Fleisches
von den Todten/ vnd seligen Himmelsfreude
der kinder Gottes im ewigen leben/ jhm solch
sein langwieriges/ beschwerliches Creutz vnd
Kranckheit gesänfftiget/ vnd dannenher desto

gedul-
G ij

len Seligkeit davon bringen. Welches vns
allen gebe vnd verleihe der Ewige vnd Barm-
hertzige Gott vnd Vater vnſers HErren JE-
ſu Chriſti in krafft des Heiligen Geiſtes/ Jhm
ſey Ehr/ Preiß vnd Danckſagung zu ewigen
zeiten. Amen.



Personalia.


VND nun ſo haben wir auch
jetzt fuͤr vns einen funffzehnjaͤhri-
gen Creutztraͤger/ nemlich ehge-
dachten Herrn Johannem Stoͤggel/ der
Philoſophiæ vnd Theologiæ ſtudioſum, vn-
ſers Herrn Apotekers aͤltern Sohn/ welcher
nach dem Exempel des lieben vnd geduldigen
Hiobs, auch durch wahren ſeligmachenden
glauben an den HErren Chriſtum/ mit der
allgemeinen Aufferſtehung vnſers Fleiſches
von den Todten/ vnd ſeligen Himmelsfreude
der kinder Gottes im ewigen leben/ jhm ſolch
ſein langwieriges/ beſchwerliches Creutz vnd
Kranckheit geſaͤnfftiget/ vnd dannenher deſto

gedul-
G ij
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <div type="fsMainPart" n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0051" n="[51]"/>
len Seligkeit davon bringen. Welches vns<lb/>
allen gebe vnd verleihe der Ewige vnd Barm-<lb/>
hertzige Gott vnd Vater vn&#x017F;ers HErren JE-<lb/>
&#x017F;u Chri&#x017F;ti in krafft des Heiligen Gei&#x017F;tes/ Jhm<lb/>
&#x017F;ey Ehr/ Preiß vnd Danck&#x017F;agung zu ewigen<lb/>
zeiten. Amen.</p>
          </div>
        </div><lb/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
        <div type="fsPersonalia" n="2">
          <head> <hi rendition="#aq"> <hi rendition="#g"> <hi rendition="#k">Personalia.</hi> </hi> </hi> </head><lb/>
          <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
          <p><hi rendition="#fr"><hi rendition="#in">V</hi>ND nun &#x017F;o haben wir auch</hi><lb/>
jetzt fu&#x0364;r vns einen funffzehnja&#x0364;hri-<lb/>
gen Creutztra&#x0364;ger/ nemlich ehge-<lb/>
dachten Herrn <hi rendition="#aq"><hi rendition="#g"><hi rendition="#k">Johannem</hi></hi></hi> Sto&#x0364;ggel/ der<lb/><hi rendition="#aq">Philo&#x017F;ophiæ</hi> vnd <hi rendition="#aq">Theologiæ &#x017F;tudio&#x017F;um,</hi> vn-<lb/>
&#x017F;ers Herrn Apotekers a&#x0364;ltern Sohn/ welcher<lb/>
nach dem Exempel des lieben vnd geduldigen<lb/><hi rendition="#aq">Hiobs,</hi> auch durch wahren &#x017F;eligmachenden<lb/>
glauben an den HErren Chri&#x017F;tum/ mit der<lb/>
allgemeinen Auffer&#x017F;tehung vn&#x017F;ers Flei&#x017F;ches<lb/>
von den Todten/ vnd &#x017F;eligen Himmelsfreude<lb/>
der kinder Gottes im ewigen leben/ jhm &#x017F;olch<lb/>
&#x017F;ein langwieriges/ be&#x017F;chwerliches Creutz vnd<lb/>
Kranckheit ge&#x017F;a&#x0364;nfftiget/ vnd dannenher de&#x017F;to<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">G ij</fw><fw place="bottom" type="catch">gedul-</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[51]/0051] len Seligkeit davon bringen. Welches vns allen gebe vnd verleihe der Ewige vnd Barm- hertzige Gott vnd Vater vnſers HErren JE- ſu Chriſti in krafft des Heiligen Geiſtes/ Jhm ſey Ehr/ Preiß vnd Danckſagung zu ewigen zeiten. Amen. Personalia. VND nun ſo haben wir auch jetzt fuͤr vns einen funffzehnjaͤhri- gen Creutztraͤger/ nemlich ehge- dachten Herrn Johannem Stoͤggel/ der Philoſophiæ vnd Theologiæ ſtudioſum, vn- ſers Herrn Apotekers aͤltern Sohn/ welcher nach dem Exempel des lieben vnd geduldigen Hiobs, auch durch wahren ſeligmachenden glauben an den HErren Chriſtum/ mit der allgemeinen Aufferſtehung vnſers Fleiſches von den Todten/ vnd ſeligen Himmelsfreude der kinder Gottes im ewigen leben/ jhm ſolch ſein langwieriges/ beſchwerliches Creutz vnd Kranckheit geſaͤnfftiget/ vnd dannenher deſto gedul- G ij

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/510589
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/510589/51
Zitationshilfe: Kheil, Matthias: Patientia Hiobi, Die geduldige Jobbe. Liegnitz, 1614, S. [51]. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/510589/51>, abgerufen am 04.03.2021.