Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Hoepner, Johann: Leichpredigt Vber das Sprüchlein. Leipzig, [1629].

Bild:
<< vorherige Seite
Von der Gebehrnden Schmertzen/

Hievon mit Nutz vnd Erbawung zu re-
den/ wolle vns Gott der Herr seines hei-
ligen Geistes Gnade verleihen/ vmb Christi
JEsu willen/ Amen.

De I.

VOn dem Ersten zeiget Esaias
allhier: Eine Schwangere/ wenn sie
bald gebehren sol/ so ist jhr angst/ vnd
schreyet in jhren Schmertzen. Vnd daß es
nicht geringe Schmertzen seyn/ ist daraus ab-
zunemen/ daß die Schrifft selber solche schmer-
tzen für die grösten Schmertzen helt/ wie Hiß-
kias bekennet in seinen grossen Engsten vnd
Nöthen/ damit er von Sennacherib bedren-
get ward/ denn also lies er dem Propheten
Esaiae sagen Cap. 37. Das ist ein Tag des
Trübsals/ Scheltens vnd Lesterns/ vnd ge-
het gleich/ als wenn die Kinder biß an die Ge-
burt kommen sind/ vnd ist keine Krafft da zu
gebehren. Mit solcher Angst vergleichet auch
S. Paulus die Angst vnd Schrecken der si-
chern Menschen/ welche der Jüngste Tag plötz-

lich
Von der Gebehrnden Schmertzen/

Hievon mit Nutz vnd Erbawung zu re-
den/ wolle vns Gott der Herr ſeines hei-
ligen Geiſtes Gnade verleihen/ vmb Chriſti
JEſu willen/ Amen.

De I.

VOn dem Erſten zeiget Eſaias
allhier: Eine Schwangere/ wenn ſie
bald gebehren ſol/ ſo iſt jhr angſt/ vnd
ſchreyet in jhren Schmertzen. Vnd daß es
nicht geringe Schmertzen ſeyn/ iſt daraus ab-
zunemen/ daß die Schrifft ſelber ſolche ſchmer-
tzen fuͤr die groͤſten Schmertzen helt/ wie Hiß-
kias bekennet in ſeinen groſſen Engſten vnd
Noͤthen/ damit er von Sennacherib bedren-
get ward/ denn alſo lies er dem Propheten
Eſaiæ ſagen Cap. 37. Das iſt ein Tag des
Truͤbſals/ Scheltens vnd Leſterns/ vnd ge-
het gleich/ als wenn die Kinder biß an die Ge-
burt kommen ſind/ vnd iſt keine Krafft da zu
gebehren. Mit ſolcher Angſt vergleichet auch
S. Paulus die Angſt vnd Schrecken der ſi-
chern Menſchen/ welche der Juͤngſte Tag ploͤtz-

lich
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div type="fsExordium" n="2">
          <pb facs="#f0006" n="[6]"/>
          <fw place="top" type="header"> <hi rendition="#b">Von der Gebehrnden Schmertzen/</hi> </fw><lb/>
          <p>Hievon mit Nutz vnd Erbawung zu re-<lb/>
den/ wolle vns Gott der <hi rendition="#g"><hi rendition="#k">Herr</hi></hi> &#x017F;eines hei-<lb/>
ligen Gei&#x017F;tes Gnade verleihen/ vmb Chri&#x017F;ti<lb/>
JE&#x017F;u willen/ Amen.</p>
        </div><lb/>
        <div type="fsMainPart" n="2">
          <head/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#aq">De I.</hi> </head><lb/>
            <p><hi rendition="#fr"><hi rendition="#in">V</hi>On dem Er&#x017F;ten zeiget E&#x017F;aias</hi><lb/>
allhier: Eine Schwangere/ wenn &#x017F;ie<lb/>
bald gebehren &#x017F;ol/ &#x017F;o i&#x017F;t jhr ang&#x017F;t/ vnd<lb/>
&#x017F;chreyet in jhren Schmertzen. Vnd daß es<lb/>
nicht geringe Schmertzen &#x017F;eyn/ i&#x017F;t daraus ab-<lb/>
zunemen/ daß die Schrifft &#x017F;elber &#x017F;olche &#x017F;chmer-<lb/>
tzen fu&#x0364;r die gro&#x0364;&#x017F;ten Schmertzen helt/ wie Hiß-<lb/>
kias bekennet in &#x017F;einen gro&#x017F;&#x017F;en Eng&#x017F;ten vnd<lb/>
No&#x0364;then/ damit er von Sennacherib bedren-<lb/>
get ward/ denn al&#x017F;o lies er dem Propheten<lb/>
E&#x017F;ai<hi rendition="#aq">æ</hi> &#x017F;agen Cap. 37. Das i&#x017F;t ein Tag des<lb/>
Tru&#x0364;b&#x017F;als/ Scheltens vnd Le&#x017F;terns/ vnd ge-<lb/>
het gleich/ als wenn die Kinder biß an die Ge-<lb/>
burt kommen &#x017F;ind/ vnd i&#x017F;t keine Krafft da zu<lb/>
gebehren. Mit &#x017F;olcher Ang&#x017F;t vergleichet auch<lb/>
S. Paulus die Ang&#x017F;t vnd Schrecken der &#x017F;i-<lb/>
chern Men&#x017F;chen/ welche der Ju&#x0364;ng&#x017F;te Tag plo&#x0364;tz-<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">lich</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[6]/0006] Von der Gebehrnden Schmertzen/ Hievon mit Nutz vnd Erbawung zu re- den/ wolle vns Gott der Herr ſeines hei- ligen Geiſtes Gnade verleihen/ vmb Chriſti JEſu willen/ Amen. De I. VOn dem Erſten zeiget Eſaias allhier: Eine Schwangere/ wenn ſie bald gebehren ſol/ ſo iſt jhr angſt/ vnd ſchreyet in jhren Schmertzen. Vnd daß es nicht geringe Schmertzen ſeyn/ iſt daraus ab- zunemen/ daß die Schrifft ſelber ſolche ſchmer- tzen fuͤr die groͤſten Schmertzen helt/ wie Hiß- kias bekennet in ſeinen groſſen Engſten vnd Noͤthen/ damit er von Sennacherib bedren- get ward/ denn alſo lies er dem Propheten Eſaiæ ſagen Cap. 37. Das iſt ein Tag des Truͤbſals/ Scheltens vnd Leſterns/ vnd ge- het gleich/ als wenn die Kinder biß an die Ge- burt kommen ſind/ vnd iſt keine Krafft da zu gebehren. Mit ſolcher Angſt vergleichet auch S. Paulus die Angſt vnd Schrecken der ſi- chern Menſchen/ welche der Juͤngſte Tag ploͤtz- lich

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/510772
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/510772/6
Zitationshilfe: Hoepner, Johann: Leichpredigt Vber das Sprüchlein. Leipzig, [1629], S. [6]. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/510772/6>, abgerufen am 28.02.2021.