Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Kremer, Abraham: Eine Christliche Leichvermanung. Frankfurt (Oder), 1610.

Bild:
<< vorherige Seite
Vom Andern Punct.

VOm Andern/ Nemblich/ was das Ewige Leben
1. Cor. 2.sey/ vnd wie es damit beschaffen/ zeugen Paulus
Esai. 64.vnd Esaias: Das kein Auge gesehen/ kein Ohre
gehöret/ vnd in keines Menschen Hertz kommen ist/ das je-
nige/ das GOTT bereitet habe denen/ die jhn lieben.
Darumb halte ichs dafür/ wenn gleich alles vom ewigen
Leben gesagt würde/ was mit aller Menschen Zungen kan
gesaget vnnd außgesprochen werden/ Ja wann gleich ein
Engel keme/ vnd finge davon anzureden: So würde nicht
nach würdigkeit die zukünfftige seligkeit können außgespro-
chen werden. Denn der hocherleuchte Paulus selbst von sich
2. Cor. 12.
v.
4.
schreibet:

Das er sey in das Paradis/ in den drit-
ten Himmel/ vnd in den ort der Seligkeit entzu-
cket vnd versetzet worden/ vnd habe vnaussprech-
liche Worte gehöret/ welche kein Mensch sagen
kan.

So viel wir aber gleich wol in diesem leben/ vom ewigen
Leben verstehen können/ vnd vns zuwissen von nöten ist: das
lehren vns etliche helle vnd klare zeugnüs der Göttlichen
Iohan. 17.Schrifft/ svnderlich der schöne Spruch des HErrn Jesu
Was das E-
wige leben
sey?
Christi: Das ist das ewige Leben/ das sie dich/ der
du allein warer Gott bist/ vnd den du gesand hast

Iohan. 16.Jesum Christum erkennen. Jtem/ Ewre traurig-
keit sol in frewde verwandelt werden/ vnnd nie-
mand wird sie von euch nehmen.
Vnd der A-
postel Paulus saget: Das Reich Gottes ist nicht essen vnd

trincken
Vom Andern Punct.

VOm Andern/ Nemblich/ was das Ewige Leben
1. Cor. 2.ſey/ vnd wie es damit beſchaffen/ zeugen Paulus
Eſai. 64.vnd Eſaias: Das kein Auge geſehen/ kein Ohre
gehoͤret/ vnd in keines Menſchen Hertz kommen iſt/ das je-
nige/ das GOTT bereitet habe denen/ die jhn lieben.
Darumb halte ichs dafuͤr/ wenn gleich alles vom ewigen
Leben geſagt wuͤrde/ was mit aller Menſchen Zungen kan
geſaget vnnd außgeſprochen werden/ Ja wann gleich ein
Engel keme/ vnd finge davon anzureden: So wuͤrde nicht
nach wuͤrdigkeit die zukuͤnfftige ſeligkeit koͤnnen außgeſpro-
chen werden. Denn der hocherleuchte Paulus ſelbſt von ſich
2. Cor. 12.
v.
4.
ſchreibet:

Das er ſey in das Paradis/ in den drit-
ten Himmel/ vnd in den ort der Seligkeit entzu-
cket vnd verſetzet worden/ vnd habe vnausſprech-
liche Worte gehoͤret/ welche kein Menſch ſagen
kan.

So viel wir aber gleich wol in dieſem leben/ vom ewigen
Leben verſtehen koͤnnen/ vnd vns zuwiſſen von noͤten iſt: das
lehren vns etliche helle vnd klare zeugnuͤs der Goͤttlichen
Iohan. 17.Schrifft/ ſvnderlich der ſchoͤne Spruch des HErrn Jeſu
Was das E-
wige leben
ſey?
Chriſti: Das iſt das ewige Leben/ das ſie dich/ der
du allein warer Gott biſt/ vnd den du geſand haſt

Iohan. 16.Jeſum Chriſtum erkennen. Jtem/ Ewre traurig-
keit ſol in frewde verwandelt werden/ vnnd nie-
mand wird ſie von euch nehmen.
Vnd der A-
poſtel Paulus ſaget: Das Reich Gottes iſt nicht eſſen vnd

trincken
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <div type="fsMainPart" n="2">
          <pb facs="#f0018" n="[18]"/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#b">Vom Andern Punct.</hi> </head><lb/>
            <p><hi rendition="#in">V</hi>Om Andern/ Nemblich/ was das Ewige Leben<lb/><note place="left">1. <hi rendition="#aq">C<hi rendition="#i">or.</hi></hi> 2.</note>&#x017F;ey/ vnd wie es damit be&#x017F;chaffen/ zeugen Paulus<lb/><note place="left"><hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">E&#x017F;ai.</hi></hi> 64.</note>vnd E&#x017F;aias: Das kein Auge ge&#x017F;ehen/ kein Ohre<lb/>
geho&#x0364;ret/ vnd in keines Men&#x017F;chen Hertz kommen i&#x017F;t/ das je-<lb/>
nige/ das <hi rendition="#g">GOTT</hi> bereitet habe denen/ die jhn lieben.<lb/>
Darumb halte ichs dafu&#x0364;r/ wenn gleich alles vom ewigen<lb/>
Leben ge&#x017F;agt wu&#x0364;rde/ was mit aller Men&#x017F;chen Zungen kan<lb/>
ge&#x017F;aget vnnd außge&#x017F;prochen werden/ Ja wann gleich ein<lb/>
Engel keme/ vnd finge davon anzureden: So wu&#x0364;rde nicht<lb/>
nach wu&#x0364;rdigkeit die zuku&#x0364;nfftige &#x017F;eligkeit ko&#x0364;nnen außge&#x017F;pro-<lb/>
chen werden. Denn der hocherleuchte Paulus &#x017F;elb&#x017F;t von &#x017F;ich<lb/><note place="left">2. <hi rendition="#aq">C<hi rendition="#i">or.</hi> 12.<lb/><hi rendition="#i">v.</hi></hi> 4.</note>&#x017F;chreibet:</p>
            <cit>
              <quote> <hi rendition="#fr">Das er &#x017F;ey in das Paradis/ in den drit-<lb/>
ten Himmel/ vnd in den ort der Seligkeit entzu-<lb/>
cket vnd ver&#x017F;etzet worden/ vnd habe vnaus&#x017F;prech-<lb/>
liche Worte geho&#x0364;ret/ welche kein Men&#x017F;ch &#x017F;agen<lb/>
kan.</hi> </quote>
              <bibl/>
            </cit><lb/>
            <p>So viel wir aber gleich wol in die&#x017F;em leben/ vom ewigen<lb/>
Leben ver&#x017F;tehen ko&#x0364;nnen/ vnd vns zuwi&#x017F;&#x017F;en von no&#x0364;ten i&#x017F;t: das<lb/>
lehren vns etliche helle vnd klare zeugnu&#x0364;s der Go&#x0364;ttlichen<lb/><note place="left"><hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Iohan.</hi></hi> 17.</note>Schrifft/ &#x017F;vnderlich der &#x017F;cho&#x0364;ne Spruch des HErrn Je&#x017F;u<lb/><note place="left">Was das E-<lb/>
wige leben<lb/>
&#x017F;ey?</note>Chri&#x017F;ti<hi rendition="#i">:</hi> <hi rendition="#fr">Das i&#x017F;t das ewige Leben/ das &#x017F;ie dich/ der<lb/>
du allein warer Gott bi&#x017F;t/ vnd den du ge&#x017F;and ha&#x017F;t</hi><lb/><note place="left"><hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Iohan.</hi></hi> 16.</note><hi rendition="#fr">Je&#x017F;um Chri&#x017F;tum erkennen. Jtem/ Ewre traurig-<lb/>
keit &#x017F;ol in <choice><sic>&#x017F;rewde</sic><corr>frewde</corr></choice> verwandelt werden/ vnnd nie-<lb/>
mand wird &#x017F;ie von euch nehmen.</hi> Vnd der A-<lb/>
po&#x017F;tel Paulus &#x017F;aget<hi rendition="#i">:</hi> Das Reich Gottes i&#x017F;t nicht e&#x017F;&#x017F;en vnd<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">trincken</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[18]/0018] Vom Andern Punct. VOm Andern/ Nemblich/ was das Ewige Leben ſey/ vnd wie es damit beſchaffen/ zeugen Paulus vnd Eſaias: Das kein Auge geſehen/ kein Ohre gehoͤret/ vnd in keines Menſchen Hertz kommen iſt/ das je- nige/ das GOTT bereitet habe denen/ die jhn lieben. Darumb halte ichs dafuͤr/ wenn gleich alles vom ewigen Leben geſagt wuͤrde/ was mit aller Menſchen Zungen kan geſaget vnnd außgeſprochen werden/ Ja wann gleich ein Engel keme/ vnd finge davon anzureden: So wuͤrde nicht nach wuͤrdigkeit die zukuͤnfftige ſeligkeit koͤnnen außgeſpro- chen werden. Denn der hocherleuchte Paulus ſelbſt von ſich ſchreibet: 1. Cor. 2. Eſai. 64. 2. Cor. 12. v. 4. Das er ſey in das Paradis/ in den drit- ten Himmel/ vnd in den ort der Seligkeit entzu- cket vnd verſetzet worden/ vnd habe vnausſprech- liche Worte gehoͤret/ welche kein Menſch ſagen kan. So viel wir aber gleich wol in dieſem leben/ vom ewigen Leben verſtehen koͤnnen/ vnd vns zuwiſſen von noͤten iſt: das lehren vns etliche helle vnd klare zeugnuͤs der Goͤttlichen Schrifft/ ſvnderlich der ſchoͤne Spruch des HErrn Jeſu Chriſti: Das iſt das ewige Leben/ das ſie dich/ der du allein warer Gott biſt/ vnd den du geſand haſt Jeſum Chriſtum erkennen. Jtem/ Ewre traurig- keit ſol in frewde verwandelt werden/ vnnd nie- mand wird ſie von euch nehmen. Vnd der A- poſtel Paulus ſaget: Das Reich Gottes iſt nicht eſſen vnd trincken Iohan. 17. Was das E- wige leben ſey? Iohan. 16.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/510973
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/510973/18
Zitationshilfe: Kremer, Abraham: Eine Christliche Leichvermanung. Frankfurt (Oder), 1610, S. [18]. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/510973/18>, abgerufen am 18.05.2022.